Aus Gründen …

die den Familienfrieden … die Liebe zu meiner GROßEN Tochter und wiederum ihrer Liebe zu ihren beiden Pferden betreffen … DISTANZIERE ich mich hiermit ausdrücklich … von der letzten Strophe … dieses ansonsten nur Vegetarier aufregenden Liedchens … des im allgemeinen sehr geschätzten *Kollegen* König …

NEIN … das ist wirklich nicht *KORREKT* … aber mal ehrlich … ein wenig geschmunzelt … hast DU doch auch …

Advertisements

Sie kommt HEIM

Nein … sie kommt nicht ins Heim … sie kommt nach Hause.

Um 5nach4 geht der Flieger … und bringt mir meine GROßE Tochter zurück.

Sie war mit Oma und Tante ein paar Tage in Hamburg … um mal zu sehen … was Papa an dieser Stadt so mag …

seit meiner Bundeswehrzeit … zieht es mich immer wieder nach Hamburg …

weil ich mich dort sehr wohl fühle … mit den Menschen klar komme …

und eine Zeit lang … sah es sogar mal so aus …

als sollte ich tatsächlich dort hinziehen …

Aaaaber … die Damen werden sicher ihr eigenes Programm gnadenlos durchgezogen haben …

Shoppen … bummeln … Wellness … chic essen … alles ansehen … ins Musical … ins Theater … mit dem Schiff durch den Hafen … usw. … was Mädels eben so machen …

natürlich wird sie dabei nicht erfahren was Papa so mag … an HH … zumal der Weg dahin für mich schon immer ein Highlight ist … weil ich einfach die Fahrt jedesmal sehr genieße … während die Damen ja lieber geflogen sind … aber es wird ihr gefallen haben … da bin ich ziemlich sicher …

bin ja mal gespannt … ob sie erst in Ruhe erzählt … oder direkt zum Stall durchstartet … um ihre beiden geliebten Zossen zu bewegen/beschmusen …

Opa war zuhause geblieben … um mit Frau und den Zwillingen in einen von Europas angeblich tollsten Freizeitparks zu fahren …

die werden sich also einiges zu erzählen haben … die HELDENKINDER …

gut dann warte ich mal … auf meine Rumtreiberin … und mal sehen … wenn Papa keinen dicken SCHMATZER kriegt … kommt sie vielleicht doch noch … INS Heim … 

Teufelsgeiger

Wahrscheinlich haben sich in meinem letzten Beitrag … Interesse vorausgesetzt … einige Leser gefragt … ob ich jetzt vollständig den Verstand verloren habe …

Zugegeben … Angus Young mit Niccoló Paganini zu vergleichen … daaaa muss man(n) erstmal drauf kommen … aber ich stehe dazu … und ich bin sicher …

wer … wie ich … so leidenschaftlich in der Musik lebt … 

wer … ebenso … ein feines Gefühl (auch) für Gefühle anderer hat …

wer … sowohl die beiden Videos in meinen letzten 2 Beiträgen von Anfang bis ENDE gehört hat …

wer … dann jetzt diese Aufnahme von Paganinis *La Campanella* …

mit Leonid Kogan hört …

wer … daran anschließend … die Worte von Carl Guhr … liest … der mir sprichwörtlich … aus der SEELE spricht …

wer … sich das also alles … zu Gemüte führt … dürfte verstehen …

WER … bzw. … welcher TEUFEL … mich da geritten hat …  

Carl Guhr schrieb 1829 über Niccolò Paganinis Violinspiel:

Das Seelenvolle, Begeisterte, wahrhaft Eigenthümliche in Paganini’s Spiel strömt aus seiner innersten Natur. Die Gefühle und Empfindungen, die er im verwandten Busen erregen will, sind seine eigenen. In den Tönen seiner Melodien ist sein Leben rege und wach, finden wir stets sein Ich, seine Individualität. Die Trauer, die er empfunden, das Sehnen, das sein Wesen durchzieht, die Leidenschaft, die seinen Puls rascher jagt, sie alle fließen in seinen Vortrag über; […] so ist Paganini der Künstler, welcher die Welt um sich vergisst und sein eigenes Leben, wie es von Leiden durchfurcht, von Freude geglättet wurde, in Tönen wiedergebiert. Wer sein Spiel kennt, kennt auch ihn.

paganini2.jpg
In der Tat genoß Paganini (* 27. Oktober 1782 in Genua; † 27. Mai 1840 in Nizza) schon zu Lebzeiten außerordentlichen Ruhm und Bekanntheit für sein unvergleichlich virtuoses Spiel (wozu er möglicherweise auch durch eine Bindegewebsstörung, die hypermobile Finger- und Handgelenke zur Folge hat, befähigt wurde, das Bild zeigt seine Hand). Er begeisterte und faszinierte seine Zeitgenossen in hohem Maße, aber es kursierten auch Gerüchte über seine angeblich kriminelle Vergangenheit und, vielleicht auch aufgrund seines unheimlichen Äußeren, sogar Phantastereien über seine mystischen oder sogar satanischen Verwicklungen.
Dazu passt, dass auch die Umstände, unter denen er 1840 in Nizza zu Tode kam, nie ganz geklärt werden konnten …


irgendwie bin ich doch froh … dass mein Sohn … der Geige inzwischen „abgeschworen“ hat … und sich auch der Gitarre … wenn auch einer LES PAUL … zuwendet …

es ist doch ganz gut … wenn innerhalb der Familie … naja … „besessen“ will ich jetzt nicht sagen … aaaaber … ihr wisst … was ich meine …       

Logische Konsequenz ?!

