DRAGO – best Rotti ever – LEGENDär

 

und wieder ein sonntag ohne die früher so gern erlebten veranstalltungen … mit DRAGO … meinem geliebten *SUPERHUND* …

wie so oft schau ich auf sein bild vor der urne im trophäenschrank … rede mit ihm … und reise zurück in die zeit … als er noch leibhaftig bei uns war …

ach … wisst ihr was,ihr lieben … ich nehm euch einfach noch mal mit … auf´n sprung …

08.11.2009  / 02.52 Uhr / in loving memory …

von André für DRAGO

*Athen-Bambi* hat mich grad inspiriert und da ich morgen mit den kids und einer begnadeten künstlerin, von der ich mir ein bild meines „Superhundes“ DRAGO sehr gewünscht hätte, zu einer prüfung des Rottweiler-clubs in Köln will, schreib ich euch jetzt einfach mal ein „paar zeilen“ über eine begebenheit die manche damals recht lustig fanden und über die noch heute auf vielen hundeplätzen geredet wird. … ich werde mich bemühen die komik des augenblicks so gut ich kann rüber zubringen damit auch nicht-hunde-fans sich nicht beim lesen langweilen.

here we go : …

herbst 2002, André ist schon im Juni vater seiner geliebten tochter Chiara geworden. … nur aus dem feiern dieses freudigen ereignisses will er partout nicht rauskommen.

das morgen eigentlich weltmeisterschaft in Frankreich wäre, bei der DRAGO, nachdem er schon 2 mal in folge bester schutzhund des jahres wurde, zum gaaaanz engen favoritenkreis gehört hätte, spielt leider keine rolle mehr. … denn durch die ganze hysterie rund um die „KAMPFHUNDE“ ist auch der Rottweiler ziemlich unter druck geraten und die sportfreunde aus Frankreich, die diese WM ausrichten sollten, mussten dem großen druck der öffentlichkeit in ihrem lande tribut zollen und die veranstalltung kurzfristig absagen.

für uns ein großer verlust, da es natürlich ein weiterer meilenstein in der damals noch jungen laufbahn eines hundes werden sollte, den viele „experten“ schon in dieser zeit für einen absolut einzigartigen vertreter seiner rasse hielten.

sein leistungsvermögen war selbst zu diesem frühen zeitpunkt auf allerhöchstem niveau und seine zuverlässigkeit unschlagbar. … ohne übertreibung kann ich wohl sagen, das unsere einheit und die sicherheit unseres auftretens, den kreis der favoriten … sagen wir mal … sehr klein werden ließ.

Ces´t la vie. … abgesagt ist abgesagt … aber, … morgen ist trotzdem *DRAGO-SHOW* weil … die kameraden in Bochum, meiner ex-heimat, … eine ersatzveranstalltung mit internationaler beteiligung organisiert haben. … auch da sind wir topfavorit. … nur die art unserer vorbereitung, … könnte den ein oder anderen leistungsrichter, oder auch fan, … leicht irritieren.

statt zu trainieren, hab ich schonmal unsere „belohnung“ besorgt. … auch eine art von motivation. … 5 kg feinstes lammfleisch für Drago, 2 flaschen feinsten highland singel malt whisky für den nicht sonderlich nervösen hundeführer, der auf fragen nach dem ausgang der veranstalltung schelmisch grinsend sagte :
* … er ist der beste hund der welt und sein jüngster fan (Tochter), … wird zum ersten mal live dabei sein. … er hat einen lauf, hat bisher alles gewonnen und ich sehe meilenweit keinen grund … diesen netten umstand in irgendeiner form zu ändern.*

nun sind wir also zurück vom einkauf und ich denke mir, dass es ratsam ist, Drago´s belohnung schon mal  zuzubereiten, damit man sich dann morgen aufs feiern konzentrieren kann, wenn wir aus Bochum zurück sind. … der tag wird lang, mutter nebst ehemann, cousine, freund und versicherungsmensch, ehefrau und wenige wochen alte MEGASÜßE und WUNDERSCHÖNE, ZAUBERHAFTE und überhaupt … äääähhmm … tochter … alle sind dabei. … ein arsch voll zuschauer , 3 kamerateams und die komplette führung des gesamten hundesports auch. … locker wie immer ist unser André, küsst ein letzes mal das wunderkind, (das 2 beinige) legt sie in ihr prinzessinenwürdiges kinderbett , … begiebt sich mit dem ahnungsvollen hund zur küche, öffnet eine der whiskyflaschen (Glen Moray 16 years) und fängt an zu kochen. … für den wunderhund natürlich. … André selbst, braucht nichts zu essen heute. … er hat ja genügend whisky. …

das ahnende eheweib betritt die szenerie. … lobt den guterzogenen hund, …der wie immer zwar nah am eingang zur küche liegt, … jedoch nicht einen zentimeter über der grenze zur „verbotenen“ zone. … nur das handeln des ehegatten stößt auf wenig verständnis. …

Sie : … warum machst das jetzt schon ? …

Er: … damit morgen schon alles fertig ist.

Sie : … und warum trinkst du den whisky schon heute? … willst nicht erstmal gewinnen und dann feiern?

Er: … ich probier ihn doch nur. … und der hund kriegt gleich nur EIN stück zum probieren. … nur damit wir 2 wissen, wie der sieg morgen schmeckt. … willst du ein glas wein,geliebtes weib ? …

der beschwingte ton verrät die durch den Gott weiß wie vielten Scotch nicht grad gebremste gute laune und sie willigt zum schein des gleichgesinntseins ein. …
er öffnet eine beerenauslese. … süße frau mag es süß und in seiner welt, … kriegen die mädels was sie wollen.

Sie: … soll ich dir sagen wie das endet ? …

Er: … nö.

Sie : … ich sags dir trotzdem …

(stimme die unheil aufziehen sieht : … duck dich … das dauert … )

Sie: … du wirst mindestens eine, … wahrscheinlicher aber auch noch die hälfte der anderen flasche „killen“ … mir ca. 222 mal für dieses wunderbare und absolut liebreizende zauberwesen im kinderzimmer danken, … den hund unter tränen, … in erinnerung an bisherige erfolge, …. mit fleisch vollstopfen … bis er sich kaum noch rühren mag … , mir mit dackelblick versichern, morgen nüchtern zu bleiben …. und dann WESENTLICH mehr zu tun … als deine ehelichen pflichten zu erfüllen … und morgen, … viel zu spät, … aber dafür mit einer riesen fahne … in Bochum aufschlagen, … das publikum glänzend unterhalten, aber Drago´s nächsten sieg verhindern, … weil du absolut nicht bei der sache bist.

