Ach ja … HAPPY BIRTHDAY …

GRUNDGESETZ … 

Wenn ich ehrlich sein soll … habe ich weder bei NIKI LAUDA …

noch bei dir …

DU SCHRIFT unseres Volkes …

ab dem ein oder anderen WENDE-PUNKT gedacht … 

dass einer von euch mal 70 Jahre ALT wird …

NIKI … DU warst sicher eine Person … die ihre „EigenARTen“ hatte …

aber DU wurdest weder gebogen … noch gebrochen …

dazu gratuliere ich dir …

und wünsche dir von Herzen … dass DU in FRIEDEN ruhst … 

GRUNDGESETZ … 

dir gratuliere ich zum Geburtstag …

und wünsche dir … GUTE BESSERUNG … 

DREI WÜNSCH FREI

ÜBERSETZUNG

Wie oft kneife ich mich in den Arm, wie oft packe ich mir an den Kopf
Weil neuerdings gehen Sachen ab, da käme im Traum ich nicht mal drauf
So wie ich mir letztens ein Dose Bier aufmache, doch heraus kommt bloß eine Fee
Die säuselt, danke, großer Meister, du hast drei Wünsche bei mir frei
Ich sage, herrlich, Fräulein, kann ich wohl eine Spur Bedenkzeit haben
Und sie sagt, logisch, nur die Ruhe, ich mache das Radio solange an
Da läuft gerade Werbung und der Sprecher stöhnt, als ginge ihm einer ab
Das Columbus-Ei des Tages wäre der so und so Hustensaft …

Ein anderer Sender, schnell egal was, doch wie jede Nacht um Zwölf
Läuft überall der Chor, der etwas von „Einigkeit und Freizeit“ grölt
Die Schnulze kenne ich, sage ich, das ist die Musik zur Geisterstunde
Mache aus und das Fernsehen an und breche zusammen
Zimmermann in bunt
Der hält eine Rede, die strotzt vor Logik und ich kotze vor Sympathie
Es geht um Arbeitsplatzerhaltung in der Rüstungsindustrie
Das zu einer Zeit, wo der Planet hier längst an allen Ecken brennt
Und alle sechs Sekunden ein Kind verhungert, irgendwo auf der Welt

Die rüsten weiter, als wäre gar nichts, mit der Wahnsinns-Konsequenz
Dass man Kriegsminister jetzt Verteidigungsminister nennt
Das, obwohl wirklich klar sein dürfte, die Nachkriegszeit ist lang vorbei
Das hier ist die Vorkriegszeit und zwar die vom Weltkrieg Nummer drei
Glaubt wer tatsächlich an den Nonsens, ist einer wirklich so borniert
Dass die Nummer mit dem Gleichgewicht im Ernstfall funktioniert
Sind wir denn bloß eine Lemming-Herde, die man zum Abgrund dirigiert
Es ist unFUCKingfassbar wie freiwillig sich der Mensch selbst ausradiert …

Wo sind die Schlachten an der Marne, wo ist My Lai, Hiroshima
Die Bomber-Nächte, Hamburg, London, was ist mit Beirut, Guernica
Sind die Massaker alle verdrängt, von Kalavrita bis Warschau
Ich kenne von all dem zwar nur Bilder, doch die kenne ich ganz genau …
Ach ja, die Fee vom Anfang, stimmt, da war von drei Wünschen ja die Rede
Auf zwei verzichte ich gerne, wenn bloß der erste in Erfüllung geht …
Was ich mir gewünscht habe …
wollt ihr wissen … tut mir leid … das bleibt geheim …
Weil der Verfassungsschutz ist mittlerweile auch hier drin daheim … 

—————————————————————————————————————–

MAKE YOUR WISH …

Eine ganz andere Geschichte (4)

Wie immer … der Service für Neu- und Wieder-Einsteiger …

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/18/vive-la-france-eine-ganz-andere-geschichte/

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/19/engelheld-eine-ganz-andere-geschichte/

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/22/eine-ganz-andere-geschichte-3/

Zwischen-INFO: 

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/26/engel-the-picture/

Und weiter geht´s : 

Der Abend wurde mehr als angenehm …

Erst saß die ganze Clique noch lange auf der Terrasse des Petit Café … vertilgte den ein oder anderen harmlosen Autofahrer-Longdrink … unterhielt sich … hörte Musik … genoss den Sonnenuntergang … bevor die ersten aufbrachen … um einmal mehr … das Nachtleben der schönen Heimatstadt zu erobern …

