Letzte Warnung …

dem helden fehlt wahrscheinlich mal wieder die angebrachte ernsthaftigkeit … aber seine gedanken kreisen durch den song mit dem ich euch ein schönes wochenende wünschen möchte … um eine situation … die sich vor vielen jahren  bei einem geselligen abend seiner einheit zugetragen hat …

die feier lief ein wenig aus dem ruder … die jungs vergessen ihre gute kinderstube … ach was sage ich … ein rudel wilder affen wäre vergleichsweise zivilisiert rüber gekommen … nachdem erste verletzte zu beklagen sind … bittet der ranghöchste offizier … die gröhlenden kameraden um gehör … vergeblich …

der held stellt sein glas ab … zieht die dienstwaffe … schießt ohne den blick vom glas zu wenden in gleichmäßigem abstand von 2 sekunden … drei mal in die luft …

schlagartig ruhe …

nach kurzer pause meldet sich ein pöbelnder … total besoffener kamerad leicht lallend:

*meinst du … es bringt was … wenn du hier in die luft schießt?*

der held antwortet ruhig … noch immer den blick auf sein glas gerichtet:

*meinst du … es bringt mehr … wenn ich dir in den kopf schieße …?*

SCHÜSSE IN DIE LUFT SONGTEXT

Meine Mutter sagt: Junge geh mal schlafen
fahr’n alle in den Urlaub aber ich soll auf die Straße sagt Farin Urlaub
Ja ok jetzt steh ich hier doch bin allein vor einer Wand
da bin nur ich und sonst nichts nur dieser Stein in meiner Hand
Es ist ein einsamer Krieg gegen den Dreck der mich umgibt
den verfickten Dreck den scheinbar keiner außer mir sieht
aber wie auch wenn niemand rausschaut
lieber auf der Couch mit
Frauentausch oder Bauer sucht Frau

Und ja natürlich nur ironisch und nur so nebenbei
Aber im Vergleich mit den Opfern da ist das eigene Leben schon geil
Ein Hund beißt nicht wenn er bellt und alles ist gut
solange die auf RTL noch bisschen dümmer sind als du

Und ich schieße in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Ich zieh in den Krieg aber keiner zieht mit
Drei Schüsse in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Der einzige hier draußen bin leider wieder ich
Und ich schieße in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Doch keine Reaktion nur beschwerden über Krach
Drei Schüsse in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Die Revolution oder Berlin Tag und Nacht

Du wirst nicht entäuscht wenn du nie etwas erwartest
und bevor du etwas falsch machst, dann mach mal lieber gar nichts
Irgendjemand sagt schon irgendwann mal irgendwas
ansonsten musst du halt zufrieden sein mitdem was du hast
Und selbst wenn alles scheiße ist, du pleite bist und sonst nichts kannst
dann sei doch einfach stolz auf dein Land
Oder gib die Schuld ein paar anderen armen Schweinen
Hey wie wäre es denn mit den Leuten im Asylbewerberheim

Und nein ich war nie Anit-Alles ich war immer Anti-Ihr
doch hab schon lange angefangen mich mit Dingen zu arrangieren
Und genau das wollte ich nicht bin schon viel zu lange hier
Ich muss hier weg denn ansonsten werde ich irgendwann (?)

Und ich schieße in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Ich zieh in den Krieg aber keiner zieht mit
Drei Schüsse in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Der einzige hier draußen bin leider wieder ich
Und ich schieße in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Doch keine Reaktion nur beschwerden über Krach
Drei Schüsse in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Die Reolution oder Berlin Tag und Nacht

Allen ist alles egal außer der Handyvertrag
(und ich mal‘ alles schwarz)
Mit 390 Euro Harz kommt man nicht weit im Biomarkt
(und ich mal‘ alles schwarz)
Dein verkackter Kommentar war natürlich nur ein spaß alles klar
(und ich mal‘ alles schwarz)
Die ganze Nacht besoffene Vollidioten mitten(?) an der Bar
für 7 Dollar die Stunde aber schwarz

