Damals in California

*Wie war´s eigentlich … als du damals das Jahr in California gespielt hast … ?*

*cool … neee … HOT … aber auch irgendwie … cool …*

Zitat Held:  

* Frag mich jetzt bloß nicht … wie ich es geschafft habe … in dieser Saison 38 Tore zu machen.

Der Trainer wollte mich schon in der sechsten Woche … nach Hause schicken … weil die Jungs vom Football-Team mich *lynchen* wollten …

Irgendwie waren die ziemlich angepisst …

weil ihre Cheerleader-Mädels …

plötzlich nur noch bei uns Fußballern abhingen …

und dass ich ihrem Quarterback … als der sich … weil er doch immer der PLATZHIRSCH war … meinte mit mir angelegen zu müssen …

den Kiefer gebrochen habe … fanden sie wohl auch nicht so prickelnd …

 Fast jede Nacht haben wir irgendwo Musik und Party gemacht …

haben gesoffen wie die Löcher … und gefickt …

als würde es morgen verboten …

Ständig steckte ich in irgendwelchen Schwierigkeiten …

oder in einem süßen California-Girl …

einmal sogar … in der Halbzeitpause … *

 

Das war die Krönung

So richtig abgefeiert … haben wir … vor einiger ewiger Zeit … im Rahmen einer Veranstaltung meines ehemaligen Fußball-Clubs.

Zum Anlass einer großen Feier war auch die Mannschaft eingeladen … die für den bis heute „größten Erfolg“ der Vereinsgeschichte verantwortlich war …

diesem Team … gehörte ich seinerzeit auch an.

Am Vormittag spielten wir nochmal richtig guten Fußball … gegen den damaligen Gegner … bei dem auch keiner etwas verlernt hatte …

aber die REVANCHE blieb aus … und das … war auch gut so …

Mit unserem knappen … aber verdienten Sieg (6:4) … erfreuten wir unsere *Fans* … und uns selbst … nicht weniger …

Am Abend hatte ich mit der Band einen Auftritt … der für immer zum geilsten zählen wird … was ich je auf einer Bühne erlebt habe …

Als *Special-Guest* konnte ich einen wirklich guten Gitarristen ankündigen …

der etwas älter war als ich … und in meiner Heimatstadt bzw. deren Umgebung … schon KULT war … bevor ich anfing mit der ersten Band die besten Rock-Songs … in der Öffentlichkeit zu vergewaltigen …

 Als der dann … nachdem wir … die eigentliche Band … uns ein wenig *eingestimmt* hatten … die Bühne betrat … wussten alle *Einheimischen* …

dass jetzt was abgeht … das über den spießigen *Stadtfest-Charakter* einer solchen Veranstaltung hinaus geht.

So trafen sich unsere Gitarren mitten auf der Bühne … und fingen an … sich zu *unterhalten* … wie zwei alte Freunde … die sich lange nicht gesehen haben …

Sie *erzählten* sich … was in ihren jeweiligen LEBEN inzwischen passiert war … sprachen über vergangene Zeiten … auch über DAS SPIEL damals … welches ja der Anlass der *Zusammenkunft* war … obwohl die andere *Gitarre* seinerzeit gar nicht zur Mannschaft gehörte … *redeten* … mal aufgeregt … mal leise und nachdenklich miteinander … *LACHTEN und WEINTEN* teilweise in tiefsten und höchsten Tönen um die Wette.

Ein SOLO jagte das andere …

und die Stimmung im Publikum … war wie auch *ON STAGE* … einfach GALAKTISCH.

Nachdem sich die beiden GITARREN … –

übrigens eine LES PAUL und natürlich meine LIEBSTE FENDER …

sich ALLES erzählt hatten …

die erstaunlich *fachkundigen* Zuhörer …

mehrmals in absolute *EXTASE* gerieten …

spielten die beiden *alten Freunde* …

*THE BOYS ARE BACK IN TOWN* an … und die PARTY war vollends im Gange …

Aus den ursprünglich geplanten 16 Coversongs wurde eine mehrstündige Show … mit mehr als 20 *Zugaben* … jedenfalls hat von uns irgendwann keiner mehr mitgezählt … und einem absoFUCKINGlut geilen DRUM-Solo … von gut 12 Minuten.  

