Herzschmerz im Herbst (London)

London im Herbst 2012 … oder 13 … egal … ja … es war 2013 …

Schon beim Betreten der Hotelbar fühle ich mich gut aufgehoben …

DU fehlst mir … ich hab den BLUES … dort wo in anderen Hotelbars einer Klavier spielt … sitzt ein Typ mit ´ner Fender … der aussieht wie *Slowhand* Eric Clapton … der auch noch … welch ein Zufall … *AUTUMN LEAVES* spielt … und eine erlesene Auswahl an allerfeinsten Whiskys … haben sie hier auch … ICH BLEIBE …

Die relative Nähe zum Flughafen ist ein weiteres Argument … denn da … muss ich morgen eh wieder hin … um endlich von hier weg zu kommen …

Auf meine Frage … welchen Malt-Whisky er mir empfehlen würde … nimmt der sachverständig wirkende Bar-Keeper eine volle Flasche OBAN aus dem gut sortierten Regal … und lässt mich lesen … was darauf geschrieben steht … während er schon eine angebrochene Flasche … der gleichen Sorte unter dem Tresen hervor holt … und mir einen guten Schluck eingießt …

“ taste this one,Sir … it´s not even 20 Years old … but it´s WISE like a Mother …“

Weise oder kluge Ratschläge bringen dich zwar auch nicht zurück … was natürlich sowieso alles nicht zu den Kernkompetenzen eines guten Single Malt gehört … von MUTTER wollen wir jetzt absoFUCKINGlut gar nichts wissen … aber … der TYP gefällt mir jetzt schon.

ER … hat Humor … ist unaufdringlich bestrebt … meinen schweren Gedanken … deutlich das Gewicht zu reduzieren … UND er versteht etwas von gutem Whisky … wie ich schon merke … als ich meine Nase über das schwere Kristallglas halte … und betört den nur hintergründig torfigen Geruch einatme.

Der Duft ist schon Wahnsinn … aber die Geschmacks-Explosion dann im Mund … WOW !!!

Sanft rauchig … salzig … aber auch fruchtig … süß … HONIG … WALNUSS … dieser STOFF hat einfach alles … was den HERZSCHMERZ schön macht …

“ Even i know it isn´t WISE … i think … i´ll take the bottle …

Als hätte er´s geahnt … öffnet der freundlich lächelnde Mann hinter der Theke … meine soeben georderte Flasche … ersetzt das leere … durch ein frisches Glas … schenkt ein … und gibt sich lautlos der Bewirtung anderer Gäste hin …

Zurück bleibe ich mit meinem Whisky … meinen Gedanken an DICH … meinem Verständnis … dass DU dieses einmalige Angebot unmöglich ablehnen konntest … auch wenn DU deswegen in diesem Moment ans andere Ende der Welt fliegst … und ich noch einen Tag … in (d)einer Stadt festhänge … die ich ohnehin … OHNE DICH … kaum ertrage …

DEIN LONDON … neee danke … geschenkt my Dear … nicht OHNE DICH … und schon gar nicht … im HERBST …

Der Whisky schmeckt und wirkt ausgezeichnet … der Herbst in London verliert nach und nach seine Schrecken … und … was soll´s … zu Weihnachten sehen wir uns schon wieder … wahrscheinlich …

Der Typ mit der FENDER … wird ERIC CLAPTON … von Schluck zu Schluck … immer ähnlicher … also gehe ich wohl einfach mal zu ihm rüber … biete ihm was von meinem fabelhaften Single Malt an … und frage ihn … ob er vielleicht noch ´ne RESERVE-Gitarre hat … damit wir etwas zusammen spielen können …

Als könnte der aufmerksame Bar-Keeper Gedanken lesen … gibt er mir ein zweites Glas … für den Gitarristen mit auf den Weg zu der kleinen Bühne …

PLUS Eiswürfel …

„hey man … i really enjoy what you´re doing here … may i invide you …?“

… frage ich den *Kollegen* mit der FENDER … der … aus der Nähe … jetzt NOCH mehr … aussieht wie ERIC CLAPTON … und *winke* einladend mit meiner Flasche OBAN …

“ NO English-Man can say NO… to this …“

… gesteht er … nimmt das Glas entgegen … und deutet mir einladend an … auf dem Tisch mit dem Amplifier Platz zu nehmen …

“ Nice to meet you … i´m André …“

 … stelle ich mich vor … strecke ihm meine Hand entgegen … während ich tatsächlich eine zweite Fender im Ständer … neben einer Box erblicke …

