Schockschwerenot

Diesen Ausruf des *Entsetzens* habe ich oft von meinem Vater gehört … und ich müsste mich sehr täuschen … wenn er das folgende Lied nicht gemocht hätte …

Bei seiner letzten Ehefrau … würde es mich nicht wundern … wenn er laut mitgesungen hätte …  😈

Wobei SIE ganz sicher NIE fremd gegangen ist …

manchen Menschen fehlen für sowas einfach die Gelegenheiten …

if you know what i mean …  😉


Habt eine schöne Woche …

und verliert auf keinen Fall … den Humor …

Kindermund II

Der Heldensohn kommt vor dem Besuch einer Party (mit Mädchen) … zu mir … ausgerechnet zu MIR 🙄 

„Papa … wen findest DU hübscher … Charlotte oder Florentina?“

„Beide sind total süß … da könnte und wollte ich mich gar nicht entscheiden …“

„schon klar … aber ich will keinen Ärger …“

Vielleicht hätte ich ihm … im Vorfeld … besser nichts von der Party erzählen sollen … auf der ich mich damals mit mehreren Mädels darüber hinweg trösten wollte … dass Sophie Marceau zu der Zeit für mich UNERREICHBAR weit weg war …  😳 

Was mir da passierte … muss ihn wohl *traumatisiert* haben …  😎 

Ganz Ehrlich (SEX ist besser …)

Fabian Hintzen hat also Geldprobleme und war das letzte Mal flüssig … als seine Mutter ******* … naja … vielleicht fangen wir doch … anders an.

ER macht sein Stand-up nun mal lieber ehrlich als sympathisch!

Das könnte eventuell erklären … warum seine Freundin … Star Wars Zitate braucht … um mit ihm Schluss zu machen … 

Zwar möchte ich nicht näher darauf eingehen … aber ich distanziere mich von der pauschalen Aussage … dass SEX besser ist … wenn´s klatscht …   

Natürlich akzeptiere ich auch andere Meinungen …

die hier gern geäußert werden können …

Noch ein alter Bekannter

Nur leider ist sein Beitrag … weniger lustig … eher dramatisch aktuell …

mit Blick in Richtung Nord-Korea … *kriege* ich das TICKEN der Uhr … am Ende … überhaupt nicht mehr … aus dem Kopf …

Denen und ihrem *Führer* scheinen ihre Kinder scheiß egal zu sein …

Das erste Date

Nach dem letzten Testspiel vor Saison-Start … habe ich gegen Mittag … meinen Sohnemann ans andere Ende der Stadt chauffiert … zu seinem ersten Date … mit seiner ganz bezaubernden neuen FREUNDIN.

Die beiden waren im Kino … und haben danach ein paar Stunden bei ihr zu Hause verbracht … wo ich den frisch verliebten gegen 19 Uhr wieder abgeholt habe …

Auch die Mutter der jungen HERZ-Dame (15j.) … ❤  ist wie ich der Meinung … dass die beiden … sich scheinbar gesucht und gefunden haben … obwohl mein lieber HERR Sohn erst 12 ❗ ist …  ❤

 Für SIE … eine der besten auf dem Gymnasium … ist die Schule so wichtig … wie für IHN der Sport … aber trotzdem finden die beiden sich immer wieder in spannenden Gesprächen … bei ständig wechselnden Themen …

Das nenne ich … eine seeehr reife BEZIEHUNG …

Die 2 sind wirklich süß miteinander …

Also habe ich den beiden diesen folgenden Song gewidmet … als mein „kleiner“ ROMEO gegen 21 Uhr überglücklich zu Bett ging …

Da der Text nicht wirklich zu der noch ziemlich „unbelasteten“ jungen Liebe der beiden passt … werde ich in Kürze … einen passenderen Text für die ZWEI schreiben …

Aber den Klängen der FENDER … lauschte der junge ROMEO andächtig …

Wo ER während dessen mit seinen Gedanken war … lassen wir mal offen …  😉

SWEET DREAMS … junger (Frauen)-Held …

ROMEO AND JULIET SONGTEXT

A lovestruck Romeo sings the streets a serenade
Laying everybody low with a love song that he made
Finds a street light, steps out of the shade
Says something like, „You and me babe, how about it?“

Juliet says, „Hey it’s Romeo, you nearly gave me a heart attack“
He’s underneath the window, she’s singing, „Hey la, my boyfriend’s back
You shouldn’t come around here, singing up at people like that“
Anyway, what you gonna do about it?