ER: … never !  …

Sie: … jede wette.

er, … schaut seinen treuen begleiter liebevoll an, … nimmt seinen riesigen und gutmütig dreinblickenden rottischädel zwischen seine hände : … hast du das gehört,champion? … dein frauchen denkt doch tatsächlich, … wir wären DISZIPLINLOS. …
(küsst den hund auf das warme fell hinter der kühlen,feuchten nase.)

das letzte wort, hat sie in dieser deutlichen sprechweise schon nicht mehr erwartet, … denn inzwischen ist klar, dass der geliebte mann, der morgen die größte hundesportveranstalltung des jahres gewinnen will, schon nach der heimkehr mit einem nachbarn, … mit dem er unter „garantie“ noch nicht auf seine SOWASVONENTZÜCKENDE tochter getrunken hat, … den einen oder anderen GLEN& GINGER hatte. … der nachbar  NUR 3, … der stolze vater 8. ….

ER: …mein gott ist das warm hier. … ich brauch mehr eis.

Sie: … bitte,mein schatz. …
reicht ihm eiswürfel, … schlimmes ahnend.

und schon geht´s los. …  der hund bekommt sein „probierstückchen“ . … lammschulter … ca. 1komma2 kg … *MAHLZEIT.*

Daddy nimmt derweil seinen etwa 14ten GLEN&GINGER … das gesunde mischverhältnis …. halb&halb ist vergangenheit … wir sind inzwischen locker bei 3zu1 … zugunsten des schotten selbstredent …und fängt das philosophieren an. …

ER: … mein lieber schatz, … der hundesport an sich … der DRAGO im besonderen …. blablabla …

die stunden vergehen, die ehefrau sieht sich in ihren schlimmsten befürchtungen bestätigt und der termin in Bochum rückt bedrohlich nah. … zum glück … kommt mit Pascal und seinem BMW … eine sichere und kostengünstige alternative zum nicht mehr möglichen selbstfahren und dem relativ teuren taxi. …

Sie: … liebling, bitte stell doch jetzt die flasche weg … und versuch wenigstens noch ein bis 2 stunden zu schlafen.

Er: … HELDEN SCHLAFEN NIE ! … aber du hast recht, … die flasche kommt weg.

mit gespielter vernunft reicht er ihr die dreiviertel leere flasche … und nimmt eine neue … volle flasche Glenmorangie … um sie blitzschnell zu öffnen. …

SIE : … AAAANDRéééé … bitte … (schaut gespielt genervt, … weil ihm scheint ja alles egal, also warum nicht ihr auch?)

Er: (kleinlauter werdend) … nur um auf einen anderen geschmack zu kommen,liebling. … der ist so schön weich. … und wir wollen doch nicht agressiv auftreten. … (augenzwinkernd) … sind doch schließlich auch kinder da. …
( haucht ihr einen flüchtigen kuß auf.)

sie kann ihm nicht böse sein, denn im gegensatz zu vielen anderen männern ist er einfach hinreißend wenn er getrunken hat.
er ist charmant, lustig,großzügig und liebevoll zu ihr und dem hund, der diesen glückszustand bei ihm schon kennt … und ohne zu zögern … auch noch das letzte stück fleisch annimmt. … den rest von weit mehr als 5kg. … und dieser hund soll in wenigen stunden eine absolute leistung bringen … was haben wir gelacht … das kann gar nix werden … oder doch ? …

Sie: … siehste, … ich habs doch gesagt. … kannst du mir erzählen wie das gehen soll? … du bist mehr als angeheitert, obwohl dir fremde wahrscheinlich niemals ansehen würden, … dass du mehr als einen liter whisky intus hast … und der arme hund kotzt gleich … weil sein bauch so voll ist, … dass er nicht mehr drauf liegen kann. … und der soll heut noch springen und verbrecher jagen? … vergiss es. … ruf gegen 8 an und sag ab. …

Er : … das kann ich nicht bringen. … alle kommen. … die meisten um ihn zu sehen.
(schaut auf den total durchtrainierten hund und fragt sich, was diese spaßbremse nur hat? … die töhle sieht doch spitze aus. … winkt den hund ran … und ist entsetzt ,… als der modellathlet plötzlich eine pocke hat, … die an den bierbauch des versoffenen nachbarn erinnert. )

Sie: … siehst du, … was du angerichtet hast? … du hast ihm jede möglichkeit genommen auch nur halbwegs an seine leistung zu kommen. … von deiner ganz zu schweigen. …

Er: … unfug. .. Drago macht gleich ein riesenhäufchen und dann passt das. … mich braucht der eh nicht. … ob ich da bin oder in China ein reissack platzt …

ER GEWINNT.

Sie: … dir ist klar was du für einen unsinn redest. der hund braucht dich und du brauchst ihn. … wie willst du nüchtern werden ? … wenn das nur halbwegs anständig über die bühne gehen soll … lass dir was einfallen … JETZT .

langsam dämmert dem mächtig angesäuselten André … was er da wieder mal für einen sch**** verzapft hat … und er schnappt sich seinen 55.5 kilo schweren hochleistungskuschelhund … der in den letzten stunden mehr als 10% körpergewicht zugelegt hat … und nun also mehr als 60 kilo wiegt. … er sieht zwar bei seiner größe immer noch umwerfend aus … aber guter schutzdienst zum beispiel … sollte in diesem zustand eigentlich nicht möglich sein. .. nicht auf diesem level. … ein level, dass er selbst als „normalform“ bezeichnete, … in der realität aber nur von den wenigsten erreicht wird.

Er: … wir gehen jetzt mal KAKA machen,Frauchen. … schlaf du noch ne stunde. … wir holen euch ab, … wenn der Pascal kommt. … dann fahren wir los, … gewinnen schön … und dann trinken wir erstmal ´nen schluck. … omg … hab ich nen brand.
küßchen – tschüßchen. … bis gleich,Traumfrau.

spricht es, … küsst die gattin, … um sie mit seiner fahne nicht umzubringen nur flüchtig … winkt den Star des kommenden tages herbei … und macht sich auf den weg zum kühlschrank.

Sie: … du solltest eine unmenge kaffee trinken, … würde ich sagen , … wenn ich dich nicht so gut kennen würde.

Er: … aber du kennst mich,mein Engel …

nimmt 2 flaschen eiskaltes König-Pilsener aus dem kühlgerät und fängt auch schon an … die erste zu leeren.

ER: … aaaaaahhh … das tut gut. … alles was mir wirklich gut tut, … kommt aus Duisburg. ( anspielung auf den hauptsitz der KÖPI brauerei und den heimatort der ehefrau) … nun aber los. … tschüß Olle. …. DRAGOHUND komm *sträßchen*.

die kühle herbstluft tut ihm gut, … der hund bewegt sich den umständen entsprechend gut, …. das eiskalte bier erfrischt …. wenn der spaziergang jetzt noch den kopf freipustet, … wird gleich noch eiskalt geduscht … und dann wird es wie immer. … alle sind gut. … DRAGO ist besser. …

* DRAGOTIERCHEN … lauf wacker … und mach mal ein schönes riesenhäufchen für den André. … damit du auch morgen noch … kraftvoll über die hindernisse springen kannst. * … er findet sich in seinem suff noch ultraspaßig und animiert das tier durch große gestik … seine freiheit zu genießen.

