Last ORDER … oder …Vermächtnis eines Helden

Irgendwie scheint es … einmal mehr … ZEIT zu sein …

ENTSCHEIDUNGEN zu treffen …

Aber ganz EHRLICH … als Familienvater , Ehemann und „HELD“ … hab ich noch nie verstanden … wie man(n) seine Existenz … sogar seine Familie auf´s Spiel setzen kann … für irgendwelche „Spielereien“ … im Netz … 

Solang dieses *GAME* … dir nicht TOTAL das HIRN vernebelt … geht´s ja … aber die TRENNUNG fällt oft wohl SCHWER … 

Da ist es wohl … wie mit einigen DROGEN …

Wie GUT kann der *DEALER* ohne mich … oder aber …

wie GUT kann ich ohne DICH … 

Es ist mir persönlich … fast unmöglich …

all das … was dieser Song … schon immer in mir ausgelöst hat …

zu beschreiben … 

Aber das … dürfte auch nicht wirklich nötig sein … 

Mutter

Mutter, glaubst Du, Sie werden die Bombe abwerfen?
Mutter, denkst Du, ihnen wird mein Song gefallen?
Mutter, glaubst Du, Sie werden versuchen mir den Arsch aufzureißen?
Mutter, soll ich mich dagegen abschotten?

Mutter, soll ich für das Präsidentenamt kandidieren?
Mutter, kann ich der Regierung trauen?
Mutter, werden Sie mich als Kanonenfutter verheizen?
Ist das nicht alles ein sinnloses Unterfangen?

Leise Kindchen, leise, weine nicht.
Deinen Mama wird schon dafür sorgen,
dass deine Alpträume wahr werden.
Deine Mama wird es schon schaffen,
all ihre inneren Ängste auf Dich zu übertragen.
Deine Mama wird dich schon unter ihren Fittichen halten.
Sie lässt Dir keine Luft zum Atmen, aber sie könnte dich singen lassen.
Deine Mama wird es dir kuschelig und warm bereiten.
Oooh Kindchen Oooh Kindchen Oooh Kindchen
Natürlich helfe ich dir, dich einzumauern!

Mutter glaubst Du, sie ist gut genug
für mich?
Mutter, denkst du etwa, sie ist gefährlich
für mich?
Mutter, wird sie deinen kleinen Jungen in Stücke reißen?
Mutter, wird sie mir das Herz brechen?

Los jetzt, Kleiner, weine nicht!
Mama wird sich all deine Freundinnen genau ansehen!
Mama wird keine schmutzigen Mädchen durchgehen lassen!
Mamas wird aufbleiben, bis du nach Hause gekommen bist!
Mama wird immer herausbekommen, wo du warst!
Mama wird Dich, Kindchen, immer gesund und sauber halten
Ooooh Kleiner Ooooh Kleiner Ooooh Kleiner
Du wirst immer mein Baby für mich sein

Mutter, musste die Mauer SO hoch sein? …

TIME

Es wird immer eine ZEIT geben … 

*if you call me … i´ll be there … *

TIME

Ticking away the moments that make up a dull day
Fritter and waste the hours in an off hand way.
Kicking around on a piece of ground in your home town
Waiting for someone or something to show you the way

Tired of lying in the sunshine staying home to watch the rain.
And you are young and life is long and there is time to kill today.
And then one day you find ten years have got behind you.

No one told you when to run, you missed the starting gun.
Ahhhh…
(Oooh ahhhh)
So you run and you run to catch up with the sun but it’s sinking

Racing around to come up behind you again.
The sun is the same in a relative way but you’re older
Shorter of breath and one day closer to death.

Every year is getting shorter; never seem to find the time.

Plans that either come to naught or half a page of scribbled lines.

Hanging on in quiet desperation is the English way
The time is gone, the song is over
Thought I’d something more to say.

Home
Home again
I like to be here
When I can
When I come home
Cold and tired
It’s good to warm my bones
Beside the fire
Far away
Across the field
Tolling on the iron bell
Calls the faithful to their knees
To hear the softly spoken magic spell

ZEIT
Die Phasen eines trüben Tages vorüberbringend,
Verplemperst und verzottelst Du die Stunden mal so nebenbei.
Schlenderst herum auf der Scholle Deiner Heimatstadt,
Wartest auf etwas oder jemanden, der Dir zeigt wo’s lang geht.

