Am liebsten … (hab ich meine RUH …)

HERR D.

Ich hasse Schnee und ich hasse die Hitze
Ich hasse zu frier’n und ich hasse es zu schwitzen
Ich hasse die Leidenschaft, die idiotische Liebe
Das ist was für Tiere, nichts als Triebe
Am liebsten habe ich meine Ruh
Das gilt auch für dich, du blöde Kuh …


Ich liebe es zu sitzen, einfach zu sitzen
Und mir ab und zu an den Füssen zu kitzeln
Ich liebe es zu trinken, mich vollzufressen
Und ich liebe es, was ich tun muss zu vergessen
Am liebsten bin ich richtig schlaff
Also lass‘ mich zufrieden, du blöder Affe …

Ich hasse Musik und ich hasse Sport
Ich hasse es zu reisen von hier nach dort
Ich hab‘ keine Bildung, ich kann keine Sprachen
Ich hab keine Fragen, ich kann nicht mal lachen
Am liebsten bin ich für mich alleine
Für mich sind alle anderen Schweine

Ich les‘ keine Zeitung, ich seh‘ auch kein Fernsehen
Es gibt eigentlich nichts, was ich wirklich gern seh‘
Ich hab‘ keine Freunde, Ich schulde niemand Dank
Ich brauch keinen Doktor, ich war immer schon krank
Am liebsten brabbel‘ ich so vor mich hin
Das Leben, Das Leben ergibt keinen Sinn …

Willst DU tanzen ?

WILLST DU TANZEN ?

Willst du tanzen
Mit mir tanzen
Oder willst du lieber gehn
Darf ich dich küssen
Zärtlich küssen
Oder willst du lieber gehn

Ich war gemein
Schrecklich gemein
Doch ich knie vor dir nieder
Und ich fleh dich an: Verzeih …

Mein Blick vergiftet
Von den Zweifeln
An deiner Liebe zu mir
Von meinen Ängsten
Dich zu verlieren …
Schon der Gedanke
Lässt mich erfriern

Ich war gemein
Schrecklich gemein
Doch ich knie vor dir nieder
Und ich fleh dich an: Verzeih

Ich weiß ich bin
Ein ew’ges Kind
Das sich verlaufen hat
In seinem Eigensinn

Ich tat dir weh
Unsagbar weh
Und ich habe dich
Noch nie so weinen gesehn

Ich weiß, ich bin
Ein alter Narr
Der seine Fehler
Wie Freunde um sich schart …

Wahre Liebe ?!?

Es ist sicher nicht leicht … BVB-„Fan“ zu sein …

aber es wäre für mich echt schwer …

diesem Club meine Sympathie zu entziehen … 

Jetzt jedenfalls … ist wieder einer dieser Momente …

da will man(n) nur noch eins …

ALLEIN SEIN … 

Back to (my) ROOTS – Zurück

… auf die Straße … denke ich … und …

Plötzlich habe ich wieder diese unFUCKingfassbar geilen Jungs …

aus Santiago de Chile im Kopf … 

(nicht) SCHÖN … (sondern) GEIL und LAUT … 

MIT 18

(1978 bzw. bei mir 1982 …)
Ich hab ein Luxus-Auto und ich hab ne tolle Wohmung
Doch was mir fehlt, das ist ne richtige Dröhnung
Mit 18 rannt ich in Düsseldorf rum
War Sänger in ’ner Rock and Roll Band
Meine Mutter nahm mir das immer krumm
Ich sollt was seriöses werden
Wir verdienten vierhundert Mark pro Auftritt
Für ’ne Rolling Stones Kopie
Die Gitarren verstimmt und es ging tierisch los
Und wir hielten uns für Genies
Ich möcht zurück auf die Straße
möcht wieder singen, nicht schön, sondern geil und laut
Denn Gold find man bekanntlich im Dreck
Und Straßen sind aus Dreck gebaut
Nach jedem Gig zum Hühner-Hugo
Dort verfraßen wir unser Geld
Was soll man schon machen mit den paar Mark
Ich hab ’nen Verstärker bestellt
Ich möcht zurück auf die Straße