ER deutet mir an … die zweite Fender zu nehmen … nimmt meine Hand … schüttelt sie … und dann schüttelt´s mich … ein bisschen …

“ Hi,André … nice to meet you too … i´m ERIC …“

Begegnungen X (autumn in Berlin)

Sie trafen sich … im Herbst in Berlin …

Der Barkeeper … der Hotelbar … zog die beiden jedesmal auf … wenn er ihnen neue Drinks brachte …

*ehrlich Leute … ihr gebt ein wirklich interessantes PAAR ab …*

… sagte er immer und immer wieder …

jedes Mal … und jedes Mal …

„protestierten“ die beiden … sich immer mehr *findenden* …

*wir SIND kein verdammtes PAAR !*

mit der Zeit … wurde der PROTEST immer leiser …

und als sich der witzige Bar-Tender zu der kühnen Behauptung hinreißen ließ … dass die ZWEI nach der LAST – ORDER … nicht jeweils die eigene Zimmertür aufschließen würden … lächelten alle nur noch …

das KNISTERN steigerte sich im Verlauf der anregenden Gespräche … spürbar … und gipfelte irgendwann in ersten … vorsichtigen Berührungen … und dem ein oder anderen zärtlichen „Lippenbekenntnis“ … doch man war sich ja einig …

SEX beim ersten „DATE“ … käme nicht infrage …

Der Mann am SAXOPHON spielte auf den speziellen Wunsch der beiden letzten Gäste noch einmal *RED SKY at Night * … und schon wenige Minuten später … schloss ER … IHRE Tür … zur Suite auf …

bis in den großen runden Türbogen zum Schlafraum kamen sie noch … dann verloren sich ihre SEELEN in einem kaum enden wollenden Kuss … bis sich ihre KÖRPER dann endlich … gänzlich fanden …

Tags darauf … stand er am Abend … auf einer Bühne in LONDON … und plauderte auf das Publikum ein … während er sich dabei auf der Gitarre „einklimperte“ …

*Ladies & Gentlemen …

i´d like to do this brand-new Song for you … and a very special Lady … who is … maybe still in Berlin / Germany … or in Austria … or maybe here with us … at this moment …

dont´s ask me … she´s full of wonder and surprise …

I wrote the lyrics this Morning … instead having Breakfast … you know …

i never have Breakfast but …

this Morning … i also waived the usual *Rock´n Roll- Breakfast* … wich is a 12 years old Single Malt and a „cigarette“ … because i was afraid to LOSE  the TASTE … of this wonderful Lady …

you know what i´m talking about … !?!

well … the inspiration to this Song … came to me … STANDING in this special Ladys Bedroom … last Night … before things … ähm … went out of control …

that´s the reason for it´s nice little Refrain … wich goes

* OUR SOULS FUCKED WILD … even before … our clothes hit the floor …*

and i want you FOLKS to sing this with me please … every fuckin time …

WILL you do me this favour … ?!?!!!!

Ok … here we go … the Song is called … *TWO SOULS* …

* unsere SEELEN „vögelten“ längst WILD …

noch bevor unsere Kleidung den Boden berührte …*  (zu Boden fiel)

das ist der *PUNKT* dieses Songs … und mehr … möchte ich über den Text auch hier nicht preisgeben …

ABER … Mr. David Gilmour … mal am SAX zu hören … dürfte für dieses kleine Geheimnis doch sicher entschädigen …

in diesem Sinne …

NICE TO MEET YOU …

Begegnungen IX

„sag mal,Held … du rettest doch gern Menschen … kannst du für unseren Gitarristen einspringen …? der Depp hat sich die Hand gebrochen und wir haben die Hütte richtig voll“

„das würde ich gern machen … aber ich hab die Fender nicht dabei …“

“ macht nix du kriegst die LES PAUL von unserem STRING MAN“

„wir wollen jetzt mal hoffen … dass der STRING in seinem Namen sich auf Gitarren-Saiten bezieht …“  

„so war´s ursprünglich mal gedacht … aber inzwischen legt für seine Unterwäsche keiner aus der Band seine Hand ins Feuer“

 „solang er die Slips auf der Bühne eingesammelt hat … ist es halt seine ART sich über FAN-Geschenke zu freuen …“  

GRÖÖÖHL !!!