Du hast es satt (im Urlaub) in der Sonne zu braten, schaust zu hause lieber dem Regen zu.
Du bist jung, Dein Leben steht noch vor Dir, da kann man doch die Zeit vertrödeln.
Und plötzlich merkst Du: Wieder 10 Jahre verdaddelt!
Keiner gekommen, Dir zu sagen, ab wann es los geht: Startschuss leider verpasst.

Jetzt rennst Du und rennst, versuchst noch schnell die Sonne einzuholen und doch geht Sie vor Deinen Augen unter;
Läuft um und geht hinter Deinem Rücken wieder auf.
Die Sonne ist wie sie immer war, DU bist älter geworden.
Dein Atem kürzer und Du dem Tod einen Tag näher.

Die Jahre gehen immer schneller dahin, DIE Phase in Deinem Leben kommt einfach nicht.
Entweder scheitern Deine Pläne oder sie sind nur eine halbe Seite hingeschmierter Text
Sich in stiller Verzweiflung zu erhängen, ist die englische Art, damit umzugehen:
Die Zeit ist aus, das Lied zu Ende, ich dachte, ich hätte mehr bewegen sollen (in meinem abgelaufenen Leben).

Zuhause, endlich wieder Zuhause.
Ich bin gerne hier, wenn ich es sein kann.
Komme ich nach Hause, durchgefroren und müde,
Dann tut es gut, sich die Knochen am Feuer zu wärmen.
Von weit weg über dem Feld,
Ertönt das Läuten der schweren Glocke.
Sie mahnt die Gläubigen auf die Knie zu gehen,
Um die flüster leisen Zaubersprüche zu empfangen …

Geduld – Leidenschaft – Feuerwerk

Ein altes indianisches Sprichwort sagt … (laut Andreas Rebers) angeblich :

* Du musst nur lange genug … am UFER des Flusses verharren … dann siehst DU die Leiche deines Feindes … vorüber treiben …* 

Momentan bin ich … einmal mehr …  in einer „Phase“ …

in der ich eingehend prüfe …

ob ich persönlich … die dafür nötige GEDULD aufbringen kann …

oder …

doch lieber nochmal *AKTIV* werde … 

Nicht nur im *englischen* …

liegen GEDULD und LEIDENSCHAFT … soooo nah beieinander …   😉  

Am ENDE … kann es nur EINEN (Weg) geben … 

… jedenfalls für EINEN (Guitar-) HERO …

Pick of the Day

Junge Lust- Eine ganz andere Geschichte (7)

Bevor WIR jetzt hier (endlich) INTIM werden …

wurde ja auch langsam Zeit …  werden einige sagen … 😳 …

auch hier … kurz der SERVICE für interessierte NEU- / Wieder-Einsteiger …

Teil 1 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/18/vive-la-france-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 2 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/19/engelheld-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 3 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/22/eine-ganz-andere-geschichte-3/

Zwischen-INFO: 

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/26/engel-the-picture/

Teil 4 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/27/eine-ganz-andere-geschichte-4/ 

Teil 5 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/28/dont-you-eine-ganz-andere-geschichte-6/

Und weiter geht´s : 

Live … im Proberaum von Klaus-BÄRBEL …

natürlich heißt niemand wirklich Klaus-BÄRBEL … aber was will Klaus machen … wenn derjenige … der ihm diesen Namen gab … ein bisschen größer und stärker ist … als Klaus ?

… also hieß Klaus seit dem Auftauchen eines gewissen Helden … in der Clique … Klaus-BÄRBEL … was allerdings auch nur die gerechte STRAFE … für eine verlorene WETTE unter guten KUMPELS war …

Früher war er mal KLAUS BÄR …  😉 

Egal … zurück zum Wesentlichen :

Engel kommt rein … hört sich den Pink Floyd Song an … den wir Jungs da gerade für einen kleinen Auftritt am Wochenende proben …

und begrüßt danach ihren Guitar – Hero liebevoll …

Offen geht SIE langsam auf mich zu … nimmt mich lächelnd in die Arme … drückt sich sanft an mich … küsst mich … und versucht sich tatsächlich in einer ART *Dirty Talk* … was beide offensichtlich gleichermaßen amüsiert … wie anregt …

“ NIMMST du mich auch FRISCH GEDUSCHT … ist das *SCHMUTZIG sein* verhandelbar … oder lässt DU mir damit vielleicht sogar etwas Zeit,mein leicht erhitzter ROCK-STAR?“ 

Während sie spricht … unterbricht SIE sich alle 5 bis 6 Worte selbst … um mich neckend zu küssen …

„was soll ich sagen … ich habe mich in einen ENGEL verliebt … da werde ich jetzt wohl nicht ernsthaft nach einer BITCH verlangen …“ 

… sage ich im Stil eines Politikers … ALLES und NICHTS.