Und ich schieße in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Ich zieh in den Krieg aber keiner zieht mit
Drei Schüsse in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Der einzige hier draußen bin leider wieder ich
Und ich schieße in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Doch keine Reaktion nur beschwerden über Krach
Drei Schüsse in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Die Reolution oder Berlin Tag und Nacht

Und ich schieße in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Drei Schüsse in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Und ich schieße in die Luft (bäng, bäng, bäng)
Drei Schüsse in die Luft (bäng, bäng, bäng)

——————————————————–
bis bald … leute …

Kindermund 2011

am sommerlichen wochenende … auf dem weg zur Oma in Bochum … fuhren wir „über Land“ … weil ab Wuppertal die autobahn gesperrt war.

… so kamen wir zuerst an einem MINIGOLFPLATZ … kurz drauf … an einem richtigen golfplatz vorbei.

beim minigolfplatz klärte Heldentochter (6j.) auf:

* manche denken … minigolf ist nur was für kinder … stimmt gar nicht … spielen auch viele große gern.*

mischt sich der zwillingsbruder ein:

* es gibt aber auch RIESENGOLF …*

Papa … leicht abgelenkt … und mit den gedanken mal wieder selbst auf dem golfplatz … versteht KRISENGOLF und korrigiert:

* du meinst GOLFKRISE,mein sohn.*

darauf der kleine mann:

* … egal … jedenfalls spielst DU immer mit anderen großen …*

An alle Politikverdrossenen …

nicht nur mein spezieller freund Wolfgang hat schon in den 80ern kommen sehen … was die politische landschaft im laufe der jahre … an stresstests für unsere demokratisch geprägten belastbarkeitsgrenzen bereit stellen sollte … wenn auch weder ihm noch mir zu dieser zeit klar sein konnte … wie absoFUCKINGlut irre das ganze sich tatsächlich entwickeln würde …

man könnte denken … dass das folgende stück seiner zeit in der rubrik :

* unser GRUNDGESETZ … auf dem weg zum COMIC … *

veröffentlicht wurde …

DREI WÜNSCH FREI SONGTEXT

Wie off petsch ich mich en der Ärm

Wie off pack ich mir ahn Kopp

Weil neuderdings jonn Saache aff

Do köhm em Draum ich nit ens drop

Su wie’sch mir letztens
En Doos Bier opmaach

Doch russ kütt bloß en Fee

Die säuselt:
Danke großer Meister, do häss drei Wünsch‘ bei mir frei.

Ich saare: „Herrlich
Frollein
Kann ich wohl en Spur Bedenkzigg
Hann?“
Un se säht: „Logisch – nur die Ruh‘
Ich maach et Radio sulang ahn.
Do läuf jraad Werbung
Un dä Sprecher stöhnt
Als jing ihm einer aff

Dat Columbusei des Tages wööhr dä so’n‘ so Hoostesaff.

Ne andre Sender – schnell – ejal wat
Doch wie jede Naach öm Zwölf

Läuf ävverall dä Chor
Dä jet vun „Einigkeit und Freiheit“ gröhlt.!“Die Schnulze kenn ich“ – saach ich
Dat ess die Musik zurJeisterstund

Maach uss un’t Fernsehn ahn un brech zesamme:

Zimmermann en bunt.
Dä hällt en Reed
Die strotz vüür Logik
(un ich kotz vüür Sympathie)

Et jeht öm Arbeitsplatzerhaltung en der Rüstungsindustrie.
Dat zo ner Zigg
Wo dä Planet he längs ahn alle Ecke brennt

Un alle sechs Sekund e Kind verhungert irjendwo op dä Welt.

Die rüste wigger
Als wöhr janix
Met dä Wahnsinns Konsequenz

Dat mer Kreechsminister jetz Verteidijnungsminister nennt.
Dat
Obwohl wirklich rund sinn dürf: Die Nohkreechszigg es lang
Vorbei

Dat he’s die Vüürkreechszigg – un zwar die vum Weltkreech Nummer
Drei.

