Alles für die Katz IV

Zitat: 

„Der Mensch ist eine selbstsüchtige Bestie, die irgendwann einmal sterben muss und solange er Geld in den Fingern hat, gibt es nur eins für ihn: Er muss kaufen. Ich glaube der Grund dafür, warum er kauft, ist die wahnsinnige Idee irgendwo in seinem Hinterkopf, er könne sich das ewige Leben kaufen. Das ist ein unerfüllbarer Traum. Brick, du hast mich vorhin nicht mehr Big Daddy genannt, sondern Vater. Wenn dir ein Vater gefehlt hat, warum bist du dann nicht zu mir gekommen? Warum musstest du dich auf Skipper verlassen? Warum nicht auf mich? Ich bin dein Vater und ich bin auch Big Daddy. Warum bist du nicht zu deiner Familie gegangen? Warum bist du nicht zu den Leuten gegangen, die dich lieben?“
„Du hast ja keine Ahnung, was Liebe ist. Das ist ein Wort für dich mit fünf Buchstaben.“
„Du scheinst dein Gedächtnis verloren zu haben, Brick. Habe ich dir nicht jeden Wunsch erfüllt? Habe ich dir nicht immer alles gekauft, was du haben wolltest?“
„Man kann Liebe nicht kaufen! Du hast dir für eine Million Schund gekauft.“
„Für wen habe ich es denn gekauft, das Haus, Grund und Boden? Für mich alleine etwa?“
„Ich brauche etwas anderes! … Verschwendung! Das ist alles überflüssig! Wertlos! Wertlos! Wertlos! … Kannst du das nicht verstehen? Ich habe mir nie was aus deinem Besitz gemacht, auch nicht aus deinem Geld. Ich will nicht, ich brauche das nicht. Ich hätte einen Vater gebraucht, aber keinen millionenschweren Chef. Ich hätte gewollt, dass du mich liebst.“
„Habe ich das nicht getan?“
„Nein, weder Cooper noch mich und noch nicht mal unsere Mutter.“
„Das ist eine Lüge! Ich habe sie geliebt. Ich habe ihr alles gegeben, was sie wollte.“
„Ja, Dinge, Dinge, die man kaufen kann, die bekam sie. Ein Haus, eine Reise nach Europa, all diesen Kram und Juwelen und Geschenke. Du hast ihr Geld gegeben, aber nicht Liebe.“
„Ich habe ihr ein Reich gegeben.“
„Wodurch gehört es dir eigentlich? Ich habe dich draußen gesehen, in deinem Reich. Du kennst es ja gar nicht. Andere Leute arbeiten für dich. Du weißt ja nicht mal ihre Namen. Weißt du, ob sie Kinder haben und glücklich sind? Du hast ihnen noch nie ins Gesicht gesehen.“
„Und wenn schon. Was sind Gesichter? Man baut kein Reich auf, in dem man sich die Gesichter ansieht. Ich sage dir, mein Junge, in zwei Jahren wird es ganz anders aussehen.“
„Vielleicht, aber auch die Männer, die Reiche aufbauen, die werden einmal aussterben. Und dann sterben ihre Reiche auch aus.“
„Nein, das darf nicht sein! Dafür habe ich ja dich und Cooper.“