“ nicht mal wenn wir ganz alleine und völlig ungestört … nach einer ganz kurzen Fahrt … bei mir in meinem Apartment sind … mit 2 Flaschen von diesem köstlichen MERLOT … welche ich soeben … auf dem Weg hierher gekauft habe …?“

SIE akzeptiert eben kein WISCHI-WASCHI-Gelaber …

also verabschieden WIR uns mit lockerem Gruß von den anderen … hüpfen gut gelaunt in mein Auto … nachdem SIE ihren *HERBIE* sorgfältig abgeschlossen hat … und machen uns auf den Weg …

Kurz darauf öffnet SIE die Tür zu ihrer kleinen gemütlichen Wohnung … lässt mich ein … führt mich kurz rum … um dann für einen kurzen Moment ganz sachlich zu werden …

“ Hör zu,mein Held … ich wollte das alles hier ganz langsam … wirklich PIANO angehen … denn ich möchte das nicht bereuen … jedenfalls nicht so schnell … allerdings hab ich erkannt … dass so ein LEBEN auf der ÜBERHOLSPUR durchaus seine REIZE hat …

Nicht dass das irgendwas … mit deiner ART zu LEBEN … oder zu FAHREN zu tun hat … aber … aber … aber … wenn DU möchtest … kannst DU heute Nacht hier bleiben … GANZ ehrlich … ich glaube grad selbst nicht … was ich da sage … aber ich bin mindestens so scharf auf dich … wie DU auf MICH … OH mein GOTT … vergiss das schnell wieder … hier bleiben heißt nicht *SEX haben* … verdammt … KÜSS MICH du Nervensäge … sonst werde ich „ohnmächtig“ … und das könnte dann noch langweiliger werden … als meine guten Vorsätze …“

Die ganze Zeit stehe ich wortlos … in der Mitte ihres Wohnzimmers … halte inzwischen ihr Gesicht in meinen Händen … freue mich über jedes ihrer Worte … auch wenn SIE mir fast leid tut … denn ich erkenne ihren Zwiespalt …

Erst lässt SIE NIEMANDEN an sich ran … konzentriert sich auf ihren Abschluss … dann auf ihre Ausbildung … und jetzt …

spielt SIE doch mit dem Feuer …

und ausgerechnet mit MIR …,

einem KERL … in einer mehr als „schwierigen Lebensphase“ … den ein „anständiges Mädchen“ ihren Eltern nur vorstellen sollte … wenn SIE … kein nennenswertes ERBE zu erwarten hat … und sowieso unbedingt den Kontakt abrupt abzubrechen gedachte …

Vernunft und Verantwortungsbewusstsein waren … in diesen Tagen nicht die ganz großen Trümpfe … mit denen der Held seine „Spiele“ gewann … aber das hier … sollte kein SPIEL werden … also küsste ich SIE … mit all der Hingabe … die ich auch von IHR erwartete … in der Hoffnung … das alles gut wird …

Also geschah es … wie SIE es sich gewünscht hatte …

langsam … liebevoll … zärtlich … einfühlsam …

immer wieder inne haltend … sich wieder suchen … und erneut finden … spannende Unterbrechungen … bis an die Grenze des erträglichen … um sich dann wieder gegenseitig zu erlösen …

Gefühle in einer neuen Dimension …

weil beide die LIEBE wohl bisher SO nicht kannten …

WIR waren noch so jung … und doch erfüllten sich da Träume … die beide noch nie wirklich zu träumen gewagt hatten …

Der Held brennt … bei der kleinsten Berührung seiner Fingerspitzen … am Körper dieser unbeschreiblich schönen Frau … wobei das Äußerliche längst zur ZUGABE wurde … denn dieses Zauberwesen … hatte ihn längst mit anderen … wichtigeren Attributen überzeugt … wenn nicht gar … verZAUBERT …

