Der Schlafende muss erwachen – (Krieger)

Der Krieger erwacht er wurde über Nacht zum Krieger gemacht
macht sich bereit hat sich gedacht
wir haben die längste Zeit Zeit mit warten verbracht
Zeit mit Worten verbracht es uns bequem gemacht
doch jetzt macht sich Zeitlosigkeit breit
der Schläfer erwacht und ist bereit
und befreit vom Raum lebt er in der Vision
durchschreitet Deinen Traum in geheimer Mission
und er kämpft um die anderen aus ihrem Traum zu wecken
weil er weiß dass in ihnen viele kleine Krieger stecken …

und dennoch sagt er nicht komm mit mir
er fragt nach Deinem Traum fragt warum bist Du hier
er hat die Macht der Magie im Fluss der Zeit wird ihm klar
er nimmt mit allen seinen Sinnen seine Zukunft war
erweitert das jetzt durch sein Bewusstsein und erfüllt vom Augenblick
geht er den nächsten Schritt und weiß jetzt gibt es kein zurück
denn jetzt wacht er auf doch sein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
er wacht auf und sein Traum geht weiter weil sein Zauber wirkt
er wacht auf sein Traum geht noch weiter als der Zauber wirkt
er wacht auf und weiß es

er wacht auf aus dem Traum den das Kollektiv träumt
hat mit seinen alten Vorstellungen endlich aufgeräumt
ersetzt die Isolation und setzt an ihre Stelle
die Vision das wir eins sind auf einer Welle
denn das Leben ist ein Fluss der fließen muss lass ihn fließen
und der Krieger sagt entschieden es wird Zeit Dich zu entschließen
wer Du bist wohin Du gehst auf welcher Seite Du stehst
es wird Zeit dass Du verstehst dass Du am Rad der Zeit drehst
wir führen einen Fight die Meisten tragen ihn im Stillen aus
nur das Ergebnis quillt aus ihnen raus

und er kann es sehn als Krieger fühlt er es ist existent
jetzt da er das Geheimnis kennt spürt er im
Rhythmus den Zauber der Monotonie
und Energie wie noch nie ersetzt die Theorie
und ihm wird klar Harmonie bringt die Kraft
sein Traum wird wahr er hat es geschafft
jetzt wacht er auf doch sein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
er wacht auf doch sein Traum geht weiter weil sein Zauber wirkt
er wacht auf sein Traum geht noch weiter als der Zauber wirkt
er wacht auf
er wacht auf doch sein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
er wacht auf doch sein Traum geht weiter weil sein Zauber wirkt
er wacht auf sein Traum geht viel weiter als der Zauber wirkt
er wacht auf und weiß es

der Zauber der Musik gibt auch Dir die Kraft
geh den nächsten Schritt dann hast Dus geschafft
der Krieger zeigt Dir ein Stück freies Land einen Platz
in Deinem Kopf den er fand und gibt Dir seine Hand
die Du berührst und Du spürst ihr seid eins es geschieht
ihr habt dieselbe Vision jetzt siehst Du was er sieht
und ihr seht Krieger überall und alle sind Dir bekannt
jedes Gesicht jede Geschichte ist mit Dir verwandt
sie kämpfen für das Leben Krieger sind deswegen hier
leben für den Traum und alle sind ein Teil von Dir und geben Dir
ein Gefühl wie ein Schild Du hast es lange vermisst
das so lange Du kämpfst Du nicht alleine bist
tritt in den Kreis und mach wahr was Du weißt
und die Erkenntnis bringt die Kraft mit der Du Dich befreist
und dabei frei von Angst ganz gelöst
erlöst was in Dir döst
denn dann wachst Du auf und Dein Traum geht weiter weil Dein Zauber wirkt
du wachst auf doch dein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
du wachst auf doch geht Dein Traum weiter als der Zauber wirkt
wachst du auf und weißt es
du wachst auf und Dein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
du wachst auf und Dein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
du wachst auf doch geht Dein Traum weiter als der Zauber wirkt
wachst Du auf und weißt es …

… und DU … weißt es auch …

WIRr

WIRr …

das sind DU und ich …

ja … DU …

Vor kurzer Zeit … wusste ich nicht Mal … dass es DICH gibt …

dann plötzlich gibt es dich …

WIR lachen viel … philosophieren über dies und das …

feiern das Leben … flirten …

greife ich zur Gitarre … schnappst du dir den Bass oder die Drum-Sticks …

WIR lieben die selben Lieder …

DU hältst meinem Sarkasmus stand …

bist mir als Zyniker ebenbürtig …

siehst die selben Farben … auch das selbe GRAU …

mit dir kann ich dunkel sein …

und strahlen … wenn mir danach ist …

WIR können reden … und schweigen miteinander … laut und leise …

 

In dieser Nacht bleibst DU zum ersten Mal bei mir …

DU und ich … werden WIR …

seit dem ist alles WIRr …

 

WIR lieben uns …

so intensiv … wie DU und ich es immer vermeiden wollten … lassen einander ungezählte Male explodieren … liegen dann … nebeneinander auf dem Rücken … halten uns an den Händen … mit bebenden Herzen … den lächelnden Blick ungläubig nach oben gerichtet … und erzählen uns gegenseitig wie …

WIR das alles erleben …

Jetzt dringen die ersten Sonnenstrahlen in den Raum …

und ich erzähle dir das alles …

Du ziehst mich nah zu dir … spürst wieder wie ich dich begehre …

DU blinzelst … lächelst … sagst … dass DU doch gar nicht wach bist …

 

Plötzlich spüre ich einen Stich in meiner Brust …

ENGE schnürt mir die Kehle zu …

panisch rasen die Gedanken durch meinen Kopf …

wenn DU nicht wach bist … TRÄUME ich dann …?