Keine Ahnung … ob wir damals so gut waren …

oder diese irre Stimmung am Freibier lag …

jedenfalls ist dieser *GIG* als das WOODSTOCK unserer Stadt … in die *GESCHICHTE* des Vereins eingegangen …

wo dieser Abend … und die darauf folgende Nacht … seitdem seinen Platz hat …

direkt neben unserem unvergesslichen FINAL-Match …

bei dem sich übrigens ein junger Held … mit 3 Toren von seinem TEAM verabschiedete … um dann in die GROßE STADT … zu dem großen Verein zu wechseln … wo er fortan … ebenfalls die Nummer 10 auf dem Rücken tragend … seine kleinen *HELDENTATEN* vollbrachte …  

Die legendäre 10 trägt jetzt sein Sohn … die Erinnerungen … hat er behalten …

aber er teilt sie gern …

Klärende Worte

Es kam die frage auf … was es mit dem titel eines kürzlich veröffentlichten beitrags von mir … auf sich hat.

*Straßen sind Wege … sie brauchen keine Namen … sie brauchen ZIELE.*

es wurde vermutet … der held hätte mal einen song geschrieben … mit diesem titel.

tatsächlich habe ich in irgendeiner text-idee wirklich mal diese zeile verwendet … aber der ursprung war ein ganz anderer … hatte nichts mit musik zu tun.

hier also die kurze erklärung …

diese worte fielen … als ich meine erste fussballmannschaft als trainer übernommen habe …

es war eine U19 … auch A-jugend genannt … in meiner heimatstadt … ich war selbst noch ziemlich jung … und aktiv.

die jungs hatten mich praktisch selbst … als ihren neuen trainer „verpflichtet“ … nachdem ich während einem ihrer spiele … welches ich zufällig „auf heimaturlaub“ besuchte … ein paar „hilfreiche tipps“ in die runde geworfen habe … worauf hin sie diese partie noch drehen … sprich ausgleichen konnten.

es war das erste spiel … das sie in dieser spielzeit nicht verloren haben.  😳

sie hatten ziemliche probleme in dieser saison … mit sich … den gegnern und ihrem trainer.

als ich auf einladung des vorsitzenden am nächsten training teilnehmen wollte … empfing mich dieser schon am auto … mit der nachricht … dass mich die jungs einstimmig zu ihrem neuen trainer bestimmt haben … wir würden uns schon einig … ich müsste unbedingt helfen … sonst drohe der abstieg … für die bande wäre ich eine art IDOL und überhaupt … ich hätte doch selbst mal in diesem club angefangen … wäre doch also einer von ihnen … da kannst du nicht NEIN sagen  🙄

so leitete ich aus dem stand … ohne vorbereitung das erste training …. schloss jeden einzelnen spieler dieser Trümmer-Truppe in mein viel zu großes sportlerherz und versammelte alle nach dem training in der kabine … um mit allen beteiligten zu reden.

auch der vorstand war dabei … ich erkundigte mich bei jedem einzelnen … was er von mir erwartet … was jeder bereit war für den erfolg zu geben und wir redeten über Ziele.

den talentiertesten akteur … hob ich mir bis zum schluss auf … weil ich ihm eine faire chance geben wollte … seinen eigenen FILM zu überdenken … sich klar darüber zu werden … dass wir einen MANNSCHAFTS-sport betreiben … wo die ziele der gruppe … immer über den interessen des einzelnen stehen.

dann kam meine frage an ihn … was er von mir erwartet … was er ändern kann/will … was er dem TEAM geben will … was seine ziel sind … etc. …

direkt sprudelte es aus ihm raus …

*ICH WILL … wie du … eines tages weg hier … zu einem großen verein … jede menge tore machen … titel gewinnen … profi werden … und von DIR erwarte ICH … dass du mir zeigst … wie das geht … MICH in die bundesliga bringst … in die nationalmannschaft … 

wenn ICH eines tages in dieses kaff hier zurück kehre … dann sollen sie eine straße nach MIR benennen … also zeig MIR den weg … das erwarte ICH von dir …*

dieser junge mann hatte wirklich nichts von dem begriffen … was ich bis dahin den spielern näher bringen wollte …

