DUELL (auf höchstem Niveau)

Das sind wirklich Duelle auf  *högschdm NiveA* … würde der Bundestrainer wohl sagen … und ich freue mich einfach nur … auf einen Tag voller Spaß mit einem alten Wegbegleiter … den ich heute mal wieder besuche … im BERGISCHEN … weil ich da eh ziemlich früh …´nen Termin habe …

Wir werden in seinem Party-Keller … am Abend …

wie pubertierende Kerle … „amtlich“ mit unseren „MÄDELS“ *prahlen* … 

natürlich auch … mit unseren Söhnen …   😳 

WIR werden KICKERN … FLIPPERN … uns mit den Klampfen „duellieren“ …

seine Les Paul gegen meine Fender …

nachdem wir tagsüber *fangen gespielt haben* …

er mit seiner *RENNSEMMEL* gegen mich im *Kätzchen* …

mal sehen … wer da diesmal wen *fängt* …

wenn das Wetter es zulässt … wir die Zeit noch haben … zwischendurch zurück nach Düsseldorf zu düsen … holen wir … wahrscheinlich zum letzten mal in dieser *Saison* … meine *Killer Queen* aus der Garage … 

dann *testen* wir nochmal seine DUCati gegen meine KAWA …

YEAH Babes and Bitches … that´s LIFE … 😎 

Tja … WIR KERLE mögen mit den Jahren … älter … ruhiger … verantwortungsbewusster … vernünftiger … vielleicht sogar weiser werden …

aber eins werden WIR zum Glück NIE …

„ERWACHSEN“ …  😉 

—————————

Have a nice Week … 

KEEP Rocking … ! (and rolling …)

Advertisements

10.09.1997

An diesem Tag … wird der absoFUCKINGlut beste Rottweiler aller Zeiten geboren …

*Alwin* heißt er laut Papieren …

das kann natürlich so nicht bleiben … also tauft sein MENSCH ihn um … und so wird er als DRAGO der Super-Rotti … schnell zur LEGENDE …

DRAGO gewinnt im Hundesport alles … was es zu gewinnen gibt … aber was viel wichtiger ist … ER und sein MENSCH … werden die besten Freunde die es … in diesem UNIVERSUM je gegeben hat …

Das DREAM-TEAM wird von weiblichen Wesen und Kindern im Allgemeinen gleichermaßen heiß geliebt …

Männer fühlen sich von den beiden eher „bedroht“ …  alles Pussys  was aber nicht schlimm ist … man(n) kann sich ja aus dem Weg gehen …

Die Zeit mit diesem *WUNDERHUND* … bleibt für seinen Menschen bis heute .. die unFUCKINGfassbar beste … die er erleben durfte … und so vermisst er ihn auch heute noch *BRUTAL* … fast 8 Jahre nach Beendigung seines *Irdischen SEINS* … 

Im selben Jahr … 1997 … widmet PUFF DADDY seinem Freund … Christopher George Latore Wallace (1972 – 1997) AKA The Notorious B.I.G. diesen COVER-Song … weil er ihn vermisst … und bis heute … widmet Drago´s Mensch ihm … dem besten Freund den er je hatte … unzählige Texte und Lieder …

Früher haben DRAGO und sein Mensch … am 10.09. immer LAMM-Schultern oder Kalbshaxen zusammen gefuttert …

Heute hat sein Mensch … aufgewärmte Pizza aus der Mikrowelle gegessen …

Das LEBEN … ist SCHEIßE … ohne DICH … mein FREUND …

Unentschieden

Einige wochendenden hatten sie nun schon miteinander verbracht, seit sie sich irgendwann … anfang des sommers … mehr oder weniger zufällig … kennen gelernt hatten.

außer der gemeinsamen liebe … zu seinem jungen Rottweiler … und unbestritten phantastischem SEX … verband die beiden nicht viel … allerdings reichte letzteres allein … vollkommen aus … jede freie minute miteinander verbringen zu wollen.

genau genommen waren sie wie FEUER und WASSER … was aber … wie in diesem „fall“ … nicht zwingend ein nachteil sein muss …

an diesem zauberhaften winter-wochenende begleitete sie ihre beiden „gefährlichen“ männer … auf einen hundetrainingsplatz im Sauerland … wo sich die beiden auf die Qualifikation zur Schutzhund-WM vorbereiten wollten.

das wetter war einfach traumhaft. … hoher schnee, sonne … und strahlend blauer himmel.

ein klubkamerad stellte dem trio eines seiner 3 luxuriösen ferienhäuser zur verfügung, … womit einem weiteren unvergesslichen wochenenderlebnis … nichts mehr im wege stand.

DRAGO … der sich anschickte … als jüngster Rottweiler aller zeiten … an einer weltmeisterschaft teilzunehmen … präsentierte sich trotz der völlig fremden umgebung und den fremden schutzdiensthelfern (täter,bösewichte,verbrecher,lebendfutter) … wie gewohnt souverän … und begeisterte die zahlreich erschienenen zuschauer des gastgebenden vereins … auf anhieb mit seinen leistungen.

sowohl in der unterordnung, als auch im schutzdienst … überzeugte er das fachkundige publikum …

das training in der *Suche* bekam nie jemand mit … allerdings brachte er auch dort von anfang an höchst mögliche ergebnisse.

mehr als einmal ernteten hund & führer applaus auf offener szene … und als die letzte übung … der abtransport und die übergabe des zweiten scheintäters an den zuständigen übungsleiter abgeschlossen war … durfte sich das „DREAMTEAM“ … minutenlang am beifall erfreuen.

während der anwesende leistungsrichter statt der gewohnten anschließenden „manöverkritik“ … eine wahre lobeshymne auf hund und führer folgen ließ … wurde der prachtrotti von seinem stolzen „menschen“ gekrault, gestreichelt und seine hunde-heldenbrust geklopft.

als der richter … mit den besten wünschen für die anstehende WM … die von allen anwesenden erwartete höchstpunktzahl vergab … brandete erneut jubel und beifall auf.

das nahm der kleine welpe (SHADOW … jetzt noch KRÜMEL genannt) des „Quartierspenders“ zum anlass … es seinem großen vorbild (DRAGO) gleichzutun … und mit seinen „milchzähnchen“ herzhaft in den inzwischen am boden liegenden schutzärmel des „täters“ zu beißen.