Vor kurzer zeit … ging es mir … und leider nicht nur mir …wie einige mitbekommen haben dürften …

so richtig MIES.

Dringend wurde mir empfohlen … endlich ins krankenhaus zu gehen … und mir helfen zu lassen … als ob die das könnten …  wenn ich nicht sterben wolle … DRAMA !!!

mir war sowas von Drecks-elend … dass mir eigentlich egal war … ob ich nun lebe oder endlich in WALHALLA einziehe … aber 2 sachen … wollte ich unbedingt noch erleben.

Borussia Dortmund sollte den DFB-POKAL zurück in den POTT holen … und … Sebastian Vettel … sollte den Grand Prix in Monaco gewinnen.

danach … wäre mir alles egal … krankenhaus … walhalla … steuerprüfung … wurzelbehandlung … alzheimer … schlechter SEX … egal !!! … der held war bereit.

erst gewann der BvB wie erhofft den Pokal … dann siegte Vettel in Monaco und statt der TEUFEL endlich den „abholbereiten“ André aus dem verkehr zieht … blüht der eben noch sterbenskranke … wieder auf … zum X-ten mal …

dabei hätte er ja eigentlich seiner qual selbst ein ende bereiten können … schließlich war doch alles eingetreten … was er sich gewünscht hat …

hier wünschte sich wohl der ein oder andere … etwas mehr KONSEQUENZ … 😈

Statt endlich abzunippeln … fallen mir jedoch plötzlich tausend sachen ein … für die es sich lohnt … einfach weiter zu atmen … und auch wenn mir klar ist … dass wieder solche zeiten kommen werden … wo es dir/mir egal ist … ob es zu ende geht oder nicht … man sich vielleicht sogar das ENDE herbei sehnt … habe ich doch noch einige Etappenziele auf dem schirm …

die logische Konsequenz für uns helden … ist also nicht … aufzugeben … und darauf zu vertrauen … dass deine „Mannschaft“ auch ohne dich klar kommt … der „talentierte Junge“ auch ohne dich … mit VOLLGAS seine ziele erreicht … und deine „Mädels“ nicht „in schlechte hände“ kommen … nööö …

die logische Konsequenz ist …

für alle Helden … 

immer wieder aufstehen … 


egal wie gut oder schlecht es DIR momentan geht … egal wer oder was für DICH ein grund ist … immer wieder aufzustehen …

vertraue dem HELDEN …

in DIR … 

MUSE & HELD …die Entscheidung …

*na sag schon … Muse … wo zieht es uns hin? … La Manga … also spaniens süden …  süd-frankreich … cote d´azur … monaco … california … die hamptons … hawaii … mauritius … seychellen … Hamburg,Düsseldorf,Berlin,München … irgendwo in deutschland wird nur noch die zweite heimat sein … aber … wo geht´s uns gut … wo werden wir LEBEN … lieben … kreativ verrotten?*

im sinn hatte er noch zwei orte … die er nicht nannte … als er sie aufmunternd ansah … um ihre entscheidung zu hören … wohin die reise gehen sollte …

liebevoll nahm sie seine hand … sah gedankenverloren an ihm vorbei … aus dem fenster … als würde sie den ort suchen … den sie ihm nun beschrieb …

die form der häuser … das klima … zu den verschiedenen jahreszeiten … und wie sie diese mit ihm erleben wollte … die gegend … die fahrten im offenen cabrio entlang der küstenstraßen … das meer … die menschen … das licht im wechsel … und wie man in diesem licht mit farben spielen kann … die luft und ihr duft … wie diese luft sich anfühlt … die lungen füllt … gerüche … aus der natur … und aus der küche des kleinen chalets … die im wechsel mal seine wunschgerichte verkünden würden … die sie ihm zubereiten will … oder aber anzeigen würden … wie er mal wieder ein leckeres essen zubereitet … womit er sie gelegentlich gern verwöhnt … die stille … die kraft … die neuen impulse … die ihr neues heim ihnen geben würde …

*die BRETAGNE,mein held … ich möchte in die Bretagne …*

Was fällt euch ein … ?

*es gibt oft tausend gründe … etwas nicht zu tun … bitte macht es euch zur aufgabe … nur einen einzigen zu finden … es doch zu tun …*

worte des helden an menschen (sterbliche) … die ihm nicht gleichgültig sind …

egal welcher herkunft oder religion

ursprünglich wurden diese worte einst gesprochen … um ein paar junge menschen zu motivieren … trägheit erst gar nicht aufkommen zu lassen … und ihren beitrag zu einem erfolg zu leisten … der nie möglich gewesen wäre … wenn auch nur einer im großen ganzen … nicht seinen teil beigetragen hätte …

ihr werdet es nicht glauben … es ging damals „NUR“ um fussball …

es sei jedem selbst überlassen … in welchen bereichen er es für sich selbst anwenden will