Meine Blicke jagen durch den Raum …

Auf dem kleinen Glastisch … mit den Gläsern von GESTERN …

liegt plötzlich eine Zeitung …

von überMORGEN …

Traum mit Musik II

Hier also das zweite Video …

für mich … eindeutig wieder ein Traum … 

sagt … was ihr über das ganze denkt …

was steckt dahinter …

und achtet auf unseren alten Bekannten …

habt ihr ihn erkannt ?

BELIEVER (auf heimatländisch)

Das wichtigste zuerst:
Ich werd all die Wörter in meinem Kopf sagen
Ich bin bereit und satt davon wie die Sachen waren, oh-ooh
So wie die Sachen waren, oh-ooh
Zweite Sache:
Sag mir nicht was du denkst das ich sein kann
Ich bin der am Segel, ich bin der Meister meiner See, oh-ooh
Der Meister meiner See, oh-oohIch bin jung aufgebrochen
Nahm meine Seele mit in die Massen
Schreib meine Gedichte für die Wenigen
Die mich ansahen sich mir annahmen, mich schüttelten, mich fühlten
Singe durch Herzschmerz durch das Leid
Nimm meine Botschaft auf durch die Venen
Spreche meine Lektion vom Gehirn
Sehe die Schönheit aus dem

Schmerz!

Du machtest mich zu einem , Du machtest mich zu einem Gläubigen, Gläubigen
Schmerz!
Du zerstörst mich, Du baust mich auf, Gläubiger, Gläubiger
Schmerz!
Ich lass die Kugeln fliegen, oh lass sie regnen
Mein Glück, meine Liebe, mein Gott, sie entstammen aus…
Schmerz!
Du machtest mich zu einem , Du machtest mich zu einem Gläubigen, Gläubigen

Drittens:
Sende ein Gebet zu denen die oben sind
All der Hass den du hörtest änderte deinen Geist zu einer Taube, oh-ooh
Dein Geist von oben, oh-ooh

Ich würgte in der Masse
War mit meinen Gedanken in den Wolken
Fiel wie Asche zum Boden
Hoffte meine Gefühle, sie würden ersticken
Doch das taten sie nie, lebten immer, nahmen ab und flossen
Gehemmt, limitiert
Bis es zerbrach und es regnete
Es regnete, wie…

Schmerz!
Du machtest mich zu einem, Du machtest mich zu einem Gläubigen, Gläubigen
Schmerz!
Du zerstörst mich, Du baust mich auf, Gläubiger, Gläubiger
Schmerz!
Ich lass die Kugeln fliegen, lass sie regnen
Mein Glück, meine Liebe, mein Gott, sie entstammen aus…
Schmerz!
Du machtest mich zu einen, Du machtest mich zu einem Gläubigen, Gläubigen

Zum Schluss:
Bei der Gnade des Feuers und der Flammen
Du bist das Gesicht der Zukunft, das Blut in meinen Adern oh-ooh, Das Blut in meinen Adern , oh-ooh
Doch das taten sie nie, lebten immer, nahmen ab und flossen
Gehemmt, limitiert
Bis es zerbrach und es regnete
Es regnete, wie…

Schmerz!
Du machtest mich zu einem, Du machtest mich zu einem Gläubigen, Gläubigen
Schmerz!
Du zerstörtest mich, Du bautest mich auf, Gläubiger, Gläubiger
Schmerz!
Ich lass die Kugeln fliegen, lass sie regnen
Mein Glück, meine Liebe, mein Gott, sie entstammen aus…
Schmerz!
Du machtest mich zu einen, du machtest mich zu einem Gläubigen, Gläubigen

* absoFUCKINGlut *

wenn du jetzt bei mir wärst …

nähme ich mir ein herz …

natürlich auch deins …

aber erst einmal meins …

dann würd ich dir sagen …

wir sollten es wagen …

uns endlich zu sagen …

was wir längst beide wissen …

dann würd ich dich küssen …

wir würden´s genießen …

gern darfst du zerfließen …

mag sein ,dass wir scherzen …

mit bebenden herzen …

lass dich ruhig drauf ein …

´s wird wundervoll sein …

wir könnten doch eigentlich …

uns wirklich jetzt spüren …

wenn wir dann vermeintlich …

einander verführen …

drum streiten und lachen …

wer wen jetzt verführt …

im spaß wär´n wir zwei oft …

zu tränen gerührt …

dem song könnten wir lauschen …

den Marius einst sang …

noch mehr küsse tauschen …

ganz frei , ohne zwang …

an morgen zu denken …

das hirn uns verrenken … – … !?

– … spätestens wenn sich der erste ungeile gedanke in unsere köpfe schleichen will … werde ich dir schnellstmöglich deine letzten kleidungsstücke vom leib „zaubern“ … dich schwindelig knutschen … und all das mit dir machen … wovon du grad träumst …

dein hirn dürfte vor tagesanbruch nicht mehr richtig durchblutet werden …

und es wird dir absoFUCKINGlut egal sein … ob sich hier irgendwas gereimt hat …

oder nicht …