Drago und sein „mensch“ beschmusten nun liebevoll den „agressiven“ nachwuchsrottweiler … und der sichtlich begeisterte hundeführer schlug mit dem wilden racker auf dem arm … wohlwollend … „REMIS“ vor …

“ das ist *fremdländisch* und heißt soviel wie UNENTSCHIEDEN, kleiner kerl. … du spielst zweifellos in der gleichen liga,mein mutiger freund. “

… erklärte er unter amüsiertem gejohle der hundefreunde.

———

*unentschieden* … dachte sie kurze zeit später … so wirkst du manchmal auch auf mich. … eine gewisse enttäuschung, konnte sie in diesem doch so schönen augenblick nicht verbergen.

inzwischen hatten sie einen ausgedehnten winterspaziergang um den see beendet, tollten ausgelassen, lachend und offensichtlich verliebt umher … und lieferten sich eine „erbitterte“ schneeballschlacht … bei der Drago reaktionsschnell dutzende schneebälle mit dem Maul abfing und sich immer wieder wunderte,wie leicht die dinger in seinem fang doch kaputt gingen.

es folgte ein kleiner ringkampf der turteltauben.

… schnell war die junge schönheit ausgehebelt,lag im schnee und ihr „peiniger“ kniete lächelnd über ihr.

… da er ihre hände festhielt … konnte keiner der beiden … den besorgten hund davon abhalten … voller mitleid … ob ihrer misslichen lage … herzhaft über ihr ohr zu lecken und sie heldenhaft unterstützend … seinen „menschen“ … mit einem tiefen bellen … zur gnade aufzufordern.

bevor dieser jedoch von ihr abließ … bot ihm die unterlegene frech REMIS an … und nach einem tiefen blick in ihre glücklichen augen … akzeptierte er das „unentschieden“ … mit einem dieser küsse … die sie immer wieder von neuem … zu allem bereit sein ließ.

“ ICH LIEBE DICH “

… strahlte sie ihn an, doch als er ihr … statt zu antworten … nur aufhalf … und sie in seine starken arme nahm … gefror ihr das lächeln … in ihrem enttäuschten, kalten gesicht.

dass er so „unentschieden“ war … erlebte sie nicht das erste mal.

mit worten spielen … das liebte er … aber dieses spiel hatte grenzen …

———-

… als sie aus dem bad mit der heissen wanne kam … hatte er den hund trocken gerubbelt … ihm seine lammschulter aus dem ofen serviert … den kamin entzündet und ihr eine heiße tasse schweizer schokolade mit einem kleinen schuß kubanischem rum auf den tisch vor der gemütlichen wohnlandschaft gestellt … auf der sie jetzt … nur mit einem bademantel bekleidet … mit einem buch in der hand platz nahm.

“ 1 : 0 für dich, mein held.“ … lächelte sie ihm anerkennend zu.

die irritation war ihr nach dem entspannenden bad nicht mehr anzumerken … aber er war einfühlsam genug … zu spüren, dass seine „verbale zurückhaltung“ sie verletzt hatte.

mit einem flüchtigen kuß und einem kurzen streicheln über ihre rechte wange … verabschiedete er sich nun seinerseits ins bad … unter die dusche.

als er sich kurze zeit später … wohlduftend, ebenfalls im bademantel am anderen ende der polsterinsel niederliess … stand vor ihm ein zweifingerbreit eingeschänkter whiskybecher.

er prüfte die farbe … schnüffelte gefühlte 5 minuten an dem zeug rum, prostete ihr angedeutet zu … und nahm einen ersten schluck.

… nachdem er … nach weiteren gefühlten 2 minuten die ersten tropfen des seltenen Single Malt endlich geschluckt hatte … verkündete er mit erhellter mine …

“ Cardhu … Speyside … 27 jahre alt … was besseres gibt es kaum … in den Highlands. !?! “

wortlos zauberte sie die eckige flasche mit dem bernsteinfarbenen inhalt hinter der polsterecke hervor und nickte … wenig überrascht … dass er diesen unvergleichlichen genuss erkannt hatte.

er bedankte sich mit einem sanften kuß … und obwohl sie keinen Whisky mochte … genoss sie die berührung seiner lipppen … leckte sogar am schluß … leicht über die selben.

“ das ist dein Nikolausgeschenk, du Genießer. “

“ du bist verrückt. … ein 800 Mark Whisky … zum Nikolaus ??? … was willst du mir zu weihnachten schenken ? … einen neuen Mercedes ??? “

… sie lachte amüsiert auf …

“ eher nicht. … du bist doch hier der *autoverschenker*. … aber da siehst du mal … dass du mir auch was wert bist.“

“ danke, mein Engel. … REMIS ? … nun steht es wohl … 1 : 1. … UNENTSCHIEDEN. “

____________

genüsslich schlürft sie ihre heiße schokolade.

… mit angewinkelten beinen sitzt sie da … in ihr buch vertieft … während er … seinen teuren whisky genießend … das spiel seiner lieblingsmannschaft live im pay-tv sieht.

immer wieder … durch ihren zauberhaften anblick abgelenkt … gibt er nach wenigen minuten auf … sich auf das spiel zu konzentrieren … schaltet den ton ab und kniet kurz drauf … zwischen ihren langen beinen vor dem sofa.

das knistern in diesem raum … kommt schon lange nicht mehr … ausschließlich … aus dem kamin.

erst lässt sie sich nicht von ihrem buch ablenken … aber als er ihren bademantel öffnet und sie seine gefühlvollen hände überall auf ihrem warmen körper spürt … ist es auch um ihre konzentration nicht mehr so gut bestellt.

als er sein gesicht in ihrem schoß vergräbt … und anfängt sie ebenso zärtlich … wie wenig später auch leidenschaftlich zu verwöhnen … legt sie bald ihr buch zur seite … lehnt sich zurück … und gibt sich ganz seinen intimen liebkosungen hin.

