Alles für die Katz III

Zitat:  

„Ich habe doch schon gesagt, dass ihr mich mit diesem Mist in Ruhe lassen sollt!“
„Ich habe dir nicht erlaubt, in diesen Ton mit uns zu reden, nicht mal an deinem Geburtstag!“
„Ich rede so, wie es mir passt, an meinem Geburtstag und an jedem gottverdammten Tag im Jahr. Und wem das nicht passt, der soll machen, dass er hier rauskommt!“
„Das kann doch nicht dein Ernst sein.“
„Du hast doch keine Ahnung. Du hast noch nie was begriffen.“
„Ich weiß, dass du es nicht so meinst.“
„Und ich meine es doch so. Ich habe einen Haufen Mist über mich ergehen lassen müssen, weil ich dachte, ich würde sterben, und du dachtest das auch. Deshalb hast du alte Wichtigtuerin mit deiner lauten Stimme ja schon das Kommando über die gesamte Familie übernommen. In alles hast du deine Nase gesteckt und hast angegeben, als wärst du der Chef. Aber das bin ich noch immer, verstehst du? Ich habe diese Plantage ohne irgendwelche Hilfe von dir aufgebaut und ich werde diese Plantage leiten, bis zu dem Tag, an dem ich sterbe. Also, ist dir das klar? Habe ich mich deutlich genug ausgedrückt? Ich bin nämlich noch nicht am sterben. Mir fehlt nichts, bis auf die Magenkrämpfe, und wo die herkommen, das weiß ich. Das sind Krämpfe aus Ekel. Ekel, vor den verdammten Lügen, die ich mir hab anhören müssen. Und dann Ekel über die Heuchelei in den 40 Jahren, in dem ich mit dir zusammenleben musste. Also blas die Kerzen aus. Hol einmal tief Luft, damit die dämliche Geburtstagstorte nicht anbrennt!“
„Oh, Big Daddy, in all den Jahren hast du mir nie geglaubt, dass ich dich liebe. Dabei habe ich dich geliebt. Und das ist die Wahrheit. Aber du hast sie beiseite geschoben. Ich habe sogar deinen Hass und deine Härte geliebt und verstanden.“

Die Katze auf dem heißen Blechdach – 1958