… der superhund hört das dumme gesabbel, … denkt sich … * auch wunderhunde brauchen ein wenig zeit, … um 10 pfund lammfleisch zu verdauen* … und setzt , … natürlich ohne die geringsten anstallten zu machen, … seine schnüffeltour fort.

liebevoll schaut der stolze hundeführer seinem prachtkerl hinterher, … noch nicht ahnend , … wie außergewöhnlich der kommende tag  werden wird.

… unschlüssig schnüffelt Superhund jeden einzelnen grashalm ab. … kunsstück, … er muß ja nicht.  der trunkenbold hingegen, sieht den zeitplan gefährdet und fordert den unschlüssigen vierbeiner fast schon im kommandoton auf :

* … nu komm viech, hock dich endlich hin.*

jetzt lacht natürlich jeder halbwegs denkende mensch und wünscht mir hirn, … weil ich doch nicht allen ernstes davon ausgehen könnte, dass ein hund auf kommando sein geschäft macht.  … leute ich sage euch : * IHR IRRT ! * … denn dieser hund war ja nicht irgendein hund, sondern auch ein absoluter profi, der durchaus unterscheiden konnte, ob wir lustwandeln und er alle zeit der welt hat, … um seine mehr oder weniger dringenden geschäfte zu erledigen, … oder wir wie so oft in zeitdruck, z.B. auf dem weg zu einer veranstalltung, mal eben an einer autobahnraststätte anhielten, damit hund sich erleichtern konnte.

… diese szenen gab es wirklich und umstehende leute , ob hundehalter oder nicht, konnten selten glauben was sie da sahen. … hier eine kurze schilderung  …

dunkler sportlich elegant aufgemachter nobelcombi (damals VOLVO TURBO von MR-motorsport) kommt in zügiger weise vor der wiese am rastplatz zum stehen. … mit trainingsanzug bekleideter fahrer steigt aus, öffnet die heckklappe und raus springt ein traum von einem riesigen Rottweiler. … ruhig und ohne die umherlaufenden kläffer zu beachten lässt er sich mit einem fingerzeig den weg zu einem baum weisen.  * mach schön pipi, DRAGO* spricht der pseudosportive … und das bein des muskelpaketes hebt sich. … weiterer fingerzeig auf die freie wiese, … ruhig aber zügig setzt sich das geliebte tier in bewegung. …

* na , hock dich brav hin, mein guter junge. … mach ein feines häufchen.* … ein kurzes schnüffeln, eine drehung, … hund hockt sich hin … und kackt.

auf dem weg zurück zum auto : … * du mußt doch sicher nochmal pinkeln, oder champ?* … Rotti guck verpeilt richtung hundeführer. … *guck nicht so doof, … du bist schließlich wer. … also guck schlau.* … hund hält den kopf leicht schräg legt die stirn in falten,(familienintern „denkerstirn“ genannt) und hört interessiert die nächsten worte … * na, komm … mach noch mal pipi.* … hund geht also nochmals zum baum … und lässt laufen.  bis leer ist. …

*ok, dann mach hinne, rein in die karre und knallgas.* … tierchen springt in den wagen.klappe zu. Rotti leer. oft stand dann da ein ungläubiger dackelbesitzer mit seiner keifenden fußhupe und sagte so anerkennende sätze wie : *… das glaube ich einfach nicht. … ich glaube das grad einfach nicht. … also wenn ich das jetzt nicht grad selbst gesehen hätte, .. ich würde es einfach nicht glauben. also unser Waldmeister macht ja nichtmal SITZ , wenn ich ihn darum bitte.*  und schaute dann ebenso schwul wie eine reaktion erwartend zu mir.

André fiel dann oft kein wirklich guter rat ein und so entgegnete ich meist freundlich aber unverbindlich :
* … dann erschieß das scheißvieh.*   … um den dann meist etwas konfusen idioten noch einen zusätzlichen denkanstoß zu geben, sprach ich dann gelegentlich noch ein ruhiges, aber bestimtes „SITZ“ im vorbeigehen zu WALDI WALDMEISTER und der fiel dann auch noch auf seinen krummen dackelarsch wie ROTTI WELTMEISTER.

… ungelogen leute, … solche und ähnliche szenen gab es wirklich.  

zurück aber zu unserem vollgefressenen „geschäftemacher“. … da ging mal gar nix, … weil das arme vieh ja auch gar nicht mußte. … und spätestens da fängt das elend an. …

hund weiß was André will. … kann aber nicht „liefern“. eigentlich keine option, weil … was herrchen sagt ist gesetz. … er befiehlt selten, … aber wenn, … dann steht das wort nicht zur diskusion.

Drago-tier kommt also langsam in schwulitäten, weil André-freund zum handeln drängt.  … er dreht und wendet sich, … kann aber nicht.

* … hoffentlich kackst du bald, du verzogene MIST-TÖHLE, … sonst prügel ich dir die kacke persönlich aus dem balg.* … das mein treuer freund mir jetzt klarmachen mußte, dass man „SO“ keinesfalls mit einer „DIVA“ seines formats sprechen darf … sollte mir noch schmerzlich bewusst werden. …

die gute stimmung wurde auch nicht wieder hergestellt, durch mein flehendes :

* … bitte,bitte, … hochherrschaftlicher beherrscher des internationalen hundesports, … schenk mir einen scheißhaufen.*
… ich hatte … VERSCHISSEN. …
unverrichteter dinge, wüst über diesen dummen hund schimpfend, ging ich also mit meinem … einem Hängebauchschwein ähnlich sehenden  und immer noch vollgefressenen fabeltier zurück zum haus, … wo mich  schon Pascal mit seinem neuen BMW erwartete. …

seine begeisterung über meinen zustand hielt sich merkwürdiger weise in recht überschaubaren grenzen, … schließlich eröffnete ich ihm doch direkt, … anstelle einer freundlichen begrüßung :
* … du hast die ehre dieses blöde vieh und mich volldepp zur meisterschaft zu fahren. … und das mit dieser GEHHILFE.*
… so durfte ich sein neues BABY aus der münchener edelschmiede auch nur bezeichnen, … weil ich selbst betrunken noch 10 mal schneller *hauen* konnte als dieser spindeldürre „pazifist“ … und weil Drago zwar sauer auf mich war, … trotzdem aber jeden gefressen hätte, der auch nur ein böses wort in meine richtung geschleudert hätte. … 😉

den hinweis auf die helle lederausstattung haben wir unserem verehrten freund längst verziehen. … war aber unnötig, weil ich ihm ja wahrheitsgemäß versichern konnte, dass der hund „sauber“ war. .. nicht mal gedopt.
( * warum hast du eigentlich damals nicht wenigstens gelächelt,Pascal? … du fandest doch sonst jeden scheiß witzig, den ich von mir gab.*)

egal, … die zeit drängte, … also den kinderwagen in den kofferraum des M5 , frau und kind eingeladen, papiere und startmeldung für den TRAUMRÜDEN aller Rottischlampen geholt, hund im fußraum zwischen die beine genommen … und ab geht die wilde fahrt … Bochum wir kommen. …

dass ich vor fahrtbeginn noch schnell geduscht hatte und halbwegs hundesporttaugliche kleidung anlegte, stellte sich kurz nach dem eintreffen am verantalltungsort  als angemessen herraus.