Gläuv wer tatsächlich ahn dä Nonsens
’s einer wirklich su borniert

Dat die Nummer met dämm Gleichjewicht em Ähnzfall funktioniert?
Sinn mir dann bloß en Lemmingshääd
Die mer nohm Abgrund dirigiert?
Et ess unfassbar
Wie freiwillig sich der Minsch selvs ussradiert.

Wo sinn die Schlachte ahn der Marne? Wo’s My Lai
Hiroshima

Die Bombernäächte
Hamburg
London
Wa’s met Beirut
Guernica?
Sinn die Massaker all verdräng
Vun Kalavrita bess Warschau?
Ich kenn vunn all dämm zwar nur Bilder
Doch die kenn ich janz jenau.

Aja
Die Fee vum Ahnfang – stemp
Do wohr vun drei Wünsch‘ jo die
Red‘

Op zwei verzicht ich jähn
Wenn blooß dä eezte en Erfüllung jeht.
Wa’sch mir jewünsch hann
Wollt ihr wesse
Deit mer leid
Dat ess
Jeheim

Weil dä Verfassungsschutz es mittlerweile och he drinn doheim.

—————————————————————————-
wer den dialekt nicht so gut versteht … aber trotzdem interessiert ist … möge fragen … wenn ich helfen kann … tu ich´s natürlich  …
bin doch gern euer … held …
————————————–
der rheinländer an sich … ist aber nicht nur nachdenklich … er kann auch lustig … guckst du hier :
Das Rheinische Grundgesetz

Das Rheinische Grundgesetz (Et rheinisch Jrundjesetz), auch et kölsche (= kölnische) Jrundjesetz, ist eine Zusammenstellung elf mundartlicher Redensarten aus dem Rheinland. Die Autoren sind, wie auch die Entstehungszeit, unbekannt geblieben. In dem Buch „Et kütt wie et kütt – Das Rheinische Grundgesetz“ von Konrad Beikircher (Köln 2001) wurden die Redensarten erstmals zusammengefügt.
Et Rheinisch Jrundjesetz

Artikel 1: Et es wie et es.
(„Es ist, wie es ist.“)
Sieh den Tatsachen ins Auge, du kannst eh nichts ändern.

Artikel 2: Et kütt wie et kütt.
(„Es kommt, wie es kommt.“)
Füge dich in das Unabwendbare; du kannst ohnehin nichts am Lauf der Dinge ändern.

Artikel 3: Et hätt noch emmer joot jejange.
(„Es ist bisher noch immer gut gegangen.“)
Was gestern gut gegangen ist, wird auch morgen funktionieren.
Situationsabhängig auch: Wir wissen es ist Murks, aber es wird schon gut gehen.

Artikel 4: Wat fott es, es fott.
(„Was fort ist, ist fort.“)
Jammer den Dingen nicht nach und trauer nicht um längst vergessene Dinge.

Artikel 5: Et bliev nix wie et wor.
(„Es bleibt nichts wie es war.“)
Sei offen für Neuerungen.

Artikel 6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.
(„Kennen wir nicht, brauchen wir nicht, fort damit.“)
Sei kritisch, wenn Neuerungen überhandnehmen.

Artikel 7: Wat wells de maache?
(„Was willst du machen?“)
Füg dich in dein Schicksal.

Artikel 8: Maach et joot, ävver nit zo off.
(„Mach es gut, aber nicht zu oft.“)
Qualität über Quantität.

Artikel 9: Wat soll dä Kwatsch/Käu?
(„Was soll das sinnlose Gerede?“)
Stell immer die Universalfrage.

Artikel 10: Drinks de ejne met?
(„Trinkst du einen mit?“)
Komm dem Gebot der Gastfreundschaft nach.

Artikel 11: Do laachs de disch kapott.
(„Da lachst du dich kaputt.“)
Bewahr dir eine gesunde Einstellung zum Humor.
Ergänzungen
————————————————————————————————————-
Falls Artikel 3 einmal nicht zutreffen sollte:
„Notstandsgesetz“: Et hätt noch schlimmer kumme künne.
(„Es hätte noch schlimmer kommen können.“)

„Wohlstandsgesetz“: Mer muss och jünne könne!
(„Man muss auch gönnen können.“)
Sei weder neidisch noch missgünstig!