möcht wieder singen, nicht schön, sondern geil und laut
Denn Gold find man bekanntlich im Dreck
Und Straßen sind aus Dreck gebaut
Ja an Mädchen hat es uns nie gemangelt
Auch ohne dickes Konto,
Wir kratzten den letzten Dope zusammen
Und flogen ab nach …- wohin Du willst
Ich möcht zurück auf die Straße
möcht wieder singen, nicht schön, sondern geil und laut
Denn Gold find man bekanntlich im Dreck
Und Straßen sind aus Dreck gebaut

Jetzt sitz ich hier … bin etabliert
Und schreib auf teurem Papier
Ein Lied über meine Vergangenheit
Damit ich den Frust verlier
Ich möcht zurück auf die Straße
möcht wieder singen, nicht schön, sondern geil und laut
Denn Gold find man bekanntlich im Dreck
Und Straßen sind aus Dreck gebaut …
———————————————————

Es gibt IMMER ein Lied … 

Wenn …

WENN du jetzt bei mir wärst …

nähme ich mir ein Herz …

natürlich auch deins …

aber erst einmal meins …

dann würd´ ich dir sagen …

wir sollten es wagen …

uns endlich zu sagen …

was beide längst wissen …

dann würd´ ich dich küssen …

wir würden´s genießen …

gern darfst du zerfließen …

mag sein … dass wir scherzen …

mit bebenden herzen …

lass ruhig DICH drauf ein …

´s wird wundervoll sein …

wir könnten doch eigentlich …

uns wirklich jetzt spüren …

wenn wir dann vermeintlich …

einander verführen …

drum streiten und lachen …

wer wen jetzt verführt …

im Spaß wär´n wir zwei oft …

zu tränen gerührt …

dem Song könnten wir lauschen …

den Marius einst sang …

noch mehr küsse tauschen …

ganz frei  … ohne zwang …

an morgen zu denken …

das Hirn uns verrenken … – … !?

– … spätestens wenn sich der erste ungeile Gedanke in unsere Köpfe schleichen will … werde ich dir schnellstmöglich deine letzten Kleidungsstücke vom Leib „zaubern“ … dich schwindelig knutschen … und all das mit dir machen … wovon du grad träumst …

dein Hirn dürfte vor Tagesanbruch nicht mehr richtig durchblutet werden …

und es wird dir absoFUCKINGlut egal sein …

ob sich hier irgendwas gereimt hat …

oder nicht …

André C. (Version 01.04.2019)

Was habe ich verpasst ?

Hallo ihr lieben … was ist in den letzten Monaten passiert im Blogland ?

und bei euch persönlich … ?

bringt mich doch bitte mal kurz auf den neusten Stand …

und überhaupt … wie geht´s euch … ?

Zitat Held: 

* es tut irgendwie gut … wenn du zurück kommst … von irgendwo …

und jemand sagt dir … dass er/sie dich vermisst hat …

das ist schon fast … sowas wie eine „kleine Liebeserklärung“ …

naja … jedenfalls ist es schöner …

als wenn alle Augen rollend zum Himmel blicken … und stöhnen …

DER SCHON WIEDER … *

 

Dann sind wir Helden

Im Jahre 1977 entschied sich David Bowie nach West-Berlin zu ziehen …

um sein Album „Heroes“ aufzunehmen … dessen gleichnamiger Titelsong so bekannt wurde.

Gleichzeitig produzierte er auch eine Version dieses Liedes … bei denen die Verse 1 bis 3 in Englisch … Verse 4 bis 6 … sowie der Refrain in Deutsch sind und der abschließende Vers wieder in Englisch ist.

