Back in Black

Scheinbar habe ich es doch wieder mal geschafft …

und JA … wenn ich eins gelernt habe … in meiner STURM&DRANG Zeit …

dann war es … dass ein kleiner SCHRITT zurück …

oft ein großer Schritt nach vorn sein kann …  😉  

Aber die Gegenwart und die Zukunft ist auch ganz nett …  😉

Sei es drum … ihr lieben …

bei WordPress habe ich meinen alten EDITOR wieder … und was die Straße angeht … war ich nie weg von meiner geliebten „alten“ Supra …

wobei ich das neue Teil auch inzwischen in vollen Zügen genieße …

und überhaupt …

im Alltag … mit Platz für bis zu 5 Personen …

hat mich mein neuer *Nobelhobel Executive EVO* (CAMRY HYBRID) den ich seit Anfang 2020 habe … längst TOTAL überzeugt …

denn der ist so schön wie die Zweisitzer … taugt für die Familie … verbraucht nicht mal die Hälfte (ein drittel) … und geht auch sowas von nach vorn …  😈

Allzeit GUTE FAHRT … 

Einer geht noch (SUNDAY SPECIAL)

… also hier noch eine Schandtat … aus der heldenhaften Vergangenheit …    

Tunnel(durch)blick

… auf dem weg in die innenstadt Düsseldorfs stehe ich an der ampel vor dem ersten tunnel.

… linke spur. … auf der rechten , steht zwei fahrzeuge vor mir ein schwarzer Renault Clio. …

ziemlich sportliche ausführung. … eigentlich ein typisches „frauenauto“, aber durch die sichtbare und hörbare Williams auspuffanlage bin ich mir nicht mehr ganz so sicher, … ob dieses geschoss nun vom schönen, oder vom schwachen (männlichen) geschlecht pilotiert wird.

Noch in der gelbphase nehme ich mir vor, mich von dem geschlecht des fahrers zu überzeugen. Die ampel wird grün, die auf der rechten spur eingeordneten, biegen zügig rechts ab und der Clio gibt gas.

… ach neee, … schießt es mir durch den kopf … ortsunkundig. … Düsseldorfer wissen, dass in dem zweiten tunnel seit kurzem cams aufgestellt sind, die ab 70km/h ziemlich teure fotos machen.

… ich zieh rechts rüber, drücke einmal kurz richtig aufs gas, überhole den Clio mit Kölner kennzeichen und bremse ihn aus.
Bei exakt 73 km/h. … die attraktive dunkelhaarige schönheit in meinem rückspiegel formt mit ihrem sinnlichen mund ziemlich abtörnende worte, aber als der saublöde Mazdafahrer, uns mit richtig dampf überholt und natürlich sofort geblitzt wird, fällt ihr wohl auf, dass ich sie nur vor dummheiten bewahren wollte.

Sie setzt sich neben mich und nickt mir dankend zu. … eine unsagbar reizvolle lady, die ich da erblicke.… ich tippe mir wie ein dienstbarer geist an die angedeutete mütze und lasse sie überholen ohne sie wieder zur geschwindigkeitsaufnahme zu nötigen. … beim einordnen leuchten ihre mittlere und rechte bremsleuchte auf. … die linke nicht. … den defekt, muß (gentle)man ihr also auch noch melden, … sonst wird sie, … bei der nächten verkehrskontrolle doch noch geld los. Am ende des tunnels, wo keine geschwindigkeitsblitzer mehr aufgestellt sind, drücke ich also das gaspedal kurz an. … das aufbrüllen des motors im tunnel macht mich wie immer … augenblicklich an. … welch ein tag, denke ich mir, … ziehe … wie im flug an der erstaunt aufblickenden Renault-fahrerin vorbei und setze mich noch vor der rot werdenden ampel vor sie. … ziemlich unaufgeregt steige ich aus und klopfe nach 5 schritten an ihr fenster, welches prommt herunter gelassen wird.

„sorry, dass ich einfach so anklopfe, …“ … sofort fällt mir die rassige , grad „erwachsene“ (ca.30-40 jährige) ins wort .

… “ aber der held will für seine heldentaten belohnt werden?!“ … schaut sie mich mit gespielter langeweile an.

„heldentaten?“ frage ich zurück …

„hat er die edeldame doch vor den wegelagerern geretet. Wie soll sie ihn nur entschädigen?“ … grinst sie mich an … und irgendwas sagt mir, dass ich ihr nicht ganz unsymphatisch bin.