Und ENGEL … lässt sich fallen … nicht direkt vom Himmel … aber in seine starken Arme … genießt ihre *JUNGE LUST* … ihren MUT … ihre LIEBE … den Mann … den SIE so gut *riechen* kann … den MANN … der ihr alles gibt … was SIE in diesem Moment ersehnt …

Andante … Andante …

Nimm es leicht
Mit mir,bitte
Berühr‘ mich zart
Wie eine Sommerabend Brise
Nimm dir Zeit
Mach es langsam
Andante,Andante
Lass‘ das Gefühl einfach wachsen

Mach‘ deine Finger
Weich und leicht
Lass‘ deinen Körper
Den Samt der Nacht sein
Berühr meine Seele,
Du weißt wie
Andante,Andante
Lass‘ es uns langsam angehen …

Ich bin deine Musik

(Ich bin deine Musik und ich bin dein Lied)


Ich bin dein Lied
(Ich bin deine Musik und ich bin Dein Lied)
Spiel mich immer und immer wieder
Und mach‘ mich stark
(Spiel mich nochmal weil du mich stark machst)
Bring mich zum singen,
bring mich zum klingen …
(Du bringst mich zum singen und du bringst mich zum klingen)
Andante,Andante
*Tritt behutsam auf meinen Boden*
 (das wollt ihr nicht wirklich SINNgemäß übersetzt haben)  😉  😳
Andante,Andante
Oh bitte lass‘ mich nicht fallen

Da ist ein Schimmer
in deinen Augen
Wie das Gefühl
Von tausend Schmetterlingen
Bitte sprich nicht
Mach weiter,spiele …
Andante,Andante
Und lass‘ mich davon schweben

Ich bin deine Musik …


 

So war SIE dann wohl … spätestens jetzt … in seinem UNIVERSUM … auf der allerhöchsten Stufe angekommen … denn in einem anderen Song (original von John Miles) hatte er ja „zugegeben“ … dass MUSIC seine ERSTE … und wohl auch LETZTE LIEBE wäre … und im schönsten Augenblick ihres Zusammenseins flüsterte SIE … ganz leise … diese unvergesslichen Worte des Textes von ABBA in sein OHR … 

*ICH BIN DEINE MUSIK …* 

Helden schlafen nie – Schafe zählen … (Drunken Sheep)

”MEINE SCHÄFCHEN SIND ZU BETRUNKEN UM … ÜBER DEN ZAUN ZU SPRINGEN … DIE VIECHER FALLEN STÄNDIG UM … UND ICH MUSS LACHEN.

Verdammt … SO KANN ICH NICHT EINSCHLAFEN … !“

André C.

(nachdem Jürgen Klopp mit LIVERPOOL die Champions-League gewonnen hat …)

OOPS … jetzt habe ich mit der Musik-Auswahl und dem Text doch noch eine gewisse ERNSThaftigkeit in den Beitrag gebracht … dabei wollte ich eigentlich nur mal was lustiges … für zwischendurch … zum BESTEN geben …

Man möge mir verzeihen … und einfach die Musik genießen …

Sollte jemand vorher geschmunzelt haben … wäre das sicher ein BONUS …

Have a nice week …

Aus gegebenem Anlass … und …

weil der Held gerade mal wieder … nach längerer Zeit … an der *SCHIEßBUDE* (Schlagzeug) war … 

Natürlich kommen auch hier ERINNERUNGEN auf … 

Wir waren noch Kinder (VIII)

… Ein ruhiger Abend

… wenige minuten später … saßen wir im auto und fuhren richtung HOMEBASE.

zwar wollten wir nicht mehr ausgehen, aber weil wir beide diese gemeinsamen fahrten so genießen, fahren wir zwar grob die richtung, … aber seeeehr indirekt.

manchmal schwiegen wir, … dann wieder plauderten wir belangloses zeug, … teilweise wurden auch ernstere themen gestreift, … wir alberten rum, … hatten spaß, … gaben gas, … hörten abwechselnd laut musik, … oder einfach nur den fahrtwind, … der uns erfrischend bei geöffneten targadach über die köpfe wehte.

ab und an … machte ich mir einen spaß daraus, … heftig zu beschleunigen, … was mit satten motorsound … und ängstlichem drücken, … meiner hand, … die meist auf der schaltung lag … oder meines rechten beines … quittiert wurde.

irgendwann gestand Petra eine gewisse neugier auf meine behausung ein … und so nahmen wir endlich direkten kurs auf das … was damals mein … zuhause war.