* … so kann man(n) seine liebe natürlich auch zum ausdruck bringen*

… denkt sie … und in diesem augenblick ist sie mehr als geneigt … ihm seine wortkarge art … was liebesschwüre angeht … zu verzeihen.

da sie mehr als einmal an diesem tag, … im gedanken an eine solche szene … ein lustvolles ziehen … in manchen regionen ihres inzwischen ziemlich erregten körpers verspürte … überrascht es sie kaum … dass sie sich nach nicht allzu langer zeit aufbäumt … sich fast in seinen breiten schultern festkrallt … und einen (oder waren es mehrere?) mitreißenden orgasmus erlebt.

“ wow ! … das war nicht schlecht. … merci monsieur. … 2 : 1 für dich, mein selbstloser liebhaber.“

… flüstert sie … noch immer deutlich schneller atmend …

__________

… eng an ihn gekuschelt … zärtlich die innenseite seines muskulösen oberschenkels streichelnd … befriedigt … und doch irgendwie „geweckt“ … sieht sie sich nach diesem „erotischen intermezzo“ … den rest der ersten halbzeit mit ihm an.

diese … und ein paar noch viel „gezieltere“ berührungen … ihre angedeuteten küsse … das kraulen an seiner brust … der zweite aromatische EDEL-WHISKY … das dritte tor seiner „jungs“ … gegen den erzrivalen … manch einer … würde hier wohl eindeutig … von REIZÜBERFLUTUNG sprechen … aber von den wirklich schönen dingen des lebens … konnte er noch nie genug kriegen.

kaum führt der schiedsrichter die pfeife zum mund … um zur halbzeit zu pfeifen … fühlt sich die lustvolle junge frau inspiriert abzutauchen … und ihren „selbstlosen liebhaber“ … nach allen regeln der kunst … für seinen „uneigennützigen liebesdienst“ … zu entlohnen.

erregt war er schon … als er sich für den platz zwischen ihren weichen schenkeln entschied … und sich temporär vom … „spiel des jahres“ abwendete … aber die gefühle, die sie jetzt auslöste, … hätten ihn … wie unter folter … zum verzicht auf den rest der ganzen bundesliga-saison bewegen können.

zum glück war sie nicht darauf aus … ihm ein solches versprechen zu entlocken … sondern erlöste ihn … ohne eine weitere … „vierte !!!“ verzögerung. …

nach den gemeinsamen erfahrungen der letzten 6 monate … wusste sie schon sehr genau … wie sie ihn auf „angenehmste“ weise … dahin kriegt … wo sie ihn genau jetzt haben wollte.

das intensive verwöhnen hielt sie nicht davon ab … genussvoll zu beobachten … wie sich plötzlich jeder muskel seines massigen körpers anspannte … bevor er sich mit einen tiefen, kehligen seufzer „ergab“ … und … mit dem ehrlichen bekenntnis :

“ du bist wundervoll ! “

… heftig … entlud.

“ das ist dann wohl der erneute ausgleich, sündige Gespielin. … 2 : 2. REMIS “

… schmunzelte er entspannt … und bedankte sich mit einem verspielten kuß.

_____________

… während er entspannt die zweite halbzeit … und einen ungefährdeten sieg seiner mannschaft sehen durfte … bereitete sie einen knackigen salat für das abendessen vor.

… 3 : 2 …

nach dem abpfiff enterte er die küche … und zauberte ein schmackhaftes fleischgericht südländischen ursprungs … welches eine weitere pikante note … in das ohnehin … auch im weiteren verlauf … mit höhepunkten gespickte wochenende brachte.

… 3 : 3 … erneuter ausgleich … REMIS … UNENTSCHIEDEN.

… nach einer letzten, nächtlichen und eiskalten runde mit dem hund … trägt er sie ins schlafzimmer … wo sie sich … wie entfesselt lieben.

im hintergrund … das prasselnde kaminfeuer  und ihr aktueller lieblingssong.

… erst nimmt er sie beherzt … und voller leidenschaft … dann wirft sie ihn auf den rücken … beginnt sich langsam … lasziv auf und ab zu bewegen … variiert unter unbeschreiblichen küssen … voller hingabe … tempo und rhythmus … mit dem resultat … das beide einen unglaublich intensiven … gemeinsamen Höhepunkt erleben …

„es ist eben doch … ein sich immer wieder ausgleichendes … GEBEN und NEHMEN und ich liebe es … fast wie ich DICH LIEBE … du bist ein geschenk …“ … flüstert er leise in ihr ohr …

… REMIS … UNENTSCHIEDEN …

Das erste Date

Nach dem letzten Testspiel vor Saison-Start … habe ich gegen Mittag … meinen Sohnemann ans andere Ende der Stadt chauffiert … zu seinem ersten Date … mit seiner ganz bezaubernden neuen FREUNDIN.

Die beiden waren im Kino … und haben danach ein paar Stunden bei ihr zu Hause verbracht … wo ich den frisch verliebten gegen 19 Uhr wieder abgeholt habe …

Auch die Mutter der jungen HERZ-Dame (15j.) … ❤  ist wie ich der Meinung … dass die beiden … sich scheinbar gesucht und gefunden haben … obwohl mein lieber HERR Sohn erst 12 ❗ ist …  ❤

 Für SIE … eine der besten auf dem Gymnasium … ist die Schule so wichtig … wie für IHN der Sport … aber trotzdem finden die beiden sich immer wieder in spannenden Gesprächen … bei ständig wechselnden Themen …

Das nenne ich … eine seeehr reife BEZIEHUNG …

Die 2 sind wirklich süß miteinander …

Also habe ich den beiden diesen folgenden Song gewidmet … als mein „kleiner“ ROMEO gegen 21 Uhr überglücklich zu Bett ging …

Da der Text nicht wirklich zu der noch ziemlich „unbelasteten“ jungen Liebe der beiden passt … werde ich in Kürze … einen passenderen Text für die ZWEI schreiben …

Aber den Klängen der FENDER … lauschte der junge ROMEO andächtig …

Wo ER während dessen mit seinen Gedanken war … lassen wir mal offen …  😉

SWEET DREAMS … junger (Frauen)-Held …

ROMEO AND JULIET SONGTEXT

A lovestruck Romeo sings the streets a serenade
Laying everybody low with a love song that he made
Finds a street light, steps out of the shade
Says something like, „You and me babe, how about it?“

Juliet says, „Hey it’s Romeo, you nearly gave me a heart attack“
He’s underneath the window, she’s singing, „Hey la, my boyfriend’s back
You shouldn’t come around here, singing up at people like that“
Anyway, what you gonna do about it?