und so kam meine antwort zustande …

*Straßen sind Wege … sie brauchen keine Namen … sie brauchen ZIELE.*

der spruch brachte einige zum umdenken … der vorstand war beeindruckt … spendete anerkennenden applaus … und wollte mich nicht mehr weg lassen …

nachdem ich jeden einzelnen gefragt hatte … ob er wirklich bereit ist …

MEINEN WEG mitzugehen … und alles für das TEAM und UNSERE ZIELE zu geben …

gaben wir uns alle die hand drauf … dass diese mannschaft wieder aus dem keller kommt.

dann erklärte ich präzise unsere Ziele und den WEG.

als ich kam … es war gerade der fünfte spieltag … waren wir vorletzter …

als die saison zu ende ging und mich mein WEG wieder woanders hin führte … damals spielten noch so lästige dinge wie *GELD verdienen* eine rolle für mich …

waren wir ZWEITER in der tabelle.

zur saisonhalbzeit … waren einige talentierte spieler anderer clubs zu uns gewechselt … weil sie mitbekommen haben … dass sich bei uns „was tut“ … weil sie sich mit unserem WEG indentifizieren konnten und wollten.

das team wurde im verlauf der saison stark und stärker …

einen nachfolger … der die truppe in meinem sinne weiter geführt hat … habe ich 24 stunden vor meiner abreise gefunden.

meine beiden Co-trainer hat er übernommen.

beim abschied haben wir das ein oder andere tränchen verdrückt … auch mein talentierter … „ego-problem-spieler“ … mit dem es übrigens während der zusammenarbeit NIE das kleinste problemchen gab …

er stand später vor einem wechsel zu Schalke 04 … wie kann man nur? zog sich aber eine komplizierte knieverletzung zu … und blieb … bis gar nichts mehr ging bei der truppe … deren wichtiger teil er längst geworden war.

so feierten wir also meinen abschied … uns selbst … soffen wie die löcher … schworen für immer in kontakt zu bleiben … egal welche wege uns wo hin führen würden … 😉

der vorsitzende fand zu vorgerückter stunde … warme worte … von wegen …

*Glücksfall für den Verein* … und dass es scheinbar doch gelegentlich GROßE spieler gibt … die dann auch GROßE trainer werden …  😳 

nur meine intelligenz hätte er anfangs überschätzt …

denn er hat … bevor wir das erste mal miteinander in die kabine gingen … mit dem schatzmeister um 100 MARK gewettet … dass ich nicht DUMM genug wäre … mir diesen „unfähigen“ CHAOTEN-haufen anzutun …  😉

so … das wäre dann auch erledigt …

das nennt man dann wohl eine gute woche …

donnerstag abend die meisterschaft mit 3 toren und zwei vorbereitungen klar gemacht … auswärts 5:4 gewonnen … im strömenden regen … aber das macht dem kleinen helden ja gar nix …

danach sofort die zusage gegeben … heute morgen der „zweiten garnitur“ zu helfen … für den klassenerhalt …im lokalderby … was schon zum dritten mal in dieser saison möglich wurde … durch die verlegung der spiele seiner mannschaft … die im normalfall selbst am samstag spielt …

tja … soviel sportsgeist und mannschaftsdienlichkeit belohnt der fussballgott dann mit strahlendem sonnenschein … und einer mitreißenden partie … vor vielen begeisterten zuschauern …

das führt dann zu einer weiteren topleistung des kleinen helden … der diesmal auch von zwei kameraden aus seiner „meister-mannschaft“ unterstützt wurde … die ebenfalls eine absolute klasseleistung abgeliefert haben …

da wächst dann auch ein torwart über sich hinaus … der in letzter zeit einen … sagen wir mal … nicht so tollen lauf hatte … und bei entsprechendem zusammenspiel trifft auch der junge wieder … dem sonst in dieser mannschaft oft die vorarbeit seiner mitspieler fehlt …

die „erstklassigen“ verstärkungen des gegners … sind so schnell an ihre grenzen gekommen … die hatten schon vor dem anpfiff keine so gute laune mehr … denn als sie gesehen haben … dass auch „wir“ dabei waren … war ihnen schnell klar … dass das für sie kein spaziergang wird …

originalzitat ihres besten spielers vor dem spiel:

* habt ihr den 10er gesehen … das ist doch der *** … was macht der denn hier … und … was machen wir jetzt???*

so steht am ende eines wirklich interessanten spiels ein 6:3 erfolg … 4 tore des kleinen helden … und eine menge von tollen vorlagen … wovon der eben erwähnte junge dem sonst oft die vorarbeit fehlt … zwei sehr schöne treffer versenkte …

beide mannschaften schenkten sich nichts … die fouls gegen den kleinen helden waren nie wirklich böse … da darf man niemandem einen vorwurf machen … das geht manchmal so schnell … da kommt der gegner einfach zu spät … und wenn die jungs dann zurück ziehen würden … naja … anderes thema …

alle hatten spaß … jeder hat alles gegeben … keiner muss mit einem schlechten gefühl nach hause gehen … und manche … dürfen wieder einmal stolz auf das sein … was sie auszeichnet …

für das letzte meisterschaftsspiel seiner mannschaft am donnerstag abend … wo es ja um nichts mehr geht … hat der kleine held übrigens angekündigt in der abwehr zu spielen … alle mitspieler dürfen angreifen und tore machen … er wird absichern … den torwart schützen … und alle anderen mit vorlagen füttern …

auch eine art DANKE zu sagen … bin mal gespannt … ob sich irgendjemand bei ihm bedankt … dafür … dass er zu dieser mannschaft zurück gekommen ist … obwohl er für jede spitzenmannschaft hätte spielen können … und seine persönliche laufbahn … durch diesen rückschritt … absolut selbstlos hinten an gestellt hat …

nach meiner erfahrung … gibt es für solch heldenhaftes ansinnen … zum dank irgendwann einen tritt in den arsch … aber auch das … muss man(n) mal erlebt haben …

für das letzte spiel der „zweiten mannschaft“ … drückt er die daumen … an dem samstag ist eine pflichtveranstalltung in der schule … da muss er dabei sein … und da heute alles gut lief … die klasse erhalten bleibt … geht es in diesem spiel auch um nichts mehr … außer um die freude am spiel …

und das … ist auch gut so …

so … jetzt gönnt sich der stolze Papa einen Cardenal Mendoza aus dem ganz großen schwenker … der kleine held trifft sich gleich mit seinem kumpel der zwar drei jahre älter ist … aber trotzdem sowas wie sein FAN … und dann spielen sie alles mögliche … playstation , schach … tischtennis … alles … nur keinen fussball … denn das … kann der große bewunderer nicht …

und auch das … ist gut so …  😉

Titel

nur ganz kurz … weil ich muss das erst verarbeiten … was da grad passiert ist …

MinniMessi auch Heldensohn genannt … hat heute mit seinem team am vorletzten spieltag die meisterschaft klar gemacht …

er hat es spannend gemacht … aber am anfang und am schluss … als es wirklich knapp wurde … hat er mal wieder zuverlässig „geliefert“ …

die mannschaft war zwar sichtlich nervös … hat sich dann aber doch nicht um ihren verdienten lohn … für eine saison ohne niederlage bringen lassen …

auch wenn er mit den entscheidenden toren einmal mehr als HELD da steht … ist ihm klar … dass dieser titel der ganzen mannschaft gehört … in der sich jeder nach seinen möglichkeiten einbringt …

seine möglichkeiten hat er auch in diesem jahr umfangreich genutzt … wird auch in dieser saison TOPSCORER … die meisten tore und die meisten torvorlagen … aber das ist jedes jahr so …

es ist für ihn schon die vierte meisterschaft … aber die erste … ohne Papa als trainer … somit ist schon mal bewiesen … dass er mich nicht mehr braucht …

allerdings lagen sie 5 minuten vor schluss noch 3:4 zurück … bis dahin war Papa ganz ruhig … hat nix gesagt …

dann hat er aber doch was gesagt … der Papa … und Sohnemann macht erst den ausgleich … der zum titel gereicht hätte … legt in letzter minute auch noch den siegtreffer nach … und freut sich … die hohen erwartungen wohl erfüllt zu haben … die dieser ganze club … den wir für ein jahr verlassen hatten … in seine rückkehr im sommer gesetzt hatte …

