Wolke 7 – Eine ganz andere Geschichte (5)

WOLKE 7 – … oder der Absturz von selbiger …

oft liegen die EXTREME nah beieinander … besonders im Leben von Menschen … die sich selbst irgendwie kein GLÜCK gönnen … WARUM auch immer … 

doch zuerst …

Wie gewohnt … der Service für Neu- und Wieder-Einsteiger …

Teil 1 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/18/vive-la-france-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 2 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/19/engelheld-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 3 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/22/eine-ganz-andere-geschichte-3/

Zwischen-INFO: 

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/26/engel-the-picture/

Teil 4 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/27/eine-ganz-andere-geschichte-4/ 

Und weiter geht´s : 

Die „SZENE“ auf der Brücke dauert eine Weile an … aber nicht lang genug … und 

irgendwann trennt man sich doch …

Der Held fährt allein zurück … beseelt … geradezu beFLÜGELT … von dem was er mit diesem unbeschreiblich süßen ENGEL soeben erlebte …

ER singt … LAUT jeden SONG den die leistungsstarken Anlage im Auto abspielt mit … drückt auf´s Gas … denn die nächtlichen Straßen sind leer … also geht´s im POWER-SLIDE um fast jede Kurve …

Der Motor heult auf … der Held schreit vor FREUDE … mehr als einmal … ehrlich gesagt wohl einmal mehr … als für die stationäre Einweisung in eine geschlossene Anstallt nötig wäre …  😳 

Voll mit ADRENALIN und sämtlichen Glückshormonen steuert ER nochmal das Petit Café an … wo er nur noch den Besitzer Wolfgang antrifft … der gerade die Abrechnung macht …

Man nimmt noch einen Drink zusammen … unterhält sich überschwänglich über die Liebe als solches … denn auch Wolfgang hat es erst kürzlich „erwischt“ … man(n) versteht sich also …

Das Heldenherz schlägt noch immer bis zum Hals … als ich beschließe ENGEL am nächsten Tag mit einem Picknick im Schloßpark zu überraschen …

Den Riesen-Korb dafür ordere ich um Punkt 8 Uhr … direkt zur Laden-Öffnung bei ULI U. … dem Inhaber des kleinen Feinkosthandels gegenüber des ehemaligen Geschäfts meines Vaters …

Auch ULI wundert sich über meine überdrehte Stimmung … aber der dachte sicher … dass der Held mal wieder ein wichtiges TOR geschossen hat … bzw. mehrere … denn schließlich verbindet mich in meiner Heimatstadt eigentlich jeder zuerst mit FUßBALL … doch damit ist zu der Zeit erstmal „PAUSE“ … 

Was mich so früh schon umtreibt … interessiert ihn dann doch … aber auch er sollte inzwischen mitbekommen haben … * HELDEN schlafen NIE … *

Mit schwarz-roter Rose und dem FRESSKORB hole ich ENGEL ab …

Unser PICKNICK gestaltet sich unglaublich schön …

Wir verstehen uns prächtig … albern rum … werden kurz ERNST … um dann wieder … wie die Kinder miteinander UNFUG zu treiben … KÜSSEN uns gefühlte TAUSEND mal … tauschen kleine Zärtlichkeiten … intensive Blicke … teilen unser ESSEN … genießen einander … und den Umstand … zusammen zu sein …

DOCH selbst in dieser Hochstimmung …

blitzt es immer wieder in meinem kranken Kopf auf …

*DU musst mit ihr reden … ihr erklären worauf SIE sich einlässt … dein LEBEN ist ein CHAOS … und keine FRAU der Welt hat es verdient … in sowas rein gezogen zu werden … SIE schon gar nicht … SIE ist ein ENGEL … sowieso viel zu SCHADE für einen Kerl wie dich … krieg deinen SCHEIß auf die Reihe … sonst is mit „WOLKE 7“ ENDE … bevor es richtig „gemütlich“ wird … *