Juliet, the dice was loaded from the start
And I bet, then you exploded in my heart
And I forget, I forget, the movie song
When you gonna realize, it was just that the time was wrong, Juliet?

Come up on different streets, they both were streets of shame
Both dirty, both mean, yes and the dream was just the same
And I dreamed your dream for you, and now your dream is real
How can you look at me as if I was just another one of your deals?

Well you can fall for chains of silver, you can fall for chains of gold
You can fall for pretty strangers and the promises they hold
You promised me everything, you promised me thick and thin yeah
Now you just say, „Oh Romeo, yeah, you know I used to have a scene with him“

Juliet, when we made love you used to cry
You said „I love you like the stars above, I’ll love you till I die“
There’s a place for us, you know the movie song
When you gonna realize, it was just that the time was wrong, Juliet?

I can’t do the talk like the talk on the TV
And I can’t do a love song, like the way it’s meant to be
I can’t do everything, but I’ll do anything for you
I can’t do anything ‚cept be in love with you

And all I do is miss you, and the way we used to be
All I do is keep the beat, the bad company
And all I do is kiss you, through the bars of a rhyme
Julie, I’d do the stars with you, anytime

Ah Juliet, when we made love you used to cry
You said I love you like the stars above, I’ll love you till I die
There’s a place for us, you know the movie song
When you gonna realize, it was just that the time was wrong, Juliet?
And a lovestruck Romeo he sings the streets a serenade
Laying everybody low, with a love song that he made
Find a convenient streetlight, steps out of the shade
And says something like, „You and me babe, how ‚bout it?“
„You and me babe, how about it?“

ROMEO AND JULIET  (ÜBERSETZUNG)

Ein von der Liebe getroffener Romeo singt den Straßen eine Serenade,
Er lässt alle Welt verstummen mit dem Liebeslied, das er schrieb
Er findet eine Straßenlaterne und tritt aus dem Schatten heraus
Und sagt etwas wie „Hey Baby, wie wär’s mit uns beiden?“

Julia sagt: „Hey, es ist Romeo! Ich hab fast nen Herzinfarkt bekommen!“
Er steht unter ihrem Fenster, und sie singt: „Hey, mein Liebster ist zurück!
Du solltest nicht hierher kommen und jemanden so ansingen.
Aber egal. Was kommt als nächstes?“

Julia, die Würfel waren schon von Anfang an gezinkt
Ich machte meinen Einsatz, und du explodiertest in meinem Herzen
Ich erinnere mich schon nicht mehr an dieses Lied aus einem Film
Wann wirst du es erkennen, wir taten das richtige zur falschen Zeit… Julia.

Wir sind in unterschiedlichen Straßen aufgewachsen
Beides Straßen der Schande
Beide schmutzig, beide schäbig, ja und der Traum war genauso
Und ich träumte deinen Traum für dich, und nun ist dein Traum wahr
Wie kannst du nur auf mich schauen als wäre ich nur eine deiner Affären?

Nun, du kannst bei Silberketten schwach werden, oder für Goldketten
Du kannst bei hübschen Fremden schwach werden, und bei den Versprechen die sie machen
Du hast mir alles versprochen, du versprachst mir dick und dünn, ja,
Und nun sagst du nur: „Oh Romeo, ja, weißt du, mit dem hatte ich mal eine Szene“ [1]

Julia, wenn wir uns liebten, hast du meist geweint.
Du hast gesagt: „Ich liebe dich wie die Sterne da oben, ich werde dich lieben bis ich sterbe.“
Es gibt einen Ort für uns, du kennst doch das Lied aus diesem Film.
Wann wirst du es erkennen, wir taten das richtige zur falschen Zeit… Julia.