samstag versucht er der „zweiten“ mannschaft zu helfen … den abstieg zu verhindern …

keine leichte aufgabe … aber … NICHTS IST UNMÖGLICH …

schon gar nicht für kleine helden … die diesen sport lieben … und ihr herz am richtigen fleck haben …

diesen song kennen die treuen leser noch aus blog.de zeiten …

damals habe ich den kleinen „teufelskickern“ den text übersetzt … als ich noch ihr trainer war … vor wichtigen spielen … in denen sie sich „unsterblich“ machen konnten … spiele … wie heute …

Die Zusammenkunft

 … und so begab es sich … wenige jahre nachdem sie kurz vor der erfüllung des großen traums … knapp geschlagen … aber hoch erhobenen hauptes … den ort ihrer schmerzlichsten niederlage verlassen hatten … dass erneut der ruf an sie erging … den ultimativen sieg  … doch noch zu erringen.

… also kamen sie wieder … aus dem norden … dem süden … dem osten … und dem westen … sich in der mitte zu treffen … um gemeinsam aufzubrechen … in das ferne land … in welchem sie alle gegner von einst … erneut fordern sollten.

… die tragischen helden von damals … fanden sich auf ein neues.

… die wenigen … die nicht mehr unter ihnen waren … wurden ersetzt … durch neue … junge helden … stark … mutig und treu …  die den traum einer ganzen nation … zu ihrem eigenen ziel machten … und in ihrer entschlossenheit … keine zweifel am ersehnten erfolg  zulassen würden.

… dieses mal … würden sie ihren weg … zu ende gehen. … jeder einzelne … für sich … und doch alle zusammen … als einheit …

bis zum schluss. …

… während dieses sommers … in dem fernen land … fanden sich die besten der besten … wurden zu einer untrennbaren einheit … kämpften miteinander … füreinander … seite an seite … auch für die vielen hoffnungsvollen menschen in ihrem land … ihrem traum vom glück … und kehrten nach hart umkämpften schlachten … ruhm- und siegreich … mit dem „heilgen grahl“  …   in die heimat zurück. …

 … keine macht der welt … hätte sie stoppen können … auf ihrem weg … und so eroberten sie  ihren platz …  in der  geschichte. …

voller stolz … würden sie … und alle zeitzeugen fortan zurück denken … an ihren historischen siegeszug … die qualen … den lohn

… und die letzten worte ihres anführers …

NUN … ENDLICH … SEID IHR HELDEN !

was fällt euch dazu ein …?

Nicht FEUCHT … sondern NASS …

 C.

Mittwoch, 26. Sep. 2012

Ein sonniger warmer spätsommertag … er steigt aus dem auto … überquert  schlendernden schrittes den parkplatz … als ihn eine junge … sehr attraktive endzwanzigerin … am engen eingang … vom betreten des kunstrasenplatzes abhält.

sie vergewissert sich,dass er der trainer der F-jugend ist,stellt sich als Franziska S. vor … welche für die größte regionale zeitung schreibt … und bittet freundlich um ein ausführliches gespräch.

er stellt die sporttasche und den ballsack ab … reicht ihr die hand … lächelt ungläubig in ihr erfrischend zurücklächelndes gesicht …  und wundert sich über ihr anliegen.

“ … und sie sind ganz sicher,dass sie zu mir wollen … frau S.? “

“ das bin ich. … zum einen sind die guten ergebnisse ihrer TEUFELSKICKER aufgefallen … seit sie die mannschaft betreuen … und zum anderen … würde ich gern ein ausführliches interview machen … welches auch ihre persönliche fußballerische vergangenheit beleuchtet. wir sind überzeugt,dass unsere leser sich für beides interessieren.“  entgegnet sie freundlich … aber auch leicht „geschäftsmäßig“.

er kommt nicht umhin … nach und nach … das ganze erscheinungsbild der scheinbar recht strebsamen journalistin wahrzunehmen.

die nachmittagssonne umschmeichelt ihr haar … lässt ihre augen noch mehr strahlen … und stellt sachen mit ihrer weißen bluse an … die etwas mehr erahnen lassen … als nur den ansatz ihrer festen … wohlgeformten brüste.

der leichte sommerwind umspielt ihre langen beine … ihre weiche jugendliche haut glänzt samtig …

kein zweifel … diese lady ist sich ihrer wirkung bewusst … aber mit selbstsicheren frauen … die wissen was sie wollen … hatte er noch nie ein problem.