„bezahlbar sind seine dienste ohnehin nicht, … aber sollte sie ein nachtmahl mit ihm teilen wollen, wäre er mehr als entschädigt.“ … heiße ich sie in meiner welt willkommen.

„jetzt wird er unverschämt. … doch sie ist bereit , ihm eine chance zu geben. Was hat er noch in die wagschale zu werfen?“ … ihre sichtbar belustigten augen … funkeln mich provokant an.

„wenn sie das wirklich wissen will, … sollte sie mich anrufen. … die ampel wird grün. … übrigens, ihr linkes bremslicht ist defekt. “ … entgegne ich, … reiche ihr eine visitenkarte,springe in den Nobelhobel und verlasse unseren gemeinsamen weg … richtung rheinbrücke.

Zwei tage später, … eine SMS

… „was haben sie denn nun zu bieten, außer ihrem entwaffnenden lächeln und der ritterlichen erscheinung?“

„meine freundlichkeit, … im besonderen gegenüber bewohnern der verbotenen stadt.“

„wären sie auch einem Kölner Homosexuellen gegenüber so hilfsbereit?“

„wenn er eine so bezaubernde schwester hat wie sie eine sind.“

„woher wissen sie, dass mein bruder schwul ist?“

„nicht schwer vorzustellen, wenn er neben so einer atemberaubenden schönheit aufwachsen mußte.“

“ … und aus Köln stammt?!“

„das haben sie gesagt.“

„haben sie weitergehende „seherqualitäten“ , … die mich beeindrucken könnten?“

„lassen sie es mich versuchen. … sie hatten vor kurzem geburtstag.“

„eine sehr vage aussage. … geht es etwas präziser?“

“ keine 2 wochen her.“

„woher … ?“

“ … und ihr name ist …“

„na, jetzt bin ich mal gespannt.“

„SANDRA.“

5 minuten kommt keine antwort .

… dann …

„ok! … ich bin neugierig geworden und sie haben irgendwas. … nicht gleich abheben, junger freund, … ich sagte … irgendwas. … nicht irgendwas, was mich faszinieren könnte.“

„also bekomme ich mein abendessen?“

„wir können uns zum abendessen treffen. … neutraler boden. … zwischen Düsseldorf und Köln. … kennen sie dieses ausgezeichnete Steakhouse in Leverkusen auf der …“

„ja“

„ich habe doch die adresse doch noch gar nicht gesagt.“

“ … trotzdem , bin ich ziemlich sicher, dass wir uns nicht verfehlen. … bitte zu bedenken, dass ich ein seher bin.“

“ … und sie erklären mir dann, woher sie mein geburtsdatum und meinen namen kennen?“

„nur wenn ich mehr bekomme.“

„mehr , als ein abendessen?“

„yep“

„was schwebt ihnen da vor?“

„ein Cardenal Mendoza , nach dem essen. … eine gute zigarette und ein nettes gespräch.“

„und wenn ich nicht rauche?“

„sie rauchen aber. … ganz im gegenteil, bin ich eigentlich der jenige, der nicht (mehr) raucht. … aber von ihren Benson&Hedges nehme ich gern eine.“

„billiger trick. … sie haben in meinem auto zigaretten gesehen.“

„sie rauchen doch gar nicht … im auto.“

„ich werde wahnsinnig. … sie sind doch kein verdammter stalker ,oder so was?!?“

„nein. .. keine sorge. Bin nur ein guter … … ach … das erzähle ich ihnen vielleicht, … nach dem essen.“

„wenn ich ihnen jetzt sage, dass sie irgendwie ein ziemlich faszinierender mann sind, … wird das wahrscheinlich nicht das erste mal sein, dass sie diese aussage hören.“

„mit sicherheit, habe ich das nicht so oft gehört, … wie sie, die unumstößliche tatsache, eine bezaubernde frau zu sein.“

„ein charmanter Düsseldorfer. .. es geschehen noch zeichen und wunder.“

„nur ein zugezogener. Sorry.“

„hab ich mir es doch gedacht.“

— wahrscheinlich … beiderseits lächeln … an den handys.—

„also, … wenn es recht ist, melde ich mich nochmal. Dann können wir kurzfristig ein date ausmachen.“

„sehr gern,Sandra.“

am freitag … dem 12. … ist es soweit … das display zeigt : SMS von SANDRA !

—————————————-

… nach einem vorzüglichen essen in angenehmer gesprächsatmosphäre verabschiedete man sich, mit dem versprechen sich bald wieder zu sehen.