Nun lud der Held … Engel und Speedy (Reinhard – der Typ mit dem er im ortsansässigen MSC seiner Motorsport-Leidenschaft nachging) … zu einer Pizza bei LINO ein …

Speedy lehnte dankend ab … weil er *angeblich* früh morgens einen wichtigen Termin hatte …  ein wahrer FREUND eben … und so mussten die beiden *Turtel-Tauben* … zwangsläufig ALLEIN zu LINO rüber schlendern … denn eine PIZZA von LINO … kann man sich nicht entgehen lassen … das hat SPEEDY auch noch schnell durchblicken lassen … falls ENGEL eventuell einen Moment darüber nachgedacht haben sollte … meine Einladung abzulehnen …

Wie gesagt … ER ist ein FREUND …aber dazu später mehr …

Zirka 150 Meter schräg über den Marktplatz … die letzten 100 Meter auf der kleinen Seitengasse dann Hand in Hand … weil zwar noch gar nichts *KLAR* war … außer … dass man sich einfach mag … und deshalb DISTANZ nicht mehr ganz so groß geschrieben werden sollte …

Großes HALLO bei LINO und seiner Crew …

wie immer wenn der verfressene HELD seinen ITALO-Kumpel besuchte … und ENGEL … gehörte irgendwie sofort zur *Familie* … was nicht anders zu erwarten war … und so nahm alles seinen Lauf …

BESTELLUNG nicht nötig … der Gastgeber tischt auf … was er für *NÖTIG* hält … das war zwar wie immer … viel zu viel … aber lecker …

So oft das Abendgeschäft ihm Zeit lässt … setzt sich LINO zu uns an den Tisch … bringt persönlich Getränke … und richtet irgendwann das Wort an ENGEL:

„Du bist ein wirklich schönes *KIND* … und mein FREUND hier … ist ein MONSTER … ein ziemlich gut aussehender Kerl – … aaaber …*il MOSTRO* … DU verstehst … !?

Zur Sache … dieses MONSTER hat ein HERZ aus GOLD … und egal was DU über ihn hörst … solange DU deinen Platz in diesem großen HERZEN hast … kann dir nichts passieren … kann EUCH nichts passieren.

Lass NIE zu … dass jemand Zweifel in eure Herzen bringt. Ihr seid füreinander gemacht. So ein schönes PAAR. … ICH freue mich für euch …“

ENGEL versucht seine herzliche … südländische ART etwas zu bremsen …

“ ähm … WIR sind gar kein PAAR … also jedenfalls NOCH nicht …“

LINO fühlt sich nur bestätigt :

“ DU sagst es BELLA RAGAZZA … NOCH nicht … aber die Nacht ist NOCH jung … und ihr zwei … seid es auch … also …“

Wer will schon einem Kerl aus Sizilien widersprechen … der als der *PATE* der Stadt galt … 

Das kleinlaute : “ immer langsam mit den jungen Pferden …“  … hörte der … sich inzwischen wieder anderen Gästen zuwendende PATE nicht mehr … aber der Held … doch dieser … lächelte das großzügig weg …

Endlich war man wieder ALLEIN am Tisch …

ENGEL gibt sich leicht verwundert …

“ … schon seltsam … immer wieder höre ich … wie GEFÄHRLICH du bist … dass ich aufpassen soll … aber alle scheinen dich zu mögen …“

“ LINO ist selbst gefährlich … und sowas wie ANGST … kennt er nicht … WER keine Angst hat … hat auch kein Problem damit … mich zu mögen … und wir mögen uns nicht nur … wir lieben uns … wie Brüder …“ … gab der Held einen kleinen Einblick … in die *Verhältnisse* … nicht wissend … dass die Tage mit seinem *Bruder* … längst gezählt waren … aber auch das … ist EINE ganz andere Geschichte …

Kurze Zeit später … brach man auf … nachdem man unzählige Gelegenheiten verstreichen ließ … sich endlich zu KÜSSEN … sich interessierte Blicke immer wieder trafen … sich Fingerspitzen mehr als einmal *zufällig* berührten … aber irgendwie schien man einen internen Wettbewerb zu führen … WER jetzt WEM länger widerstehen kann …

