Da muss man(n) doch helfen

Natürlich denken jetzt viele wieder … dass der Held nur daran interessiert ist … der lieben Kollegin hier ein paar „schmutzige“ Tricks beizubringen die wenig bis gar nichts … mit dem perfektionieren ihres Gitarren-Spiels zu tun haben … 

aaaaber auch hier … tut man dem *GUITAR – HERO* … wie so oft … unrecht … 

SIE ist schon talentiert die junge Lady … aaaaber … was ihr fehlt … ist eindeutig … 

eine FENDER …     

Kurze Rede … langer Sinn …

egal was irgendwer anstellt … ob sterblich … oder der Held selbst … und glaubt mir … allein DIESES SOLO … hab ich im laufe der Jahre … weit mehr als 1000mal „geklimpert“ … keiner von uns wird je auch nur annähernd … an den MEISTER heran reichen …

Was allerdings auch nicht zwingend nötig ist … denn ein gewisses Glücksgefühl … durchströmt mich auch so eigentlich jedes mal … wenn ich mal wieder … eine für mich akzeptable „Nähe“ … zur Klasse des MEISTERS erreiche … 

Höre ich danach jedoch wieder David selbst … komme ich mir vor …

wie ein frisch verliebter Teenager …

der zur selben Zeit HEULEN möchte wie ein SCHLOSSHUND …

und vor GLÜCK schreien könnte …

als hätte seine HERZDAME ihn endlich „erhört“ …  ❤  

Das ist für meine PUMPE immer wieder eine Zerreißprobe … 

Ganz bewusst habe ich hier … nicht etwa das beste SOLO von David veröffentlicht … das ist eh unerreichbar …

NEIN … das hier ist das … was dieser Mann … 2016 … 

mit 70 Jahren aus seiner Fender holt …

Also sehe ich das POSITIV …

immerhin habe ich … noch einige Jahre ZEIT … zum ÜBEN …  😉  

Keep Rocking …

Das hat absoFUCKINGlut nichts mit RENTENERHÖHUNG zu tun

… aber wirklich nötig … hat dieser Kerl sowas eh nicht … 

D(ies)er Held ohne FENDER … wäre wie MESSI ohne Ball … 

Kunst kommt von Können: Messi bei seinem Torlupfer zum 1:0

Zitat *Held* auf die Frage … ob er inzwischen *weise* geworden sei: 

“ So richtig *erleuchtet* werde ich wohl NIE … aber immerhin ist mir inzwischen klar geworden … dass ich nie Fußball gespielt habe wie MESSI … und es wird mir auch niemals möglich sein … eine Gitarre so zum klingen zu bringen … wie David Gilmour … aber ich habe beide stets gut behandelt … den BALL und die FENDER … und ich habe die Gewissheit … dass das auch NIEMALS einem anderen Menschen je gelingen wird …“

Kein TROST … aber es lindert den SCHMERZ …   😉  

Einfach mal wieder den Stock aus dem Arsch reißen …

sollte man(n) … bevor er sich selbst langweilt … und/oder … wenn er selbst … nix gutes mehr findet … an dem … was er da mit seiner Klampfe produziert …

Wahrscheinlich schulde ich euch … an dieser Stelle … eine Erklärung …

Nun … es ist so …

Wie die meisten von euch noch erinnern dürften … habe ich … die letzten anderthalb Jahre vor meinem „Verschwinden“ völlig ABSTINENT gelebt … was meinem Körper und meinem Geist eigentlich sogar ziemlich wohl getan hat … aber irgendwann wird sowas echt *BORING* … 🙄 

Als dann auch noch meine FENDER irgendwann klang … wie die von David G. … während dieser misslungenen Darbietung … bei seiner Rückkehr nach Pompeij … als er *offenHÖRBAR* … einen seinen wenigen schlechteren Tage hatte …

MUSSTE ich etwas ändern …

und das … habe ich getan …

Was dann allerdings alles passierte … zwischen Dezember 2017 und April 2018 … das war schon *a little CRAZY* …  :crazy:

Die dunkle Seite des Mondes

Oder auch sinngemäß … *Die Rückseite des Mondes* …

whatever …

was zählt ist Musik … Text … Botschaft …

und diesbezüglich kommt hier EINIGES zusammen …

Sicher könnte ich es mir nie verzeihen …

wenn ich mir nicht ein wenig Mühe geben würde …

um euch ein weiteres MEISTERSTÜCK meiner HELDEN …

speziell meines persönlichen *ÜBER-Helden* David Gilmour …

sowie des ebenfalls genialen Roger Waters …

ein Stück näher zu bringen …


Zitat: 

“ im Normalfall mag ich es nicht …

mit irgendjemandem verglichen zu werden …

das ging mir schon beim Fußball voll auf den Sack …

von wegen … der neue NETZER oder so´n BULLSHIT …

das war sicher als Kompliment gemeint …

doch ich wollte immer nur ich selbst sein …

aber als zum ersten mal …

ein Zuhörer … der auch noch selbst ein bekennender Bewunderer des MEISTERS war … nach einem Solo mit meiner Lieblings-FENDER zu mir kam …

und sagte …

*DU klingst wie DAVID GILMOUR …*

… habe ich eine Flasche feinsten SINGLE MALT mit diesem … unFUCKINGfassbar netten Menschen geteilt … und bin 3 Tage rumgelaufen … als hätte ich das entscheidende Tor zum Gewinn der WELTMEISTERSCHAFT für Deutschland geschossen …“

André C. … auf die Frage … ob ich irgendwelche Vorbilder habe/hatte …

Ab 3.18min. geht´s mit Text los … die ungeduldigen … mögen erst dort einsteigen …

als besonderen Service gibt´s heute die direkte Übersetzung …

sozusagen VERS für Vers … 😉


Brain Damage (geschrieben von/written by Roger Waters)

The lunatic is on the grass.
The lunatic is on the grass.
Remembering games and daisy chains and laughs.
Got to keep the loonies on the path.

Gehirnschaden

Der Wahnsinnige liegt auf dem Gras
Der Wahnsinnige liegt auf dem Gras
Denkt an das Spiel und Blumenkränzchen und Gelächter.
Man muß die Verückten im Zaum halten.

The lunatic is in the hall.
The lunatics are in my hall.
The paper holds their folded faces to the floor
And every day the paper boy brings more.

Der Wahnsinnige liegt im Flur
Die Wahnsinnigen liegen in meinem Flur
Das Papier drückt ihre gefalteten Gesichter zu Boden
Und jeden Tag bringt der Zeitungsjunge mehr

And if the dam breaks open many years too soon
And if there is no room upon the hill
And if your head explodes with dark forebodings too
I’ll see you on the dark side of the moon.

Und falls der Damm bricht – viele Jahre zu früh –
Und falls kein Platz mehr auf dem Hügel ist
Und falls auch dein Schädel platzt vor dunklen Ahnungen
Dann treffen wir uns auf der dunklen Seite des Monds

The lunatic is in my head.
The lunatic is in my head
You raise the blade, you make the change
You re-arrange me ‚till I’m sane.

Der Wahnsinnige ist in meinem Kopf
Der Wahnsinnige ist in meinem Kopf
Du hebst die Klinge, machst den Schnitt
Du ordnest mich neu bis ich gesund bin.

You lock the door
And throw away the key
There’s someone in my head but it’s not me.
And if the cloud bursts, thunder in your ear
You shout and no one seems to hear.
And if the band you’re in starts playing different tunes
I’ll see you on the dark side of the moon.

Du schließt die Tür
Und wirfst den Schlüssel fort
Irgendwer ist in meinem Kopf, aber es bin nicht ich
Und wenn die Wolken aufgeh´n, dein Ohr mit Donner füllen
Schreist du auf und niemand scheint dich zu hören
Und wenn deine Band beginnt, Mißklänge zu spielen
Treffen wir uns auf der dunklen Seite des Mondes …


Eclipse (geschrieben von/written by Roger Waters)

All that you touch
All that you see
All that you taste
All you feel.
All that you love
All that you hate
All you distrust
All you save.
All that you give
All that you deal
All that you buy,
beg, borrow or steal.

(Sonnen)finsternis

Alles was du berührst
All das was du siehst
Alles was du schmeckst
Alles was du fühlst
All das was du liebst
All das was du haßt
wem du mißtraust,
Alles was du bewahrst
Was du verkaufst,
All das was du erstehst
erbettelst, leihst oder stiehlst.

