99 … Congrats DAD …

yo … wer sich mein Zeug schon länger antut … weiß …

dass heute …

VOR 99 Jahren … der *HeldenVATER* …

*offiziell* … das LICHT dieser Welt erblickt hat …

Ein *später Vater* also …

wie ich selbst.

NATÜRLICH … wurden wir …

BEIDE …

auch schon JUNG Vater …

aber eben … auch noch spät … 

Sollte ich da jetzt in irgendeine Form von Diskussion eintreten … ?

Am Ende (denk ich immer nur an DICH)

AM ENDE DENK ICH IMMER NUR AN DICH

Auf einem Spielplatz ruft ein Kind nach seiner Mutter,
Damit die sieht, wie hoch das Kind schon schaukeln kann,
Und es wirft die Beine vor und hoch zum Himmel,
Bis ein Schuh davonfliegt, und der landet dann
Auf einem Auto, das am Straßenrand geparkt ist,
Auf dessen Windschutzscheibe „Schwein“ geschrieben steht,
Und das metallic-braun und glatt wie Deine Haare
Genau wie Du sein wahres Alter nicht verrät.

Ganz egal, woran ich grade denke,
Am Ende denk ich immer nur an Dich.

Die deutsche Mutter stürmt nach vorn in heller Panik
Und übersieht dabei ein Kindesbein im Sand
Und schlägt lang hin, da lacht der Kindesbeinbesitzer,
Der hat ein Erdbeereis in seiner rechten Hand.
Das hängt bedenklich schräg nach vorn in seiner Waffel
Und tropft sich selbst verschwendend auf die Haute Couture
Am Leib des ganzen Stolzes seiner schönen Eltern
Und wird zu Dreck dort, genau wie ich bei Dir.

Ganz egal, woran ich grade denke,
Am Ende denk ich immer nur an Dich.

Warum blutet Mutter aus der Nase?
Warum ist ihr Kind so dumm wie klein?
Darf ein metallic-braunes Auto denn da parken?
Und warum kann ich ohne Dich nicht glücklich sein?
Wie viele Erdbeereise muss der Mensch noch essen,
Bevor er endlich einmal sagt: „Ich bin dafür,
Die böse Tat des Beinestellens zu unterlassen.“?
Und darf ich irgendwann noch mal zurück zu Dir?

Ganz egal, woran ich grade denke,
Am Ende denk ich immer nur an Dich.
Ganz egal, woran ich grade denke
Am Ende denk ich immer nur an Dich …

… sofern man(n) noch denken kann …  😉

Midnight Blues

Anfangs fragte ich mich … ob dieser Song mich …

oder ich diesen Song  … „darstellen“ würde … 

… letztlich „spricht“ die Gitarre …

Das ist mein Blues
This is my bluesWeil ich damals wieder alleine bin Dies ist der Blues, den ich spiele
Cause I’m back then on my own again This is the blues I’m playing

Das ist mein Blues
This is my bluesWeil ich damals wieder alleine bin Dies ist der Blues, den ich spiele
Cause I’m back then on my own again This is the blues I’m playing

Ja, es ist das Letzte
Yes it’s the final thingWenn die Nacht kalt und einsam ist
When the night is cold and lonely

Dies ist der Mitternachts-Blues
This is the midnight blues

Dies ist der Mitternachts-Blues
This is the midnight blues

Für das Mädchen habe ich mich zurückgelassen
For the girl I left behind me

Ist es nicht das Letzte?
Ain’t it the final thing

Das ist der Blues
This is the blues

Nur ein Gefühl tief in mir
Just a feeling deep inside of me

Dies ist das Mitternachtsblau
This is the midnight blue … 

TIME

Es wird immer eine ZEIT geben … 

*if you call me … i´ll be there … *

TIME

Ticking away the moments that make up a dull day
Fritter and waste the hours in an off hand way.
Kicking around on a piece of ground in your home town
Waiting for someone or something to show you the way

Tired of lying in the sunshine staying home to watch the rain.
And you are young and life is long and there is time to kill today.
And then one day you find ten years have got behind you.

No one told you when to run, you missed the starting gun.
Ahhhh…
(Oooh ahhhh)
So you run and you run to catch up with the sun but it’s sinking

Racing around to come up behind you again.
The sun is the same in a relative way but you’re older
Shorter of breath and one day closer to death.

Every year is getting shorter; never seem to find the time.

Plans that either come to naught or half a page of scribbled lines.

Hanging on in quiet desperation is the English way
The time is gone, the song is over
Thought I’d something more to say.

Home
Home again
I like to be here
When I can
When I come home
Cold and tired
It’s good to warm my bones
Beside the fire
Far away
Across the field
Tolling on the iron bell
Calls the faithful to their knees
To hear the softly spoken magic spell

ZEIT
Die Phasen eines trüben Tages vorüberbringend,
Verplemperst und verzottelst Du die Stunden mal so nebenbei.
Schlenderst herum auf der Scholle Deiner Heimatstadt,
Wartest auf etwas oder jemanden, der Dir zeigt wo’s lang geht.

Du hast es satt (im Urlaub) in der Sonne zu braten, schaust zu hause lieber dem Regen zu.
Du bist jung, Dein Leben steht noch vor Dir, da kann man doch die Zeit vertrödeln.
Und plötzlich merkst Du: Wieder 10 Jahre verdaddelt!
Keiner gekommen, Dir zu sagen, ab wann es los geht: Startschuss leider verpasst.

Jetzt rennst Du und rennst, versuchst noch schnell die Sonne einzuholen und doch geht Sie vor Deinen Augen unter;
Läuft um und geht hinter Deinem Rücken wieder auf.
Die Sonne ist wie sie immer war, DU bist älter geworden.
Dein Atem kürzer und Du dem Tod einen Tag näher.

Die Jahre gehen immer schneller dahin, DIE Phase in Deinem Leben kommt einfach nicht.
Entweder scheitern Deine Pläne oder sie sind nur eine halbe Seite hingeschmierter Text
Sich in stiller Verzweiflung zu erhängen, ist die englische Art, damit umzugehen:
Die Zeit ist aus, das Lied zu Ende, ich dachte, ich hätte mehr bewegen sollen (in meinem abgelaufenen Leben).

Zuhause, endlich wieder Zuhause.
Ich bin gerne hier, wenn ich es sein kann.
Komme ich nach Hause, durchgefroren und müde,
Dann tut es gut, sich die Knochen am Feuer zu wärmen.
Von weit weg über dem Feld,
Ertönt das Läuten der schweren Glocke.
Sie mahnt die Gläubigen auf die Knie zu gehen,
Um die flüster leisen Zaubersprüche zu empfangen …