“ du passt wirklich zu uns … was ist … machst du´s?“  

“ naja … ob ich euren Mann ersetzen kann … weiß ich nicht …

die LES PAUL is schon ´n Abenteuer …  😉 

aber besser als die Show abzusagen … wird´s schon werden …“

„SUUUPER alter … der letzte Song ist übrigens PARADISE CITY … den hab ich von dir schon in Bochum mal RICHTIG gut gehört“

„YEAH Man … sowas muss … an den Schluss …“

Nice to meet you …

Begegnungen VIII

“ schon ein wenig *strange* wie du den Song bringst … du könntest dich auch DARK – Hero nennen  und deine Version Ultimate SILENCE 1999 … dann ballerst du dir den Kopf weg … und wirst posthum doch noch berühmt“

„dann warte ich besser noch die paar Monate … bis zum Jahr 2000 … das hört sich viel FUTURISTISCHER an … heirate noch schnell ´ne graue Maus … die dann durch die Tantiemen zur MEGA-reichen Witwe wird …“  

„mal ganz ernsthaft … je näher das neue Jahrtausend rückt … desto mehr driften deine Cover-Versionen teilweise ab“

„dieser alte Song von Paul & ART provoziert einfach eine INTENSIVE Interpretation … da werden im laufe der Jahre noch einige andere drauf kommen …“  

„maybe“  

„du wirst sehen … und hören …“

 „trotzdem bist du finster drauf … in letzter Zeit …“

„kaum mehr als sonst …“

„du hast aber schon ´nen DÜSTEREN BEGLEITER“

„der hat sich irgendwann gefürchtet bei mir … 

ich bin längst mein eigener DÄMON …“

Nice to meet you …

Begegnungen III

“ hat das *Kätzchen* Durst? “ … vernimmt er eine vertraute Stimme … die er zuerst gar nicht zuordnen kann … seitlich hinter sich … als er das Auto volltankt.

“ DU hier … und nicht in *Hollywood* …“

… scherzt er … als er sich umdreht … und die Lady erkennt …

“ L.A. und Glitzerwelt war doch noch nie wirklich meins … das müsstest du doch wissen … mein Held …“

… geht SIE auf die launige Variante des Plauderns ein … küsst ihn links und rechts zur Begrüßung … und hält die Umarmung … einen kleinen Augenblick länger … als üblich …  

“ DU siehst umwerfend aus …“

… stellt er wenig originell … aber wahrheitsgemäß fest …

“ Dir scheint es auch wieder besser zu gehen … man hörte eine Zeit lang nichts gutes … habe mir schon Sorgen gemacht … aber es scheint was dran zu sein … dass UNKRAUT nicht vergeht …“

BÄÄMMM … da war die Breitseite … und spätestens jetzt erinnerte er sich wieder … warum die 2 trotz aller Leidenschaft … nie wirklich ein PAAR wurden …

“ DU kennst das doch … MUSIK macht unsterblich …“ … eiert er ein wenig rum …

“ Klar … hier und da … noch eine kleine *HELDENTAT* … dann passt schon wieder alles … hast du was dringendes vor … WELT retten oder ähnliches … ansonsten würde ich gern mit dir schlafen … habe große LUST … mich auch mal wieder UNSTERBLICH zu fühlen … wir könnten allerdings auch … erstmal irgendwo was trinken gehen …“

… wirft SIE lässig ein … und ER hat nicht den blassesten Schimmer … ob SIE das ernst meint … oder IHN einfach nur verarschen will …

“ ähm … wir spielen heute Abend in der *Tonhalle* … also … ein paar Freunde von ÜBERALL und meine Wenigkeit … es werden wohl ein paar Leutchen da sein … zum zuhören … komm doch auch … wenn DU nichts besseres vor hast … DU bist herzlich eingeladen …“

“ spielst du auch *Music* ? “  

“ sicher … darum geht´s meist … wenn sich ein paar Leute mit Instrumenten treffen …“  … *grins*  

“ das STÜCK von John Miles meine ich … das mich immer zurück auf den Boden geholt hat … wenn ich mir mal wieder GANZ SICHER war … dass du NUR mich liebst … und deshalb *schwebte* … wie ein verdammter BACKFISCH … im FETT “  

die beiden letzten Worte … murmelte SIE ganz leise … fast unhörbar … während alles andere laut und deutlich … ein wenig wie eine ANKLAGE vorgebracht wurde.