Juliet, the dice was loaded from the start
And I bet, then you exploded in my heart
And I forget, I forget, the movie song
When you gonna realize, it was just that the time was wrong, Juliet?

Come up on different streets, they both were streets of shame
Both dirty, both mean, yes and the dream was just the same
And I dreamed your dream for you, and now your dream is real
How can you look at me as if I was just another one of your deals?

Well you can fall for chains of silver, you can fall for chains of gold
You can fall for pretty strangers and the promises they hold
You promised me everything, you promised me thick and thin yeah
Now you just say, „Oh Romeo, yeah, you know I used to have a scene with him“

Juliet, when we made love you used to cry
You said „I love you like the stars above, I’ll love you till I die“
There’s a place for us, you know the movie song
When you gonna realize, it was just that the time was wrong, Juliet?

I can’t do the talk like the talk on the TV
And I can’t do a love song, like the way it’s meant to be
I can’t do everything, but I’ll do anything for you
I can’t do anything ‚cept be in love with you

And all I do is miss you, and the way we used to be
All I do is keep the beat, the bad company
And all I do is kiss you, through the bars of a rhyme
Julie, I’d do the stars with you, anytime

Ah Juliet, when we made love you used to cry
You said I love you like the stars above, I’ll love you till I die
There’s a place for us, you know the movie song
When you gonna realize, it was just that the time was wrong, Juliet?
And a lovestruck Romeo he sings the streets a serenade
Laying everybody low, with a love song that he made
Find a convenient streetlight, steps out of the shade
And says something like, „You and me babe, how ‚bout it?“
„You and me babe, how about it?“

ROMEO AND JULIET  (ÜBERSETZUNG)

Ein von der Liebe getroffener Romeo singt den Straßen eine Serenade,
Er lässt alle Welt verstummen mit dem Liebeslied, das er schrieb
Er findet eine Straßenlaterne und tritt aus dem Schatten heraus
Und sagt etwas wie „Hey Baby, wie wär’s mit uns beiden?“

Julia sagt: „Hey, es ist Romeo! Ich hab fast nen Herzinfarkt bekommen!“
Er steht unter ihrem Fenster, und sie singt: „Hey, mein Liebster ist zurück!
Du solltest nicht hierher kommen und jemanden so ansingen.
Aber egal. Was kommt als nächstes?“

Julia, die Würfel waren schon von Anfang an gezinkt
Ich machte meinen Einsatz, und du explodiertest in meinem Herzen
Ich erinnere mich schon nicht mehr an dieses Lied aus einem Film
Wann wirst du es erkennen, wir taten das richtige zur falschen Zeit… Julia.

Wir sind in unterschiedlichen Straßen aufgewachsen
Beides Straßen der Schande
Beide schmutzig, beide schäbig, ja und der Traum war genauso
Und ich träumte deinen Traum für dich, und nun ist dein Traum wahr
Wie kannst du nur auf mich schauen als wäre ich nur eine deiner Affären?

Nun, du kannst bei Silberketten schwach werden, oder für Goldketten
Du kannst bei hübschen Fremden schwach werden, und bei den Versprechen die sie machen
Du hast mir alles versprochen, du versprachst mir dick und dünn, ja,
Und nun sagst du nur: „Oh Romeo, ja, weißt du, mit dem hatte ich mal eine Szene“ [1]

Julia, wenn wir uns liebten, hast du meist geweint.
Du hast gesagt: „Ich liebe dich wie die Sterne da oben, ich werde dich lieben bis ich sterbe.“
Es gibt einen Ort für uns, du kennst doch das Lied aus diesem Film.
Wann wirst du es erkennen, wir taten das richtige zur falschen Zeit… Julia.

Ich kann nicht so gut reden, so wie sie es im Fernsehen machen
Und ich kann kein Liebeslied schreiben, so wie es sich gehört
Ich kann nicht alles tun, aber ich tue alles für dich
Ich kann gar nichts tun, außer in Dich verliebt zu sein.

Und alles was ich mache ist dich zu vermissen, und wie es mit uns war
Alles was ich mache ist den Rhythmus zu halten, die schlechte Gesellschaft
Und alles was ich tue ist dich zu küssen, durch die Takte eines Reimes [2]
Julia ich würde mit dir zu den Sternen fliegen, jederzeit.

_________________________

[1] Dieses Zitat ist nicht Julia, die zu Romeo spricht, sondern Julia, die zu anderen sagt „ach, der Romeo, das war nur so eine unbedeutende Sache“, nach dem Motto „wir hatten mal diese eine Szene an meinem Balkon, mehr nicht“.

[2] „Through the bars“ heißt wörtlich „durch die Gitterstäbe“, aber in der Musik ist ein „bar“ ein Takt (z.B. 4 Noten bei einem 4/4-Takt) eines Stückes. In sofern schwer übersetzbares Wortspiel.

ALARM !!!

irgendwann … gehe ich gar nicht mehr ans telefon … ich sag´s euch …

heute nachmittag … zirka 15uhr … mein letzter eintrag ist so gut wie fertig … und der held will tun … was er am besten kann … „ausruhen“.  … DENKSTE !!!