“ holen wir den Cardenal Mendoza morgen abend bei mir nach? … ich koche uns eine kleinigkeit, wir trinken guten wein, stoßen mit dem Cardenal endlich auf du und du an, machen uns einen netten abend, … sie lüften endlich das geheimnis ihrer hellseherei und lassen ihren wagen in meiner Garage stehen. … ein guter bekannter hat ein Taxi. … der macht ihnen einen guten preis und holt sie auch am nächsten tag wieder ab um wieder an ihr geliebtes auto zu kommen.“ fragte die heute noch bemerkenswerter aussehende schönheit.

“ gern. Es war sehr schön , diesen abend in ihrer gesellschaft zu verbringen, Sandra. … bis morgen.“

von der netten konversation angeregt, steigen beide in ihre autos , drehen die musik auf und brausen davon. … nicht ohne dem ein oder anderen gedanken nachzuhängen, … schmunzelnd , an so manch kribbelnden wortwechsel zurückzudenken, der den „zufallsbekannten“, die letzten knapp 3 stunden hatte … wie im fluge vergehen lassen. … auf so angenehme weise, wollten sie auch den nächsten abend verbringen. … wenn nicht, … noch intensiver.

______________

Pünktlich um 19 uhr klingelte er an ihrer Haustür hielt die schwarzrote Rose und den prickelden , spanischen Rosé vor den Türspion und wurde so tatsächlich eingelassen.

Nach dem ausgezeichneten mediteranen Menu , einem glas kühlen Cava und abermals sehr netten tischgesprächen … fanden wir uns mit zwei riesigen Schwänkern Cardenal Mendoza auf der weitlläufigen Sitzgruppe wieder. … die langsame Musik und das gedämpfte Licht, … ließen die sprichwörtliche Zwanglosigkeit, die bisher auch unser zweites Treffen auszeichnete … nach und nach schwinden. … nachdem wir auf das DU angestoßen hatten, sich unsere Lippen kurz berührten und wir einander für etwas länger , … als 5 sekunden in die augen sahen, … war es Sandra , … die sich als erste fing … und ein neues gesprächsthema lancierte.

“ also gut, du hellseher mit dem hungrigen blick … du wolltest mir erklären, woher du die ganzen infos über mich hast. … war es etwa kein zufall, dass du mir über den weg gelaufen bist?“
… sie wirkt ,für die situation sehr kontrolliert und für einen augenblick, weiß ich nicht , … was mir mehr imponiert. … diese tatsache, … oder eine der zahlreichen anderen eigenschaften und offensichtlichkeiten, … die diese frau so begehrenswert machen.

„ok. Dein nummernschild war der erste hinweis. K- S 2601 … am 27.01. hat meine Mum geburtstag und so kam ich gleich auf den gedanken mit dem geburtsdatum. S … konnte also für den vornamen stehen.“ … fing ich an, … meine wirre gedankenwelt zu erklären.

“ aber viele weibliche vornamen fangen mit S an … und bei mir ist es sogar nur ein kürzel.“ … sie lehnte sich entspannt zurück, nippte ein weiteres mal an ihrem Brandy … und bedeutete mir interessiert fortzufahren. …

ihre benetzten lippen glänzen im kerzenschein und ihr anblick lässt begehrlichkeiten in mir aufkommen, deren schilderung hier ausarten würde.

“ gut, die dame will es also ganz genau wissen. … here we go : … als ich das foto, mit dem mann auf deinem amaturenbrett sah … ist mir einiges aufgefallen …

Die ART wie ihr rumgeflachst habt, die ähnlichkeit , … augen-, haarfarbe, … grübchen vom lächeln. … ihr musstet geschwister sein. … wahrscheinlich sogar ein zwillingspaar. … auf der unterseite des rahmens, stand A&A … Alexandra & Alexander ??? … also SANDRA … und nicht Susi oder Sabine. … das mehr als „gepflegte“ erscheinungsbild deines bruders, lässt dessen homosexualität vermuten. Ein eindruck, den ich durch deine spätere anspielung bestätigt sah. Auf dem beifahrersitz stand deine halboffene handtasche , in der ich eine schachtel meiner ehemaligen zigarettenmarke sah. … der mit bonbonpapier gefüllte, offenstehende aschenbecher deines Clio sagte mir aber, dass du niemals im auto rauchst. Die tatsache, dass neben dem foto mit deinem bruder ,noch reste von klebstoff zu sehen waren, veranlassten mich anzunehmen, dass da vorher ein bild deines EX war … und dein bruder momentan der einzige „mann“ in deinem leben ist. … diese mutmaßung veranlasste mich zu meiner unverschämten selbsteinladung.“
… der versuch ein entwaffnendes lächeln zustande zu bringen, muß wohl erfolgreich gewesen sein, … denn sie stellt ihr glas ab und küsst mich spontan auf die wange.
… ihr duft … löst eine verherende inflation in meiner gedankenwelt aus. … alles reduziert sich auf … … SIE.