da liefen doch einige leute rum, die hauptsächlich dort waren um „uns“ (natürlich den wunderhund) zu sehen.

viele seiner „fans“ waren dort. … angefangen von meinem guten freund und selbst ehemaligen deutschen meister Peter G. , der mir schnell noch zum letzten titel nachträglich gratulierte bevor er uns für diesen Pokalkampf alles gute wünschte, … bis hin zu MUTTER, … die mich fast mitleidig in die arme nahm, … mit den worten :

* mein Gott, junge … du siehst ja fürchterlich aus. … hast du wieder die ganze nacht am schreibtisch gesessen und gearbeitet?*

* fast Mutti , … fast …* … entgegnete ich mit nahezu geschlossenem mund, … weil ich trotz zweimal zähneputzen und kaugummi verhindern wollte , dass sie durch meine fahne ähnlich gut drauf kommt.

… zu spät, … während des in den arm nehmens zur begrüßung zischt sie mir mit gespielter vorwurfsmiene ein :

* … bin mal gespannt, wie lange deine schöne frau, diese escapaden noch mitmacht.* … ins ihr zugewandte ohr, … um direkt danach frau , kind … und vor allem den hauptdarsteller zu begrüßen.

* DRAGO du alter schwerenöter, komm und gib de OMA mal ´n küßken.*

… stürmt sie dem freudig erregten mit dem kopierten stumperschwänzchen wackelden modellathleten entgegen, … mit alberner stimme und einen ruhrpott-slang darbietend, … der ihr eigentlich gar nicht zu eigen war.

… der hund wackelte mittlerweile mit dem ganzen hintern vor vergnügen, … ach was sage ich … die ganze kreatur wackelte … auf OMA war er ja auch nicht sauer … mich ignorierte  er tunlichst. … verschissen ist verschissen. fertig.

während ich mich mit Drago durch ein spalier von glückwünschern und danksagern (für hilfen bei der ausbildung ihrer hunde) bis zum leistungsrichter durchkämpfe, … begeht das eheweib VERRAT , indem sie freunden und familie in groben zügen erzählt, … was sich ihr dösiger ehegatte wieder für ein ding geleistet hat.

… die video-cam von Pascal läuft zu diesem zeitpunkt schon … so das ich hinterher die ausführungen der gattin und auch alle reaktionen aus dem publikum haarklein nachvollziehen kann.

hat diese frau ein glück, … dass ich noch vor wenigen monaten geschworen habe, dass an uns keine Anwälte reich werden.  😉

bei der prüfungsleitung gebe ich meine unterlagen ab … und begrüße den richter der zu diesem zeitpunkt noch so gar nicht mein fall war. … zum einen … war er der meinung, dass sein damaliger hund annähernd Drago´s klasse hatte … in wirklichkeit war er da so nah dran, wie mein tennis an dem von Boris Becker.

dazu kam das er … im gegensatz zu mir,  … ein zwerg war, seine frau betrog,(damals hatte ich noch ziemlich enge moralvorstellungen … war ja schließlich jung verheiratet und verachtete männer die wegen eines ficks ihre familie gefährdeten) und auch sonst so, … naja so ganz anders war als ich.

André ging einfach davon aus, dass der kleine mann nur leistungsrichter geworden ist, … um solche typen wie mich zu schikanieren.

trotzdem eine sportlich faire begrüßung und ein kurzes gespräch, über das erreichte, das heutige turnier und die ziele, die man auch zum wohle der rasse mit diesem prachtkerl noch in angriff nehmen wollte.

obwohl ich längst wieder klar im kopf war, kokettiere ich mit der rolle des hallodries, der mal wieder nicht die finger vom whisky lassen konnte, … gebe mich betont lässig, smaltalk hier und tipps für sportkammeraden da. … man(n) weiß doch , was man seinem ruf und image schuldig ist.

die show hat begonnen.

… die konzentration, … die keiner bemerkt … wird langsam aber sicher aufgebaut. … lächelnd geben wir hier und da „kleine interviews“ … wissend, dass längst nicht alle dieser doch so „freundlichen“ fragenden, … uns unseren nächsten erfolg gönnen. … im gegenteil, … viele sind da … um uns endlich fallen zu sehen.

* wir sind hier um zu gewinnen,kumpel. … vergiss das nicht. … sauer kannst du nachher noch sein, aber hier erwarte ich eine einwandfreie leistung. … ich zieh dir das fell ab, … wenn du mir hier irgendeinen schabernack verzapfst. … wenn du mich auflaufen lässt, … ich schwöre dir, mein freund, … dann sorge ich dafür, dass du den tag verfluchst … an dem deine Mama ANKA dich geworfen hat. … und deinen nichtsnutzigen Vater, … lass ich nachträglich aus allen siegerlisten der wichtigsten verbände streichen. … klar der fall ? gib mir 5 , du verlauster bastard.*

… ohne mich anzusehen, schlägt Drago mir seine rechte pfote in die hand … und wir gehen noch einmal auf die große wiese hinter dem vereinsgelände. … nach ungefähr 5 minuten hockt er sich endlich hin … und macht sein geschäft. … im anbetracht der menge, die er gefuttert hat, ein lächerlich, geradezu winziges häufchen. … aber immerhin. … ich wollte es unbedingt als zeichen seines guten willens deuten. … angesehen, hat er mich immer noch nicht. … unsere sprichwörtliche einheit , … die spüre ich auch nach meiner gefühlvoll, lustig und versöhnlich gemeinten ansprache nicht.

…. zum ersten mal. …

der letzte kurze einsame weg, … der aufruf. … platz betreten. … anmeldung beim prüfungsleiter.  sportlicher gruß zum richter und ins publikum.

*… LET THE SHOW BEGIN ! … IT`S DRAGOTIME AGAIN*

… denk ich mir … und bin mir sicher

… AM ENDE … KANN ES NUR EINEN GEBEN.

jetzt wird es lustig …

SHOW-TIME … 

 

Nackte Tatsachen

”SPORT gibt mir das GEFÜHL …

NACKT BESSER AUSZUSEHEN.