Diese Version … genannt „Helden“ …

ist auf dem „Bowie Rare“ Compilation Album zu finden.

Die Texte zu den englischen Teilen des Songs sind identisch mit denen in „Heroes“ 

Im Sitzen … mit Gästen und akustischen Instrumenten – so simpel ist das Konzept von „MTV Unplugged“ und so wirkungsvoll … wenn die Musik eines Künstlers ganz speziell zu leuchten beginnt.

Marius Müller-Westernhagen hat für tiefe Glücksgefühle gesorgt … als er in der Berliner Volksbühne 24 seiner Songs „unplugged“ präsentierte. Das Ergebnis erscheint nun auf CD sowie auf DVD … von keinem Geringeren als dem vielfach prämierten Regisseur Fatih Akin („Gegen die Wand“, „Soul Kitchen“, „Tschick“) filmisch in Szene gesetzt. 


Handwerklich gesehen schien Marius Müller-Westernhagen leichtes Spiel zu haben: „Johnny Walker“ oder „Geiler is’ schon“ oder auch „Freiheit“ müssten gar nicht umgekleidet werden, Hymnen wie „Weil ich dich liebe“ oder „Wieder hier“ wären leicht passend gemacht und Klassiker wie „Sexy“ oder „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“ gehen sicher auch ohne E-Gitarre gut ab.

Womit der magische Moment noch nicht erklärt ist … der mit der gereiften Gelassenheit des in der Mitte sitzenden Mannes ebenso zu tun hat wie mit seiner wunderbar harmonierenden Band und den sensibel ausgewählten Gästen … die er eingeladen hat … gemeinsam mit ihm zu singen.

„Wir haben ‚Unplugged‘ als künstlerische Herausforderung gesehen“ … sagt Marius Müller-Westernhagen.

„Wir wollten uns nicht einfach nur akustische Gitarren umhängen und die originalen Arrangements als verkapptes Best of runterspielen. Es galt … das Material von über vier Jahrzehnten meiner Arbeit als Songschreiber zu sichten und sich mit ausschließlich analogen Mitteln völlig neu zu erarbeiten. Wir hatten die Ambition … es für uns wie für das Publikum auf den heutigen Stand unseres Verständnisses von guter Musik zu bringen.“ 


Mit seiner Lebenspartnerin Lindiwe Suttle präsentiert Marius die Neukomposition „Luft um zu atmen“ … womit sie Gänsehaut auslösen.

„Lass uns leben“ bekommt eine neue Bedeutung im Duett mit Tochter Mimi … „Durch deine Liebe“ teilt MMW mit der Berliner Straßenmusikerin Elen Wendt … Für „Mit 18“ kommt Selig-Frontmann Jan Plewka auf die Bühne.

Und dann sitzt da unverhofft ein guter alter Freund am Schlagzeug:

Udo Lindenberg, und trommelt den „Pfefferminz“ … 

Die beteiligten Musiker waren an diesem Abend …


・Marius Müller-Westernhagen / Vocals, Acoustic Guitar, Harmonica
・Carl Carlton / Acoustic Guitar, Sitar-Guitar, Slide Guitar
・Aaron Comess / Drums
・Jack Daley / Bass
・Brad Rice / 6 and 12 string Acoustic Guitar, Mandorbro, Mandolin
・Kevin Bents /Grand piano, Fender Rhodes, Wurlitzer, Harmonium, Mellotron
・Gillian Rivers / Violin, Viola
・Rob Clores / Hammond organ, Harmonium, Wurlitzer, Mellotron, Grand Piano
・Frank Mead / Flute, Saxophone, Harmonica, Penny Whistle
・Billy King / Percussion
・Background Vocals: 
Billy King … Myra Maud … Nathalie Dora … Brian Barnes … Lothar Atwell und die wunderbare Madeleine Lang

Schönen Sonntag wünsche ich allen (heldenhaften) …

Keep Rocking …