TELEFON !!! … ALARM !!! … die schule ruft an …

schnell kommen … „unfall“ im sportunterricht … sohn verletzt … kann nicht aufstehen … hat starke schmerzen … will nicht mit dem rettungswagen ins krankenhaus … PAPA soll lieber kommen .. und mit ihm erstmal zu „unserem“ DOC …

„UNSER“ DOC … könnte fast tatsächlich sein „eigener“ LEIB-ARZT sein … so oft … wie der junge fussballstar ärztliche hilfe benötigt … das würde seine kosten wahrscheinlich decken  😉  und da sind ja auch noch unsere beiden sportlichen mädels … da kommt was zusammen … die sind auch STAMMKUNDEN …  😳

im laufe einer saison … gibt´s so manche blessur … dazu kommt der ein oder andere „private“ unfall … oder eben … wie in diesem fall … SCHULSPORT … eigentlich lächerlich … für „richtige“ sportler … aber wenn „andere“ (Mitschüler) es eben so (un)geschickt anstellen … kann auch da … eine menge kaputt gehen … es wäre nicht das erste mal.  🙄

also zur sporthalle … Bursche liegt … Papa guckt sich das knie an … Lehrerin macht besorgtes gesicht … Papa tippt … KREUZBAND … und wer Papa kennt … der weisssss … Papa kennt sich aus … LEIDER …

SOHN macht verzweifeltes gesicht … kann sich über die meisterschaft und den damit verbundenen aufstieg seiner MANNSCHAFT irgendwie nicht mehr so wirklich freuen … Zwillingsschwester und guter freund kümmern sich rührend … um den … im wahrsten wortsinn „am boden“ zerstörten patienten.

Papa tröstet … die saison sei ja zu ende … und nach der sommerpause … wer weiss … vielleicht ist ja auch alles gar nicht sooo schlimm …

die wahrscheinlichere diagnose … OP und 6 bis 8 monate pause … schwebt allerdings … wie ein Damoklesschwert über unseren fieberhaft in die andere … „schwerzfreiere“ richtung denkenden köpfen …

bei „UNSEREM“ DOC angekommen … wird der STAMMGAST direkt ins CHEFZIMMER durch gewunken …

nicht lange … da guckt der DOC … erst auf´s knie … dann ernst …

kurz drauf … seine frau … ebenfalls DOC- (töse) … ebenfalls erst auf´s knie … dann ebenfalls … ERNST …

bewegung kaum möglich … dicke schwellung … trotz sofortiger kühlung … lässt nix gutes vermuten … zumal der KERL weder für wehleidigkeit bekannt ist … noch für schwellungen. sofern durch verletzungen verursacht

zur erinnerung … bei seinem im spiel gegen Solingen erlittenen Wadenbeinbruch vor gut 2 jahren … war nix geschwollen … und der soeben mal wieder erfolgreiche TORSCHÜTZEN-KÖNIG wollte am liebsten versuchen … einfach weiter zu spielen.

wir erinnern uns … *APFEL … nicht weit vom …* usw. …  🙄

*und überhaupt …*  meinen die längst mit unserer kompletten familie befreundeten MEDIZINER … bei einem SCHULUNFALL … da wäre eh der durchgangsarzt zuständig … kein RISIKO eingehen … am besten direkt zum krankenhaus … aufnahmen machen … alles abklären …

die schwestern sind inzwischen bei „unserem“ DOC angekommen … 16 uhr … schule ist aus … die Große wird 15 heute … das werden wir wohl morgen feiern müssen … verkündet Papa zerknirscht … aber die junge dame hat verständnis … und nachdem alles notwendige organisiert ist … dreht der NOBELHOBEL kurz auf … und schon sind wir im krankenhaus.

während wir warten wird MAMA per handy auf den neusten stand gebracht … und seine TRAINER … per WHATSAPP …

diese geraten in kollektive PANIK … also seine TRAINER … nicht die MAMA …  😎

ohne ihren SUPERSTAR in der leistungsklasse antreten ???  😯  … da liegt kein segen drauf … das kann nicht gut gehen … dafür ist er zu wichtig … das ist allen klar …

STIMMUNG INZWISCHEN IM ARSCH … bei allen … außer bei Sohn & Papa … wir haben gelernt … „MEDIZINKRAM“ nicht sooo eng zu sehen …

so unterhalten wir erst kurz die dame vom „empfang“ … dann die mit uns wartenden patienten … dann wieder die dame vom „empfang“ … kurz drauf die ärztin … dann die lady in der radiologie … als wir zurück sind wieder die „wartenden“ … dann nochmals die ärztin.

eigentlich lachen jetzt alle … außer den bangenden TRAINERN die an ihren handys auf weitere nachrichten warten … aber mein kleiner HELD lacht … und das ist viel wichtiger.

die aufnahmen habe ich mir ausdrucken lassen … und hoffe nun … dass die ärztin zu keinem „DRAMATISCH“ anderen ergebnis kommt … als ich.

diese hat die bilder inzwischen längst auf dem schirm …

ENTWARNUNG !!! … die DOCTÖSE lächelt … es wäre klar … dass diese verletzung schmerzhaft ist … und es ist zwar nicht „gänzlich auszuschließen“ … dass auch eine bänderverletzung vorliegt … aber sie geht NICHT davon aus … und überhaupt … einfach beeindruckende knochen hätte der junge … „BESTES MATERIAL“.

wir erinnern uns … richtig an den … berühmten APFEL …  😉 

glückselig geben Papa&SOHN auch bei den TRAINERN entwarnung …

allgemeine erleichterung … die scheinbar plötzlich streng gläubigen ÜBUNGSLEITER … preisen sämtliche heiligen … bedauern schon jetzt alle zukünftigen gegner … und geben … irgendwie ziemlich erleichtert … das saisonziel für die nächste spielzeit  bekannt …

DIE MEISTERSCHAFT … wie jedes jahr … !!!    sehr bescheiden  

der blonde MINNI-MESSI wird´s schon wieder richten … wie immer …  🙄

und irgendwie … geht plötzlich … bei aller erleichterung … so manches wieder in eine richtung … die mir … nicht wirklich gefällt …

EGAL … jetzt wird sich erstmal gefreut … DANKE gesagt … und nach hause gedüst.

dort angekommen wird die große schwester doch noch gefeiert … und genügend kuchen … hat der MINNI-HELD auch noch abgekriegt.