Champagner oder Whisky aber AUCH …“

Das war die Version für die eher *ZARTEN* …

aber natürlich gibt´s auch eine Alternative für die *HARTEN* … 

 

London – Da war doch mal was

Wie im letzten Beitrag erwähnt …

ist meine „kleine“ Tochter seit gestern zum ersten Mal in England …

überwiegend in London … und bei LONDON *klingelt* natürlich was …

beim Guitar – Hero …   

Hier also … möchte ich interessierte … noch mal teilhaben lassen …

an meinen staubigen Erinnerungen …

alles in DEUTSCH … was dem ganzen zwar nicht ganz gerecht wird …

aber so ist es für manche vielleicht leichter … dem CHAOS zu FOLGEN …  😉  

Viel Spaß …

 

Once upon a time … 

(okay … vor wirklich vielen Jahren …) in LONDON …

eine kleine horde junger „HUNNEN“ … „big fucking germans“ … „KRAUTS“ also „deutsche“ im weitesten sinn … bewaffnet mit Instrumenten erobern seit ein paar wochen …  clubs&pubs der umgebung.

nach einem unvergesslichen GIG … stellt ein „lokal-reporter“ einige fragen …

natürlich auf englisch … aber am wochenanfang wollen wir hier niemanden zum umdenken“ zwingen. (weitestgehend)

die meisten antworten … gibt ein … angeblich nicht ganz talentfreier gitarrist … inzwischen selbst von den einheimischen kurz „HERO“ genannt …

WARUM? … naja … vielleicht weil er sich in der landessprache ziemlich wohl fühlt … immer was „zu sagen“ hat … offensichtlich mehr alkohol verträgt als die anderen band-mitglieder … und … weil er einfach eine große Klappe hat …

„local“ Reporter:

„ihr macht musik nur zum spass … covert zumeist … wollt niemandem „eine/eure botschaft“ unterjubeln … habt keine finanziellen interessen … was ist für euch ERFOLG bzw. woran macht ihr euren erfolg fest …?

(Guitar)- „HERO“ :

„nun … wenn wir am freitag abend in diesem laden hier spielen … vor anfangs zirka 60 leuten … woraus im verlauf der … round about 2 stunden … nach und nach über 200  Maniacs werden … dann ist das für uns eine feine sache … die man als Erfolg bezeichnen könnte …

wenn wir dann einen abend später … vor mehr als 400 leuten „antreten“ … die sich … auf wundersame weise … auch wieder binnen 2 stunden „sichtbar vermehren“ … ist das für uns Fucking cool.

wenn diese leute dann auch noch abgehen … als wären wir Pink Floyd oder die verdammten Beatles dann ist das fuckin awesome.

local – reporter:

“ du erwähnst speziell diese beiden gruppen … was eure gewaltige „Range“  (BAND-breite)  😉 widerspiegeln würde …

sind Pink Floyd und die Beatles deine/eure großen vorbilder?“

(guitar)- „HERO“ :

“ Pink Floyd sind die größten … sicher das beste .. was je auf diesem planeten in sachen MUSIK unterwegs war und ist … das sind keine vorbilder … das sind „Götter“ …

aber die Beatles … nun … wie soll ich es sagen … ohne einen dritten WELTKRIEG auszulösen … ??? 

… sagen wir es so … wenn wir solche töne von uns geben würden … würde ich erst … die anderen band-mitglieder erwürgen … und mir dann … „gepflegt“ in den kopf schießen … 

dieses ansinnen hat ja später dann … der unvergessene KURT COBAIN in die tat umgesetzt … wobei ich ihm in keinster weise „Beatles-nähe“ unterstellen würde …

local REPORTER:

„after all … was nimmst du persönlich … nach den auftritten hier mit … was bleibt dir im KOPF?“ der bis heute nicht gepflegt … ääähhmm … beschossen wurde…

(guitar)- HERO“ :

 diese unfassbaren LEUTE … wie sie abgehen … wie sie dich spüren lassen … das ihnen gefällt was du da machst … und wie sie dich „einladen“ … ein teil von ihnen zu werden …

wie jeder einzelne von ihnen … dich nach dem Auftritt … auf einen DRINK einladen will … vorzugsweise WHISKY … und sich die wenigsten davon abhalten lassen …  🙂

ist das gesund für die LEBER …?

fuckin NO !!!

but it´s damn good … for the SOUL …“   

(könnte auch sein … dass das publikum den letzten song als anspielung verstanden hat … oder … sie haben einfach gemerkt … dass die BAND … DURST hat … immer …) CHEERS !!!

 

Carfreitag

ANGEKOMMEN …

Ein BLICK ins weite RUND reicht … und man(n) fühlt sich verstanden …

*ENDLICH … NORMAAAALE LEUTE …!*

NEIN … ein Feiertag muss nicht zwingend langweilig sein …

Man(n) kann zum Beispiel … wenn man GASkrank genug ist … zu einer der geilsten Rennstrecken der Welt fahren … sich amüsiert zurück lehnen … und ein RUDEL … mehr oder WENIGER talentierte *RESERVE-SCHUMIS* dabei beobachten … wie sie sich zum HORST machen …

ODER … noch besser … man(n) macht einfach mit … 

Macht das SINN?

NEIN … aber SPAß … !!!

Manche sind derART UNtalentiert … dass man(n) sich wundert … wie die das überLEBEN … und bei manchen stellt sich die einzig seriöse Frage …

*Hast DU überhaupt ´nen Führerschein?*

EGAL … lustiger als inne Kirche isset allemal …

und et riecht auch viel besser als WEIHRAUCH … 

Wie man im zweiten Video (vom letzten Jahr) sieht … hat der „RING“ auch seine ganz eigenen … Regeln & Gesetze …

Zum Beispiel besagt § 1:

*Die NORDSCHLEIFE ist wie ein nachtragendes WEIB …

SIE verzeiht keine FEHLER …* 

 Kleiner INSIDER – TIPP :

*An Tagen wie diesen* … also wenn am Nürburgring solche Sonderveranstaltungen sind … ist einfach kein Durchkommen …

Wer „vernünftig“ fahren möchte … kommt an Tagen … mit weniger „Verkehr“ …

OKAY …

dieser Beitrag dient ja auch nur der Erheiterung …

Sollte hier der Eindruck entstanden sein … dass es sich bei allen Motorsport begeisterten Menschen um lebensmüde IRRE handelt … so trifft das natürlich NICHT zu …

Es gibt da zum Beispiel diesen unFUCKingfassbar netten … sympathischen … und überaus LIEBEnswerten Herrn … ❤  den man … meist mit einem sportlich-eleganten und wirklich temperamentvollen … grauen *KÄTZCHEN* … von ZEIT zu ZEIT … in dieser Gegend sichten kann …

Der prostet … einer lieb gewonnenen Gewohnheit folgend … nach ein paar Stunden *Raserei* … am Abend … meist in einer Hotelbar nahe der Rennstrecke … völlig entspannt … mit einem gepflegten Getränk in der Hand … einigen *Gleichgesinnten* zu … und sagt Sachen wie :

* WIR sind am LEBEN … WIR haben WHISKY … mehr brauchen WIR heute nicht …*

Eine ganz andere Geschichte (3)

Bevor es jetzt weiter geht … als SERVICE für NEU-Einsteiger …

Hier die LINKS zu den bisherigen Teilen …

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/18/vive-la-france-eine-ganz-andere-geschichte/

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/19/engelheld-eine-ganz-andere-geschichte/

Weiter im Text …

Teil III

Die nächste Begegnung

… fand schon einen Tag später statt …

Wie ich am Nachmittag von Marcus erfuhr … beabsichtigte ENGEL am frühen Abend wieder zu uns zu stoßen … um einem gewissen Helden … wie SIE sich ausdrückte … *mal richtig auf den Zahn zu fühlen* … was mich gleichermaßen amüsierte wie auch verwunderte … da ich mir absoFUCKinglut nicht vorstellen konnte … was mein *Zahnstatus* über die eventuelle Qualifikation aussagen könnte … IHR *Freund* zu werden …

Meiner Freude über ihr erneutes Erscheinen tat das allerdings keinen Abbruch … als SIE wenig später … mit großem HALLO von der ganzen Clique auf der Terrasse des Petit Café begrüßt wurde.