———

während ich meinen gast überall im haus herum führte, … bekam ich komplimente, … für die geschmackvolle einrichtung, die sauberkeit … und die ordnung, … die meine erstaunte jugendliebe … in dieser form … wohl in einem junggesellenhaushalt nicht erwartet hätte.

überflüssig zu erwähnen … dass ich nicht das geringste damit zu tun hatte …

“ … und in diesem protzbau lebst du ganz allein? … welch eine verschwendung. … zumal du doch eh selten hier bist. … wenn du mal nicht arbeitest, … bist du auf TRALLALLA … oder bei irgendwelchen … Ladys … wie UWE mir grad berrichtete, .. ohne dass ich danach gefragt hätte.“  … wieder funkelten ihre sonst so bambimäßigen rehaugen leicht angriffslustig.

“ … dann hätte dir dein neuer verehrer aber auch sagen sollen, dass mir hier nichts gehört, … außer die musikanlage. … die firma hat mir das haus zur verfügung gestellt. … wenn meine mission hier erfüllt ist, … hat es sich erledigt mit … eigenem pool, … fitnessraum, … sauna, … solarium, … terasse mit 1500 quadratmeter garten, … blubberblasenriesenwanne, … kamin … und all dem schickimickikram. … sie meinten damals, dass es auf die dauer meines engagements hier preiswerter wäre … als mich für zirka ein jahr … in einem hotel einzuquartieren. … das haus gehört dem firmeninhaber … du hast Karl-Heinz ja heute kennengelernt.

… es wurde grad frei, weil der vormieter beruflich mit seiner frau in die staaten ging. … tja, … und die ordnung, .. die hab ich Maria zu verdanken. … diese Perle hab ich zum glück übernommen. … sie kommt 2 mal in der woche. … das reicht. … bin ja oft wirklich nur zum schlafen hier … und allein … mach ich wenig unordnung.*  … so leicht erklärt ein workoholik eine bude … die eigentlich viel zu dekadent für seine verhältnisse ist …

———

nach kurzer absprache verschwanden wir in getrennten badezimmern, … duschten, … warfen uns in bequeme klamotten … um uns in der offenen amiküche wieder zu treffen, … wo ich mich anschickte, … meinem gast das versprochene abendessen zuzubereiten. …

“ … kann ich dich mit einem wirklich guten roten california dazu bringen … mir gesellschaft zu leisten, … während ich für unser abendesssen schufte? “  … fragte ich schmunzelnd, … zog den korken aus der flasche und schenkte ohne ihre antwort abzuwarten … den edlen, rubinroten wein in die überdimensionalen gläser, … wovon ich ihr eines reiche … um mit ihr auf einen … ruhigen abend … anzustoßen.

“ … wenn der so schmeckt, … wie er duftet, … helf ich dir sogar beim salat … und mach den abwasch.“ … ihr lächeln war freundlich, natürlich … und wirkte auf mich wie immer … verführerisch.

“ … er ist wirklich lecker … und den salat darfst du gern übernehmen. … den abwasch erledigt BERTA … die treue …  spülmaschine.* … ein kurzes CHIN-CHIN … ein kleiner schluck … ihr anerkennendes lächeln abgewartet, … ein freundschaftlich harmloser (mini)kuß … und schon mache ich mich ans werk.

es gibt tausend wege eine frau zu beeindrucken. … ihr ein gutes menu zu kreieren gehört zu denen … die ich wirklich beherrsche. …

nachdem ich mit großen augen bei meinem treiben beobachtet werde, … sie bei jedem abschmecken geradezu lustvolle geräusche von sich gibt (der hunger treibt´s rein) …  nach einer menge spaß und viel herzlichem lachen … sitzen wir am liebevoll … von ihr gedeckten tisch, lassen uns von einem weiteren glas wein und guter musik … endgültig auf genuss programieren … und genießen … fast andächtig … was wir da fabriziert haben.

es gibt …gratinierte jakobsmuscheln auf safranreis mit ingwer-curry-rahmsauce

und gegrillte scampis mit Petras salat.