“ du bist nicht normal,André. … aber normal gibt’s auch schon genug. … also kein Stalker, kein Seher, … sondern einfach … ein guter beobachter.“ … lacht sie mich in ihrer offenen art an.

Als sie aufsteht, … sich kurz in die küche verabschiedet folge ich ihr und trage unsere leeren gläser nach, welche ich auf der spüle abstelle, … als ich sie suchend vor dem offenen kühlschrank vorfinde.

… hinter ihr stehend zieh ich sie sanft an meine brust, umschlinge sie , um ihr in meinen armen, …ein wenig geborgenheit zu schenken, … küsse zärtlich ihre halsbeuge und frage ganz leise , … direkt neben ihrem ohr, scherzhaft, … ob sie denn kein bisschen beindruckt ist, … von meiner „beobachtungsgabe“. … längst will ich mehr, … halte mich aber nach kräften zurück.

“ lass mich versuchen dich auch mal zu beeindrucken, mein ziemlich forscher freund.“ … sagt sie und nimmt meine, … zugegeben … etwas „vertrauter“ werdenden hände von ihrem busen um sie zu betrachten. “ ich kann zwar auch nicht hellsehen, … dafür lese ich aus der hand.“

“ und was siehst du in meinen händen, schöne seherin?“ … steige ich direkt auf ihre vollmundige ankündigung ein.

„nun, … noch ist alles sehr verschwommen. Diese hände sehen sehr einfühlsam aus. … Frau könnte wohl davon ausgehen, in eben diesen händen sehr gut aufgehoben zu sein und sich bedingungslos in dieselben zu begeben, um endlich, nach langer zeit, … stunden voller zärtlichkeit und leidenschaft zu erleben. … Ich sehe aber auch einen ring und hoffe inständig, dass mir sogleich eine rührende geschichte vom tragischen verlust der dazugehörigen ehefrau angeboten wird.“
… ihr blick sagt jetzt alles. … kannst du es mir erklären, siehst du gleich das paradies. … wenn nicht, … schick ich dich zum Teufel. …

“ anbieten könnte ich dir vieles, Sandra.Lügen halte ich aber nicht wirklich für eine gute erklärung.“ … bestätige ich, mehr oder weniger indirekt, ihre vermutung … zerknirscht.

Sie erklärt mir offen, dass für sie noch nie in frage kam, einen verheirateten mann in dem zu bestätigen, … wozu ich offensichtlich sofort bereit wäre. … niemals würde sie einen mann teilen. … Sie räumt ein, mich sehr zu mögen, mich sogar zu wollen, … bittet mich aber zu gehen.

Während ich noch nachdenklich vor ihrer tür stehe, geht ihre SMS ein :

* warum bist du nur … ein „ehrlicher“ schuft ? … und warum bin ich so eine dumme Gans mit prinzipien? … deinen ring habe ich doch schon damals an der ampel bemerkt. … hatte gehofft, … ich könnte mit meiner nachfrage bis morgen früh warten. … ich bin sicher, dass es wundervoll geworden wäre. … leider verfügen wir beide nicht über die nötigen „eigenschaften“ … um mit einer einzigen lüge leben zu können. … leb wohl … Sandra *

DAMN … !!!

Gewünscht – Geliefert 2

… eigentlich ja schon Teil 4 …

aber sooo eng wollen wir das mal nicht sehen …

jedenfalls stammt das Ding aus der Zeit … wo der Held fast ALLES klein geschrieben hat … und sein wildes Getippsel einfach unkontrolliert in die Blogwelt geschleudert hat … 

Erotik im Verkehrschaos

Den ganzen langen weg … war die autobahn frei … und er hatte seinen spaß … mit dem neuen sportwagen.

… kaum in der stadt angekommen … ging nichts mehr. … stop and go … typisch großstadt … zur stoßzeit.  … VERKEHRSCHAOS !

auf dem autotelefon kommt ein gespräch an. … er schaut auf das display … schaltet die freisprechanlage frei … und meldet sich … gespielt genervt …

*hallo, fremde … lange nicht gesehen.*

* eben, du rumtreiber … ich warte schon ungeduldig. … warst du erfolgreich ? … wann bist du hier?*  … auch sie geht auf die ungeduldsnummer ein.