Im Normalfall … war der Held ja kein großer Freund dieser Schicki-Micki-Begrüßung mit Umarmung … Küsschen links … Küsschen rechts … und so weiter … aber da es zum guten Ton innerhalb der Gemeinschaft gehörte … machte er stets mit … und heute … besonders gern … da es eine Möglichkeit war … diesem unnahbaren ENGEL ein wenig näher zu kommen … wenn auch nur … für einen relativ kurzen Augenblick …

Also erhob er sich … als er an der Reihe war … als letzter … von seinem bequemen Stammplatz … machte einen Schritt auf SIE zu … lächelte … umarmte SIE … zum allerersten mal … mit weit reichenden Folgen … wie sich noch zeigen sollte …

Die erste Berührung … Körperkontakt … ihren Duft einatmen … ihr geflüstertes Kompliment („DU riechst gut“) … ihre Wangen küssen … ihr Blick … als man sich wieder *trennt* … und plötzlich ist nichts mehr … wie es war … vorher … also bevor der BLITZ einschlug …

Fast abwesend biete ich ihr den Platz neben mir an … erkundige mich … was SIE trinken möchte … bestelle das gewünschte … sitze da … betrachte SIE … und bin  fasziniert … von ihr … ihrem Charme … ihrer Schönheit …

Gefühlte Minuten vergehen … bis ich wieder in der Lage bin … am regen Gespräch der Runde teilzunehmen … immer wieder sehe ich SIE an … und erwische mein Herz …. wie es sich überschlägt … mehrfach 

Tausend Gedanken peitschen durch meinen Schädel … und FRAGEN … viiiele Fragen … Himmel und Hölle … was zum Henker passiert hier … wo ist meine Gelassenheit hin … wer ist dieser KASPER in meinem Körper … und was hat er mit dem coolen Kerl gemacht … der bisher darin *lebte* ???

Was auch immer sich unser Freund Marcus dabei gedacht hat … als er es für eine gute Idee hielt … uns zwei „aufeinander anzusetzen“ … sein Diabolischer Plan schien zu funktionieren …

Später sollte ich aus der Runde erfahren … wie es ALLE amüsierte … zu beobachten … wie sowohl ENGEL als auch HELD sich MÜHE gaben … den Blickkontakt miteinander zu vermeiden …

BLICKE trafen sich trotzdem immer wieder … und diese Blicke hatten … laut Aussagen der Freunde BOTSCHAFTEN … wie … :

*lass uns heiraten … Kinder zeugen … AUSWANDERN … Hauptsache WEG hier … ich will mit DIR allein sein …*

So weit … war es allerdings noch lange nicht … denn zumindest diese Frau … hatte sich stets im Griff … wirkte für den Geschmack des Helden geradezu UNnahbar … wenn auch interessiert … und teilweise wollte er schon an die Legende glauben … dass dieses zauberhafte Wesen … noch nie ein Mann *berühren* durfte …

Ob dem so war … konnte er schlecht fragen … doch das spielte keine Rolle … denn für IHN … war SIE eh längst eine *HEILIGE* … die es anzubeten galt …

*HEY DU … stimmt es … dass DU noch JUNGFRAU bist … und wenn ja … wann unternehmen WIR etwas dagegen …?* … dieser SPRUCH schoss zwar blitzARTig durch des Helden Schädel … doch zum GLÜCK … blieb es bei dem GEDANKEN …  😉

Mit dem *verlieben* hatte ER nie ein Problem …

das konnte aufgrund seiner UNreife durchaus mehrmals im Jahr passieren … aber das hier … war … *EINE ganz ANDERE GESCHICHTE* … und diese Geschichte nahm jetzt und hier ihren Anfang … und schon bald … RASANT Fahrt auf … 

Man sagt ja … dass das … was man(n) zuerst TRÄUMT … wenn man frisch verliebt ist … WAHR wird … und ich weiß noch heute … was ich in der folgenden Nacht … schlaflos auf dem Gästebett meines BEST BUDDY *Speedy* liegend … mit offenen Augen träumte … nachdem wir noch Stundenlang über ENGEL und die LIEBE an sich sprachen … wobei wir eine vorzügliche Flasche Single Malt leerten …

 fast wie ERWACHSENE … naja … immerhin war ich erwachsen genug … danach nicht mehr nach Hause zu fahren …

wobei … wo war das … eigentlich … in dieser Zeit … MEIN zu Hause ? …

aber das war wieder … *eine ganz andere Geschichte* … 

Also zurück zum TRAUM :

Der Held steht auf einer RIESEN-BÜHNE … singt und spielt wie in TRANCE Gitarre … mit seinen Jungs … und PINK FLOYD … WELCOME TO THE MACHINE …

Die Menge ist begeistert … ihre Herzen … fliegen ihm sprichwörtlich und tatsächlich zu … alles ist voll Blut … aber keiner spürt Schmerz …

Nur ENGEL … steht in der ersten Reihe … schaut ihn die ganze Zeit melancholisch und prüfend an … bevor SIE am ENDE des SONGS einen Schritt auf ihn zugeht … und ihm ihr blutendes … schlagendes Herz … vorsichtig in seine Hände legt … 


Fortsetzung folgt …

WELCOME TO THE MACHINE

Welcome my son
Welcome to the machine
Where have you been?
It’s alright we know where you’ve beenYou’ve been in the pipeline
Filling in time
Provided with toys and scouting for boys
You bought a guitar to punish your ma

… you didn’t like school
And you know you’re nobody’s fool
So welcome to the machine …

Welcome my son
Welcome to the machine
What did you dream?
It’s alright we told you what to dream

You dreamed of a big star
He played a mean guitar
He always ate in the Steak Bar
He loved to drive in his Jaguar
So welcome to the machine …

—————————–

 ÜBERSETZUNG:  

Willkommen mein Sohn,
Willkommen in der Maschine.
Wo bist du gewesen?
Es ist in Ordnung, wir wissen wo du gewesen bist.Du warst in der Pipeline,
um Zeit totzuschlagen
Ausgestattet mit *Spielzeug* und auf der suche nach Jungs  *(für die Band)
Du kauftest eine Gitarre um deine Mutter zu strafen

… du mochtest die Schule nicht.

Und du weißt du warst für niemanden der Trottel,
Also willkommen in der Maschine.