Anti-Stress-Gesetz: Mer muss sisch och jet jünne könne!
(„Man muss sich auch etwas gönnen können.“)
Nur in einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist.
Oder: Das Gebot zur Nächstenliebe bedeutet nicht, dass man den eigenen Körper und Geist lieblos behandeln soll.

Mäht nix!
(„(Es) Macht nichts.“)

Jede Jeck is anders!
(„Jeder Narr ist anders!“)
Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.

Hammer immer su jemaat!
(„Haben wir immer so gemacht!“)

Levve und levve losse!
(„Leben und leben lassen!“)

Nit alles, wat en Loch hätt, is kapott!
(„Nicht alles, was ein Loch hat, ist kaputt!“)
Lass dich vom desolaten Zustand einer Sache nicht täuschen!
Es gibt aber auch eine sexuelle Interpretation dazu.

Der Ausweg aus der Spaßgesellschaft

Na Suuuuper …  hörte ich mich sagen und schon stand die „schwer arbeitende“ ehefrau in der schlafzimmertür.

viiiiiel zu früh. … scheiß „gleit“ zeit. …

… soooo früh feierabend … allein zum schutz der privatsphäre … also meiner privatsphäre … sollte das weib wenigstens anrufen … wenn sie schon blau machen muss …

also ehrlich … das hätte doch richtig peinlich werden können … man(n) stelle sich vor … die gattin würde ihn beim onanieren erwischen … zum glück würde es mir nie einfallen … mich selbst um sachen zu kümmern … die in zarter hand einer willigen gespielin … wesentlich besser aufgehoben sind …

aber jetzt auch noch rumkeifen …

von wegen … “ beste freundin“ und so … also ehrlich …

ich persönlich fand die süße kleine … mit den tollen augen damals  ja viel besser … das war eine „beste freundin“ nach meinem geschmack … und sooo loyal … die gute hat sich wirklich minutenlang geziert … immer wieder betont … dass sie sowas noch niiie gemacht hat … und es auch niiie tun würde … wenn sie nicht schon in mich verknallt gewesen wäre … lang bevor sie mich damals ungeschickter weise … meiner jetzigen ehefrau vorgestellt hat …

diese selbstlosigkeit muss man (frau) erstmal aufbringen …

aber nein das arme geschöpf … war ja nur solang … ihre „beste freundin“ … bis die launische gattin … im Mai schon mal so unangemessen früh dienstschluß hatte.

und … wer ist wieder mal schuld ?

klar … wahrscheinlich ICH … oder was ? … tztztz …

jetzt wird die „betrogene“ auch noch unsachlich …

von wegen … *alles vögeln was bei 3 nicht auf dem baum ist* … so ein unfug … ich kenne wirklich einige damen … die leidenschaftlich und gern poppen … entschuldigung … „guten sex haben“ … aber nicht eine einzige … die das bedürfnis hat … mehrmals täglich auf irgendwelche bäume zu klettern … um sich eben solcher aktivitäten zu entziehen …

außerdem bin ich bei weitem nicht so flexibel … wie die arbeitszeit der jetzt ziemlich angriffslustig wirkenden gattin … das möchte ich ausdrücklich betonen …

apropos FLEXIBEL …

rückt jetzt etwa als nächste beste freundin automatisch die spaßbremse nach … die es bisher auf nur platz zwei geschafft hat ???

hmmm … das wäre DÖRTE.

alles was recht ist … aber soooo flexibel bin ich wirklich nicht … das tu ich mir nicht an … ich will meinen körper verwöhnen … und nicht verarschen …

hier ein song über Dörte … von Rainald …

der kennt sie wohl näher …

das geht also gar nicht … das siehst du doch ein … sag mal … was hast du eigentlich heute noch so vor … ?