Es gibt wirklich saublöde WETTBEWERBE …

So schlendern beide zurück zum *Petit* … wo die Autos geparkt waren … welche man dort getrennt voneinander bestieg …

Als Gentleman bestand der Held darauf … hinter ihr her zu fahren … bis vor ihre Haustür … um sicher zu sein … dass SIE dort auch gut und sicher ankommt …

Gesagt – getan …

auf einer Brücke plötzlich … hält SIE an … worauf hin … auch ER bremst …

BEIDE steigen aus ihren Fahrzeugen … in die klare Nachtluft … gehen aufeinander zu … umarmen sich … ohne ein Wort …

SIE findet dann doch noch … ein paar erklärende Worte …

“ Bilde dir jetzt bloß nichts ein … du Held … aber du riechst so gut …

ich wollte einfach nicht schlafen … ohne dich noch einmal zu umarmen … und an dir zu schnuppern …“

Held zeigt sich geschmeichelt und amüsiert … lächelt …

“ DU bist ja *süß* … pass auf … dass DU deine *Deckung* nicht fallen lässt … DU eiskalter Engel … feel kissed …“

Engel wird mutig … provoziert … verspottet gar den Helden …

“ Wenn du möchtest … dass ich mich geküsst fühle … dann küss mich doch endlich … du mutiger Held …“

Das war dann wohl der passende Augenblick … den *Wettbewerb* und die Zurückhaltung aufzugeben …

so standen beide noch lange auf der Brücke … küssten sich … immer wieder …

oder man könnte auch sagen … ununterbrochen … mit unheimlich viel Gefühl … was sich wohl im Lauf des Abends *aufgestaut* hatte …

FILMREIF …

ohne einen Gedanken daran zu verschwenden … jemals damit aufzuhören … 

Würde sowas heute nochmal passieren … was natürlich völlig ausgeschlossen ist … würde dieser Song wohl bestens passen …

Aber wie gesagt … VÖLLIG AUSGESCHLOSSEN …

SIE MÄÄT SÜCHTIG

Du hatts dir su fess vüürjenomme,
du feels op kein mieh rinn:
„Ejal, wat kütt, ejal wat nit,
met Liebe ess nix mieh drinn!“
Em Zweifelsfall hässte treck affjewunke:
„Mich mäht kein Frau mieh blind!“
Denn schon beim eezte klizzekleinste Funke
zuck dat jebrannte Kind.
Du hatt’s dir’n Maginot-Linie öm et Häzz jebaut …
hätts keinem Losungswoot mieh övver der Wääsch jetraut.
Vüür hühre Dööchter un Prinzessinne op Hääze op der Hoot,
häss du jeschwoore  …
Sie määt süchtig …
einfach alles ahn ihr … trick dich zo ihr hin –
wie en Hypnose … wie magnetisch …
du wills ständig bei ihr sinn …

Su lang künnt keine Winter sinn …
su düster wöhr kein Naach …

Dat dir der Blues noch ens e Schnippche schleet …
hässte nur laut jelaach …
Doch wie mer lang, lang bruch, öm jung zo weede,
wie der Picasso säht,
sching och die Binsenweisheit wohr ze sinn …
vun wäje: „… nie zo spät“
Jetz läufste römm, als ob de’e Tor jeschosse hätts …
un jeder denk: “ Dä spennt, dä’s wie en Trance versetzt!“
Adrenalin hält dich am Schwebe, un du strahls,
wie mer dich lang ald niemieh kennt …

Sie määt süchtig,
einfach alles ahn ihr … trick dich zo ihr hin …
wie en Hypnose … wie magnetisch …
du wills ständig bei ihr sinn …

———————————————-
* SIE macht süchtig … *
In der Hoffnung … dass dieser Text auch ohne weitere Übersetzung verstanden wird … lasse ich das mal so stehen … und verbleibe …
bis zu Fortsetzung … 

Shanghai

JET – SET … Society …  🙄 

Nö … Thema ist hier nicht … die chinesische Küche … obwohl …

das wäre sicher auch einen Beitrag WERT …

Der ERSTE Freund meiner JÜNGSTEN kam gestern aus CHINA (Peking) zurück und fliegt am Samstag nach Shanghai …

Naja … so ein junger Magen … sollte das vertragen …

Was möglicher Weise … viel schlimmer für das *JUNG-VOLK* ist … :

BIG DADDY COOL greift mal wieder zur Klampfe …

und hat … wie üblich …

zu allem ein LIED …  😳 

und natürlich … eine ERINNERUNG: 

 

SHANGHAI

(eine ART Übersetzung)

Schaust über meine Schulter … so kommt es mir vor
Ich kenne dich seit Shanghai …  weiß kaum etwas von dir …
Du standst zwischen Farbpötten, Schablonen und Lackpinseln herum
Gemalt auf eine Leinwand, vor Jahren vergessen, verstaubt und doch SCHÖN.