„Sieh dir doch Cooper mal an! Du hast es mir doch selbst gesagt: ’Ich bin ein dreißigjähriges Kind, und das wird sich auch nicht ändern, wenn ich fünfzig bin.’ Ich weiß nicht, woran ich glauben soll. Und was ist der Sinn des Lebens, wenn man nichts hat, an das man glauben kann?! Aber es muss doch etwas geben: einen Wert, einen Glauben, einen Sinn. Sieh mich an, bevor du endlich begreifst, wer ich bin, bevor es zu spät ist! Ich bitte dich! Mach dir ein Mal die Mühe und sieh mich an! Na, sieh mich an! Ich bin ein Nichts, Vater. Ich bin ein Trinker. Im normalen Beruf würde ich nichts erreichen. Ich bin eine Null, zu nichts zu gebrauchen!“
„Du und Cooper und ihr alle macht mich für alles verantwortlich, oder?“
„Nein, Vater, das tun wir nicht. Aber wir kennen uns schon ein ganzes Leben und sind uns doch fremd geblieben. Du besitzt zehn Millionen. Du besitzt auch Wertpapiere. Du besitzt eine Frau und zwei Kinder. Du besitzt uns, aber du liebst uns nicht.“
„Auf meine Weise doch.“
„Das ist nicht wahr. Menschen sind dir gleichgültig. Du hast von Cooper und mir verlangt, dass wir Kinder in die Welt setzen sollen. Warum?“
„Weil ich will, dass etwas von mir weiterlebt. Es soll mit dem Tod nicht alles vorbei sein. Mein Vater hat mir einen einzigen, armseligen alten Koffer hinterlassen. Und soll ich dir sagen, was darin gewesen ist? Nur eine zerrissene, alte Uniform aus dem spanisch-amerikanischen Krieg. Das war sein einziges Vermächtnis, also gleich Null. Und dann habe ich diese Plantage aus dem nichts aufgebaut.“
„Ist das alles, was er dir hinterlassen hat?“
„Ja, er war ein Landstreicher. Der bekannteste Vagabund, der die Güterwagen unsicher machte. Manchmal hat er auch als Landarbeiter gearbeitet. Ich war immer bei ihm. Ich saß auf der Erde und wartete, dass er mir was zu Essen bringen würde. Ich kannte nur Hunger. Das seltsame war, ich habe mich für ihn geschämt. Ich war neun Jahre alt, da fuhren wir mit Güterwagen durchs ganze Land. Das ist dir erspart geblieben und vieles andere auch. Du wirst mich nicht einmal so begraben müssen, wie ich ihn. Ich habe ihn auf einer Wiese neben dem Bahngleis begraben. Wir rannten einem Güterzug hinterher, als sein Herz versagte. Du wirst es nicht glauben: Er hat gelacht, als er starb.“
„Worüber hat er gelacht?“
„Vermutlich über sich selbst. Ein richtiger Vagabund, nur leere Taschen, kein Geld drin, keine Zukunft, keine Vergangenheit.“
„Vielleicht hat er deswegen gelacht, weil er glücklich gewesen ist, Vater. Glücklich, weil du bei ihm warst. Das machte ihn froh, weil er wusste, dass er gar nicht einsam sein konnte.“
„Ach, ich will nicht darüber sprechen. Ja, ich habe ihn geliebt. Solange ich denken kann, habe ich nichts mehr geliebt als diesen alten Vagabunden.“
„Und du sagst, er hat dir nichts weiteres hinterlassen, als einen schäbigen Koffer mit einer zerrissenen, alten Uniform?“
„Und ein paar Erinnerungen.“
„Und Liebe.“
„Ja, das natürlich auch. Ich habe jetzt keine Angst vor dem sterben mehr. Ich habe den Mut zu sterben. Aber hast du auch den Mut zu leben?“
„Ich weiß es nicht.“
„Wir könnten es versuchen. Wir wollen damit anfangen, dass wir uns gegenseitig die Treppe hinauf helfen …“