„Wilde Drohung“ vom Wild Dude und andere erfreuliche Tatsachen …

manche texte … brauch der held gar nicht selbst schreiben …

leute wie Peter Fox liefern nicht zum ersten mal … perfektes zeug … für meinen innerlichen „Reichsparteitag“ … den ich ab und an doch noch erlebe … auch wenn ich selbst nicht wirklich verstehe … wo ich das noch her nehme …

sollte sich jetzt irgendwer aufregen …

wegen „reichsparteitag“ … political correctness und so …

*BITTE , BITTE … halt´s MAUL … sonst muss ich dich TÖTEN …*

das würde dir auch nicht gefallen … von der „correctness“ will ich gar nicht reden

by the way … wer würde schon einen „irgendwer“ vermissen … aber gut jetzt … das muss warnung genug sein …

allen mir wohlgesonnenen menschen wünsche ich viel freude an dem folgenden WERK … eines in meinen augen … vor allem ohren … unFUCKINGfassbar begnadeten künstlers …

wie gesagt … ich bin mir „ziemlich“ sicher … ach was sage ich … absoFUCKINGlut sicher bin ich mir … dass er den text für mich geschrieben hat …

STADTAFFE SONGTEXT

In einer Stadt voller Affen bin ich der King
weil ich mit schiefer Grimasse für die Massen sing
Die Weibchen kreischen, alle Affen springen
Schönes Ding, dass ich der angesagte Affe bin

Ich häng ab, hab ’n Hammer-Tag
Ein paar Primaten und ein Fass Havanna Club
Ich pose, hab Stil vor der Kamera
Und verdien viel Banana, na na na

Mit meiner Affenpower zelebrier ich Gassenhauer
Bräute kriegen Nackenschauer, ihre Macker macht das sauer
Sie macht nen Kussmund, ich schmeiß für sie ’n Bus um
Steh in der Sonne und trommel auf der Brust rum

Rotes Fell, dicker Kopf, sehe aus wie ’n junger Gott
Mütter schließen ab, Stuten fliehen im Galopp
Ich seh ne blonde Frau, klau sie vom Balkon
und sie krault mich all night long

[Chorus]
Alles is bunt, laut und blinkt,
Stadt voller Affen is voll und stinkt
Smog in den Lungen, bin drauf und grins‘
Ich steige auf ein Haus und ihr hört mich singen
Alles ist bunt, laut und blinkt,
Stadt voller Affen ist voll und stinkt
Wir feiern ohne Grund, komm rauch und trink
Die Party ist gelungen, wir sind taub und blind

In einer Stadt voller Affen ist es laut und stinkt
Alles blinkt, man wird taub und blind
Wir feiern ausgelassen, ich rauch und trink
Affen feiern auch, wenn sie traurig sind

Durch die Stadt weht ein rauer Wind
Man trifft Rudel junger Hunde, die sauer sind
Sie haben zu viel Zeit, die Kläffer suchen Streit
Ich seh‘ zu, dass ich bei drei auf der Mauer bin

Tausend Tonnen Taubenshit, alles grau und versifft
Jeden Müll ins Maul gekippt
Die Affen werden faul und dick
Du bist nicht fit und wirst gefressen
Ungekaut, kurz verdaut und für immer vergessen

Ist mir egal, ich kann nicht mit dem Dreck
und ohne kann ich auch nicht
Bin gut drauf wie ’ne Horde Kinder ohne Aufsicht
Nervt mich der Lärm, thron ich auf’m Fernsehturm und genieß die Aussicht

[Chorus]
Alles is bunt, laut und blinkt,
Stadt voller Affen is voll und stinkt
Smog in den Lungen, bin drauf und grins‘
Ich steige auf ein Haus und ihr hört mich singen
Alles ist bunt, laut und blinkt,
Stadt voller Affen ist voll und stinkt
Wir feiern ohne Grund, komm rauch und trink
Die Party ist gelungen: wir sind taub und blind