 

Titel

nur ganz kurz … weil ich muss das erst verarbeiten … was da grad passiert ist …

MinniMessi auch Heldensohn genannt … hat heute mit seinem team am vorletzten spieltag die meisterschaft klar gemacht …

er hat es spannend gemacht … aber am anfang und am schluss … als es wirklich knapp wurde … hat er mal wieder zuverlässig „geliefert“ …

die mannschaft war zwar sichtlich nervös … hat sich dann aber doch nicht um ihren verdienten lohn … für eine saison ohne niederlage bringen lassen …

auch wenn er mit den entscheidenden toren einmal mehr als HELD da steht … ist ihm klar … dass dieser titel der ganzen mannschaft gehört … in der sich jeder nach seinen möglichkeiten einbringt …

seine möglichkeiten hat er auch in diesem jahr umfangreich genutzt … wird auch in dieser saison TOPSCORER … die meisten tore und die meisten torvorlagen … aber das ist jedes jahr so …

es ist für ihn schon die vierte meisterschaft … aber die erste … ohne Papa als trainer … somit ist schon mal bewiesen … dass er mich nicht mehr braucht …

allerdings lagen sie 5 minuten vor schluss noch 3:4 zurück … bis dahin war Papa ganz ruhig … hat nix gesagt …

dann hat er aber doch was gesagt … der Papa … und Sohnemann macht erst den ausgleich … der zum titel gereicht hätte … legt in letzter minute auch noch den siegtreffer nach … und freut sich … die hohen erwartungen wohl erfüllt zu haben … die dieser ganze club … den wir für ein jahr verlassen hatten … in seine rückkehr im sommer gesetzt hatte …

samstag versucht er der „zweiten“ mannschaft zu helfen … den abstieg zu verhindern …

keine leichte aufgabe … aber … NICHTS IST UNMÖGLICH …

schon gar nicht für kleine helden … die diesen sport lieben … und ihr herz am richtigen fleck haben …

diesen song kennen die treuen leser noch aus blog.de zeiten …

damals habe ich den kleinen „teufelskickern“ den text übersetzt … als ich noch ihr trainer war … vor wichtigen spielen … in denen sie sich „unsterblich“ machen konnten … spiele … wie heute …

Mädchentraum

BOCHUM  !

… er verlässt die sporthalle, der stadt seiner jugend, … die sporttasche über die schulter geworfen. .. nicht mehr auf lässigkeit bedacht,  … den sieg davon getragen, …  frisch geduscht, … sich wohl fühlend, … totzdem nachdenklich, … eigentlich wie damals, … nähert er sich, … etwa 15 jahre später nicht mehr einem „moped“, …  wovon zu damaliger zeit alle träumten, … sondern einem traum auf vier rädern … einem von der sorte … schnell,schön,stark …

der kampf war weniger hart, … als er es erwartet hatte, obwohl er der meinung seiner alten kumpel, schon beim ersten aufeinandertreffen nicht wirklich folgen konnte. … dieser junge war sicher begabt, verdammt gut aussehend. … durch die erfolge der letzten jahre vielversprechend, … aber als „the HOPE“, …  ging er vor seinem unbestechlichen auge nicht wirklich durch.

im kampf selbst, … bewahrheitete sich seine anfängliche beobachtung. … dieser  „Modelathlet“ mitte 20, … bestach durch eine menge vorzüge. … die meisten, … hatte er dem jahrelangen training durch die damaligen weggefährten seines heutigen gegners zu verdanken. … sie hatten ihn wirklich gut vorbereitet. … aber dem willen des mannes, … den sie durch seine jügsten verletzungen (fast totalausfall des linken unterarms) … für das geeignete „OPFER“ hielten, … war der junge mann, zu diesem zeitpunkt, noch nicht ganz gewachsen. … im gegenteil.

… angeschlagene „Wölfe“ sind am gefährlichsten. … dieses hatte sich auch heute schon nach wenigen runden bewahrheitet. … und eine andere, … damals ,…  zu „Lobo´s“ besten zeiten aufgestellte regel. :

* ES KANN NUR EINEN GEBEN !!! *

die schlagfolge war lehrbuchhaft, …
mit einer überraschung. … wie „überraschend“.   😉

KO! … dritte runde. … nach großem punktvorteil. … das beste … und eindeutigste … result … you can get. …

nun ging er also auf seinen dunklen wagen zu , … freute sich auf die heimfahrt, .. mit musik … PINK FLOYD sollte es sein. …

als er vor der fahrertür steht … sie öffnet … stellt sich plötzlich, eine mehr als attraktive , weibliche gestalt, …  aus dem dunkel vor seinen wagen.

… nicht, dass er sie nicht schon weit vorher bemerkte, … aber  … … … als er jetzt in ihr hübsches gesicht blickt … ist er zum ersten mal froh … einen kampf … nicht kämpfen zu müssen.

*hey, Sweety.* … flötet er , …  versucht gleichgültig zu wirken … und öffnete die fahrertür … obwohl sie halb versperrt war … durch sie.

sie gibt die tür halb frei … doch sie wusste genau, … dass er sich jetzt nicht einfach ins auto werfen würde.

…  so standen sie sich , nach einem sekundenbruchteil, … an der tür des autos , … auge in auge … gegenüber.

sie funkelte ihn aus augen an, … die alles hätten sagen können ….

nur eins nicht :

*ich hab auf dich gewartet ! * … was aber exakt das ist … was seine ohren ihn hören lassen …

er nimmt sie kurz in den arm, hält sie  mit ausgestreckten händen wie zur ansicht fest, … lächelt freundlich und verwundert sie mit seinen warmen, verbindlichen worten. …

* mein Gott, … was ist nur für eine bezaubernde frau aus dir geworden. … wie geht es dir? … was ist aus deiner familie geworden? … was machen … … …

* sag nicht, … du kennst mich noch …* … unterbricht sie ihn zaghaft.  * … ich dachte, du hast damals nichtmal bemerkt,  dass es mich überhaupt gibt. … als ich von eurem geplanten kampf hörte, hab ich meinen bruder gefragt, ob er mich mitnimmt … das hat er gemacht … mich aber in die vierte reihe gesetzt … allein.*

* natürlich kenn ich dich noch. die süße kleine schwester von Peter und Isabell. du mußt ca 12 gewesen sein. … hab deine schwester immer damit aufgezogen, … dass ich mit dir durchbrenne sobald du 18 bist. … sie war manchmal fast eifersüchtig auf dich. … sie muss geahnt haben, dass du konkurenzlos schön wirst. … geht es ihr gut? … was macht sie ? … und sag schon, Sandy, … wie ist es dir ergangen?*

… er schien wirklich interessiert zu sein. … an ihr, an seiner damaligen freundin … und an ihrer sicht der dinge … von damals und heute.