Willkommen mein Sohn.
Willkommen in der Maschine.
Was hast du geträumt?
Es ist in Ordnung … wir haben dir gesagt … was du zu träumen hast …

Du träumtest von einem großen Star.
Er spielte eine schäbige Gitarre.
Er aß immer in der Steak-Bar.
Er liebte es in seinem Jaguar zu fahren.
Also willkommen in der Maschine …

Wer ist hier der „Influencer“ (Bad Boys)

Kollege:

„Alter … wie lange sind wir 2 eigentlich schon befreundet? … wie oft haben wir zusammen in der Scheiße gesteckt? … wie oft haben wir uns gegenseitig den Arsch gerettet?“

Held:

„Seit ´ner verfickten Ewigkeit,Mann … jedenfalls kann ich mich nicht mal erinnern … WER von uns beiden … der SCHLECHTE EINFLUSS ist …“

Echte Freunde sitzen beim *Weltuntergang* bei Dir …

saufen mit Dir aus deiner letzten Flasche Whisky …

rauchen alles was brennt … obwohl sie seit Jahren nicht mal ´ne MARLBORO oder LUCKY STRIKE in der Hand hatten …

machen blöde Scherze …

geben mit Weibern an … die sie NIE hatten …

lachen aus tiefster Seele … wo andere heulen würden …

und wetten … wer als erster abkratzt … 

 

Ein Bourbon … ein Scotch … ein Bier …

Zu einer Zeit … als der Gitarren-Held noch …

*mehr als glaubwürdig* …

einen versoffenen …

aber stets charmanten Taugenichts darstellen konnte … 

es könnte also auch HEUTE sein 

gefiel es einigen Leuten …

ihm zuzuhören … wenn er …

mit einer Gitarre in der Hand … die folgende Story erzählte …

Häufig passierte das in einer gemütlichen Musik-Kneipe …

oder einem urigen Club … irgendwo im Lande …

oder sonstwo auf der weiten Welt …

und seine Gage … bestand aus … 

Jack Daniels … Chivas Regal … und Budweiser 

Wanna tell you a story,
about the house-rent blues
I come home one Friday,
had to tell the landlady I’d done lost my job
She said that don’t comfort me,
long as I get my money next Friday
Now next Friday come I didn’t get the rent,
and out the door I went

So I goes to the landlady,
I said, „You let me slide?“
I’ll have the rent for you tomorrow.
the next day I don’t know
So said let me slide it on you know people,
I notice when I come home in the evening
She ain’t got nothing nice to say to me,
but for five year she was so nice
Loh‘ she was lovy-dovy,
I come home one particular evening
The landlady said, „You got the rent money yet?“,
I said, „No, can’t find no job“
Therefore I ain’t got no money to pay the rent
She said „I don’t believe you’re tryin‘ to find no job“
Said „I seen you today you was standin‘ on a corner,
leaning up against a post“
I said „But I’m tired, I’ve been walkin‘ all day“
She said „That don’t confront me,
long as I get my money next Friday“
Now next Friday come I didn’t have the rent,
and out the door I went

So I go down the streets,
down to my good friend’s house
I said „Look man I’m outdoors you know,
can I stay with you maybe a couple days?“
He said „Uh, Let me go and ask my wife“
He come out of the house,
I could see in his face
I know that was no
He said „I don’t know man, ah she kinda funny, you know“
I said „I know, everybody funny, now you funny too“
So I go back home
I tell the landlady I got a job, I’m gonna pay the rent
She said „Yeah?“ I said „Oh yeah“
And then she was so nice,
loh‘ she was lovy-dovy
So I go in my room, pack up my things and I go,
I slip on out the back door and down the streets I go
She a-hollerin‘ about the front rent, she’ll be lucky to get any back rent,
she ain’t gonna get none of it
So I stop in the local bar you know people,
I go to the bar, I ring my coat, I call the bartender
Said „Look man, come down here“, he got down there
So what you want?

One bourbon, one scotch, one beer
Well I ain’t seen my baby since I don’t know when,
I’ve been drinking bourbon, whiskey, scotch and gin
Gonna get high man I’m gonna get loose,
need me a triple shot of that juice
Gonna get drunk don’t you have no fear
I want one bourbon, one scotch and one beer
One bourbon, one scotch, one beer

But I’m sitting now at the bar,
I’m getting drunk, I’m feelin‘ mellow
I’m drinkin‘ bourbon, I’m drinkin‘ scotch, I’m drinkin‘ beer
Looked down the bar, here come the bartender
I said „Look man, come down here“
So what you want?

One bourbon, one scotch, one beer
No I ain’t seen my baby since the night before last,
gotta get a drink man I’m gonna get gassed
Gonna get high man I ain’t had enough,
need me a triple shot of that stuff
Gonna get drunk won’t you listen right here,
I want one bourbon, one shot and one beer
One bourbon, one scotch, one beer

Now by this time I’m plenty high,
you know when your mouth a-getting dry you’re plenty high
Looked down the bar I say to my bartender
I said „Look man, come down here“, he got down there
So what you want this time?
I said „Look man, a-what time is it?“
He said „The clock on the wall say three o’clock
Last call for alcohol, so what you need?“

One bourbon, one scotch, one beer
No I ain’t seen my baby since a nigh‘ and a week,
gotta get drunk man so I can’t even speak
Gonna get high man listen to me,
one drink ain’t enough Jack you better make it three
I wanna get drunk I’m gonna make it real clear,
I want one bourbon, one scotch and one beer
One bourbon, one scotch, one beer …


Bei der ein oder anderen Wirtin … mit großem Herzen …

gab es danach noch ein warmes Essen …

und einen *Platz für die Nacht* … 😎 

 

Klopf … klopf …

“ wenn DU nicht als nächstes … an die Himmelstür KLOPFEN willst … hör auf … solche Sprüche zu KLOPFEN,Fremder …“

… sprach der Held … streckte die Hand aus … und half dem vorlauten Fremdling wieder auf … nachdem er ihn zuvor … mit einem gewaltigen Hieb … zum Boden streckte …

“ Woher sollte ich wissen … dass die Mädels hier …

ALLE unter *deinem persönlichen Schutz* stehen … ?“

… stammelte der geläuterte … während er sich den Staub abklopfte …und das schmerzende Kinn rieb …

“ JETZT weißt du´s …

trink deinen Whisky und genieß die Aussicht …“


So ist das Leben … manche späteren *Freundschaften* …

fangen eben etwas *holprig* an …   

Herzschmerz im Herbst (London)

London im Herbst 2012 … oder 13 … egal … ja … es war 2013 …

Schon beim Betreten der Hotelbar fühle ich mich gut aufgehoben …

DU fehlst mir … ich hab den BLUES … dort wo in anderen Hotelbars einer Klavier spielt … sitzt ein Typ mit ´ner Fender … der aussieht wie *Slowhand* Eric Clapton … der auch noch … welch ein Zufall … *AUTUMN LEAVES* spielt … und eine erlesene Auswahl an allerfeinsten Whiskys … haben sie hier auch … ICH BLEIBE …

Die relative Nähe zum Flughafen ist ein weiteres Argument … denn da … muss ich morgen eh wieder hin … um endlich von hier weg zu kommen …

Auf meine Frage … welchen Malt-Whisky er mir empfehlen würde … nimmt der sachverständig wirkende Bar-Keeper eine volle Flasche OBAN aus dem gut sortierten Regal … und lässt mich lesen … was darauf geschrieben steht … während er schon eine angebrochene Flasche … der gleichen Sorte unter dem Tresen hervor holt … und mir einen guten Schluck eingießt …

“ taste this one,Sir … it´s not even 20 Years old … but it´s WISE like a Mother …“

Weise oder kluge Ratschläge bringen dich zwar auch nicht zurück … was natürlich sowieso alles nicht zu den Kernkompetenzen eines guten Single Malt gehört … von MUTTER wollen wir jetzt absoFUCKINGlut gar nichts wissen … aber … der TYP gefällt mir jetzt schon.