Geht ihm aus der Flugbahn
er schwingt um’n Block muss Platz genug haben
er klaut den Shops die Neonbuchstaben
Schreibt in die Nacht seinen Vor- und Zunamen
Von Neukölln bis rauf zum Ku’damm
macht er den Affen und ihr wollt Zugaben
Ein Primat muss keinen Beruf haben
Ein Stadtaffe muss die Stadt im Blut haben

have a nice day … Ladies and Gents …

Elternabend … auf Koks

diese regelmäßige „zusammenkunft“ der stolzen erzeugergemeinschaft des jahrgangs meiner anbetungswürdigen zwillinge … oder auch der großen tochter … egal … im vergleich zum grausamen durschnitt dieser (lehr)-anstalt sind meine kids wirklich anbetungswürdig … das wurde mir inzwischen klar … ich schweife schon wieder ab …jedenfalls … die nerven … diese hirntoten bälger und ihre debilen erziehungsverweigerer …da graust mir jedes mal vor … das dauert für gewöhnlich keine 5 minuten … da wird mir klar … wie blöd die meisten doch sind … die da rumeiern … um sich die geistigen totalausfälle ihrer brut pädagogisch wertvoll erklären zu lassen … und das vieles dafür spräche … solchen hirnis die fortpflanzung gesetzlich zu untersagen …

das kann der doch so nicht sagen … werden jetzt wieder einige sagen … aber ich sage euch … irgendjemand sollte denen sagen … das es sagenhaft gut für dieses land wäre … wenn irgendwer sagen würde … wir sagen diesen idioten jetzt … was gesagt werden muss … nämlich ohne H … :

*LEUTE … IHR SEIT SO DOOF … IHR DÜRFT AB SOFORT NICHT MEHR VÖGELN … SCHON GAR NICHT EURE EIGENEN VERWANDTEN *

überhaupt … für manche ist zuverlässige verhütung wirklich ein MUSS

klassenpflegschaftsversammlungen … sind wirklich nicht minder belastend … und so habe ich mich mehr als einmal gefragt … was zum geier man sich einpfeifen muss … um sich dort zur verfügung zu stellen …

wie so oft … finden wir auch in diesem fall … antworten in den heiligen schriften des von mir hoch geschätzten „kollegen“ … Torsten Sträter …

habt eine schöne woche … lasst euch nicht ärgern … nehmt nichts … was ich mir nicht auch geben würde … jedenfalls nicht in abnormer dosierung … seid nett zu euren mitmenschen … es muss ja nicht gleich zum äußersten kommen

falls mich jemand sucht … ich schau mal kurz nach der wäsche …

Das Pendel braucht wohl die Extreme

… denn in der mitte steht es still.

oder anders gesagt:

wenn es dem esel zu wohl wird … geht er auf´s eis.

stimmt vielleicht alles … bei mir ist das aber anders …

nicht wenn´s mir gut geht … sondern wenn es mir richtig dreckig geht … dann muss etwas passieren … dann braucht der held den ritt auf der rasierklinge … dann brauche ich irgendwas … was nicht nur kitzelt … sondern richtig beißt …

und irgendwie … war es mal wieder so weit …

dieses wochenende stand nichts an … der MINNIMESSI hatte spielfrei … die tabellenführung bleibt bestehen … und da der hartnäckigste verfolger sein nachholspiel verloren hat … könnte man den direkten vergleich sogar verlieren … muss man aber nicht … und wenn es nach sohnemann geht … verlieren sie diese saison kein einziges spiel.

das gab es schon mal 2013 … da hat PAPA das team noch trainiert … und der sohn redet heute davon … wie ein alternder fussballstar …

der sich an DIE GUTE ALTE ZEIT erinnert …

irgendwie lustig … aber wenn ein 10 jähriger schon auf rund 150 meisterschaftsspiele zurück blickt … fast 6 jahre fussball … mit 4 meisterschaften … jedes jahr torschützenkönig … jedes jahr die meisten torvorlagen … wertvollster spieler … turniersiege … pokale … medaillen … auszeichnungen … dann hat der kleine mann tatsächlich schon einiges erlebt in seinem sport … schönes … und leider auch schon weniger angenehme sachen … wie unzählige fouls … teilweise schmerzhaft … bis hin zum absichtlichen wadenbeinbruch …