* …  erfolgreich ja. … dieses jahr muss ich nicht mehr solange fort. … bin schon in der stadt … aber steh jetzt im stau. … stell dir vor … … …*

* … jetzt hast du sendepause, mein erfolgreicher Business-man … ich rede jetzt … und du stellst dir vor … *

* jawohl, GEBIETERIN … aber ich wollte dir nur … … … *

… entgegnet er im spaß mit unterwürfigem tonfall … aber wieder fällt sie ihm ins wort … ihre stimme wird strenger …

glasklar gibt die hochwertige freisprechanlage … ihre vorstellung der abendgestalltung wieder. … unmissverständlich …

* … ich sagte … du hast sendepause …  hörst zu … und lässt schön die hände am lenkrad. … ALSOOO , …

ich möchte, … dass du schnell zu mir kommst, … mich in deine starken arme nimmst, … küsst bis mir fast die sinne schwinden … mich aus meinem süßen nichts befreist … jeden zentimeter meiner haut streichelst … küsst … besonders den  hals … die brust …  den bauch … die leiste … die innenseite der oberschenkel … bis ich dein gesicht in meinen schoß drücke … und du mich verwöhnst … wie du es zuletzt am tag deiner abreise getan hast.

…  meinen zweiten höhepunkt löst du  mit deinen begabten fingern aus … während du mich sturmreif küsst. … beiläufig saugst du natürlich noch an meinen … naja , … sei kreativ …

dann gibst du mir 2 minuten zeit mich wieder zu fangen.

… während ich das tu … erzählst du mir mit deinen schönsten worten … wie wunderschön du mich findest, … dass du niiiie mehr ohne mich leben könntest … und du während deiner geschäftsreise … grad bei unseren abendlichen telefonaten … fast umgekommen wärst … vor sehnsucht nach mir.

… von solch schillernden worten inspiriert … öffne ich deine hose … und zeige dir ansatzweise … was du … unter anderem … so vermisst hast.

da du auf diese reize extrem reagierst … legst du mich auf das bett … blickst mich mit hungrigen augen an …  dringst fordernd aber gefühlvoll in mich ein … und nimmst mich …  als gäbe es kein morgen mehr. … erst leidenschaftlich und hart … dann gaaanz langsam und behutsam … zum schluß … hemmungslos … und wild.

dabei erzählst du mir keuchend vor lust … und fast atemlos … was du fühlst … während wir es miteinander treiben.

… wenn du kommst … will ich deine augen sehen.

Soooo, … wenn dir das gefallen könnte … gib endlich gas … und sieh zu, dass du zügig bei mir bist. … irgendwofür müssen die vielen PS in deinem monstermotor schließlich gut sein. *

er schluckt … räuspert sich … schmunzelt …

* ÄÄÄhhhmmm, … ihr wunsch … ist mir befehl, Gebieterin.*

plötzlich hat er ein bild vor seinem geistigen auge … wie diese zarte aber unglaublich leidenschaftliche frau … ihn … einen kerl wie ein baum … mit sanfter gewalt … zu zügellosen sexspielen animiert … und spielerisch … MACHT … über ihn ausübt. …

ein kleines lachen kann er sich nicht verkneifen, … als er das gespräch beendet … und er nach einem kleinen umweg … den er später noch erklären muß … auf dem schnellsten wege zu ihr eilt.

————

dort angekommen … verschlägt ihr anblick ihm den atem. … fast kommt es ihm vor, … als wäre sie in den wenigen tagen seiner abwesenheit … noch schöner geworden (!?) … vielleicht sogar … noch leidenschaftlicher (?) …

so kommt es also … wie sie es beschrieben hat … und sie lieben sich … als wären sie monatelang getrennt gewesen.