Ich kann nicht so gut reden, so wie sie es im Fernsehen machen
Und ich kann kein Liebeslied schreiben, so wie es sich gehört
Ich kann nicht alles tun, aber ich tue alles für dich
Ich kann gar nichts tun, außer in Dich verliebt zu sein.

Und alles was ich mache ist dich zu vermissen, und wie es mit uns war
Alles was ich mache ist den Rhythmus zu halten, die schlechte Gesellschaft
Und alles was ich tue ist dich zu küssen, durch die Takte eines Reimes [2]
Julia ich würde mit dir zu den Sternen fliegen, jederzeit.

_________________________

[1] Dieses Zitat ist nicht Julia, die zu Romeo spricht, sondern Julia, die zu anderen sagt „ach, der Romeo, das war nur so eine unbedeutende Sache“, nach dem Motto „wir hatten mal diese eine Szene an meinem Balkon, mehr nicht“.

[2] „Through the bars“ heißt wörtlich „durch die Gitterstäbe“, aber in der Musik ist ein „bar“ ein Takt (z.B. 4 Noten bei einem 4/4-Takt) eines Stückes. In sofern schwer übersetzbares Wortspiel.

DU bist schuld

ABBA isch hab doch gar nix gemacht … wirste nu sagen … hasse abba wohl … und deshalb gibt´s auch dieses schöne Lied … sozusagen als Danke schön … auch wenn der Text überhaupt nicht passt …
oder doch … ein wenig …?
Also DANKE an ALLE …
die hier gern mal … nach dem RECHTEN sehen … 
OMG … das is ja nicht mal im Ansatz POLITISCH korrekt …   
also zurück zum eigentlichen Anliegen … hier sind auch Spinner Gewinner …
DU bist schuld … wenn ich noch völlig die Bodenhaftung verliere.    
Nicht nur die ganzen LIKES … die … laut meiner jüngsten … zeigen wie *FAME* … ich doch bin … nein … der 22.08.2017 hat auch den bisherigen Rekord für die KLICKS … mal wieder … ein *gutes Stück* übertroffen.
Erschwerend kommt hinzu … dass es schon jetzt wieder absehbar ist … dass der bisherige Rekord-Monat … also der letzte …  😉  … vom August 2017 abgelöst wird … wenn nichts *TRAGISCHES* mehr passiert …
Da soll ein *Wordpress-Hero* noch die NERVEN behalten …   
Die Zahlen … das wissen die meisten … sind wirklich nicht wichtig …
schließlich verdienen wir hier nicht unseren Lebensunterhalt …
wie manche YouTube-Stars …  
aber wenn trotz Ferienzeit und Urlaubs-Welle … so viele Leute …
bei mir scheinbar gern mal vorbei schauen …
sich mal mehr … mal weniger „angespochen“ vielleicht sogar „unterhalten“ fühlen … dann freut mich das sehr … und zeigt mir … dass ich nicht völlig falsch liege … wenn ich einfach so weiter mache … wie bisher …
Ohne irgendwelche Ambitionen … einfach das RAUS lassen … was gerade DRIN ist …   
Leute … ich bin gerührt …  😉    nicht geschüttelt      
80 Likes
Am Dienstag, 22. August 2017 hast du deinen bisherigen Rekord der meisten Likes an einem day für deine Beiträge auf andre37komma5 gebrochen. Das ist fantastisch. Gut gemacht!
Die meisten Likes an einem Tag
also ihr lieben … den NOBEL-PREIS habe ich natürlich weiterhin fest im Blick …
WIR sehen uns … bald … auf irgendeinem ROTEN TEPPICH … 

Depressionen

es wird zeit … mal wieder zu schmunzeln freunde … wer nicht will … der muss nicht … da bin ich auch nicht böse … kann es teilweise sogar verstehen … aber wie gut der junge mann hier ist … habe ich soeben mal wieder festgestellt … denn auch ich neige in diesen tagen wenig dazu … an lustigen fortsetzungen meiner eigenen heiteren versuche zu basteln … dennoch oder besser gesagt gleichwohl kann ich nicht anders … bei dem kerl muss ich schmunzeln … und wenn es auch nur einem menschen unter euch auch so geht … dann war es richtig dieses video mit euch zu teilen …

denkt immer dran … humor ist wenn man trotzdem lacht … lachen ist gesund … und wir wollen doch alle ewig leben … zumindest länger als die … die uns am liebsten schon jetzt umbringen würden … außerdem habe ich ein ernstes thema gewählt … ihr müsst euch also nicht schämen … wenn eure mundwinkel bei ansicht des videos kurzzeitig nach oben gerutscht sind …

habt eine schöne woche … passt gut auf euch auf … vielleicht noch ein bisschen besser als sonst … habt keine angst … ich bin bei euch …

