Begegnungen VIII

“ schon ein wenig *strange* wie du den Song bringst … du könntest dich auch DARK – Hero nennen  und deine Version Ultimate SILENCE 1999 … dann ballerst du dir den Kopf weg … und wirst posthum doch noch berühmt“

„dann warte ich besser noch die paar Monate … bis zum Jahr 2000 … das hört sich viel FUTURISTISCHER an … heirate noch schnell ´ne graue Maus … die dann durch die Tantiemen zur MEGA-reichen Witwe wird …“  

„mal ganz ernsthaft … je näher das neue Jahrtausend rückt … desto mehr driften deine Cover-Versionen teilweise ab“

„dieser alte Song von Paul & ART provoziert einfach eine INTENSIVE Interpretation … da werden im laufe der Jahre noch einige andere drauf kommen …“  

„maybe“  

„du wirst sehen … und hören …“

 „trotzdem bist du finster drauf … in letzter Zeit …“

„kaum mehr als sonst …“

„du hast aber schon ´nen DÜSTEREN BEGLEITER“

„der hat sich irgendwann gefürchtet bei mir … 

ich bin längst mein eigener DÄMON …“

Nice to meet you …

Advertisements

WIRr

WIRr …

das sind DU und ich …

ja … DU …

Vor kurzer Zeit … wusste ich nicht Mal … dass es DICH gibt …

dann plötzlich gibt es dich …

WIR lachen viel … philosophieren über dies und das …

feiern das Leben … flirten …

greife ich zur Gitarre … schnappst du dir den Bass oder die Drum-Sticks …

WIR lieben die selben Lieder …

DU hältst meinem Sarkasmus stand …

bist mir als Zyniker ebenbürtig …

siehst die selben Farben … auch das selbe GRAU …

mit dir kann ich dunkel sein …

und strahlen … wenn mir danach ist …

WIR können reden … und schweigen miteinander … laut und leise …

 

In dieser Nacht bleibst DU zum ersten Mal bei mir …

DU und ich … werden WIR …

seit dem ist alles WIRr …

 

WIR lieben uns …

so intensiv … wie DU und ich es immer vermeiden wollten … lassen einander ungezählte Male explodieren … liegen dann … nebeneinander auf dem Rücken … halten uns an den Händen … mit bebenden Herzen … den lächelnden Blick ungläubig nach oben gerichtet … und erzählen uns gegenseitig wie …

WIR das alles erleben …

Jetzt dringen die ersten Sonnenstrahlen in den Raum …

und ich erzähle dir das alles …

Du ziehst mich nah zu dir … spürst wieder wie ich dich begehre …

DU blinzelst … lächelst … sagst … dass DU doch gar nicht wach bist …

 

Plötzlich spüre ich einen Stich in meiner Brust …

ENGE schnürt mir die Kehle zu …

panisch rasen die Gedanken durch meinen Kopf …

wenn DU nicht wach bist … TRÄUME ich dann …?

Meine Blicke jagen durch den Raum …

Auf dem kleinen Glastisch … mit den Gläsern von GESTERN …

liegt plötzlich eine Zeitung …

von überMORGEN …

Zurück ins Leben

Nein … ich bin kein Medizinmann … nicht mal Indianer … aber es sieht aus … als gäbe es ähnliche Verhaltensmuster.

Irgendwie  versuche scheinbar auch ich … mit Musik und Gesang … wenn nicht zu heilen … so doch wenigstens … die bösen Geister … und Dämonen zu vertreiben …

Bei meiner Stimme … könnte das sogar funktionieren … *räusper*   

Ob ich anderen helfen kann … bezweifle ich … aber mir hilft es … die Fender zu nehmen … und mit Hilfe solcher Stücke … alles Elend … nicht zu vergessen … aber für den Augenblick auszublenden …

unzählige Male … bin ich mit Pink Floyd bzw. Roger und hauptsächlich David … zurück ins LEBEN gekommen …

das hat schon Tradition …

Hier noch der „eingedeutschte“ Text … 

Wo warst du, als ich erschöpft und kaputt war.?
Während die Tage vorbeiglitten …
Und ich von meinem Fenster aus zuschaute?
Und wo warst du … als ich verletzt und als ich hilflos war?

