Freundschaft Plus (Klärung)

„Bernsteinfarbener Whisky mit glasklaren Eiswürfeln … in einem wohlgeformten Glas … serviert von einer Göttin der Sinnlichkeit … mit einem Lächeln … das einen Stein erweicht … und das Herz wärmt“

… mit diesen Worten … einem schelmischen Grinsen … und einem angedeuteten Handkuss bedankt ER sich für den unbestellten Drink … während er an der Bar Platz nimmt …

“ Diese bevorzugte Behandlung hast Du dir verdient,mein *Freund* … eigentlich sogar noch einen kleinen Kuss dazu“

… entgegnet SIE und drückt kurz ihre Lippen auf seinen erstaunten Mund …

“ Gestern Nacht?“

„Nö … das war ein GEBEN und NEHMEN … dann hätte ich ja auch einen Glenmorangie verdient … oder bist Du vergangene Nacht zu kurz gekommen …?“

“ oh nein … weder zu kurz … noch zu selten … aber womit habe ich denn diesen edlen Tropfen und deine bezaubernde Behandlung verdient?“  

„mit diesem Song … den ihr gerade gespielt habt … den ich als schüchternen Erklärungsversuch deiner seits akzeptiere …“

„ach … sooo kam der Text bei dir an!?“

„besonders dein gefühlvolles SOLO kam bei mir an … das hat mir mal wieder gezeigt … dass ich mich in den RICHTIGEN Kerl verliebt habe“

„tja … und DU hast nicht mal SINGEN müssen … um mir den Kopf zu verdrehen … vom spielen irgendwelcher Instrumente ganz abgesehen …“  

„war das jetzt wieder irgendwas *schmutziges* … oder ein Kompliment?“

„ein blitzsauberes Kompliment …“

„dann genieße deinen Single Malt … der übrigens älter ist … als diese kleine Bitch an Tisch 4 … die schon die ganze Zeit zu dir rüber schmachtet …“  

„was war das eine schöne Zeit … als wir noch *FREUNDE* waren … und DU deine EIFERSUCHT noch halbwegs unterdrückt hast …“

„was wäre das eine schöne Zeit … wenn ich stärker wäre als DU … und dich ein bisschen WÜRGEN könnte …“  

“ ich liebe dich“  

„ich liebe dich …“

„am liebsten würde ich dich jetzt sturmreif küssen … und … “

„am liebsten würde ich dich jetzt wieder auf der kleinen Bühne sehen … und noch so einen schönen Song hören …“

“ DU hörst lieber Musik … als mit mir zu …“

 „geh … und mach MUSIK …

wenige Stunden später … ist die Bar geschlossen …

beide schlendern noch ein wenig durch die erfrischende Nachtluft … mal redend … mal schweigend … als SIE plötzlich schmunzelnd vorschlägt …

„Lass uns umdrehen und ins Bett gehen … ganz ohne MUSIK …“

STONE COLD

When I get home I found you sleeping
I said the words you know are true
And I’m stone
Stone cold in love with youYou don’t have to turn the light on
Ain’t had more than just a few
And I’m stone
I’m stone cold in love with you

You don’t have to wonder why now
Look at all the things you’ve been to me
I’ll build my whole life on the sweet foundation
You’ve given, baby you know what I mean

I left my friends back in the poolroom
They’ll still be drowning out the blues
I’m stone
I’m stone cold in love with you

You don’t have to wonder why
Look at all the things you’ve been
My heart lies on the sweet foundation
You’ve given, baby you know what I mean

I see your face below the window
I see the moonlight coming through
And I’m stone
I’m stone cold in love with you
Yes I’m stone
I’m stone cold in love with you …

Freundschaft Plus (immer wieder)

vorweg noch die LINKS zu Teil 1 und 2 …

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/08/21/freundschaft-plus/

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/08/26/freundschaft-plus-ehrlich-boese/

und schon geht´s weiter … viel Spaß …

Immer wieder … in dieser Nacht … nehmen sich beide fest vor … jetzt endlich zu schlafen … nur noch einen letzten Kuss … ein sanftes Streicheln … ein liebes Wort … meist geflüstert oder gehaucht … ganz nah am Ohr des anderen … eine winzige Zärtlichkeit …  eine kaum spürbare Berührung … ein verspieltes Necken … eine *schmutzige* Anspielung … eine sinnliche Provokation … ein letzter liebevoller Blick … dem dann wieder ein *hungriger* Blick folgt … und schon … geht es wieder von vorn los …

immer wieder … finden sich ihre verlangenden Körper … und geben einander alles … was beide ersehnen …

immer wieder …

früh am morgen … circa um 10 … also praktisch mitten in der Nacht … steht SIE Nackt vor IHM … reicht eine von 2 duftenden Kaffeetassen rüber … schaut IHN lange fragend an … und stellt dann endlich eine verständliche FRAGE …