Marmor, Glas und Beton, Shanghai – Klischee-Endstation
Weil nichts mehr gestimmt hat auf einmal … fiel ein Märchen vom Thron

Wüsste ganz gern deinen Namen … wo du jetzt bist und auch …
obwohl man das Damen nicht fragt … dein Alter und spräche gerne deine Sprache

Es gäbe viel zu erzählen, von damals, von jetzt und von dann
ob die Messlatte geschrumpft ist und …

wo ging die Straße eigentlich lang (?)

Shanghai, Shanghai-Sheraton hinter Großkotzfassaden aus
Marmor, Glas und Beton, Shanghai – Klischee-Endstation

Wo ich völlig verwirrt war … auf einmal totale KONFUSION …

AB HIER … nur noch für die BIBEL_festen unter uns :

*Wahrlich … ich sage euch … noch eher der Hahn einmal kräht …

könnten die Kids mich 3mal verleugnen/-fluchen …

aber irgendwie …

scheinen die mich echt zu mögen … 😎 


 

Have a nice TRIP … „SCHWIEGERSOHN“ …  😈 

Das letzte Stück

Ehrlich gesagt … denke ich jetzt … wo der neue Titel steht … darüber nach … was ihr da wohl von mir zu lesen erwartet … aaaber nun ist´s eh zu spät … und außerdem … kennen das ja manche schon von mir …  😳  

(Wie in alten Zeiten … alles KURZ und KLEIN geschrieben …)

Here we go :

typisch ich !

da rase ich an mein Schlapptop … welcher seit wochen nicht zur ruhe kommt … außer wenn ich mal wieder das neue „DING“ quäle … um euch „brühwarm“ zu erzählen … was sich grad wieder für gedanken in meinem kranken … musik-verseuchten hirn umtun … da stolper ich … wie eigentlich immer … über einen song … und weil der soooo schöne erinnerungen „aufPLOPPEN“ lässt … muss ich euch den unbedingt vorab zu gehör bringen.

den song haben wir früher auch oft gebracht … wenn wir im rheinland unterwegs waren … so als abschlussssss … das war immer recht stimmungsvoll …  

bei auftritten in der umgebung … wo ich ursprünglich herkomme … gab es den gleichen song entweder hochdeutsch … oder Ruhrpott-Style … so oder so … irgendwie KULT.

fast immer … wie auch hier im video mit Wolfgang … ging dem letzten Stück … ein kleiner Monolog voraus … nicht selten wurde daraus auch ein Dialog …

ursprünglich … war ein beitrag geplant … der ähnliches behandelt … nur irgendwie „international“ 

 

mit einem klimpernden Guitar-Hero … der den totalen Seelenstrip vollzieht … sich auf der bühne so richtig nackisch macht … leise dazu auf der Fender rumschrammelt … während er gedankenverloren über dies und das  philosophiert … natürlich auch ausgiebig über die LIEBE … vorzugsweise eine ganz spezielle … GROßE LIEBE …

bevor er den letzten song anspielt … und das publikum endlich „erlöst“ … 

ein paar markige sprüche gibt´s auch … aber ihr werdet ja sehen … wenn ihr wollt.

diesen beitrag … der heute morgen noch soooo dringend war … schieben wir einfach nach … das dauert eh ein weilchen … bis der getippselt ist … denn vorbereitet ist bei mir … natürlich wie immer … NIX  😳

ihr kennt das ja von mir … erst erinnern … kurz nachdenken … innerlich schmunzeln … während dessen schon in die tasten hämmern … veröffentlichen … FERTIG.

ist das professionell?

