Am liebsten … (hab ich meine RUH …)

HERR D.

Ich hasse Schnee und ich hasse die Hitze
Ich hasse zu frier’n und ich hasse es zu schwitzen
Ich hasse die Leidenschaft, die idiotische Liebe
Das ist was für Tiere, nichts als Triebe
Am liebsten habe ich meine Ruh
Das gilt auch für dich, du blöde Kuh …


Ich liebe es zu sitzen, einfach zu sitzen
Und mir ab und zu an den Füssen zu kitzeln
Ich liebe es zu trinken, mich vollzufressen
Und ich liebe es, was ich tun muss zu vergessen
Am liebsten bin ich richtig schlaff
Also lass‘ mich zufrieden, du blöder Affe …

Ich hasse Musik und ich hasse Sport
Ich hasse es zu reisen von hier nach dort
Ich hab‘ keine Bildung, ich kann keine Sprachen
Ich hab keine Fragen, ich kann nicht mal lachen
Am liebsten bin ich für mich alleine
Für mich sind alle anderen Schweine

Ich les‘ keine Zeitung, ich seh‘ auch kein Fernsehen
Es gibt eigentlich nichts, was ich wirklich gern seh‘
Ich hab‘ keine Freunde, Ich schulde niemand Dank
Ich brauch keinen Doktor, ich war immer schon krank
Am liebsten brabbel‘ ich so vor mich hin
Das Leben, Das Leben ergibt keinen Sinn …

Willst DU tanzen ?

WILLST DU TANZEN ?

Willst du tanzen
Mit mir tanzen
Oder willst du lieber gehn
Darf ich dich küssen
Zärtlich küssen
Oder willst du lieber gehn

Ich war gemein
Schrecklich gemein
Doch ich knie vor dir nieder
Und ich fleh dich an: Verzeih …

Mein Blick vergiftet
Von den Zweifeln
An deiner Liebe zu mir
Von meinen Ängsten
Dich zu verlieren …
Schon der Gedanke
Lässt mich erfriern

Ich war gemein
Schrecklich gemein
Doch ich knie vor dir nieder
Und ich fleh dich an: Verzeih

Ich weiß ich bin
Ein ew’ges Kind
Das sich verlaufen hat
In seinem Eigensinn

Ich tat dir weh
Unsagbar weh
Und ich habe dich
Noch nie so weinen gesehn

Ich weiß, ich bin
Ein alter Narr
Der seine Fehler
Wie Freunde um sich schart …

Last ORDER … oder …Vermächtnis eines Helden

Irgendwie scheint es … einmal mehr … ZEIT zu sein …

ENTSCHEIDUNGEN zu treffen …

Aber ganz EHRLICH … als Familienvater , Ehemann und „HELD“ … hab ich noch nie verstanden … wie man(n) seine Existenz … sogar seine Familie auf´s Spiel setzen kann … für irgendwelche „Spielereien“ … im Netz … 

Solang dieses *GAME* … dir nicht TOTAL das HIRN vernebelt … geht´s ja … aber die TRENNUNG fällt oft wohl SCHWER … 

Da ist es wohl … wie mit einigen DROGEN …

Wie GUT kann der *DEALER* ohne mich … oder aber …

wie GUT kann ich ohne DICH … 

Es ist mir persönlich … fast unmöglich …

all das … was dieser Song … schon immer in mir ausgelöst hat …

zu beschreiben … 

Aber das … dürfte auch nicht wirklich nötig sein … 

Mutter

Mutter, glaubst Du, Sie werden die Bombe abwerfen?
Mutter, denkst Du, ihnen wird mein Song gefallen?
Mutter, glaubst Du, Sie werden versuchen mir den Arsch aufzureißen?
Mutter, soll ich mich dagegen abschotten?

Mutter, soll ich für das Präsidentenamt kandidieren?
Mutter, kann ich der Regierung trauen?
Mutter, werden Sie mich als Kanonenfutter verheizen?
Ist das nicht alles ein sinnloses Unterfangen?

Leise Kindchen, leise, weine nicht.
Deinen Mama wird schon dafür sorgen,
dass deine Alpträume wahr werden.
Deine Mama wird es schon schaffen,
all ihre inneren Ängste auf Dich zu übertragen.
Deine Mama wird dich schon unter ihren Fittichen halten.
Sie lässt Dir keine Luft zum Atmen, aber sie könnte dich singen lassen.
Deine Mama wird es dir kuschelig und warm bereiten.
Oooh Kindchen Oooh Kindchen Oooh Kindchen
Natürlich helfe ich dir, dich einzumauern!

Mutter glaubst Du, sie ist gut genug
für mich?
Mutter, denkst du etwa, sie ist gefährlich
für mich?
Mutter, wird sie deinen kleinen Jungen in Stücke reißen?
Mutter, wird sie mir das Herz brechen?