* sie hat lang geweint, als du damals nach Amiland abgehauen bist … nur um ein jahr lang dort zu spielen und leute zu verhauen.  … verstanden haben es die wenigsten hier. … für viele hier warst du so eine art … HELD. … für mich auch.  13, … ich war 13 … und das mit dem durchbrennen … hab ich während der jahre … im gedanken, gefühlte 1000 mal durchgespielt … selten in der jugendfreien version.*  

* hätte ich geahnt, dass du mich mochtest, … wäre ich doch NIEMALS gegangen, Kleines. * …
er lächelt sie mit gespielter verlegenheit an, … so verschämt,  so  entwaffnend, dass sie fast versucht war  ihm zu glauben. … er beherrschte es noch immer. dieses spiel, mit allem und jedem. … für sie hatte er auch jetzt, so viele jahre nachdem er die kleine schwester seiner damaligen freundin so beeindruckte, … nicht an reiz verloren. … ja, … er war reizvoll für sie und das brachte sie mit der ganzen körpersprache … einer inzwischen erwachsenen, … sinnlichen und überaus erotischen frau zum ausdruck.  …

hier brannte die luft. … und seine kehle … denn bis auf die übliche flasche Evian … nahm er wie immer nichts mit an den ring.

da doch einige „eingeweihte“ den kleinen fight sehen wollten, sah er zwar ihren bruder unter den zuschauern, … aber sie hatte er nicht gesehen. das hätte wahrscheinlich auch nur seine konzentration gestört, … denn jetzt, … in „ruhe betrachtet“ … sah er, dass es mehr als einen guten grund gab, … bei dieser frau „unruhig“ zu werden.

* sag mal,Sandy, … hast du lust auf einen drink? … wollte eh bis morgen in der stadt bleiben. … wenn du magst, suchen wir ein hotel für mich, … machen es uns in der hotelbar gemütlich, reden über gott und die welt … über alte zeiten … und wenn du heim willst … ruf ich dir ein taxi. *

grinsend mustert sie ihn von oben bis unten … und wieder zurück.
* der Lobo, den hier alle kannten, … hätte die möglichkeit von vorn herein ausgeschlossen, dass eine frau nicht die nacht mit ihm verbringen will. *

… seine erklärung, dass viel von seinem damaligen ruf … „total“ überzogen dargestellt wurde, hörte sie gar nicht. … sie schaute auf seinen mund während er sprach … und fragte sich, … ob seine küsse wohl wirklich so atemberaubend wären, … wie sie es mehr als 1000mal von ihrer „großen“ schwester gehört hatte.

in der nächsten sekunde saßen sie in dem sportlichen auto und los ging die fahrt durch die so vertraute stadt bei nacht.
sie genoss es neben ihm durch die lichter der city stadtauswärts zu rollen und als sie das lichtermeer hinter sich hatten, erfuhr sie auch, … was so besonders an seinem fahrstil war. … so wie er fuhr, … so lebte er.  … von umsichtig , über leidenschaftlich bis rasannt. … immer einfühlsam, … immer der situation angemessen. … und die situation, … bestimmter er selbst. IMMER. …  so und so ähnlich, beschrieb ihn ihre schwester auch in anderen bereichen des lebens. … aber , … davon wollte sie sich ja selbst ein bild machen. … so viel zum plan. 

nach der kurzen, angenehmen fahrt zu einem schönen romantik-hotel etwas außerhalb der stadt … fanden sie sich schon bald an der theke , der gemütlichen kleinen hotelbar wieder. … sie nippte an ihrem  73er Chablis, er an einem Single Malt aus den Highlands.(zirka ebenso alt)

… die unterhaltung war anregend und abwechslungsreich. … viele themen lagen in der vergangenheit. … einiges aber auch im hier und jetzt. … einiges, … auch in kleinen phantasieen, die sie jetzt immer häufiger austauschten. … viele davon, drehten sich dabei um vorstellungen, … wie dieser abend weiter gehen könnte. … ein taxi, spielte weder in seinen, … noch in ihren überlegungen eine rolle. 

… längst waren sie ganz allein in der kleinen hotelbar.

… sie tanzten einen  langsamen Blues, zu einem uralten song von  Uriah Heep, als sie den kopf von seiner schulter nahm, ihn neugierig lächelnd ansah und fragte :

* du spielst also keinen fußball mehr, leute beschützen willst du auch aufgeben, die autobranche gefällt dir auch nicht mehr, mit hunden arbeiten willst du auch nicht mehr und im ring wird man dich auch nicht mehr sehen. … offiziell.

sag mal … ist deine leidenschaft für das schöne geschlecht auch gestorben ? *

… ihr war klar, dass sie ihn damit in die enge trieb, … ihm nur noch die wahl zwischen rückzug und angriff gab. … neutral , … war jetzt keine option mehr.

… so fuhr er mit der hand über ihre warme wange, strich ihr haar aus ihren erwartungsvoll blickenden augen, … er neigte leicht ihren kopf und sie schloß auch dann ihre augen noch nicht, als sich ihre lippen zum ersten mal berührten. … diese ersten zarten, ermutigenden und unendlich sanften berührungen wollte sie noch nutzen, … in seinem gesicht zu lesen, … antworten zu suchen, was er wohl denkt. … die antworten suchte sie vergebens, … aber als sie die augen schloss, … ihren mund leicht öffnete, zuließ, … dass dieser kuß zu einem intensiven, sinnlichen erlebnis wurde, … da ersetzte ihr gefühl jede antwort, auf alle fragen , … die sie hätte stellen können.