“ alles was DU willst … DU bist die Königin der Nacht … für mich … und nach der Show … gehen wir was trinken … wenn DU magst …“

“ mindestens … „

nice to meet you …

Begegnungen

„coole Musik macht ihr … alter Mann“ sagt SIE und gibt ihm anerkennend … lässig lächelnd  *die FAUST* … als er … nach dem kurzen Auftritt an den Tisch der anderen Musiker kommt … an dem auch SIE schnell Anschluss gefunden hat …

„DANKE verbindlichst … und DU siehst aus … als würdest DU auch coole Musik machen … junge Frau“

gibt ER … gut gelaunt zurück und deutet auf ihre unkonventionelle Haarpracht …

„SCHULDIG … im Sinne der Anklage“ … nickt SIE …

„dann mach doch mal …“ fordert ER SIE auf … und reicht ihr … zum großen ERSTAUNEN aller Anwesenden … SEINE geliebte … Gitarre …

„MACH ich …“ nickt SIE abermals … und entert die kleine Bühne … in der voll besetzten *Kneipe* …

NICE to meet you …

Schlaflos

… alles kommt zurück.

… auch kraft , erfolg, zufriedenheit. … mag manchmal etwas dauern, … kommt aber. … immer.

zuversicht verdrängt (selbst)- zweifel. …  doch neue aufgaben müssen warten.

gedanken müssen in „ordnung“ gebracht werden …

begegnungen … mit der vergangenheit. … mit dem selbst … auch mit dem … was war.

daraus entstehen wieder begehrlichkeiten und ziele. … angeschoben durch verloren geglaubte menschen. … neue perspektiven erschließen sich zögerlich … aber letztendlich wohl doch.

… langes nachtrauern … egal was und wem wird nie meine welt sein … will ich denken …

… statt dessen, geht das geben und nehmen weiter.  erst zögernd, … doch bald, … wie gewohnt … mit vollen händen.

… jemand will mir zeigen … was ich angeblich schon lange will … und ist bereit …  es mir zu geben.

… interessantes thema, aber ist das wirklich eine option für mich ?

… spannend ist es schon. … wir werden sehen.

… ein paar kilo weniger tun gut. … machen mich wieder schneller. … körperlich … und auch geistig. …

… bewusst allein sein, … obwohl vertrautes und auch neues reizt. … nicht allem  muss man(n) so schnell nachgeben.

neues will geschrieben werden … wird  noch unterdrückt. … wenn es halbwegs gut werden soll … muss es warten.

bald … sehr bald schon … könnte es gelingen. … wenn ich soweit bin, … werde ich es merken. … dann soll und wird es sein.

… geduld, … mir fast neu, trotz mancher (lebens)- erfahrung. … soll sie mich stärker machen.  in der ruhe liegt die kraft. … auch meine.

leben will gelebt werden. … was könnte wichtiger sein … ?

genuss ist zurück. … bewusst. … dosierter als früher. … manchmal bewusst überdosiert.

nach wie vor gilt die devise :

*… das pendel braucht wohl die extreme. … denn in der mitte … steht es still.*

stillstand ist rückgang. … ein zurück gibt es nicht. … nicht für mich. … NIE !

wenn stimmt, … dass man sich immer zweimal sieht im leben, … sollte man die nächste begegnung als chance verstehen, … noch genauer hinzuschauen. …

harte und sanfte töne machen den neuen rhythmus. … rock und blues. … perfekter sound. … auch für mich.

… also schenken wir der welt wieder neue lieder. … auch wenn sie nicht danach schreit, … so werden sie doch gehört. …  egal wer sie singt, … egal wer sie hört. … es sind lieder … und wir brauchen musik.

… geschwindigkeit will wohl dosiert und bewusst erlebt werden. … dunkle ahnungen haben sich oft schon fast bestätigt. … schutzengel lassen sich nicht wegschicken. … zum glück.

man(n) geht seinen weg …

auch die längste reise, … beginnt bekanntlich mit einem einzigen schritt. … man muss ihn nur tun, … sonst kommt man nie an.

… als kämpfer, der bereit ist, für die gute sache einzustehen, … bist du verpflichtet, dich in einem zustand zu halten, der dich befähigt … immer und überall, … für alles und jeden einstehen zu können.

es gibt immer einen kampf … den zu kämpfen sich lohnt.

… kämpfe jedoch nie … nur um des kampfes willen.

verschwende deine kraft nicht im kampf gegen dich selbst. … nicht mehr … nicht wieder …

zwing dich … dann bezwingst du dich … weil dein wille alles und jeden zwingen kann …

werde dein eigener fels …

bedenke … wenn nur genug DRUCK ausgeübt wird …  hält dem geübten schlag nur schwerlich etwas/jemand stand …

das schiksal schlägt hart und  mit hochDRUCK …

du selbst kannst dich wehren … dein schlag vermag sogar einen stein zu brechen …

… wenn aber selbst ein stein zerschmettert werden kann, … sollte auch dem SELBST klar werden … wie zerbrechlich letztendlich alle sind. …

„so … don´t crack under pressure.“