Los jetzt, Kleiner, weine nicht!
Mama wird sich all deine Freundinnen genau ansehen!
Mama wird keine schmutzigen Mädchen durchgehen lassen!
Mamas wird aufbleiben, bis du nach Hause gekommen bist!
Mama wird immer herausbekommen, wo du warst!
Mama wird Dich, Kindchen, immer gesund und sauber halten
Ooooh Kleiner Ooooh Kleiner Ooooh Kleiner
Du wirst immer mein Baby für mich sein

Mutter, musste die Mauer SO hoch sein? …

UPs & Downs

Nach einiger Zeit hat der Held sich mal wieder an einen Poker-Tisch gesetzt …

Die gute Nachricht ist …

der Held ist immer noch COOL …

um nicht zu sagen *STONE COLD* …

Anfangs lief es sogar mehr als prächtig …

nach weniger als einer Stunde war die neue Limousine „bezahlt“ …

und für den nächsten Urlaub (Nordsee)  😉  blieb auch noch was …

aaaaaber dann … gab´s richtig was vor die Hose …

EGAL … am ENDE bin ich mit einem kleinen PLUS ausgestiegen … 

Zwischen dem höchsten Gewinn … und dem heftigsten Verlust … lag mein Blutdruck stets im absoFUCKinglut … grünen Bereich … 

Scheinbar doch ´ne coole SAU … der Held …  😉 

Nach so einer POKERei … ist es schön … einfach in den Keller zu gehen … und mit der Tochter am Schlagzeug … meine Gitarre … und den Tag zu FEIERN …

So wie SINA hier … hat auch meine JÜNGSTE … meinen Tag PERFEKT gemacht …

Ihr Bruder wird meine NERVEN am Samstag wahrscheinlich mehr strapazieren … als dieser POKER-ABEND … aber das ist ein anderes Thema … und überhaupt … DADDY is COOL …  😎 

Habt ihr jetzt wirklich diesen MIST von BONEY M.  (Frank Farian) erwartet … ???

TIME

Es wird immer eine ZEIT geben … 

*if you call me … i´ll be there … *

TIME

Ticking away the moments that make up a dull day
Fritter and waste the hours in an off hand way.
Kicking around on a piece of ground in your home town
Waiting for someone or something to show you the way

Tired of lying in the sunshine staying home to watch the rain.
And you are young and life is long and there is time to kill today.
And then one day you find ten years have got behind you.

No one told you when to run, you missed the starting gun.
Ahhhh…
(Oooh ahhhh)
So you run and you run to catch up with the sun but it’s sinking

Racing around to come up behind you again.
The sun is the same in a relative way but you’re older
Shorter of breath and one day closer to death.

Every year is getting shorter; never seem to find the time.

Plans that either come to naught or half a page of scribbled lines.

Hanging on in quiet desperation is the English way
The time is gone, the song is over
Thought I’d something more to say.

Home
Home again
I like to be here
When I can
When I come home
Cold and tired
It’s good to warm my bones
Beside the fire
Far away
Across the field
Tolling on the iron bell
Calls the faithful to their knees
To hear the softly spoken magic spell

ZEIT
Die Phasen eines trüben Tages vorüberbringend,
Verplemperst und verzottelst Du die Stunden mal so nebenbei.
Schlenderst herum auf der Scholle Deiner Heimatstadt,
Wartest auf etwas oder jemanden, der Dir zeigt wo’s lang geht.

Du hast es satt (im Urlaub) in der Sonne zu braten, schaust zu hause lieber dem Regen zu.
Du bist jung, Dein Leben steht noch vor Dir, da kann man doch die Zeit vertrödeln.
Und plötzlich merkst Du: Wieder 10 Jahre verdaddelt!
Keiner gekommen, Dir zu sagen, ab wann es los geht: Startschuss leider verpasst.

Jetzt rennst Du und rennst, versuchst noch schnell die Sonne einzuholen und doch geht Sie vor Deinen Augen unter;
Läuft um und geht hinter Deinem Rücken wieder auf.
Die Sonne ist wie sie immer war, DU bist älter geworden.
Dein Atem kürzer und Du dem Tod einen Tag näher.

Die Jahre gehen immer schneller dahin, DIE Phase in Deinem Leben kommt einfach nicht.
Entweder scheitern Deine Pläne oder sie sind nur eine halbe Seite hingeschmierter Text
Sich in stiller Verzweiflung zu erhängen, ist die englische Art, damit umzugehen:
Die Zeit ist aus, das Lied zu Ende, ich dachte, ich hätte mehr bewegen sollen (in meinem abgelaufenen Leben).

Zuhause, endlich wieder Zuhause.
Ich bin gerne hier, wenn ich es sein kann.
Komme ich nach Hause, durchgefroren und müde,
Dann tut es gut, sich die Knochen am Feuer zu wärmen.
Von weit weg über dem Feld,
Ertönt das Läuten der schweren Glocke.
Sie mahnt die Gläubigen auf die Knie zu gehen,
Um die flüster leisen Zaubersprüche zu empfangen …