All you create
All you destroy
All that you do
All that you say.

All that you eat
everyone you meet
All that you slight
everyone you fight.
All that is now
All that is gone
All that’s to come
and everything under the sun is in tune
but the sun is eclipsed by the moon.

Alles was du erschaffst
Alles was du zerstörst
Alles was du tust
Alles was du sagst
Alles was du ißt
jeden den du triffst
Alle die du beleidigst
die du bekämpfst
Alles im jetzt
Alles vergangene
Alles was kommt
und jedes Ding unter der Sonne ist in Harmonie
doch die Sonne wird verfinstert vom Mond.

„There is no dark side of the moon really.
Matter of fact it’s all dark.“

„Es gibt eigentlich keine dunkle Seite des Mondes.
In Wirklichkeit ist alles dunkel dort.“ …

Nur schön

Habe ich je behauptet … leicht nachvollziehbare Gedanken oder Verhaltensmuster an den Tag zu legen? 

NEIN!? … Hmm … Das wird seine Gründe haben …  😳

Keiner versteht … warum ich unbedingt diesen „AST“ haben will …

Ein Kollege sagt:

„Das ist … als wenn einer ´nen Bentley und einen Ferrari  in der Garage hat …

sich dann aber einen 3er-BMW dazu kauft … mit dem er ständig rum fährt …

Fender Special Edition Stratocaster HSS Noir - Satin Black with Pau Ferro Fingerboard

SIE ist nichts *besonderes* …

eher „billig“ … aber SCHÖN …  

und ich muss SIE einfach haben …   

SIE ist genau die richtige … für den täglichen *Gebrauch* …

Eine Schönheit die es mag …

jeden Tag „richtig ran genommen“ zu werden …  

Ein Bourbon … ein Scotch … ein Bier …

Zu einer Zeit … als der Gitarren-Held noch …

*mehr als glaubwürdig* …

einen versoffenen …

aber stets charmanten Taugenichts darstellen konnte … 

es könnte also auch HEUTE sein 

gefiel es einigen Leuten …

ihm zuzuhören … wenn er …

mit einer Gitarre in der Hand … die folgende Story erzählte …

Häufig passierte das in einer gemütlichen Musik-Kneipe …

oder einem urigen Club … irgendwo im Lande …

oder sonstwo auf der weiten Welt …

und seine Gage … bestand aus … 

Jack Daniels … Chivas Regal … und Budweiser 

Wanna tell you a story,
about the house-rent blues
I come home one Friday,
had to tell the landlady I’d done lost my job
She said that don’t comfort me,
long as I get my money next Friday
Now next Friday come I didn’t get the rent,
and out the door I went

So I goes to the landlady,
I said, „You let me slide?“
I’ll have the rent for you tomorrow.
the next day I don’t know
So said let me slide it on you know people,
I notice when I come home in the evening
She ain’t got nothing nice to say to me,
but for five year she was so nice
Loh‘ she was lovy-dovy,
I come home one particular evening
The landlady said, „You got the rent money yet?“,
I said, „No, can’t find no job“
Therefore I ain’t got no money to pay the rent
She said „I don’t believe you’re tryin‘ to find no job“
Said „I seen you today you was standin‘ on a corner,
leaning up against a post“
I said „But I’m tired, I’ve been walkin‘ all day“
She said „That don’t confront me,
long as I get my money next Friday“
Now next Friday come I didn’t have the rent,
and out the door I went

So I go down the streets,
down to my good friend’s house
I said „Look man I’m outdoors you know,
can I stay with you maybe a couple days?“
He said „Uh, Let me go and ask my wife“
He come out of the house,
I could see in his face
I know that was no
He said „I don’t know man, ah she kinda funny, you know“
I said „I know, everybody funny, now you funny too“
So I go back home
I tell the landlady I got a job, I’m gonna pay the rent
She said „Yeah?“ I said „Oh yeah“
And then she was so nice,
loh‘ she was lovy-dovy
So I go in my room, pack up my things and I go,
I slip on out the back door and down the streets I go
She a-hollerin‘ about the front rent, she’ll be lucky to get any back rent,
she ain’t gonna get none of it
So I stop in the local bar you know people,
I go to the bar, I ring my coat, I call the bartender
Said „Look man, come down here“, he got down there
So what you want?