NEIN !!! … absoFUCKINGlut nicht … aber es ist *HERO-Style* …

und es macht spass …

that´s ROCK&ROLL … nur ohne FENDER … dafür mit Tastatur … 😈

 

Hier noch der *originalsong* … ebenfalls eine LIVE-Version … auf hochdeutsch … zum „mitVERSTEHEN“ …  😉

Wenn wir hier fertig sind setzen wir uns erst mal hin
Und sprechen durch, wie es heute hier gelaufen ist
Ziehen uns ein Bier herein, schnappen Luft und rauchen eine
Und danach, da wird hier abgebaut
Der Angelito zieht die Kabel raus
Und in der Zeit, da holt der Bernd den Bus

Das letzte Lied heute Abend, dann ist hier Feierabend
Dann geht es heim, heim zu der Mama
Zu der Frau, zum warmen Arsch im Bett
Anlage abgebaut, herausgetragen in den LKW hereingeladen
Der Streß ist aus, Tschüss bis zum Dienstag oder Mittwoch
Mittwoch in Fallingbostel der nächste Gig
Dann wird es auch schon wieder allerhöchste Zeit
Dass man die Bühnenbretter spürt und so ein Publikum
Es macht uns Spaß, und nur das zählt
Sieben Köpfe, vierzehn Hände für eine Musik …

Eventuell, es könnte ja sein, habt ihr im Kopf hier die selben Dinger drin
Von denen wir euch heute ein bißchen gesungen haben
Wir wollten nicht Messias sein, von wegen tut was oder laßt etwas sein
Wir wollten nur erzählen, was am Ende auch euch passiert
Macht es gut, vielleicht bis irgendwann
Dann trefft ihr hier die selben sieben Mann …

Und nun für leute … die aus der DOMSTADT kommen … oder aus einem vorort von KÖLN … und natürlich für MOSI … ❤  (FAST gleich … die Version aus dem Video …)

Wemmer he fäädisch sinn
setze mir uns eez ens hin
un schwaaden durch, wie’t hück jelaufen ess,
trecken uns e‘ Bier erinn,
schnappe Luff un rauchen ein
un donoh, do weed he affjebaut.
Dä Angelito trick de Kabel russ
un en dä Zick, do hollt dä Bernd dä Buss.

Et letzte Leed hück Ohvend,
dann ess he Fierohvend,
dann jeht et heim
noh der Mamm, noh der Frau
nohm wärme Arsch em Bett.

Aanlaach affjebaut erussjedraare,
en dä LKW erinnjelaade,
dä Stress ess uss, Tschüß bess ahm Donnersdaach.
Donnersdaach dä nächste Gig,
dann weed et och ald widder höchste Zick,
dat mer die Bühnebredder spührt un et Publikum.
Et mäht uns Spaß, un mir dat trick,
sibbe Köpp, veezehn Häng für ein Musik.

Et letzte Leed hück Ohvend,
dann ess he Fierohvend,
dann jeht et heim
noh der Mamm, noh der Frau
nohm wärme Arsch em Bett.

Eventuell, et künnt jo sinn,
hatt ihr em Kopp de selve Dinger drinn,
vun dänne mir üch hück e bessje jet jesunge hann.
Mer wollte nit Messias sinn,
vun wäje doot jet oder loot jet sinn,
mer wollte nur verzälle, wat ahm Eng och üch passiert.
Maat et joot, villeich bess irjendwann,
dann trefft ihr he die selve sibbe Mann.

Et letzte Leed hück Ohvend,
dann ess he Fierohvend,
dann jeht et heim
noh der Mamm, noh der Frau
nohm wärme Arsch em Bett …

Schlaft schön …

Total erNÜCHTERNd

Der Freund der Tochter fragt den Helden …

warum er so nachdenklich … fast traurig wirkt … 

“ ach mein junger Freund …“ seufzt der Held …

“ ein LEBEN lang … war ich STOLZ darauf …

einen doch beachtlichen Erfolg bei den Damen zu haben …“

Der junge Mann nickt eifrig … um dann zu bestätigen …

„das kann ich nachvollziehen …

besonders wenn man(n) an Damen wie die *Göttliche Gattin* …

oder die *geliebte Geliebte* denkt …

sollte man(n) DANKBAR sein … für diese GNADE“

Ja … der junge Herr kennt beide Damen … und zeigt sich respektvoll beeindruckt …

“ Nun … es bedeutete mir immer viel … die Gunst solcher ZAUBERWESEN zu genießen … die ich stets für nicht nur WUNDERSCHÖN … sondern auch für wirklich INTELLIGENT gehalten habe … um so mehr … erschüttert mich das … was ich gerade im (Werbe)-Fernsehen erfahren musste …“