zum nachtisch … anerkenende worte ( ach schau, … das kann er also auch) … einer sichtlich beeindruckten und zufrieden lächelnden Lady, … die das ganze menu … mit einem kuß krönt, … der zwar nicht mehr als rein freundschaftlich … aber auf meiner skala noch als *harmlos* zu bezeichnen ist. … und als … ausbaufähig. …

Petra bleibt beim wein, … ich bekomme meinen heiß ersehnten Chivas mit Eis und Cola von ihr gemixt … und so wird der abend … mit guter musik, … anregenden  gesprächen … und durchaus liebevoller nähe, …  fortgeführt.

auf mein nachfragen bezüglich ihrer andeutungen beim ersten wiedersehen, … erzählt sie mir voller vorfreude über ihre beruflichen pläne.

gekündigt hat sie zum nächsten ersten …  dann steigt sie bei ihrer freundin, einer gemeinsamen früheren schulkammeradin … in ihre kleine boutique ein … um dort unter anderem … auch ihre selbstentworfenen sachen anzubieten. … reich will sie gar nicht werden … aber glücklich … und das leuchten in ihren augen verrät … dass sie auf einem guten … für sie erfüllenden weg ist.

… auf die zukunft … CHEERS.

als sie die zwei gitarren in einer ecke des wohnzimmers, … neben einer der 4 marmorboxen stehen sieht … klatscht sie halb begeistert, halb bettelnd in die hände …

“ spielst du einmal … *wish you were here* … für mich? … wie früher? … biiiitteeee … einmaaal. … unplugged … wie in den  alten zeiten. … nur für mich. … biiiitteeee … “

weil es zur stimmung passt, … nehme ich die „stromlose“ vom ständer und komme ihrem wunsch gern nach.

zu sehen … wie sie sich über sowas freut … wie glücklich sie strahlt … bringt mich innerlich zum schmunzeln.

ein jetzt wesentlich intensiverer kuss motiviert zusätzlich …

als wäre das nötig … denke ich mir … verlange aber direkt nach einer zugabe …

*erst der song …* … legt sie die regeln fest … * dann werden wir sehen … wie weit die belohnung geht …*

wie beim fussball lohnt sich auch in der liebe eine gewisse hartnäckigkeit … das ist auch mir klar … also versuche ich meiner forderung mittels „sehnsuchtsblick“ … nachdruck zu verleihen …

bis heute bin ich mir sicher … dabei ziemlich dümmlich aus der wäsche geglotzt zu haben … aber eben nicht erfolglos … so folgt dem kuss … eine kleine serie weiterer verspielter zärtlichkeiten …

… während ich mich gedankenverloren einklimpere … driften meine gedanken nochmals ab … in die zeit, … als ich das letzte mal … dieses lied für sie spielte … vor einem lagerfeuer … nur für sie …

Schweinerei

Gerade noch im „Hobby-Keller“ mit der FENDER in der Hand … den FRUST des ALLTAGS bekämpft … und schon wieder bereit … das mit euch zu teilen … was mir heute über´s *Gröbste* hinweg geholfen hat …

Den Text von Teil 1&2 würde ich gern PUR (im Original) auf euch „wirken“ lassen …

Die Übersetzung vom letzten Teil … konnte ich mir allerdings aufgrund meiner momentanen Gefühlslage absoFUCKinglut nicht verkneifen … 

SORRY …  😎 

PIGS ON THE WING

PARTS 1 & 2

If you didn’t care … what happened to me …
And I didn’t care for you …
We would zig zag our way …
through the boredom and pain …
Occasionally glancing up through the rain …
Wondering which of the buggars to blame …
And watching for pigs on the wing …

You know that I care …

what happens to you …
And I know that you care … for me too …
So I don’t feel alone …
Or the weight of the stone …
Now that I’ve found somewhere safe
To bury my bone …
And any fool knows … a dog needs a home,
A shelter from pigs on the wing …

PIGS (THREE DIFFERENT ONES)

ÜBERSETZUNG:

Großer Mann, Schweinehirt, ha ha was bist du für eine Farce.
Du reicher Pinkel, große Nummer, ha ha was bist du für eine Farce.
Und wenn du die Hand aufs Herz legst,
Bist du wirklich ein großer Lacher, fast ein Witzbold
Mit deinem Kopf tief im Trog sagst du „grabt weiter“
Schweinedreck auf deinem fetten Kinn …
Was hoffst du überhaupt zu finden wenn du unten in der Schweinegrube bist?
Du bist fast ein guter Lacher,
Du bist fast ein guter Lacher, aber in Wirklichkeit bist du zum Heulen.
Du Penner an der Haltestelle, ha ha was bist du für eine Farce.
Du abgewrackte alte Hexe, ha ha was bist du für eine Farce.
Du strahlst kalte Pfeile wie von zerbrochenem Glas aus.
Du bist fast ein guter Lacher, beinahe ein kurzes Grinsen wert
Du magst das Gefühl von Stahl,
Du bist ein heißes Gerät mit einer Hutnadel und der Brüller mit einer Knarre …
Du bist fast ein guter Lacher,
Du bist fast ein guter Lacher, aber in Wirklichkeit bist du zum Heulen …He du, Whitehouse, ha ha was bist du für eine Farce.
Du Hausfrauen-Stadtmaus, ha ha was bist du für eine Farce.
Du versuchst, unsere Gefühle von der Straße fernzuhalten.
Du bist fast ein herrlicher Schmaus, verkniffene Lippen und kalte Füße
Und fühlst du dich mißbraucht? ! ! ! ! ! !
Du musst gegen üble Wogen ankämpfen, und alles im Inneren bewahren.
Mary, du bist beinahe ein Vergnügen,
Mary, du bist beinahe ein Vergnügen, aber in Wirklichkeit bist du zum Heulen …

—————————————————————————————————————————-

(Der Text erschien auf dem Album *Animals* von Pink Floyd. Es basiert auf dem Buch „Farm der Tiere“ von George Orwell. In diesem Bauch werden die Menschen in Kategorien eingeteilt … unter anderem halt Schweine. Der Zusatz *Three different ones* bedeutet nur … dass es drei Verse gibt) …

Hast DU es dir wirklich bis zum Schluss „gegeben“ ?

Falls JA …

GLÜCKWUNSCH …

Stolzer Rückblick

Rest in Peace „Meister“

Vor ziemlich genau 25 Jahren

in den 90ern … stand für ein kleines Familien-Unternehmen im Ruhrgebiet …

ein *großer Umzug* an …

mehr als das …

diese bodenständigen Leute … die es vom Tankstellen-Betreiber … bis zum angesehenen  kleinen Autohaus einer WELT-Marke geschafft hatten … sollten plötzlich 5 MIOs (damals noch DM) in ein modernes „vorzeigbares Autohaus“ investieren … oder nicht mehr Händler dieser Marke sein …

Der Senior hatte ANGST … wollte keine SCHULDEN machen … der Junior war überfordert … also schickte der Hersteller mich damals … um den Leuten die Angst zu nehmen … und als Verkaufsleiter (Magier) dafür zu sorgen … dass da nichts „schief“ geht …

Nach meiner Kalkulation … die zu der Zeit alle für sehr optimistisch gehalten haben …  sollten wir die 5 Millionen DM Investition … in 5 bis 6 Jahren wieder rein geholt haben …

Tatsächlich habe ich diese lieben Menschen … nach knapp 2 Jahren wieder verlassen …

SCHULDENFREI …

Für meine Musik blieb mir damals wenig Zeit … eigentlich gar keine …

und um ein Haar … hätte sich meine „Sehnsucht“ nach einem frühen TOD erfüllt … 

aber wenn ich das richtig verfolgt habe … wurde ich später sowas wie …

*der jüngste Privatier der Republik* …

Nicht sehr viele Männer konnten es sich leisten … mit 37,5 Jahren …

eine Familie zu gründen … und sich von Anfang an tatsächlich …

um ihre Kinder zu kümmern … und nur noch das zu machen …

was ihnen wirklich Spaß macht …

Selbst wenn´s morgen vorbei ist …

und das wäre ja schon wesentlich später …

als die Ausgangs-Situation vermuten ließ …

habe ich wohl nicht wirklich viel falsch gemacht …

ALLES ist gut … solang du WILD bist …

und wenn du irgendwann nicht mehr WILD bist …

war eh alles gut …  😉  

London – Da war doch mal was

Wie im letzten Beitrag erwähnt …

ist meine „kleine“ Tochter seit gestern zum ersten Mal in England …

überwiegend in London … und bei LONDON *klingelt* natürlich was …

beim Guitar – Hero …   

Hier also … möchte ich interessierte … noch mal teilhaben lassen …

an meinen staubigen Erinnerungen …

alles in DEUTSCH … was dem ganzen zwar nicht ganz gerecht wird …

aber so ist es für manche vielleicht leichter … dem CHAOS zu FOLGEN …  😉  

Viel Spaß …

 