One bourbon, one scotch, one beer
Well I ain’t seen my baby since I don’t know when,
I’ve been drinking bourbon, whiskey, scotch and gin
Gonna get high man I’m gonna get loose,
need me a triple shot of that juice
Gonna get drunk don’t you have no fear
I want one bourbon, one scotch and one beer
One bourbon, one scotch, one beer

But I’m sitting now at the bar,
I’m getting drunk, I’m feelin‘ mellow
I’m drinkin‘ bourbon, I’m drinkin‘ scotch, I’m drinkin‘ beer
Looked down the bar, here come the bartender
I said „Look man, come down here“
So what you want?

One bourbon, one scotch, one beer
No I ain’t seen my baby since the night before last,
gotta get a drink man I’m gonna get gassed
Gonna get high man I ain’t had enough,
need me a triple shot of that stuff
Gonna get drunk won’t you listen right here,
I want one bourbon, one shot and one beer
One bourbon, one scotch, one beer

Now by this time I’m plenty high,
you know when your mouth a-getting dry you’re plenty high
Looked down the bar I say to my bartender
I said „Look man, come down here“, he got down there
So what you want this time?
I said „Look man, a-what time is it?“
He said „The clock on the wall say three o’clock
Last call for alcohol, so what you need?“

One bourbon, one scotch, one beer
No I ain’t seen my baby since a nigh‘ and a week,
gotta get drunk man so I can’t even speak
Gonna get high man listen to me,
one drink ain’t enough Jack you better make it three
I wanna get drunk I’m gonna make it real clear,
I want one bourbon, one scotch and one beer
One bourbon, one scotch, one beer …


Bei der ein oder anderen Wirtin … mit großem Herzen …

gab es danach noch ein warmes Essen …

und einen *Platz für die Nacht* … 😎 

 

Kein Wunder

… dass der Held keine Freunde hat …

wenn er scheinbar absoFUCKINGlut nicht weiß …

wann es besser wäre … mal eine INFO für sich zu behalten …  😳

Mein Kumpel … der coole Kerl … den ich gestern besuchte …

ist mehr so der GIBSON-Typ … und ich habe es ja …

wie inzwischen bekannt sein sollte …

doch mehr mit Klampfen aus dem Hause FENDER …

In der „Glaubensfrage“ … kommen wir 2 also NIE …

auf einen gemeinsamen Nenner … aber das macht nix …

WIR haben trotzdem immer Spaß …

Was uns verbindet … außer diesem pubertären Verhalten …

welches wir oft an den Tag legen … wenn wir uns treffen …

ist unter anderem …

das Gefallen an dem folgenden Stück von Eric Johnson …

*Cliffs of Dover* …

Also spielte erst mein Gastgeber … auf seiner Gibson …

wie gewohnt übrigens wirklich gut … aber eben auf ´ner GIBSON

 danach der Held … auf der Fender …

dieses doch etwas anspruchsvoll zu spielende „Werk“ …

Nun war mir „zufällig“ bekannt … *räusper*

dass ERIC selbst anfangs …

mit einer Gibson der 3er-Serie „arbeitete“ …

aber NIE wirklich zufrieden war …

mit seiner Performance bei dem Stück …

bis er … auf die FENDER STRATocaster umstieg …

die er auch in dem Video spielt …

DAS … „musste“ ich …

meinem guten Kumpel natürlich SOFORT stecken …  😈

Hat der sich gefreut … als ich etwas später …

viel früher … als eigentlich geplant …

die Heimreise angetreten habe …

MIT meiner geliebten FENDER …  😉

Den Eindruck wollte er wohl widerlegen … denn als ich zu Hause war …

haben wir telefoniert … und er hat mir versichert …

dass er mich gern noch länger „ertragen“ hätte …

Wie „belastbar“ diese Aussage … und seine Gastfreundschaft ist …

testen wir dann beim nächsten Treffen …

wenn ich ihn mal wieder …

mit meiner Version von Comfortably Numb … „beglücken“ werde …  😉

Manchmal ist DOMINANZ doch was gutes …  

Herzschmerz im Herbst (London)