Denn was du sagst und was du tust um mich herum …
Während du einem anderen an den Lippen hängst …
Und unbedingt glauben willst … was du gehört hast …
Starre ich direkt in die scheinende Sonne hinein …

In Gedanken und in Zeit verloren …
Während die Lebenssamen und die Samen des Wandels in die Erde gesteckt wurden …
Draußen fiel der Regen dunkel und langsam …
Während ich über dieses gefährliche und unwiderstehliche Tun nachgrüble …
Ich machte eine himmlische Fahrt durch unsere Stille …
Ich wusste … dass der Augenblick gekommen war um die Vergangenheit zu töten und ins Leben zurückzukommen …
Ich machte eine himmlische Fahrt durch unsere Stille …
Ich wusste … dass das Warten begonnen hatte
Und ich steuerte direkt auf die strahlende Sonne zu …

ki o tsukete kudasai …

Kampfansage

Als der Held schlief …

André C.  31.07.2009

sie kamen … als sie sicher waren … nicht wirklich kämpfen zu müssen.

sie kamen … als du schutzlos warst … sie haben dich einfach fortgerissen.

zu glauben … wir hätten noch zeit … war mehr als naiv …

sie kamen … weil sie feige sind …

als der held schlief.

kommt zurück … ihr feigen dämonen …

kämpft … und lasst euch überwinden …

kommt zurück … doch kommt ohne illusionen …

ihr werdet … mich nie mehr … schlafend finden.

————————————————————————–

Zitat:

*nicht tausend siege machen dich zum helden …

zum helden … wirst du durch die eine niederlage …

die dich dazu bringt ….

nie mehr zu schlafen …*

André C.  (once upon a time)

 

Schatten

Gerade habe ich … bei einem interessanten jungen Mann gelesen …

der lieber mit seinem Schatten spricht … als mit seinem Spiegelbild …

spontan erinnerte ich mich …

früher hab ich auch mit meinem schatten gesprochen …

irgendwann hab ich ihn abgeknallt …

eigentlich wollte ich ihn gar nicht erschießen … aber ich ZIEH halt schneller …

PECH gehabt …  

*shadow is lame*

Zitat:  

*You talkin‘ to me?… You talkin‘ to me? … You talkin‘ to me? *

Robert de Niro … als Trevis Bickle vor dem Spiegel in TAXIDRIVER (1976)

maybe he was right …

ja …vielleicht hat er recht gehabt … der Michael Jackson …

ich hätte mit dem verdammten Kerl im Spiegel anfangen sollen …

Traum mit Musik IV

Hier wendet sich das Blatt … wie ich finde … hat irgendwie gar nichts „traumhaftes“ mehr … aber macht euch selbst ein Bild … und teilt euch mit …

ganz wichtig … seht euch das Video bitte … bis ganz zum Schluss an …

besser gesagt … bis nach dem Schluss … 

da (er)klärt sich einiges … oder …!?

DEMONS  (auch auf heimatländisch … also DÄMONEN)

Wenn die Tage kalt sind
Und die Spielkarten weggelegt sind
Und die Heiligen, die wir sehen
Alle aus Gold gemacht sindWenn alle deine Träume scheitern
Und diejenigen, denen wir zujubeln,
Die schlimmsten von allen sind
Und das Blut gerinnt

Ich will die Wahrheit verstecken
Ich will dich beschützen
Doch mit der Bestie im Inneren
Ist da kein Versteck für uns

Ganz gleich was wir erschaffen
Wir sind dennoch gemacht aus Gier
Dies ist mein Jüngstes Gericht
Dies ist mein Jüngstes Gericht

Wenn du meine Hitze spürst
Schau in meine Augen
Dort verstecken sich meine Dämonen
Dort verstecken sich meine Dämonen

Komm nicht zu nah
Es ist dunkel im Inneren
Dort verstecken sich meine Dämonen
Dort verstecken sich meine Dämonen

Wenn der Vorhang fällt
Ist es das letzte mal
Wenn die Lichter ausgehen
Fallen alle Sünder auf die Knie

So gruben sie dein Grab
Und das Maskenspiel
Wird es offen aussprechen
Was für einen Schlamassel du hinterlassen hast

Ich will dich nicht enttäuschen
Doch ich bin auf dem sicheren Weg in die Hölle
Auch wenn das hier alles für dich ist
Ich will die Wahrheit nicht verstecken

Ganz gleich was wir erschaffen
Wir sind dennoch gemacht aus Gier
Dies ist mein Jüngstes Gericht
Dies ist mein Jüngstes Gericht

Wenn du meine Hitze spürst
Schau in meine Augen
Dort verstecken sich meine Dämonen
Dort verstecken sich meine Dämonen

Komm nicht zu nah
Es ist dunkel im Inneren
Dort verstecken sich meine Dämonen
Dort verstecken sich meine Dämonen

Sie sagen, es ist was du tust
Ich sage, es ist das Schicksal
Es ist eingewoben in meine Seele
Ich muss dich gehen lassen

Deine Augen, sie glänzen so hell
Ich will dieses Licht bewahren
Ich kann dem hier nicht entrinnen
Es sei denn, du zeigst mir wie

Ganz gleich was wir erschaffen
Wir sind dennoch gemacht aus Gier
Dies ist mein Jüngstes Gericht
Dies ist mein Jüngstes Gericht

Wenn du meine Hitze spürst
Schau in meine Augen
Dort verstecken sich meine Dämonen
Dort verstecken sich meine Dämonen
Komm nicht zu nah
Es ist dunkel im Inneren
Dort verstecken sich meine Dämonen
Dort verstecken sich meine Dämonen