“ wenn sie meinen … will ich ihnen den wunsch nicht verweigern … obwohl sie eigentlich besser mit meinem sohn sprechen sollten. … zum einen … ist sein anteil am erfolg der mannschaft wohl um einiges größer als meiner … und zum anderen … hat er im gegensatz zu mir … wahrscheinlich eine ZUKUNFT im fußball … und nicht nur eine vergangenheit.“ … stolz deutet er auf den 7jährigen blondschopf mit der nummer 10 auf dem trikot … der inzwischen mit den anderen jungs ausgelassen bälle auf´s tor ballert.

wissend lächelnd erfasst ihr blick den kleinen „supertechniker“ …

“ zu dem jungen mann kommen wir später … von ihm hört man ja wahre wunderdinge … hier im umfeld des clubs … aber zuerst … interessiert mich der vater …“

“ ok, … wann und wo? … ich muss nämlich jetzt wirklich zu den jungs … sonst werden die unruhig “ … will er das gespräch beenden … denn inzwischen werden seine blicke hungrig … und das gilt ausnahmsweise nicht dem ball …

man verabredet sich … gegen 20 uhr … nach dem training …

soeben von der hinreißenden person abgewendet … sich gerade den spielern zuwendent … unterbricht eine andere sexystimme erneut seine konzentration … er dreht sich um … und sieht … eine typisch düsseldorfer „Jet-Set-Mutti“ … topgestylt … mitte 30 … marke MISS Rheinland 1999 … mit einem gelangweilt dreinschauenden 8jährigen … der aber artig pfötchen gibt.

“ man schickte mich zu ihnen … mein sohn SEBASTIAN sucht einen neuen verein. … wir sind nach meiner scheidung hergezogen … wir 2 sind jetzt ganz allein … (hand ganz beiläufig auf trainerunterarm leg) … er spielte bisher in KÖLN. … viele sahen ja in ihm den neuen LUKAS PODOLSKI. (schwärm) der BASTI liiiebt ja den fussball … er spielt jeeeden tag“ … brachte sie alle „infos“ schnell auf den punkt.

was sie sagte hörte sich für ihn an wie …

* das ist mein sohn … sowas wie ein gott … ich bin meinen kerl los … und eher der hahn einmal kräht … hast du es mir dreimal besorgt …*

der junge wurde kameradschaftlich aufgenommen … trainierte mit sichtbarer freude … stellte sich dabei auch gar nicht so ungeschickt an …  und bei einer kurzen trinkpause … hatte der „glückliche“ trainer … dessen team ja jetzt um solch ein *juwel* bereichert werden sollte … und der … wie MUTTER-SUPERSEXY während einer folgenden FLIRT-offensive immer deutlicher durchblicken lässt … schon sehr bald die ehre haben sollte … ihre „angesparte leidenschaft“ zu entfesseln … ein paar sehr gezielte einblicke … in das brachliegende liebesleben der redseeligen FUSSBALLMAMI … und ihr dekollete …

aus heiterem himmel schlägt die wild entschlossene ein gemeinsames abendessen vor. … bei ihr … bald möglichst …

das ganze wird nochmal mit kleinen nettigkeiten wie „klimmper-wimper“ … „lippenbefeuchten“ und „schlafzimmerblick“ unterstrichen … doch plötzlich … nimmt unsere kleine geschichte … eine wenig erotische wende …

der trainersohn … sich natürlich um den neuzugang bemühend … erkundigt sich nach seinen ersten trainingseindrücken …

er spielt auf die kleinen schweißperlen an … die darauf deuten … das der NEUE schon langsam ins schwitzen kommt …

der zeigt sich betont lässig … und wenig beeindruckt …

“ … bin grad mal auf betriebstemperatur … nur ein klein wenig feucht …“

nun wendet sich der auskunftsfreudige trainersohn … mit einem weisen schmunzeln an die liebeshungrige mutter und neuen mitspieler …