“ Was ist das für eine seltsame *Freundschaft* … in der ein Mädchen die ganze Nacht kein Auge zu macht … außer wenn SIE mal wieder einen so heftigen Orgasmus hat … dass ihr fast die Lichter ausgehen … mein FREUND ?“

Lyrics:

Holly came from Miami, F.L.A.
Hitch-hiked her way across the U.S.A.
Plucked her eyebrows on the way
Shaved her legs and then he was a she
She says, ‚Hey babe, take a walk on the wild side‘
He said, ‚Hey honey, take a walk on the wild side‘

Candy came from out on the island
In the backroom she was everybody’s darlin‘
But she never lost her head
Even when she was giving head
She says, ‚Hey babe, take a walk on the wild side‘
He said, ‚Hey babe, take a walk on the wild side‘

And the colored girls go
Doo do doo, doo do doo, doo do doo

Little Joe never once gave it away
Everybody had to pay and pay
A hustle here and a hustle there
New York City’s the place where they said
‚Hey babe, take a walk on the wild side‘
I said, ‚Hey Joe, take a walk on the wild side‘

Sugar plum fairy came and hit the streets
Lookin‘ for soul food and a place to eat
Went to the Apollo, you should’ve seen ‚em go go go
They said, ‚Hey sugar, take a walk on the wild side‘
I said, ‚Hey babe, take a walk on the wild side‘
Alright, huh

Jackie is just speeding away
Thought she was James Dean for a day
Then I guess she had to crash
Valium would have helped that bash
She said, ‚Hey babe, take a walk on the wild side‘
I said, ‚Hey honey, take a walk on the wild side‘

And the colored girls say
Doo do doo, doo do doo, doo do doo …

Zurück zum Thema

Wie wir hier sehen … tun sich auch andere schwer … bei der Partnersuche … 

allerdings bewahrheitet sich wie so oft … auch hier … OMA´s alter Spruch …

*auf jeden Pott passt ein Deckel*  

An dieser Stelle möchte ich nun allerdings das Thema *ELITE-Partner* wirklich abschließen …

Wer von den Damen jetzt noch nix passendes gefunden hat … kriegt den Trostpreis … MICH … 

Der Präsident ist tot

*Darf* ich dazu jetzt schreiben was mir durch den Kopf geht?

Oder würde das zu weit gehen …?

Wahrscheinlich …

Sonntagmorgen, 11 Uhr Ortszeit,
der Gottesdienst ist aus, und er tritt aus der Tür.
Er winkt und lächelt,
das gleiche Lächeln seit Jahren – seit Jahren.
Die Glocken läuten, er küßt zwei Kinder.
Links und rechts von ihm ein schwarzer und ein weißer Polizist.
Der Wagen wartet, rettendes Panzerglas,
noch 20 Meter – noch 20 Meter.
Die Bilder wackeln, da ist die Zeitlupe,
da sind die Schüsse,
wir sehen, wie er wankt und stürzt,
ein Gesicht vor der Kamera, der Ton reißt ab.
Berge von Irren in der Republik,
mein Gott, sie haben ihn erwischt.

Was ist das für ein Land?
Was ist das für ein Land?
Was ist das für ein Land?
Der Präsident ist tot …

Zeitreisen leicht gemacht …

Hoffentlich bleibe ich von Alzheimer verschont … denn auf diese schönen Erinnerungen möchte ich nie verzichten …

Mich darf man echt nicht vor die Tür lassen … kaum unterwegs … läuft mir eine junge Frau in einem weißen Sommerkleid über den Weg … und meine Gedanken … sind mal wieder auf ZEITREISE …

Wenn ihr mit reisen wollt … klickt einfach auf den LINK …

https://andre37komma5.wordpress.com/2015/10/24/wir-waren-noch-kinder-iv-das-sommerkleid/

Für Mitzi … die bei dem Beitrag damals den folgenden Song vermisst hat … reiche ich diesen … hiermit sehr gern nach …

Über eure Meinung zu dem damaligen Beitrag würde ich mich sehr freuen …

und wer LUST bekommt … mehr davon zu lesen …

findet die anderen Teile sicher ganz leicht …

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung …

Help !!!