ER … hat Humor … ist unaufdringlich bestrebt … meinen schweren Gedanken … deutlich das Gewicht zu reduzieren … UND er versteht etwas von gutem Whisky … wie ich schon merke … als ich meine Nase über das schwere Kristallglas halte … und betört den nur hintergründig torfigen Geruch einatme.

Der Duft ist schon Wahnsinn … aber die Geschmacks-Explosion dann im Mund … WOW !!!

Sanft rauchig … salzig … aber auch fruchtig … süß … HONIG … WALNUSS … dieser STOFF hat einfach alles … was den HERZSCHMERZ schön macht …

“ Even i know it isn´t WISE … i think … i´ll take the bottle …

Als hätte er´s geahnt … öffnet der freundlich lächelnde Mann hinter der Theke … meine soeben georderte Flasche … ersetzt das leere … durch ein frisches Glas … schenkt ein … und gibt sich lautlos der Bewirtung anderer Gäste hin …

Zurück bleibe ich mit meinem Whisky … meinen Gedanken an DICH … meinem Verständnis … dass DU dieses einmalige Angebot unmöglich ablehnen konntest … auch wenn DU deswegen in diesem Moment ans andere Ende der Welt fliegst … und ich noch einen Tag … in (d)einer Stadt festhänge … die ich ohnehin … OHNE DICH … kaum ertrage …

DEIN LONDON … neee danke … geschenkt my Dear … nicht OHNE DICH … und schon gar nicht … im HERBST …

Der Whisky schmeckt und wirkt ausgezeichnet … der Herbst in London verliert nach und nach seine Schrecken … und … was soll´s … zu Weihnachten sehen wir uns schon wieder … wahrscheinlich …

Der Typ mit der FENDER … wird ERIC CLAPTON … von Schluck zu Schluck … immer ähnlicher … also gehe ich wohl einfach mal zu ihm rüber … biete ihm was von meinem fabelhaften Single Malt an … und frage ihn … ob er vielleicht noch ´ne RESERVE-Gitarre hat … damit wir etwas zusammen spielen können …

Als könnte der aufmerksame Bar-Keeper Gedanken lesen … gibt er mir ein zweites Glas … für den Gitarristen mit auf den Weg zu der kleinen Bühne …

PLUS Eiswürfel …

„hey man … i really enjoy what you´re doing here … may i invide you …?“

… frage ich den *Kollegen* mit der FENDER … der … aus der Nähe … jetzt NOCH mehr … aussieht wie ERIC CLAPTON … und *winke* einladend mit meiner Flasche OBAN …

“ NO English-Man can say NO… to this …“

… gesteht er … nimmt das Glas entgegen … und deutet mir einladend an … auf dem Tisch mit dem Amplifier Platz zu nehmen …

“ Nice to meet you … i´m André …“

 … stelle ich mich vor … strecke ihm meine Hand entgegen … während ich tatsächlich eine zweite Fender im Ständer … neben einer Box erblicke …

ER deutet mir an … die zweite Fender zu nehmen … nimmt meine Hand … schüttelt sie … und dann schüttelt´s mich … ein bisschen …

“ Hi,André … nice to meet you too … i´m ERIC …“

Freundschaft Plus (Musikwunsch)

“ Sag mal … mein *herzallerliebster* Gitarren-Held … könnt ihr mal *Purple Rain* spielen? wir haben hier einen Gast … der ist ganz mies drauf … obwohl er Geburtstag hat … aber ich weiß … dass er ein großer PRINCE – Fan ist … und ich denke … ihn würde der Song ein wenig darüber hinweg trösten … dass das heute der erste Geburtstag seit 8 Jahren … ohne seine (EX)-Freundin ist …“  

… fragt SIE mit einem süßen Blick … der ein NEIN von der Optionsliste streicht … *Sicherheits halber* formt SIE bei dem Wort *herzallerliebster* noch mit ihren Händen ein Herz … an der entsprechenden Stelle ihres sehr weiblichen Körpers … was IHN nahezu hypnotisiert.

„das würden wir gern für ihn tun … meine *herzallerliebste* Bartender-Lady … aber er wäre sicher enttäuscht … weil keiner von uns singt wie Prince …“

 … versucht er halbwegs sachlich und doch auf ihren Scherz eingehend zu erwidern.

“ Aber (d)eine Fender singt ganz toll … David G. hat das doch auch schon gemacht … und was der kann … das kann mein HELD auch … oooder?“

*WIMPERklimper* *lächel*

 „natürlich,meine Heldin … deshalb verwechseln David und ich auch ständig unsere Kontoauszüge … weil ich alles genau so gut kann … wie ER …“

*kopfschüttel* *schmunzel*

Wenige Minuten später …

„siehst Du … und schon wieder habt ihr einen Mitmenschen glücklich gemacht …“

„hat es ihm gefallen?“

„sehr sogar … er hat eine Flasche Vodka bestellt … die er gern mit der Band trinken würde …“  

“ da werden sich die Jungs freuen … die trinken doch nur Vodka … in Polen“

“ Du bekommst deinen Whisky von mir … einen *Balvenie* … dafür trinke ich gerne deinen Anteil vom Vodka …“  

„Saufziege“  

„küss mich,Held … solang ich noch nüchtern bin …“

„wenn´s dich glücklich macht … komm her … “  

„siehste … DU kannst sogar etwas … was David G. nicht kann … DU machst MICH GLÜCKLICH“  

“ warum sollte David das nicht können …?“

“ unter anderem … weil ER … im Gegensatz zu Dir … nie die Gelegenheit dazu haben wird …“

Es folgt für die beiden verliebten … ehemaligen/immer noch*Freunde* ein sehr netter Abend … mit ein paar Gästen … der Band … und viel Spaß am Leben …

Der *Herzallerliebste* und das weibliche *GegenSTÜCK* … welches sich in der folgenden Nacht … einmal mehr … als sündige Gespielin entpuppt … sind froh und glücklich … dass ihre Freundschaft nicht nur Bestand hat … sondern sogar durch eine stetig wachsende LIEBE ergänzt wird …

Die unbändige LUST aufeinander … wird die zwei … sicher noch viele Nächte … um den Schlaf bringen … aber das … gehört wohl dazu … ZUM GLÜCK …