Den MUT … die Karten auf den Tisch zu legen … bringe ich jedoch nicht auf … zu groß ist die ANGST … SIE zu verlieren … das nie erleben zu dürfen … was sich hier gerade anbahnt … wieder in diese LEERE abzugleiten … die mich oft umgibt …

Statt dessen … bleiben meine Informationen oberflächlich …

* ENGEL … ich muss mit dir REDEN … aber nicht jetzt … es darf nie passieren … dass wir nicht ehrlich zueinander sind … aber bitte hab etwas Geduld mit mir … lass UNS wachsen … zusammen_wachsen … und wenn WIR sicher sind … dass uns nichts und niemand mehr trennen kann … werde ich dir alles erklären … werde MICH erklären …*

SIE hört nur zu … spricht kein Wort …

nimmt meine Hand … führt mich hinter eine riesige alte Eiche … küsst mich … erst sanft … fast zögerlich … dann immer intensiver …

MEHR hätte SIE mir … in dieser Situation nicht geben können …

Hätte es diesen SONG damals schon gegeben … wäre der wohl in DAUERSCHLEIFE bei mir abgespielt worden … meine DÄMONEN wären davon zwar wenig beeindruckt gewesen … aber ein wenig … lenkt Musik doch immer ab …

Später … viel später … weit nach Mitternacht … als ich SIE heim bringe … DROHT SIE mir dann doch noch … indem SIE mir mitteilt … dass SIE am nächsten Abend tanzen will … MIT mir … 😯 

Fortsetzung folgt … 

50 Shades of Black 2 (Freundschaft Plus)

Von Zeit zu Zeit … begleitet der Held eine starke Frau … okay,okay … nicht nur die EINE … aber diese eben häufiger … besonders mit der Gitarre … aber auch im ALLtäglichen Leben …

INSIDER kennen SIE …

unter anderem … von meinen *FREUNDSCHAFT PLUS* Einträgen …

Oft dankt der Held seinem MUT …

denn hätte er sich von der teilweise mehr als beeindruckenden ART dieser starken Frau abschrecken lassen … wäre ihm einiges entgangen … was sein Leben ECHT bereichert hat …

IN der heutigen Zeit … würden einige junge/junggebliebene Menschen wohl sagen …

*MITLEID geht raus an :

Männer die Angst vor starken Frauen haben … *

Diesen Jungs entgeht echt was … oder auch … was ECHTES  

(Danke für so vieles *geliebte Geliebte* …

auch dafür … dass DU keine Angst hattest … )  ❤ 

———————————————————————————————-

YOUR HEART IS AS BLACK AS NIGHT

Your eyes may be whole but the story I’m told is
Your heart is as black as night
Your lips may be sweet such that I can’t compete
But your heart is as black as night
I don’t know why you came along
At such a perfect time
But if I let you hang around
I’m bound to lose my mind
‚Cause your hands may be strong
But the feeling’s all wrong
Your heart is as black as night
I don’t know why you came along
At such a perfect time
But if I let you hang around
I’m bound to lose my mind …

‚Cause your hands may be strong
But the feeling’s all wrong
Your heart is as black as night
Your eyes may be whole but the story I’m told is
Your heart is as black as night
Your lips may be sweet such that I can’t compete
But your heart is as black as night
I don’t know why you came along
At such a perfect time
But if I let you hang around
I’m bound to lose my mind
‚Cause your hands may be strong
But the feeling’s all wrong
Your heart is as black, your heart is as black
Oh, your heart is as black as night, as night, as night …

Mein Schwert +Mantra

Für all jene … die nach *Krieger* und *Millionen Legionen* auch noch den Rest der Quadrologie von Thomas D. hören wollen … habe ich hier nochmal das komplette Werk rausgesucht … da *mein Schwert* und *MANTRA* nur hier in einer akzeptablen Qualität verfügbar waren …