London im Herbst 2012 … oder 13 … egal … ja … es war 2013 …

Schon beim Betreten der Hotelbar fühle ich mich gut aufgehoben …

DU fehlst mir … ich hab den BLUES … dort wo in anderen Hotelbars einer Klavier spielt … sitzt ein Typ mit ´ner Fender … der aussieht wie *Slowhand* Eric Clapton … der auch noch … welch ein Zufall … *AUTUMN LEAVES* spielt … und eine erlesene Auswahl an allerfeinsten Whiskys … haben sie hier auch … ICH BLEIBE …

Die relative Nähe zum Flughafen ist ein weiteres Argument … denn da … muss ich morgen eh wieder hin … um endlich von hier weg zu kommen …

Auf meine Frage … welchen Malt-Whisky er mir empfehlen würde … nimmt der sachverständig wirkende Bar-Keeper eine volle Flasche OBAN aus dem gut sortierten Regal … und lässt mich lesen … was darauf geschrieben steht … während er schon eine angebrochene Flasche … der gleichen Sorte unter dem Tresen hervor holt … und mir einen guten Schluck eingießt …

“ taste this one,Sir … it´s not even 20 Years old … but it´s WISE like a Mother …“

Weise oder kluge Ratschläge bringen dich zwar auch nicht zurück … was natürlich sowieso alles nicht zu den Kernkompetenzen eines guten Single Malt gehört … von MUTTER wollen wir jetzt absoFUCKINGlut gar nichts wissen … aber … der TYP gefällt mir jetzt schon.

ER … hat Humor … ist unaufdringlich bestrebt … meinen schweren Gedanken … deutlich das Gewicht zu reduzieren … UND er versteht etwas von gutem Whisky … wie ich schon merke … als ich meine Nase über das schwere Kristallglas halte … und betört den nur hintergründig torfigen Geruch einatme.

Der Duft ist schon Wahnsinn … aber die Geschmacks-Explosion dann im Mund … WOW !!!

Sanft rauchig … salzig … aber auch fruchtig … süß … HONIG … WALNUSS … dieser STOFF hat einfach alles … was den HERZSCHMERZ schön macht …

“ Even i know it isn´t WISE … i think … i´ll take the bottle …

Als hätte er´s geahnt … öffnet der freundlich lächelnde Mann hinter der Theke … meine soeben georderte Flasche … ersetzt das leere … durch ein frisches Glas … schenkt ein … und gibt sich lautlos der Bewirtung anderer Gäste hin …

Zurück bleibe ich mit meinem Whisky … meinen Gedanken an DICH … meinem Verständnis … dass DU dieses einmalige Angebot unmöglich ablehnen konntest … auch wenn DU deswegen in diesem Moment ans andere Ende der Welt fliegst … und ich noch einen Tag … in (d)einer Stadt festhänge … die ich ohnehin … OHNE DICH … kaum ertrage …

DEIN LONDON … neee danke … geschenkt my Dear … nicht OHNE DICH … und schon gar nicht … im HERBST …

Der Whisky schmeckt und wirkt ausgezeichnet … der Herbst in London verliert nach und nach seine Schrecken … und … was soll´s … zu Weihnachten sehen wir uns schon wieder … wahrscheinlich …

Der Typ mit der FENDER … wird ERIC CLAPTON … von Schluck zu Schluck … immer ähnlicher … also gehe ich wohl einfach mal zu ihm rüber … biete ihm was von meinem fabelhaften Single Malt an … und frage ihn … ob er vielleicht noch ´ne RESERVE-Gitarre hat … damit wir etwas zusammen spielen können …

Als könnte der aufmerksame Bar-Keeper Gedanken lesen … gibt er mir ein zweites Glas … für den Gitarristen mit auf den Weg zu der kleinen Bühne …

PLUS Eiswürfel …

„hey man … i really enjoy what you´re doing here … may i invide you …?“

… frage ich den *Kollegen* mit der FENDER … der … aus der Nähe … jetzt NOCH mehr … aussieht wie ERIC CLAPTON … und *winke* einladend mit meiner Flasche OBAN …

“ NO English-Man can say NO… to this …“

… gesteht er … nimmt das Glas entgegen … und deutet mir einladend an … auf dem Tisch mit dem Amplifier Platz zu nehmen …

“ Nice to meet you … i´m André …“

 … stelle ich mich vor … strecke ihm meine Hand entgegen … während ich tatsächlich eine zweite Fender im Ständer … neben einer Box erblicke …

ER deutet mir an … die zweite Fender zu nehmen … nimmt meine Hand … schüttelt sie … und dann schüttelt´s mich … ein bisschen …

“ Hi,André … nice to meet you too … i´m ERIC …“

Aus der Tiefe

Aus der Tiefe … der Seele …

oder einfach nur aus dem „heldenhaften“ MUSIK-Keller …

habe ich heute mal das folgende ausgesucht und hoffe …

dass es euch gefällt.