Schweigen ist feige

hallo geschockte (blog)-welt …

muss ich mich jetzt auch noch zu wort melden?

nö … eigentlich nicht …

hab ich das bedürfnis mich irgendwie zu äußern … zu all dem wahnsinn?

nö … eigentlich nicht …

habe ich irgendwelche ansichten … die unbedingt geäußert werden müssen … weil sie nicht schon zigfach von anderen in die welt geschickt wurden?

nein … auch der held ist ein mensch … mit gefühlen … trauer … wut … angst … auch der held arbeitet hier mit worten … vielleicht würde er mit anderen worten arbeiten als andere … wenn er das gefühl hätte … dass es sinn machen würde … irgendwas oder irgendwen bewegen könnte … aber nein … solchen größenwahn kann selbst der held nicht spielen … so gern er auch würde …

bevor ich hier noch tausend fragen stelle … die alle mit NEIN … oder dem vergleichsweise flappsigen nö … zu beantworten wären … lasst uns vielleicht doch den ein oder anderen gedanken teilen …

SCHWEIGEN … TAUGT MEINER MEINUNG NACH NICHT ALS ANTWORT …

schweigen ist feige … schweigen ist kein widerspruch … und nicht zu widersprechen wäre falsch … nein es wäre nicht … es ist …

so „ANTWORTE“ ich doch lieber … auch wenn´s nicht das geringste ändern wird … wenigstens wird es dann schwerer … mich falsch zu verstehen … auch wenn ich sicher bin … dass es einigen möglich sein wird … selbst zwischen meinen zeilen etwas zu lesen … was da eindeutig nicht steht …

ohnmächtige wut … ist kein guter berater … sich einen sprengstoffgürtel umzuschnallen oder mit maschinengewehren minutenlang auf wehrlose menschen zu schießen … bis sich nichts mehr rührt … aber ganz sicher auch nicht.

alles radikale ist abzulehnen …denke ich nicht nur in politischen angelegenheiten … auch die seite … die diesem fanatismus den fruchtbaren boden geliefert hat … sprich unsere doch so aufgeklärte westliche welt … mit ihrem ausgeprägten geschäftssinn … ist verabscheuungswürdig … was schreibe ich denn hier von  WÜRDE … absolut unwürdig ist das alles … auf beiden seiten … und leiden … werden niemals die … welche wirklich schuld tragen … das müssten eigentlich alle begriffen haben … leiden … werden … wie eigentlich immer … am meisten die … die am wenigsten dafür können … dass diese situation eskaliert … und das … was wir alle bis jetzt erleiden … ist ganz sicher nur der anfang …

am ende des tages … wird es nicht möglich sein … „sich raus zu halten“ … jeder wird für das kämpfen müssen … was er für „lebenswert“ hält … für sich … und  menschen … die ihm nahe sind … und jeder wird für sich entscheiden müssen … wer ihm „nah“ ist … bzw. „näher“

helden … und jeder der für das kämpft … was er für wichtig/richtig hält … darf/wird sich als held sehen … werden für werte kämpfen müssen … die längst niemand mehr für selbstverständlich halten sollte … und sie werden gezwungen sein … mit allen ihnen zur verfügung stehenden möglichkeiten zu kämpfen … nicht nur mit worten.