Wer will … kann „vorspulen“ bis 12Minuten12Sekunden …

da fängt *Mein Schwert* an …

und danach … ab ca. 18min.15sek. … kommt *MANTRA* … 

Mein Schwert

Ich senke mein Haupt
Ich habe mir erlaubt in mich zu kehren mich nicht zu wehren
Es sei dir erlaubt über mich hinwegzusehen
Doch willst du mich bekehren
Dann erhebe ich mein Haupt du kannst in meinen Augen sehen ich werd zu meinem
Glauben stehen
Und ganz egal was du glaubst du erfährst den Weg den ich geh
gewählt durch mein Schwert

 

 Ich will nicht predigen ich will mich jeder Regel entledigen
Will im Augenblick leben dir im Vertrauen begegnen
Schau in die Augen von jedem und kann’s nicht länger verneinen was ich jetzt sage
wird uns trennen oder für immer vereinen
Ich kann mich schützend vor euch stellen und unverletzt bleiben euch ’n Text
schreiben Kraft geben durch meine Zeilen
Um zu beschreiben zu beschwören und es nie zu bereuen
Ich bleibe jeder Zeile treu ich schreibe jede Zeile neu
Wenn die Wahrhaftigkeit des Wortes sich für jeden enthüllt werden Gedanken
ausgesprochen und mit Leben gefüllt
Aus reinem Herzen berichtet nicht durch Lügen entehrt wird jeder Zweifel vernichtet
denn das Wort ist ein Schwert
Mein Schwert
Du führst den Kampf dein Leben lang
Nur leider führst du ihn nicht an
Du schneidest dich ins eigene Fleisch
Und leidest still weil du es weißt
Du trennst dein Herz von deinem Verstand
Du kennst den Schmerz ist dir bekannt
Denn das was du nicht haben kannst
Bleibt ewig das was du verlangst

2x
Wen siehst du wenn du dir im Spiegel gegenüber stehst?
Wen siehst du wenn du keinen außer deinen Wegen gehst?
Wen siehst du wenn du dich für niemand anderen hältst?
Niemand anderen als dich selbst

Doch du gehst deinen Weg
Allein unter allen nicht um gemeinsam zu stehen nur um einsam zu fallen
Hast du früher noch gedacht wir wären alle vereint ziehst du heute in die Schlacht
und hast jeden zum Feind
Durch dein Größenwahn vermessen macht dein Ego sich breit deine Besessenheit
vergessen sagst du jedem bescheid legst deine Freiheit in Fesseln bei jeder
Gelegenheit statt dich der Liebe zu ergeben in alle Ewigkeit
Noch immer flieht dein Verstand benommen verirrt vergebens vor dem Augenblick in dem
ihm alles genommen wird
Dein Leben wird beschwerlicher mit jedem Tag
Dein Herz schlägt einmal weniger mit jedem Schlag

Du führst den Kampf dein Leben lang
Nur leider führst du ihn nicht an
Du schneidest dich ins eigene Fleisch
Und leidest still weil du es weißt
Du trennst dein Herz von deinem Verstand
Du kennst den Schmerz ist dir bekannt
Du wirst geführt von deiner Angst
Weil du dein Schwert nicht führen kannst

2x
Wen siehst du wenn du dir im Spiegel gegenüber stehst?
Wen siehst du wenn du keinen außer deinen Wegen gehst?
Wen siehst du wenn du dich für niemand anderen hältst?
Niemand anderen als dich selbst

Du bist gewillt hier zu bestehen
Mit Schwert und Schild dein Weg zu gehen
Vereinst dein Herz mit deinem Verstand
Du kennst den Schmerz ist dir bekannt
Du schneidest nicht ins eigene Fleisch
Und leidest nicht mehr weil du weißt
Dass du dich von der Angst entfernst
Wenn du dein Schwert zu führen lernst