Der Galan der Tochter wundert sich zwar … dass der Held vom dauernd im Hintergrund laufenden TV überhaupt etwas mitbekommt … weil er eigentlich … doch immer … wenn er in SEINEM persönlichen RAUM weilt … 1000 anderen Sachen seine Aufmerksamkeit schenkt … aber auch ER hat schon von *MULTI TASKING* gehört … und warum sollte der HELD nicht auch diese seltene GABE besitzen … also erkundigt er sich weiter … was den VATER seiner HERZDAME so irritiert …

“ SIE haben behauptet … dass … ääähm … BILD der FRAU 

die meist gelesene FRAUENzeitschrift ist …

und das … stellt mein WELTbild doch ziemlich auf den Kopf …“

Der *Knabe* nickt verständnisvoll …

gibt aber dann doch zu … nicht den blassesten Schimmer zu haben …

warum einen Kerl wie den … auch vom ihm persönlich … teilweise glorifizierten Helden … eine derARTige Info … so runter zieht …

 naja stell dir vor … DU wirst jahrelang zum *sexiest MAN alive* gewählt

und plötzlich erfährst DU … dass die JURY dauernd total BESOFFEN war …“

Tja … manches hätte man(n) ein *paar Tage früher* wissen müssen …  😳 

Spaß beiseite … nach so viel SARKASMUS … war es mir ein Bedürfnis …

die hier lesenden DAMEN …

mit einem nicht ganz gewöhnlichen LIEBESLIED zu entschädigen …   😎  

Bildergebnis für sarkasmus schild

Zauberei

EINS ist klar … auch für dieses wunderschöne Lied … gibt´s zum besseren Verständnis … den speziellen Service …

und noch EINS … dürfte einfach IMMER klar sein … der Junge mit der Gitarre … bekommt SEIN Mädchen …  

Bap – Do kanns zaubere (deutsche Übersetzung)

Du kannst zaubern

Ein weißes Blatt Papier,
ein Bleistift, Gedanken bei dir,
sitze ich am Fenster und höre,
was sich abspielt vor der Türe,
bis ich abrutsche in die Zeit,
in der es dich für mich nicht gab
und mir mein Leben vor dem Tag X
auf einmal vorkam wie eine Strafe.

Du kannst zaubern,
wie deine Mutter die Karten legt –
irgend so etwas muss es sein.
Jeder andere hätte gesagt: „Es ist zu spät.
Der Typ ist fertig,
nein, den Typ, den kriegst du wirklich nicht mehr hin.“

Mit dem Rücken zur Wand, spaßend,
und jede Nacht voll war ich.

Mein bisschen Verstand hassend,
total von der Rolle war ich.
Das Schlimmste war,
als mir, wie du mich endlich registriert,
entsetzlich klar wurde,
dass es jetzt oder nie mit uns zwei passiert.

Mensch, war ich nervös,
als ich dir alles gesagt ?
hektisch und trotzdem erlöst,
weil du mich nicht direkt ausgelacht
und dich für mich interessiert hast,
für all den Stuss, der aus mir kam,
für all den Laber, den ich gebracht habe,
weil die Chance zu plötzlich kam.

Du kannst zaubern,
wie deine Mutter die Karten legt –
irgend so etwas muss es sein.
Jeder andere hätte gesagt: „Es ist zu spät.
Der Typ ist fertig,
nein, den Typ, den kriegst du wirklich nicht mehr hin.“

Ein weißes Blatt Papier, ein Bleistift,
Gedanken bei dir,
sitze ich am Fenster und höre in mich,
kriege kaum etwas notiert,
weil ich immer noch nicht begreife,
dass wir uns tatsächlich haben
und mir deshalb halt weismache,
dass du wirklich zaubern kannst …

Sendeschluss

Ein wirklich UR-alter Bekannter … ist Wolfgang Niedecken von BAP … und für ihn … gibt´s hier sogar ´ne Übersetzung ins Hochdeutsche … für alle … die mit KÖLSCH nicht so ganz viel … anfangen können …

Das Video … sollte sich jedenfalls niemand entgehen lassen …

sowas schönes … mag ich … und Wolfgang … mag ich auch … obwohl … der nun gar nicht SCHÖN ist … aber er ist ja auch kein Mädchen … also … EGAL …  😎 

Bap – Sendeschluß (deutsche Übersetzung)

Samstag Abend, „Ohnsorg“ läuft *1
Über’m Hof spielt einer Klavier

Draussen regnets, Mama schläft zwischen Salzgebäck und Bier
Lottozahlen … wieder nichts

„Wort zum Sonntag“, „Tagesschau“.