———-

stunden später …  aus der GEBIETERIN … ist längst wieder eine zufriedene, liebevolle, sanfte frau geworden … kuschelt sie sich wohlig in seinen arm … legt den kopf auf seine brust … krault ihn zärtlich … und sagt fast verträumt :

* das war schon mal gar nicht so übel, mein athletischer SEX-SKLAVE. … meiner 17 jährigen schwester … hab ich heute noch ausgeredet … zum ersten mal … mit ihrem freund zu schlafen … und ich lass mich hier von dir nach allen regeln der kunst vögeln. … gerecht ist das auch nicht wirklich. *

sie lacht ihn verliebt … mit gespielt schuldbewusster mine an … und fährt fort …

*…  was wolltest du mir eigentlich so dringendes sagen … als ich dich angerufen habe … und du … sagen wir mal …  NICHT ZU WORT GEKOMMEN BIST ? *

* ach, … nur dass der neue wagen diese praktische freisprechanlage hat, … die du mir doch so dringend empfohlen hast … und dass ich …  zwei minuten zuvor … deine „kleine schwester“  … an der bushaltestelle vor dem gymnasium aufgelesen habe … und sie schnell noch bei den eltern absetze … bevor ich heim komme … um dir zu willen zu sein. …

sie hatte mich übrigens kurz bevor dein anruf einging gefragt, …  worauf männer so richtig abfahren.  … ob eine frau eher wild … oder doch besser zurückhaltend sein sollte. …  sie wollte alles ganz genau wissen … um nur keine „fehler“ zu machen … beim ersten mal.

… aber eine antwort … hatte sich ja dann erübrigt. *

Hearts and Minds

Why choose.. lets go with both

Make a Choice Alice

Vom Glück, sich nicht entscheiden zu müssen

Ideenwerkstatt

Gedichte, Geschichten, Ideen und mehr

Mijonis chaotische Welt

Leben, Lieben, Queerbeet, Gedanken, Alles in einem

/ɛm/ɛn/piː/

- MyNewPerspective ... seeing the world through different eyes -

Madeinheaven1

sein, oder nicht sein

Dario schrittWeise

Geschichten, Schritte und Beobachtungen

meinekleinechaoswelt

Klischees? Schubladendenken? -OHNE MICH !

facile

es ist immer JETZT...

Abenteuer 50

Für Frauen, aber Männer, auch ihr seid herzlich eingeladen

m1ndfuckblog

Dies ist (m)ein Ort für Kopfkino. Erotische Gedanken und Reflektionen.

Seifenblasenleben

Mein Leben gleicht einer Soap

Leselebenszeichen

Buchbesprechungen von Ulrike Sokul©

solera1847

Nur ein paar Schnipsel von mir, den Rest behalte ich für mich.

Stark bleiben

Dysthymie, Essstörung, soziale Phobie, Singleleben

ameisen im kirschblütenhaufen

schreiben als antwort aufs schweigen

My Travel Diary USA

Eine Fotoreise durch die USA

marga auwald

trust your life

Liebes Gedanken Tagebuch

Mein Kopf, meine Gedanken und Ich

Natis Gartentraum

Alles rund um den Garten, Ausflüge und mehr

Confidentcontradiction

aus dem Leben eines Twentysomething-Mädchens

Sternchenschnuppe**

don't worry be happy.. .INNOVATIONEN...

Momentaufnahmen - Impressionen

picturesque pieces of literature

Recipettes

The Foodblog from Vienna

GOOD WORD for BAD WORLD

Residieren mit Familie, Job und einem Rattenschwanz

romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

Vorstellung meiner Bücher - Blog: Romanti(c)ker

ღ☀Hallöle ツ

meine kleine internette Welt

seelenglimmern

Seelenglimmern

andre37komma5

für dich ... für mich ... für alle ...

Mallybeau Mauswohn fabuliert

Mallybeau Mauswohn lädt ein zu fantasievollen Kurzgeschichten.

Karo-Tina Aldente

Aus dem Garten auf den Tisch

Saluton

Lifestyle Blog

Schau dich bei mir um und komme wieder

Der beste Weg, andere an uns zu interessieren, ist der an ihnen interessiert zu sein.

Das Leben - bunt wie ein Regenbogen

Ist es schlimm anders zu sein?' 'Es ist schlimm, sich zu zwingen, wie die anderen zu sein. Es ist schlimm, wie die anderen sein zu wollen, weil das bedeutet, der Natur Gewalt anzutun, den Gesetzen Gottes zuwiderzuhandeln, der in allen Wäldern der Welt kein Blatt geschaffen hat, das dem anderen gleicht. Paulo Coelho

westendstories

Texte - Bilder - gemeinsame Projekte. Überlebenskünstlerin und Teilzeitlegasthenikerin lädt ein

ditschisblog.wordpress.com/

„Das Gestern ist Geschichte, das Morgen ist ein Rätsel, das Heute ist ein Geschenk…“

MyWayArt - This is me

Das Leben und ich