Ich bin die Liebe gekommen um zu richten über die, die uns in Kriege verstricken
Ich leb‘ in Frieden um alle Lügen zu vernichten die sonst mich und meine Brüder
vergiften
Ich bin ein Krieger steh auf der Seite von jenen die nicht nur über Bestimmungen
reden.
Ich geb mein Leben um nach Vollkommenheit zu streben zu verändern und mich weiter zu
bewegen
Und da die Kraft meiner Seele mich stärkt führt
und jede Waffe die ich wähle mich im Herzen berührt
will ich keinen verletzten ich will nur, dass ihr seht
dies ist mein Weg
Hier ist mein Schwert …

————————————–

Mantra

Leg deine Waffen ab. Komm zu mir wie der Himmel dich geschaffen hat.
Das ist kein Hinterhalt und keiner plant hier’n Attentat.
Ich will’n paar Sachen sagen, hier und vor allen.
Aber wo soll ich anfangen, mein Kopf is randvoll?
Was werd‘ ich sagen und wie wird es wohl ankommen?
Ich lass es darauf ankommen und will alles aufschreiben,
auf daß die Zeilen mir die Zweifel noch austreiben.
Dann werd ich es laut sagen, das wird dann nicht ausbleiben
und werdet Ihr auch fragen, sind das deine Aussagen?
Wie kann ich mich raushalten? Ich will es rausschreien.
Will dieser Stille meine Stimme leihen
und doch bin ich Werkzeug und nicht von Bedeutung,
nur ein kleiner Hinweis auf dem Weg der Erleuchtung.
Om Mani Padme Hum, Haleluja und Amen
Nada Brahma — die Welt ist Klang
und dieses Lied trägt Deinen Namen.

Sobald ein Gedanke sich
aus dem Einklang löst und zu Worten formt,
erschaffen wir alldiese Welten und Wege
und geben dem Leben Bedeutung und Form.
Die Vorstellung bleibt unerschöpflich
und aus ihr wird letztlich von jedem ein Blid definiert.
Doch wir finden in ihr auch den Inhalt,
den Ursprung und Anfang von allem das existiert.
Diese Welt ist nicht mehr als ein Spiegel
vom Verstand verpackt und versiegelt.
Doch solang wir nicht fragen „was kriegen wir wieder?“,
sobald wir erliegen, erlischt die Begierde
und dann finden wir inneren Frieden
durch wahre Hingabe in Liebe.

Om Mani Padme Hum, Haleluja und Amen
Nada Brahma — die Welt ist Klang
und dieses Lied trägt Deinen Namen.

An einem Morgen am Meer im Morgengrauen sang ein Mann,
ein anderer Wanderer, ein Mantra am Strand,
und nur der Klang seiner Stimme, die ich nicht verstand,
trat aus einer Stille an mich heran
und sie gab mir die Hand: hier entlang. Traust du dich?
Mach dir keine Gedanken, deine Angst brauchst Du nicht,
denn die Wahrheit, sie findet sich im Zauber des Augenblicks,
der atemberaubend ist.
Hör in dich hinein und hör auf zu denken
und du hörst dich im Klang dieser Welt wieder selbst,
denn du bist, und in dir spiegelt sich alles wider
und aus diesem Grund sing ich dir diese Lieder.

Om Mani Padme Hum, Haleluja und Amen
Nada Brahma — die Welt ist Klang
und dieses Lied trägt Deinen Namen …

Der Schlafende muss erwachen – (Krieger)