“ na dann wartet mal ab … bis der trainer richtig aufdreht.

wenn der ernst macht … dann ist keiner mehr feucht … dann sind alle NASS …“


… warum werde ich das gefühl nicht los … dass hier einige etwas anderes von der kleinen story erwartet haben …

als fortsetzungen könnte ich anbieten:

# DAS INTERVIEW   # AN TAGEN WIE DIESEN    # VERBOTENE LUST

für ERWACHSENE hab ich auch noch was …

oft wenn der held auf „tournee“ musik macht … gibt´s auch werke von herrn LAGE auf die ohren … nicht nur … aber immer gern … SCHWEIßPERLEN …

denn gelegentlich gibt es eine lady in der ersten reihe … die sich erwärmt für des helden stimme … und die singt der held dann an …

Kunderbuntes

......Hallo hier seid ihr wieder richtig .......

sveakerling

“Do you love me?” asked the life. “Till the end, “answered the death. "Liebst Du mich?" fragte das Leben. "Bis in alle Ewigkeit," antwortete der Tod.

My Travel Diary USA

Eine Fotoreise durch die USA

marga auwald

trust your life

Liebes Gedanken Tagebuch

Mein Kopf, meine Gedanken und Ich

Natis Gartentraum

Alles rund um den Garten

Confidentcontradiction

aus dem Leben eines Twentysomething-Mädchens

Trotz alledem

es geht eigentlich um alles mögliche und unmögliche

Sternchenschnuppe**

don't worry be happy.. .INNOVATIONEN...

Momentaufnahmen - Impressionen

picturesque pieces of literature

The Recipettes

Two friends exploring the world of food.

Depressiver Optimist

I'd risk the fall just to know how it feels to fly - Mirra

Unser Hund Mia

Vom "Angsthund" zum "Traumhund"

GOOD WORD for BAD WORLD

Residieren mit Familie, Job und einem Rattenschwanz

Meermond

Der Blog über das Leben einer deutschen Familie in Dänemark

romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

Vorstellung meiner Bücher - Blog: Romanti(c)ker

Library of little Worlds

Welten zwischen den Worten

gittakocht

mit Liebe

ღ☀Hallöle ツ

meine kleine internette Welt

WortInseln

Ein Blog übers Schreiben

seelenglimmern

Seelenglimmern

Eine Frage am Tag

... und noch viel mehr

frauvonflummiball

Bunt gemischter Gedankensalat

andre37komma5

für dich ... für mich ... für alle ...

Arno von Rosen

Buch Autor

Blumentorte

Just another WordPress.com site

Wiedergekäutes von der BLOGHÜTTENALM

Mallybeau Mauswohn lädt ein zu Kunst, Film, Satire und Geschichten über Tiere

Karo-Tina Aldente

Aus dem Garten auf den Tisch

Sylvia Kling - Literatur

Autorin - Gedichte, Lyrik, Aphorismen, Prosa

Der Weg ist das Ziel

Via destinatum est .The journey is the destination .

Schau dich bei mir um und komme wieder

Der beste Weg, andere an uns zu interessieren, ist der an ihnen interessiert zu sein.

Das Leben - bunt wie ein Regenbogen

Ist es schlimm anders zu sein?' 'Es ist schlimm, sich zu zwingen, wie die anderen zu sein. Es ist schlimm, wie die anderen sein zu wollen, weil das bedeutet, der Natur Gewalt anzutun, den Gesetzen Gottes zuwiderzuhandeln, der in allen Wäldern der Welt kein Blatt geschaffen hat, das dem anderen gleicht. Paulo Coelho

westendstories

Texte - Bilder - gemeinsame Projekte. Überlebenskünstlerin und Teilzeitlegasthenikerin lädt ein

Schattenengel

Lyrik aus Gedanken und Gefühl

Ingwerlatte reloaded. Leben und leben lassen!

(Vive et vivere sine)² - Leben und leben lassen!

Life of Nephi

Für mehr Disziplin und gute Vorsätze!

seelenfunkeln

Impulse zu Freude und Glück

MyWayArt - This is me

Das Leben und ich