Die Katze auf dem heißen Blechdach – 1958

 

Advertisements

Alles für die Katz III

Zitat:  

„Ich habe doch schon gesagt, dass ihr mich mit diesem Mist in Ruhe lassen sollt!“
„Ich habe dir nicht erlaubt, in diesen Ton mit uns zu reden, nicht mal an deinem Geburtstag!“
„Ich rede so, wie es mir passt, an meinem Geburtstag und an jedem gottverdammten Tag im Jahr. Und wem das nicht passt, der soll machen, dass er hier rauskommt!“
„Das kann doch nicht dein Ernst sein.“
„Du hast doch keine Ahnung. Du hast noch nie was begriffen.“
„Ich weiß, dass du es nicht so meinst.“
„Und ich meine es doch so. Ich habe einen Haufen Mist über mich ergehen lassen müssen, weil ich dachte, ich würde sterben, und du dachtest das auch. Deshalb hast du alte Wichtigtuerin mit deiner lauten Stimme ja schon das Kommando über die gesamte Familie übernommen. In alles hast du deine Nase gesteckt und hast angegeben, als wärst du der Chef. Aber das bin ich noch immer, verstehst du? Ich habe diese Plantage ohne irgendwelche Hilfe von dir aufgebaut und ich werde diese Plantage leiten, bis zu dem Tag, an dem ich sterbe. Also, ist dir das klar? Habe ich mich deutlich genug ausgedrückt? Ich bin nämlich noch nicht am sterben. Mir fehlt nichts, bis auf die Magenkrämpfe, und wo die herkommen, das weiß ich. Das sind Krämpfe aus Ekel. Ekel, vor den verdammten Lügen, die ich mir hab anhören müssen. Und dann Ekel über die Heuchelei in den 40 Jahren, in dem ich mit dir zusammenleben musste. Also blas die Kerzen aus. Hol einmal tief Luft, damit die dämliche Geburtstagstorte nicht anbrennt!“
„Oh, Big Daddy, in all den Jahren hast du mir nie geglaubt, dass ich dich liebe. Dabei habe ich dich geliebt. Und das ist die Wahrheit. Aber du hast sie beiseite geschoben. Ich habe sogar deinen Hass und deine Härte geliebt und verstanden.“

Die Katze auf dem heißen Blechdach – 1958

 

Schattenwelt

wer erinnert sich  … ?

Schatten an der Wand

Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Wie ein Schatten an der WandBehandle mich wie einen Gefangenen
Behandle mich wie einen Narren
Behandle mich wie einen Versager
Benutz mich wie ein Werkzeug.

Steh mir gegenüber, bis ich hungrig bin
Stoß mich in die Kälte
Behandle mich wie einen Kriminellen
Einfach wie ein Schatten an der Wand

Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Wie ein Schatten an der Wand

 Behandle mich als wäre ich böse

Gefriere mich ein bis ich kalt bin
Schlag mich bis ich schwach bin
Pack mich bis ich alt bin

(Frittier) Brat mich bis ich müde bin
Stoß mich bis ich falle
Behandle mich wie einen Kriminellen
Einfach wie ein Schatten an der Wand

Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Wie ein Schatten an der Wand

Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Wie ein Schatten an der Wand

Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Wie ein Schatten an der Wand

Schatten an der Wand
Schatten an der Wand
Wie ein Schatten an der Wand

Wie ein Schatten
Behandle mich wie ein Schatten
Wie ein Schatten
Behandle mich wie ein Schatten

Schatten an …

wer hat´s hier und heute zum ersten mal gesehen/gehört …?

SHADOW ON THE WALL

Shadow on the wall
Shadow on the wall
Shadow on the wall
Shadow on the wall
Like a shadow on the wallTreat me like a prisoner
Treat me like a fool
Treat me like a loser
Use me as a tool

Face me ‚til I’m hungry
Push me in the cold
Treat me like a criminal
Just a shadow on the wall

Shadow on the wall
Shadow on the wall
Shadow on the wall
Shadow on the wall
Like a shadow on the wall

 Treat me like I’m evil

Freeze me ‚til I’m cold
Beat me ‚til I’m feeble
Grab me ‚til I’m old

Fry me ‚til I’m tired
Push me ‚til I fall
Treat me like a criminal
Just a shadow on the wall

Shadow on the wall
Shadow on the wall
Shadow on the wall
Shadow on the wall
Like a shadow on the wall

Shadow on the wall
Shadow on the wall
Like a shadow on the wall

Shadow on the wall
Shadow on the wall
Like a shadow on the wall

Shadow on the wall
Shadow on the wall
Like a shadow on the wall

Like a shadow
Treat me like a shadow
Like a shadow
Treat me like a shadow

(Shadow on the wall)
Like a shadow
Treat me like a shadow
(Shadow on the wall)
Like a shadow
Treat me like a shadow

(Shadow on the wall)
Like a shadow
(Shadow on the wall)
Treat me like a shadow
(Like a shadow on the wall)

(Shadow on the wall)
Like a shadow
(Shadow on the wall)
Treat me like a shadow
(Like a shadow on the wall)