Papa liegt schon lange im Bett
Nach der „Sportschau“ war er blau.

„Weil der FC so niemals Meister wird“ *2
sagt er und überhaupt er will seine Ruhe.

Samstag Nacht, fast ohne Ton,
noch ein Spätfilm im Programm.

Irgendwas mit einem Spion,
der durch Mauern gucken kann.
Mit Cadillacs und Crime und Sex,
viel Klamauk und reichlich Schwachsinn.
Mit Showdown und „Happy-End“
mit einem falschen Zungenkuss.

Halt so, wie man’s von tausend Filmen kennt.

Danach dann endlich Sendeschluß.

Jetzt steh ich hier in Augsburg vor der Halle.
Ich lauf hier rum seit kurz nach drei,
… weil ich halt nach dem Film ganz leise durch die Tür bin – aus, vorbei.

Ein bisschen Schiss hatt ich schon,
was meinst Du wohl, wie man nachts friert?
Ich hätte besser etwas mehr eingepackt,
nicht nur hier das Briefpapier.

Bis Frankfurt ein Containertruck,
und seit Stuttgart schreib ich dir.

Ach ja, Kerstin heiß ich. Ich komme aus Kalk.
Fünfzehn werde ich noch dieses Jahr.
Du denkst bestimmt, ich hätte einen Knall.
Klar, wieso trampe ich euch nach?!

Ihr sagt, ihr hattet kein Jobs mehr frei.
„Längst komplett“ – ich würde nicht gebraucht.
„Scheiße, Mann!“, ich wär so gern dabei.
ich hatte gedacht, das ihr’s versteht.

Sag, geht der Abfuck eigentlich nie vorbei,
(das auch noch Ihr mich hängen lasst?!!) *3

—————————————————————–

*1 „Ohnsorg“ – Hamburger Volkstheater.

Wurde zur Zeit
als das Lied geschrieben wurde
noch regelmäßig im TV übertragen.
(oft mit Heidi Kabel)

*2 „Dä FC“ – Kölner Fussballverein.

Der 1. F.C. Köln regelmäßig
Thema im Wolfgang Niedeckens Liedern.
(Seit 1983 [DFB Pokal] ohne Titel)

*3 Diese letzte Zeile … wird in dieser Version … nicht gesungen … bleibt mir aber für immer im Kopf …

Das letzte Lied

typisch ich !

da rase ich an mein Schlapptop … welches seit wochen nicht zur ruhe kommt … außer wenn ich mal wieder das neue ding quäle … um euch „brühwarm“ zu erzählen … was sich grad wieder für gedanken in meinem kranken … musik-verseuchten hirn umtun … da stolper ich … wie eigentlich immer … über einen song … und weil der soooo schöne erinnerungen „aufPLOPPEN“ lässt … muss ich euch den unbedingt vorab zu gehör bringen.

den song haben wir früher auch oft gebracht … wenn wir im rheinland unterwegs waren … so als abschlussssss … das war immer recht stimmungsvoll …  ❤

bei auftritten in der umgebung … wo ich ursprünglich herkomme … gab es den gleichen song entweder hochdeutsch … oder Ruhrpott style … so oder so … irgendwie KULT.

fast immer … wie auch hier im video mit Wolfgang … ging dem letzten stück … ein kleiner Monolog voraus … nicht selten wurde daraus auch ein Dialog …

ursprünglich … war ein beitrag geplant … der ähnliches behandelt … nur irgendwie „international“ 

mit einem klimpernden Guitar-Hero … der den totalen Seelen-stripp abzieht … sich auf der bühne so richtig nackisch macht … leise dazu auf der Fender rumschrammelt … während er gedankenverloren über dies und das  philosophiert … natürlich auch ausgiebig über die LIEBE … vorzugsweise eine ganz spezielle … GROßE LIEBE

bevor er den letzten song anspielt … und das publikum endlich erlöst … 😳

ein paar markige sprüche gibt´s auch … aber ihr werdet ja sehen … wenn ihr wollt.

diesen beitrag … der heute morgen noch soooo dringend war … schieben wir einfach nach … das dauert eh ein weilchen … bis der getippselt ist … denn vorbereitet ist bei mir … natürlich wie immer … NIX  😳

ihr kennt das ja von mir … erst erinnern … kurz nachdenken … innerlich schmunzeln … während dessen in die tasten hämmern … veröffentlichen … FERTIG.

ist das professionell?