ob man … und wer überhaupt … den kampf wirklich wollte … wird man auf beiden seiten nicht fragen … nicht zuletzt weil einige wenige … es so wollen … weil frieden und die bereitschaft miteinander/nebeneinander zu leben … einfach nicht gut für´s geschäft ist …

schluss mit lustig … bzw. … schluss mit ernst was hat der arme kerl denn nur getan? … für mich war´s das … (m)ein blog ist nicht für so´n zeug gemacht … deshalb gibt es bei mir ab sofort wieder musik … heiteres … und eine „gewaltige“ ladung romantik … * MUSE &HELD * … davon wird mehrfach zu schreibsln sein … das gehört zu meinen kernkompetenzen … das darf man/FRAU von einem „verirgendwasten“ helden erwarten … da scheue ich auch nicht davor zurück … gelegentlich mit mehr oder weniger pikanten einzelheiten zu langweilen …

An alle Politikverdrossenen …

nicht nur mein spezieller freund Wolfgang hat schon in den 80ern kommen sehen … was die politische landschaft im laufe der jahre … an stresstests für unsere demokratisch geprägten belastbarkeitsgrenzen bereit stellen sollte … wenn auch weder ihm noch mir zu dieser zeit klar sein konnte … wie absoFUCKINGlut irre das ganze sich tatsächlich entwickeln würde …

man könnte denken … dass das folgende stück seiner zeit in der rubrik :

* unser GRUNDGESETZ … auf dem weg zum COMIC … *

veröffentlicht wurde …

DREI WÜNSCH FREI SONGTEXT

Wie off petsch ich mich en der Ärm

Wie off pack ich mir ahn Kopp

Weil neuderdings jonn Saache aff

Do köhm em Draum ich nit ens drop

Su wie’sch mir letztens
En Doos Bier opmaach

Doch russ kütt bloß en Fee

Die säuselt:
Danke großer Meister, do häss drei Wünsch‘ bei mir frei.

Ich saare: „Herrlich
Frollein
Kann ich wohl en Spur Bedenkzigg
Hann?“
Un se säht: „Logisch – nur die Ruh‘
Ich maach et Radio sulang ahn.
Do läuf jraad Werbung
Un dä Sprecher stöhnt
Als jing ihm einer aff

Dat Columbusei des Tages wööhr dä so’n‘ so Hoostesaff.

Ne andre Sender – schnell – ejal wat
Doch wie jede Naach öm Zwölf

Läuf ävverall dä Chor
Dä jet vun „Einigkeit und Freiheit“ gröhlt.!“Die Schnulze kenn ich“ – saach ich
Dat ess die Musik zurJeisterstund

Maach uss un’t Fernsehn ahn un brech zesamme:

Zimmermann en bunt.
Dä hällt en Reed
Die strotz vüür Logik
(un ich kotz vüür Sympathie)

Et jeht öm Arbeitsplatzerhaltung en der Rüstungsindustrie.
Dat zo ner Zigg
Wo dä Planet he längs ahn alle Ecke brennt

Un alle sechs Sekund e Kind verhungert irjendwo op dä Welt.

Die rüste wigger
Als wöhr janix
Met dä Wahnsinns Konsequenz

Dat mer Kreechsminister jetz Verteidijnungsminister nennt.
Dat
Obwohl wirklich rund sinn dürf: Die Nohkreechszigg es lang
Vorbei

Dat he’s die Vüürkreechszigg – un zwar die vum Weltkreech Nummer
Drei.

Gläuv wer tatsächlich ahn dä Nonsens
’s einer wirklich su borniert

Dat die Nummer met dämm Gleichjewicht em Ähnzfall funktioniert?
Sinn mir dann bloß en Lemmingshääd
Die mer nohm Abgrund dirigiert?
Et ess unfassbar
Wie freiwillig sich der Minsch selvs ussradiert.

Wo sinn die Schlachte ahn der Marne? Wo’s My Lai
Hiroshima

Die Bombernäächte
Hamburg
London
Wa’s met Beirut
Guernica?
Sinn die Massaker all verdräng
Vun Kalavrita bess Warschau?
Ich kenn vunn all dämm zwar nur Bilder
Doch die kenn ich janz jenau.

Aja
Die Fee vum Ahnfang – stemp
Do wohr vun drei Wünsch‘ jo die
Red‘

Op zwei verzicht ich jähn
Wenn blooß dä eezte en Erfüllung jeht.
Wa’sch mir jewünsch hann
Wollt ihr wesse
Deit mer leid
Dat ess
Jeheim

Weil dä Verfassungsschutz es mittlerweile och he drinn doheim.