Mir hat es jedenfalls große Freude gemacht … beim „machen“ …

aber *das heißt nix* … würde mein Helden-Vater jetzt sagen …

angeblich habe nämlich sogar ich FREUDE gemacht … beim „MACHEN“ …

APPLAUS ist das BROT des „Künstlers“ …

und auch wer eventuell einen anderen Musikstil bevorzugt …

wird hier zumindest anerkennen müssen …

dass da sehr viel Gefühl drin steckt.

Mehr als das … wäre für mich … immer ein „ZUBROT“ …

 

Genug der Worte … kommen WIR zur Sache …

 

❓ Ist das nicht genau das …

was ein einsamer Held mit seiner *GELIEBTEN* ( Fender) …

im Keller nachts treiben sollte … ❓ 

und damit auch wirklich ALLE mit „heulen“ …

das ganze *SINN gemäß* auf Deutsch …

*SINN gemäß* heißt bei mir natürlich …

in MEINEM Sinne …  😉

Das ist mein Blues
Denn ich bin dann wieder zurück  (bei mir selbst)
Das ist der Blues … den ich spiele

Ja … das ist das letzte DING …
wenn die Nacht kalt und einsam ist
Das ist der Mitternachts-Blues

Das ist der Mitternachts-Blues
Für das Mädchen … das ich hinter mir gelassen habe …
ist das nicht … das letzte DING

Das ist der Blues
Nur ein Gefühl … tief in mir …
Das ist der Mitternachts-Blues …

Fehlplaziert

Nun gehe ich wieder in den Keller … denn da gehöre ich hin … spiele … bis die Nacht vorbei ist … diesen Song … sowas von HARD-CORE … mit der Fender … singe dazu … mit noch mehr Leidenschaft & Blues als der Original-Typ … und der is schon ziemlich kaputt … nur nicht so hoch … als hätte mir jemand in den Unterleib getreten … und gegen 9Uhr … fahre ich los und schau … ob dieser verfluchte Maserati noch zu haben ist …

denn so´n echter *Teufels-Kerl* … ohne *DREIZACK* … das geht doch gar nicht … auf dauer …  

Bildergebnis

irgendwer irgendwie … MUSS ich mich doch trösten …        

ansonsten … stehe ich  gern weiterhin in Verdacht … den kräftigsten Mittelfinger des Universums zu besitzen … schließlich habe ich ihn … mein Leben lang … der ganzen Welt gezeigt …    

 

CREEP – Widerling  (sowas von uncool auf deutsch)

Als du vorher hier warst
Konnte ich dir nicht in die Augen sehn
Du bist einfach wie ein Engel
Deine Haut bringt mich zum weinen
Du gleitest wie eine Feder
in einer schönen Welt
Und ich wünschte ich wäre besonders
Du bist so verfickt besonders

Aber ich bin ein Widerling
Ich bin ein Spinner
Was zur Hölle tu ich hier?
Ich gehöre hier nicht hin …

Es ist mir egal … ob es weh tut
Ich will die Kontrolle haben
Ich will einen perfekten Körper
Ich will eine perfekte Seele
Ich will … dass du merkst …
wenn ich nicht anwesend bin
Du bist so verfickt besonders
Ich wünschte ich wäre besonders

Aber ich bin ein Widerling
Ich bin ein Spinner
Was zur Hölle tu ich hier?
Ich gehöre hier nicht hin …

Sie rennt schon wieder weg
Sie rennt weg
Sie rennt,rennt,rennt … rennt weg …

Was auch immer dich glücklich macht
Was immer du willst
Du bist so besonders
Ich wünschte ich wäre besonders

Aber ich bin ein Widerling
Ich bin ein Spinner
Was zur Hölle tu ich hier?
Ich gehöre hier nicht hin …

Ich gehöre hier nicht hin …