Shadow on the wall
Like a shadow
Treat me like a shadow
Like a shadow
Treat me like a shadow
Like a shadow on the wall

Like a shadow
Treat me like a shadow …

—————————-
erschreckt euch nie vor´m eigenen Schatten …  😉

Zwischen Leben und Tod

Falls euch mein Beitrag über Rory gefallen hat … bzw. ihr Lust habt … mehr von ihm zu hören … habe ich hier noch ein Video … von einem Auftritt in Montreux … ein Jahr … vor seinem Tod …

Reporter to Jimi Hendrix:

„Jimi, what´s it like to be the greatest guitarist in the world?“


Jimi:

„I don’t know. Go ask Rory Gallagher.“  

:great:

Selbstliebe

Mein kleiner, dicker Freund Popa Chubby … hat hier einen gefühlvollen SELBSThilfeLiebe-Song für Menschen … die wie ich … ein Problem damit haben … sich selbst zu befriedigen ähm … LIEBEN …

NOBODY LOVES ME … LIKE I LOVE MYSELF

Come here, baby, lay down by my side,
The night is long, and it’s cold outside,
Don’t touch me, baby, it won’t satisfy,
Just lay down low, till we say goodbye.

Nobody, nobody can love me like I love myself.

Hold on, darling, don’t take off your dress,
Don’t use your name, use your sweet alias,
Say you love me, say what’s goin on,
But I won’t be there, when the morning comes.

 Nobody, nobody can love me like I love myself.

Nobody, nobody can love me like I love myself.

Tell me child, tell me what’s your name,
Forgive me now, but in the dark we all look the same,
Loneliness, such an evil friend,
It’s by your side, till the bitter end.

Nobody, nobody can love me like I love myself.
Nobody, nobody can love me like I love myself.
… can love me … like I love myself …
… can love me … like I love myself …

——————————————————
und der inzwischen schon übliche SERVICE
für die Fremdsprachen-Verweigerer …

 

Keiner LIEBT MICH … WIE ICH mich selbst LIEBE

Komm her, Baby, leg dich an meine Seite,
Die Nacht ist lang, und es ist kalt draußen,
Berühre mich nicht, Baby, es wird nicht befriedigen,
Lege dich einfach nieder, bis wir uns verabschieden.

Niemand kann mich lieben … wie ich mich selbst liebe.

Halt, Liebling, zieh dein Kleid nicht aus …
Verwende nicht deinen Namen … verwenden deinen süßen *Alias*
Sag du liebst mich … sag was los ist …
Aber ich werde nicht da sein … wenn der Morgen kommt.

Niemand kann mich lieben … wie ich mich selbst liebe …

Niemand kann mich lieben, wie ich mich selbst liebe …

Sag mir Kind, sag mir, wie heißt du?
Verzeih mir jetzt … aber im Dunkeln sehen wir alle gleich aus …
Einsamkeit, so ein böser Freund,
Es ist an deiner Seite … bis zum bitteren Ende.

Niemand kann mich lieben … wie ich mich selbst liebe …
Niemand kann mich lieben, wie ich mich selbst liebe …
… kann mich lieben … wie ich mich selbst liebe …
… kann mich lieben … wie ich mich selbst liebe …


die durchgehend GROß geschriebenen Worte in der deutschen Überschrift … ergeben einen Sinn … ach was sage ich … eine BOTSCHAFT …  😉

ja … manchmal nutzt der Held … die ganz feine ART … der Kommunikation … 😎 

Freundschaft Plus (Abschied)

Für interessierte Leser/Höhrer …

die den Anfang verpasst haben …

bevor es hier direkt weiter geht …

als kleiner SERVICE …

nochmal alle bisherigen Teile als LINK …

in der richtigen Reihenfolge …

von oben nach unten …

damit ihr schnell und bequem … DRAUF kommt …  

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/08/21/freundschaft-plus/

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/08/26/freundschaft-plus-ehrlich-boese/

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/08/31/freundschaft-plus-immer-wieder-2/

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/08/31/freundschaft-plus-klaerung/