—————————————————————————-
wer den dialekt nicht so gut versteht … aber trotzdem interessiert ist … möge fragen … wenn ich helfen kann … tu ich´s natürlich  …
bin doch gern euer … held …
————————————–
der rheinländer an sich … ist aber nicht nur nachdenklich … er kann auch lustig … guckst du hier :
Das Rheinische Grundgesetz

Das Rheinische Grundgesetz (Et rheinisch Jrundjesetz), auch et kölsche (= kölnische) Jrundjesetz, ist eine Zusammenstellung elf mundartlicher Redensarten aus dem Rheinland. Die Autoren sind, wie auch die Entstehungszeit, unbekannt geblieben. In dem Buch „Et kütt wie et kütt – Das Rheinische Grundgesetz“ von Konrad Beikircher (Köln 2001) wurden die Redensarten erstmals zusammengefügt.
Et Rheinisch Jrundjesetz

Artikel 1: Et es wie et es.
(„Es ist, wie es ist.“)
Sieh den Tatsachen ins Auge, du kannst eh nichts ändern.

Artikel 2: Et kütt wie et kütt.
(„Es kommt, wie es kommt.“)
Füge dich in das Unabwendbare; du kannst ohnehin nichts am Lauf der Dinge ändern.

Artikel 3: Et hätt noch emmer joot jejange.
(„Es ist bisher noch immer gut gegangen.“)
Was gestern gut gegangen ist, wird auch morgen funktionieren.
Situationsabhängig auch: Wir wissen es ist Murks, aber es wird schon gut gehen.

Artikel 4: Wat fott es, es fott.
(„Was fort ist, ist fort.“)
Jammer den Dingen nicht nach und trauer nicht um längst vergessene Dinge.

Artikel 5: Et bliev nix wie et wor.
(„Es bleibt nichts wie es war.“)
Sei offen für Neuerungen.

Artikel 6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.
(„Kennen wir nicht, brauchen wir nicht, fort damit.“)
Sei kritisch, wenn Neuerungen überhandnehmen.

Artikel 7: Wat wells de maache?
(„Was willst du machen?“)
Füg dich in dein Schicksal.

Artikel 8: Maach et joot, ävver nit zo off.
(„Mach es gut, aber nicht zu oft.“)
Qualität über Quantität.

Artikel 9: Wat soll dä Kwatsch/Käu?
(„Was soll das sinnlose Gerede?“)
Stell immer die Universalfrage.

Artikel 10: Drinks de ejne met?
(„Trinkst du einen mit?“)
Komm dem Gebot der Gastfreundschaft nach.

Artikel 11: Do laachs de disch kapott.
(„Da lachst du dich kaputt.“)
Bewahr dir eine gesunde Einstellung zum Humor.
Ergänzungen
————————————————————————————————————-
Falls Artikel 3 einmal nicht zutreffen sollte:
„Notstandsgesetz“: Et hätt noch schlimmer kumme künne.
(„Es hätte noch schlimmer kommen können.“)

„Wohlstandsgesetz“: Mer muss och jünne könne!
(„Man muss auch gönnen können.“)
Sei weder neidisch noch missgünstig!

Anti-Stress-Gesetz: Mer muss sisch och jet jünne könne!
(„Man muss sich auch etwas gönnen können.“)
Nur in einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist.
Oder: Das Gebot zur Nächstenliebe bedeutet nicht, dass man den eigenen Körper und Geist lieblos behandeln soll.

Mäht nix!
(„(Es) Macht nichts.“)

Jede Jeck is anders!
(„Jeder Narr ist anders!“)
Übe Toleranz und Nachsicht dem anderen gegenüber, im Wissen um die eigene Unvollkommenheit.

Hammer immer su jemaat!
(„Haben wir immer so gemacht!“)

Levve und levve losse!
(„Leben und leben lassen!“)

Nit alles, wat en Loch hätt, is kapott!
(„Nicht alles, was ein Loch hat, ist kaputt!“)
Lass dich vom desolaten Zustand einer Sache nicht täuschen!
Es gibt aber auch eine sexuelle Interpretation dazu.