… ihre beine wollten tatsächlich einen moment lang nachgeben und es war mindestens so „kitschig“ , … wie sich es sich so oft erträumt hatte. … eine angenehme wärme … und ein wohliges kribbeln stieg in ihr auf.
… dieser kuß wurde so innig, … als hätten sie sich nach all den jahren endlich gefunden. … so vertraut.
… dieser kuß war aber zugleich so spannend und elektrisierend, … als wäre sie diesem kerl erst grad in diesem moment zum ersten mal begegnet … und ihm im ersten augenblick verfallen. … und er ihr.

ungeniert gaben sich beide dem moment hin. … die küsse genießend, … mit vorsichtigen, neugierigen händen untermauerten sie das erleben, … indem sie einander behutsam erforschten. … sie zeichnete mit sanften, fast zitternden fingern seine gesichtskonturen nach, … spürte lächelnd seinen 3-tage-bart von dem sie nie gedacht hätte, sowas mal an einem mann attraktiv zu finden. … dass sein kopf ähnlich gut „rasiert“ war, … fand aber auf anhieb ihr gefallen. … alles in allem, … musste er wohl so „respekt einflößend“ aussehen, … allein um seine weiche, zärtliche seite zu kaschieren. … sie lächelte zum wiederholten mal innerlich … amüsiert von ihrer eigenen „erklärung“.

… ihre hände wanderten weiter, über seine gewaltige brust und seine breiten schultern. … letzlich hielt sie sich mit ihren händen an seinen muskulösen oberarmen fest. … als sie seine zärtlichen hände über ihren rücken „schweben“ spürte … und er wie zufällig mit der außenseite seiner rechten hand ihren linken brustansatz streifte, … merkte sie, dass da ein ziemliches verlangen in ihr aufkam.

… zum glück , war der nächste song noch langsamer und so tanzten sie weiter, bzw. … bewegten sie sich kaum wahrnehmbar zur musik,  … küssten und streichelten sich und irgendwann, … während er zärtlich ihren hals küsste, hörte sie die frage, … die sie , … falls sie nicht bald gekommen wäre , … selbst gestellt hätte …

* … willst du die nacht mit mir verbringen?* … fragte er mit ruhiger stimme … und sie antwortete mit einem leidenschaftlichen kuss, der auf die hingabe schließen ließ, … mit der sie sich ihm kurze zeit später schenken wollte.

der freundliche barkeeper gab ihnen die gewünschte flasche Glenmorangie und den eiskühler mit der neugeöffneten flasche Chablis mit, … schrieb alles auf die rechnung und verabschiedete sich mit der hoffnung auf eine „angenehme“ nacht.

* … sag mal, Sandy … war er wie du es erwartet hast? * … erkundigte er sich und sah ihr tief in ihre strahlenden augen.

* … wer war wie ? * … fragte sie, als hätte sie keine ahnung , worauf er nur hinaus wollte.

* … der kuß. … unser erster kuß. … du sagtest vorher mal, … du hast dir oft vorgestellt , wie es wäre, wenn wir uns küssen.*

… er schien es wirklich wissen zu wollen. … männer brauchen wohl alle bestätigung die sie kriegen können, lächelte sie wieder innerlich und antwortete mit einem flüchtigen kuss und den worten: …

* … perfect, sir. … absolut perfect. … ich frage mich, starker mann, … was zum teufel du tun willst, um das irgendwie zu toppen? *

wieder war eine leichte provokation in ihrer stimme, die durch ihr minenspiel und ihre fast angriffslustig funkelnden augen unterstrichen wurde. … ein fast tröstlich wirkender kuss folgte, mit dem gehauchten bekenntnis an seinem ohr :

* manches, … kann man auch gar nicht toppen. … muss man auch gar nicht.*

* manches aber auch doch. … wenn du viel , viel zeit hast, … können wir es ja mal versuchen.* … während dieser worte, hob er sie mit spielerischer leichtigkeit an, trug sie durch das goßzügig ausgelegte zimmer, legte sie behutsam auf das riesige King-size-bett und seine sanften hände versprachen ihr eine steigerung von „absolut allem“ … was sie sich bisher ausmalte. … es war unglaublich, was diese hände bei ihr auslösten.

den armen kerl im Boxring schickten sie schlafen und bei ihr weckten sie so ziemlich jeden wunsch nach erfüllung, … den sie in ihren phantasievollsten träumen hatte.

woimmer diese hände sie berührten, … legten sie kleine brände. … seine finger schickten sich an, … ein feuer nach dem anderen zu entfachen … sein mund erreichte jeden „brandherd“ … nur kurze zeit später. … wie sie schnell feststellte , … nicht um zu löschen. …

ihr erster orgasmus „überraschte“ sie selbst. … sie war nicht einmal komplett ausgezogen, als sie sich fast an ihm festkrallte, … nahezu ungläubig stammelte:

* ich glaub das nicht. … das ist der wahnsinn. … ich halt das nicht aus.*

… mit liebevollem blick schaute er sie an. … registrierte zufrieden wie die anspannung aus ihrem wundervollen körper wich.
er betrachtete ihre ganze schönheit, … als nehme er sie erst jetzt so richtig wahr, … atmete sie tief ein, als wollte er ihren betörenden duft für immer „speichern“.   spätestens in diesem augenblick fasste er den entschluss, diese nacht für sie genau so unvergesslich werden zu lassen, … wie ihr anblick es für ihn war …

* … das nehm ich als kompliment, Sandy … als großes , … sehr großes kompliment. … und als verpflichtung … verdammt ja … als die verpflichtung dir etwas außergewöhnliches zu schenken. … schenken ist nicht das richtige wort … lass uns tauschen … wir tauschen einen traum … gegen eine erinnerung … eine unvergessliche erinnerung* … hörte sie seine ruhige dunkle stimme sagen …  während er fortfuhr die innenseiten ihrer oberschenkel zu küssen … und sie von ihrem zweiten … noch verbliebenen halterlosen strumpf zu befreien … ihrem inzwischen letzten kleidungsstück …