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/09/02/freundschaft-plus-musikwunsch/

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/09/04/freundschaft-plus-bin-ich-die-eine/

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/09/05/freundschaft-plus-take-care/

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/09/05/freundschaft-plus-whole-lotta-love/

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/09/16/freundschaft-plus-no-limits/

https://andre37komma5.wordpress.com/2017/09/20/freundschaft-plus-fahren/


Abschied

* Auf besonderen Wunsch der attraktiven Lady hinter der Bar … also praktisch unserer charmanten Gastgeberin … spielen wir nun … als letztes Stück des Abends … einen ruhigen Song von STING für SIE und möchten uns damit vorerst aus diesem Hause … von *Mr. Thousand Rooms* … dem Betreiber dieser noblen Herberge … der schon seit Jahren ein wirklich guter Freund für mich ist … und von ihnen … verehrte Gäste … verabschieden.

Die BAND geht ab nächste Woche … in ihrer Heimat auf Tournee … die Lady und meine Wenigkeit gehen zukünftig gemeinsame Wege … und der erste dieser Wege … führt UNS … nach Düsseldorf/Germany zurück … wo WIR raus finden wollen … ob WIR auf Dauer wirklich … so ein gutes DUO sind … wie ihr lieben Leute … uns hier durch eure ständigen *ZUGABE*-Forderungen glauben gemacht habt … wenn wir euch mit diversen Songs erfreuen durften … oder einfach nur mal wieder …  verliebt wie zwei Teenager … rum geknutscht haben.

Es war eine sehr schöne … kurze aber intensive Zeit hier im Hotel … ich habe eine Menge interessanter Menschen getroffen … und manche *Stammgäste* sind mir inzwischen so wichtig geworden … dass es gar nicht so leicht fällt … hier wieder weg zu gehen.

Yo … ich weiß … dass man sich immer … mindestens zweimal sieht im Leben …

und ich hoffe … dass ich den ein oder anderen … vielleicht mal bei uns in Düsseldorf wieder sehe … wo *die Lady und der Typ mit der Gitarre* … gern ein paar Songs für euch spielen werden … dort wahrscheinlich sogar … auf etwas größerer Bühne …

In diesem Sinne … Ladies & Gentlemen … Live long and Prosper …

This one´s for YOU … Lady …

FIELDS OF GOLD …*

“ Deine Augen haben bei der kleinen Abschiedsrede nicht weniger geglänzt als meine. DU gehst auch nicht gern hier weg. Machen WIR das richtige,mein Held?“

„Wenn DEINE Augen … weiter so glänzen … wie in den letzten Wochen … dann … machen WIR das RICHTIGE,my Lady …“


 

Außerdem … hat Düsseldorf ´nen Flughafen … was soll schon passieren … ❓  😎

Beziehungen

Dieser Text gehört für mich zu den besten … die ich bisher gehört habe …

und ich würde mich in den ARSCH beißen … wenn ich der Typ wäre … der es dermaßen verkackt hat … mit dieser unFUCKINGfassbaren Frau … die mich EXTREM beeindruckt …

An seiner Stelle … würde ich mich VOLL zum HORST machen …

um SIE zurück zu gewinnen …

ROSEN bis zum ABWINKEN … PARIS bei Nacht … GEDICHTE schreibsln … und in ihr Gesicht sprechen … Take That – Parodie … Liebesgeständnisse … Selbstbestrafung … Kniefall mit *EINKARÄTER* … das VOLLE PROGRAMM …  😳 

Männer können so HERRlich übertreiben … wenn sie VERLUSTängste haben …  😈 


By the way …

Susanne Rudloff  ist eine der erfolgreichsten Slam Poetinnen der letzten Jahre.

Nach zahlreichen Slam-Siegen und Teilnahmen an Internationalen Meisterschaften …  erreichte sie 2010 auch das Halbfinale des Deutschsprachigen Contests.

In der Hoffnung … bald wieder vergleichbar gutes von ihr zu finden …

verbleibe ich … mit freundlichem Gruß in die Blogwelt …

euer BODY-(&SOULguard) …