Von solchen Freunden … lässt man sich doch gern mal helfen …

Phil Collins an den Drums … Brian May an der Gitarre …

yo … das hat was …

Queen’s Golden Jubilee
3 june 2002
Phil Collins – drums
Brian May – guitar

unFUCKINGfassbar … dass der gute JOE den Song schon 1969 in Woodstock gebracht hat …

Wenn WIR uns jetzt noch fragen …WEM WIR WIE helfen könnten … hätte Joe sicher mindestens so viel Freude an UNS … wie WIR an seinem Song …

Gezeichnet

Man sagt häufig … der oder die … ist vom Tod gezeichnet …

bei Joe Cocker habe ich oft gesagt … er wäre vom „Leben“ gezeichnet …

Selbst bei dieser alten Aufnahme von 1980 … ist deutlich zu sehen … dass der gute Joe damals … kein „Gesundheits-Fanatiker“ war … aber zum Glück bekam auch er irgendwann die Kurve und wurde wenigstens noch 70 Jahre alt …

Für mich … ein echter SOUL – MAN …

Lyrics :

We skipped the light fandango
Turned cartwheels ‚cross the floor
I was feeling kinda seasick
But crowd called out for more
The room was humming harder
As the ceiling flew away
When we called out for another drink
The waiter brought a tray

And so it was that later
As the miller told his tale
That her face, at first just ghostly,
Turned a whiter shade of pale

She said:“There is no reason
And the truth is plain to see.“
As I wandered through my playing cards
And would not let her be
One of sixteen vestal virgins
Who were leaving for the coast
And although my eyes were open
They might just as well been closed

And so it was that later
As the miller told his tale
Her face, at first just ghostly,
Turned a whiter shade of pale

And so it was that later
As the miller told his tale
That her face, at first was ghostly,
Turned a whiter shade of pale …

31 October 1980

Metropol, Berlin, Germany

Composers : Gary Brooker, Keith Reid, Matthew Fisher

This song is a Procol Harum cover

The Band :

Lead Guitar – Cliff Goodwin
Bass – Howard Hersh
Keyboards – Larry Marshall
Piano,Arranger – Mitch Chakour
Drums – B.J. Wilson
Vocals – Maxine Greene
Vocals – Ann Lang
Vocals – D.E. Washburne

Nur ein Clown?

Er konnte scheinbar auch anders …

und ich persönlich … habe durch IHN einen guten Hinweis erhalten … warum ich dauernd den Drang verspüre … ALLES und JEDEN zu füttern … 

Zitat von Charlie Chaplin (Komiker)

*Wer ein hungriges Tier füttert … nährt seine eigene Seele …*

Original: *Who feeds a hungry animal … feeds his own soul …*

oder ebenfalls von ihm …

Zitat:

*Ohne Armut durchlebt zu haben … weiß man Luxus kaum zu schätzen …*

und zum Trost … für alle die gerade nicht so gut drauf sind … 

Zitat: 

*Nichts ist in dieser schlechten Welt von Dauer … nicht einmal unsere Sorgen …*

Original: 

*Nothing is permanent in this wicked world … not even our troubles …*

 

Zitat von Charlie Chaplin (Komiker)

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnung für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das nennt man ‚Authentisch-Sein“.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, wie sehr es jemanden beschämt, ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif, noch der Mensch dazu bereit war, auch wenn ich selbst dieser Mensch war. Heute weiß ich, das nennt man ‚Selbstachtung“.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen, und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen war. Heute weiß ich, das nennt man ‚Reife“.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschieht, richtig ist – von da konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich, das nennt sich ‚Selbstachtung“.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe und mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und in meinem Tempo. Heute weiß ich, das nennt man ‚Ehrlichkeit“.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich mich von allem befreit was nicht gesund für mich war, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das ‚gesunden Egoismus“, aber heute weiß ich, das ist ‚Selbstliebe“.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich erkannt, das nennt man ‚Einfach-Sein“.

Als ich mich wirklich selbst zu lieben begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen kann, als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner, diese Verbindung nenne ich heute ‚Herzensweisheit“.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und es entstehen neue Welten. Heute weiß ich, das ist das LEBEN! …

Alternativ-Angebot

Schon am Montag frisch auf´n Tisch … ähm Schirm … also BILDschirm …

das Angebot der Woche … ach was sage ich … des ganzen verdammten Monats … 

Zitat:  

„Ich mache ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.“

Original: „I’m going to make him an offer he can’t refuse.“

Der Pate – 1972

bleibt gelassen und geschmeidig …

have a nice week …

ki o tsukete kudasai …