Papa hatte ihn gewarnt … dass dieser sport dir zwar unfassbar viel geben kann … aber auch eine menge schattenseiten hat … als er mit 4einhalb jahren plötzlich vor mir stand … mit der festen aussage : * Papa … ich will auch fussballer werden*

nun ja … jetzt ist er ein „gestandener fussballer“ … und wenn er in diesem tempo weiter macht … werden papas erfolge von einst … die ihn heute noch motivieren … sehr bald verblassen …

bei den mädels stand auch nix an … also konnten alle mit der Heldenkidsmutter zu den schwiegereltern fahren … und die stolzen großeltern auf den neusten stand bringen …

die große hat ihr goldenes schwimmabzeichen gemacht … wird als eine von zweien zur „junior-retterin“ ausgebildet … (nur 2 von 22 teilnehmern haben sich qualifiziert) und auch die kleine … zwillingsschwester vom fussballstar … hat längst ihr silber … steht inzwischen auch kurz vor gold …

die beiden schwimmen inzwischen so schnell … dass sie in ihren altersklassen im DLRG-bereich keine ernstzunehmende konkurrenz mehr haben …

da stehen zukünftig wohl einige wettbewerbe im leistungsbereich an … Mutti war auch in der jugend leistungsschwimmerin … da kann also was kommen … wenn die beiden das wirklich machen wollen …

musik machen alle 3 Heldenkids … sind auch schon in der schulband aktiv … diese „seuche“ haben sie vom papa geerbt … ohne musik geht gar nix … unser ganzes leben ROCKT around the clock …

texte soll momentan noch papa schreiben … mittelfristig will die kleine das aber übernehmen … und es soll nicht nur bei songtexten bleiben … sie hat das in sich … das spüre ich schon jetzt …

——————————–

nun gut … die family war also beschäftigt … so konnte der held einen versuch unternehmen … die riesige leere in sich … zu bekämpfen … sprich … sich mal wieder selbst zu bekämpfen …

wenn ich derart mies drauf bin … wie in den letzten tagen … dann kommt der alte mann auf die lustigsten sachen.

freitag bis sonntag … das reicht für eine menge action … da kann man(n) sich locker umbringen … schaun ´mer mal … ob der schutzengel noch auf zack ist.

zuerst wird ein alter kumpel angerufen …

held : * mach mal ´nen gegner klar … in deinem GYM … aber einen … wo die gefahr besteht … dass der auch zurück haut … *

guter kumpel : * da hast du glück … alter mann … wir haben da einen jungen wahnsinnigen (25j.) der hat mich vor kurzem noch nach dir gefragt … *

held : * was hat er gefragt? *

guter kumpel : * ob ich nicht einen kennen würde … der doof genug ist … gegen ihn zu kämpfen … *

held : * was hast du gesagt ? *

guter kumpel : * das du wahrscheinlich schon tot bist … weil du dich lange nicht gemeldet hast … du dich in unregelmässigen abständen ja schon immer umbringen wolltest … und du vielleicht endlich den passenden „sterbehelfer“ gefunden hast … *

held : * jaja … mach klar den jungen … 3 runden vollkontakt … und gib ihm was vernünftiges zu essen. … hast du lust danach noch unsere alte lieblingsstrecke zu fahren? … mit deiner heckschleuder würde ich gern mal wieder … ein paar runden … im grenzbereich ums eck ballern … *

gesagt … getan …

was soll ich sagen … sooo taufrisch … ist der „LOBO/wolf“ wohl wirklich nicht mehr … jedenfalls hat dieser junge bursche sich ganz gut gehalten … wurde sogar in der zweiten runde richtig frech … da war dann aber auch ENDE GELÄNDE … die jungs können mit hoher schlagfrequenz austeilen … wenn dann aber richtig was zurück kommt … is schnell feierabend … mit druck kann der junge mann jedenfalls nicht wirklich gut umgehen … ich meine sogar … ein klein wenig angst in seinem bangen auge gesehen zu haben … als die letzten drei heftigeren treffer einschlugen …

nun hat der alte wolf zwar das gefühl … von einem kleineren LKW angefahren worden zu sein … so schmerzen die morschen knochen bzw. das … was noch an muskeln vorhanden ist … am reifen heldenkörper … der junge herr allerdings … hat nach eigener aussage aber das gefühl vor einen vollbesetzten bus gerannt zu sein … und das mehrfach …