Once upon a time … 

(okay … vor wirklich vielen Jahren …) in LONDON …

eine kleine horde junger „HUNNEN“ … „big fucking germans“ … „KRAUTS“ also „deutsche“ im weitesten sinn … bewaffnet mit Instrumenten erobern seit ein paar wochen …  clubs&pubs der umgebung.

nach einem unvergesslichen GIG … stellt ein „lokal-reporter“ einige fragen …

natürlich auf englisch … aber am wochenanfang wollen wir hier niemanden zum umdenken“ zwingen. (weitestgehend)

die meisten antworten … gibt ein … angeblich nicht ganz talentfreier gitarrist … inzwischen selbst von den einheimischen kurz „HERO“ genannt …

WARUM? … naja … vielleicht weil er sich in der landessprache ziemlich wohl fühlt … immer was „zu sagen“ hat … offensichtlich mehr alkohol verträgt als die anderen band-mitglieder … und … weil er einfach eine große Klappe hat …

„local“ Reporter:

„ihr macht musik nur zum spass … covert zumeist … wollt niemandem „eine/eure botschaft“ unterjubeln … habt keine finanziellen interessen … was ist für euch ERFOLG bzw. woran macht ihr euren erfolg fest …?

(Guitar)- „HERO“ :

„nun … wenn wir am freitag abend in diesem laden hier spielen … vor anfangs zirka 60 leuten … woraus im verlauf der … round about 2 stunden … nach und nach über 200  Maniacs werden … dann ist das für uns eine feine sache … die man als Erfolg bezeichnen könnte …

wenn wir dann einen abend später … vor mehr als 400 leuten „antreten“ … die sich … auf wundersame weise … auch wieder binnen 2 stunden „sichtbar vermehren“ … ist das für uns Fucking cool.

wenn diese leute dann auch noch abgehen … als wären wir Pink Floyd oder die verdammten Beatles dann ist das fuckin awesome.

local – reporter:

“ du erwähnst speziell diese beiden gruppen … was eure gewaltige „Range“  (BAND-breite)  😉 widerspiegeln würde …

sind Pink Floyd und die Beatles deine/eure großen vorbilder?“

(guitar)- „HERO“ :

“ Pink Floyd sind die größten … sicher das beste .. was je auf diesem planeten in sachen MUSIK unterwegs war und ist … das sind keine vorbilder … das sind „Götter“ …

aber die Beatles … nun … wie soll ich es sagen … ohne einen dritten WELTKRIEG auszulösen … ??? 

… sagen wir es so … wenn wir solche töne von uns geben würden … würde ich erst … die anderen band-mitglieder erwürgen … und mir dann … „gepflegt“ in den kopf schießen … 

dieses ansinnen hat ja später dann … der unvergessene KURT COBAIN in die tat umgesetzt … wobei ich ihm in keinster weise „Beatles-nähe“ unterstellen würde …

local REPORTER:

„after all … was nimmst du persönlich … nach den auftritten hier mit … was bleibt dir im KOPF?“ der bis heute nicht gepflegt … ääähhmm … beschossen wurde…

(guitar)- HERO“ :

 diese unfassbaren LEUTE … wie sie abgehen … wie sie dich spüren lassen … das ihnen gefällt was du da machst … und wie sie dich „einladen“ … ein teil von ihnen zu werden …

wie jeder einzelne von ihnen … dich nach dem Auftritt … auf einen DRINK einladen will … vorzugsweise WHISKY … und sich die wenigsten davon abhalten lassen …  🙂

ist das gesund für die LEBER …?

fuckin NO !!!

but it´s damn good … for the SOUL …“   

(könnte auch sein … dass das publikum den letzten song als anspielung verstanden hat … oder … sie haben einfach gemerkt … dass die BAND … DURST hat … immer …) CHEERS !!!