NEIN !!! … verfickt nochmal … aber es ist *HERO-style* … und es macht spass …

that´s ROCK&ROLL … nur ohne FENDER … dafür mit tastatur … 😈

für den ursprünglich geplanten beitrag wird noch ein TITEL gebraucht …

wer also vorschläge hat … möge sich bitte FREI fühlen … diese „kundzutun“ …

hier noch der originalsong … auf hochdeutsch … zum „mitVERSTEHEN“ …  😉

Wenn wir hier fertig sind setzen wir uns erst mal hin
Und sprechen durch, wie es heute hier gelaufen ist
Ziehen uns ein Bier herein, schnappen Luft und rauchen eine
Und danach, da wird hier abgebaut
Der Angelito zieht die Kabel raus
Und in der Zeit, da holt der Bernd den Bus

Das letzte Lied heute Abend, dann ist hier Feierabend
Dann geht es heim, heim zu der Mama
Zu der Frau, zum warmen Arsch im Bett
Anlage abgebaut, herausgetragen in den LKW hereingeladen
Der Streß ist aus, Tschüss bis zum Dienstag oder Mittwoch
Mittwoch in Fallingbostel der nächste Gig
Dann wird es auch schon wieder allerhöchste Zeit
Dass man die Bühnenbretter spürt und so ein Publikum
Es macht uns Spaß, und nur das zählt
Sieben Köpfe, vierzehn Hände für eine Musik

Eventuell, es könnte ja sein, habt ihr im Kopf hier die selben Dinger drin
Von denen wir euch heute ein bißchen gesungen haben
Wir wollten nicht Messias sein, von wegen tut was oder laßt etwas sein
Wir wollten nur erzählen, was am Ende auch euch passiert
Macht es gut, vielleicht bis irgendwann
Dann trefft ihr hier die selben sieben Mann

und nun für leute … die aus der DOMSTADT kommen … oder aus einem vorort von KÖLN … und natürlich für MOSI … 

Wemmer he fäädisch sinn
setze mir uns eez ens hin
un schwaaden durch, wie’t hück jelaufen ess,
trecken uns e‘ Bier erinn,
schnappe Luff un rauchen ein
un donoh, do weed he affjebaut.
Dä Angelito trick de Kabel russ
un en dä Zick, do hollt dä Bernd dä Buss.

Et letzte Leed hück Ohvend,
dann ess he Fierohvend,
dann jeht et heim
noh der Mamm, noh der Frau
nohm wärme Arsch em Bett.

Aanlaach affjebaut erussjedraare,
en dä LKW erinnjelaade,
dä Stress ess uss, Tschüß bess ahm Donnersdaach.
Donnersdaach dä nächste Gig,
dann weed et och ald widder höchste Zick,
dat mer die Bühnebredder spührt un et Publikum.
Et mäht uns Spaß, un mir dat trick,
sibbe Köpp, veezehn Häng für ein Musik.

Et letzte Leed hück Ohvend,
dann ess he Fierohvend,
dann jeht et heim
noh der Mamm, noh der Frau
nohm wärme Arsch em Bett.

Eventuell, et künnt jo sinn,
hatt ihr em Kopp de selve Dinger drinn,
vun dänne mir üch hück e bessje jet jesunge hann.
Mer wollte nit Messias sinn,
vun wäje doot jet oder loot jet sinn,
mer wollte nur verzälle, wat ahm Eng och üch passiert.
Maat et joot, villeich bess irjendwann,
dann trefft ihr he die selve sibbe Mann.

Et letzte Leed hück Ohvend,
dann ess he Fierohvend,
dann jeht et heim
noh der Mamm, noh der Frau
nohm wärme Arsch em Bett.