das racing mit des kumpels Porsche … war wundervoll … dieses ding will einfach gequält werden … da haben wir was gemein … könnte der außenstehende denken  … das teilchen hat charakter … schreit nach drehzahl … und solche rufe bleiben bei mir nicht ungehört …

meine lieblingskurve ist mit wirklich hoher geschwindigkeit fahrbar … wenn man es kann … irgendwann driftet man allerdings nach außen … kommt im power-slide bis an den rand … macht aber nix … solang man nicht verkanntet …

dann drehst du dich nämlich nicht nur einige male … dann überschlägst du dich dafür ein paar mal … und das muss ja nicht sein …

ob mein kumpel jetzt aus angst um sein auto so gezittert hat … oder ob er der meinung war … dass ich das fahren zwischenzeitlich verlernt haben könnte … kann ich nicht sagen … allerdings wirkte er sichtlich erleichtert … als ich mich nach 90 minuten genug abreagiert hatte … und seinen Porsche zwar mit knisterndem turbo … und glühenden bremsen … ansonsten jedoch völlig unbeschädigt abstellte …

mein schutzengel sucht sich wohl ´nen ruhigeren job … der is irgendwie mit den nerven runter … das war wohl alles etwas viel für ein wochenende …

etwas auf der rolle war ich mit meinem guten kumpel aus vergangenen tagen dann noch … ein wenig musik haben wir alten herren auch noch gemacht … sogar für teilweise gar nicht so alte mädchen …

zwei dieser jungen damen hatten ein wirklich gutes herz … und haben uns bis zum frühen morgen … gar nicht spüren lassen … wie alt wir wirklich sind … ach was sage ich … sie waren so nett … uns glauben zu lassen … wir wären sogar wesentlich jünger … als wir uns fühlen … zumindest jünger … als ich mich heute fühle

gebracht hat es mir nicht viel … dieses spätpubertäre männerwochenende …  besser fühle ich mich jedenfalls nicht … da muss  mehr kommen …

mal sehen … wann ich hier wieder weg kann …

Raumfahrt im Wandel der Zeit

*alles ändert sich … nur nichts wird besser*

… diesen spruch habe ich vor zirka 3 jahren geprägt … und seit dem wirklich inflationär um mich geworfen …

nicht weil ich ein pessimist bin … der andere gern ihrer illusionen beraubt … ok das macht natürlich spaß … oder weil ich ein realist bin … der seine illusionen stück für stück zu grabe trägt … das auch irgendwie … aber … was viel schlimmer ist … weil ES STIMMT .

ob das auch für leute gilt … die zum mond fliegen … also menschen die allgemein ja auch für sowas wie HELDEN gehalten werden … beurteilt bitte selbst …

das waren die 80er … eine zeit … die seiner zeit auch fast jeder für übel gehalten hat … während heute die meisten gern wieder in dieser dekade leben würden …

und nun … zum vergleich … ein aktuelles bild der Himmelsstürmer …

der held von heute wünscht guten flug … durch die nacht … den tag … die realität … eure träume … auf die nase … ins all … oder wo ihr sonst noch hin wollt …

Asche über mein Haupt … Mea culpa … mea maxima culpa …

*seufz* … ich habe glatt vergessen … wem ich noch die antworten schuldig bin … für die letzte nominierung … dieser AWARD … diese vorstufe auf dem weg zum NOBELPREIS …

ein lieber mensch wartet auf antwort … und ich trottel weiß nicht mehr WER …

die mail mit der benachrichtigung ist versehentlich gelöscht … ich hatte versprochen einen eintrag zu machen … und nun steh ich da …

das hat man davon … wenn man ein versprechen nicht direkt einlöst … obwohl man das kurzzeit- gedächtnis einer eintagsfliege hat …

irgendwer ist jetzt sauer auf mich …

peinlich sowas … echt peinlich … 😳

wenn du das liest … BITTE MELDE DICH !

zur STRAFE habe ich mir dieses video 2 mal angetan …

und dabei natürlich nur auf den text geachtet …

VERZEIH MIR …