Der Krieger erwacht er wurde über Nacht zum Krieger gemacht
macht sich bereit hat sich gedacht
wir haben die längste Zeit Zeit mit warten verbracht
Zeit mit Worten verbracht es uns bequem gemacht
doch jetzt macht sich Zeitlosigkeit breit
der Schläfer erwacht und ist bereit
und befreit vom Raum lebt er in der Vision
durchschreitet Deinen Traum in geheimer Mission
und er kämpft um die anderen aus ihrem Traum zu wecken
weil er weiß dass in ihnen viele kleine Krieger stecken …

und dennoch sagt er nicht komm mit mir
er fragt nach Deinem Traum fragt warum bist Du hier
er hat die Macht der Magie im Fluss der Zeit wird ihm klar
er nimmt mit allen seinen Sinnen seine Zukunft war
erweitert das jetzt durch sein Bewusstsein und erfüllt vom Augenblick
geht er den nächsten Schritt und weiß jetzt gibt es kein zurück
denn jetzt wacht er auf doch sein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
er wacht auf und sein Traum geht weiter weil sein Zauber wirkt
er wacht auf sein Traum geht noch weiter als der Zauber wirkt
er wacht auf und weiß es

er wacht auf aus dem Traum den das Kollektiv träumt
hat mit seinen alten Vorstellungen endlich aufgeräumt
ersetzt die Isolation und setzt an ihre Stelle
die Vision das wir eins sind auf einer Welle
denn das Leben ist ein Fluss der fließen muss lass ihn fließen
und der Krieger sagt entschieden es wird Zeit Dich zu entschließen
wer Du bist wohin Du gehst auf welcher Seite Du stehst
es wird Zeit dass Du verstehst dass Du am Rad der Zeit drehst
wir führen einen Fight die Meisten tragen ihn im Stillen aus
nur das Ergebnis quillt aus ihnen raus

und er kann es sehn als Krieger fühlt er es ist existent
jetzt da er das Geheimnis kennt spürt er im
Rhythmus den Zauber der Monotonie
und Energie wie noch nie ersetzt die Theorie
und ihm wird klar Harmonie bringt die Kraft
sein Traum wird wahr er hat es geschafft
jetzt wacht er auf doch sein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
er wacht auf doch sein Traum geht weiter weil sein Zauber wirkt
er wacht auf sein Traum geht noch weiter als der Zauber wirkt
er wacht auf
er wacht auf doch sein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
er wacht auf doch sein Traum geht weiter weil sein Zauber wirkt
er wacht auf sein Traum geht viel weiter als der Zauber wirkt
er wacht auf und weiß es

der Zauber der Musik gibt auch Dir die Kraft
geh den nächsten Schritt dann hast Dus geschafft
der Krieger zeigt Dir ein Stück freies Land einen Platz
in Deinem Kopf den er fand und gibt Dir seine Hand
die Du berührst und Du spürst ihr seid eins es geschieht
ihr habt dieselbe Vision jetzt siehst Du was er sieht
und ihr seht Krieger überall und alle sind Dir bekannt
jedes Gesicht jede Geschichte ist mit Dir verwandt
sie kämpfen für das Leben Krieger sind deswegen hier
leben für den Traum und alle sind ein Teil von Dir und geben Dir
ein Gefühl wie ein Schild Du hast es lange vermisst
das so lange Du kämpfst Du nicht alleine bist
tritt in den Kreis und mach wahr was Du weißt
und die Erkenntnis bringt die Kraft mit der Du Dich befreist
und dabei frei von Angst ganz gelöst
erlöst was in Dir döst
denn dann wachst Du auf und Dein Traum geht weiter weil Dein Zauber wirkt
du wachst auf doch dein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
du wachst auf doch geht Dein Traum weiter als der Zauber wirkt
wachst du auf und weißt es
du wachst auf und Dein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
du wachst auf und Dein Traum geht weiter weil der Zauber wirkt
du wachst auf doch geht Dein Traum weiter als der Zauber wirkt
wachst Du auf und weißt es …

… und DU … weißt es auch …

Berechnung

 

„ICH HABE DOCH EXTRA DREI VON EUCH GEMACHT … DAMIT ICH NICHT MITSPIELEN MUSS, HERRSCHAFTSZEITEN!“

*ICH … VATER DES JAHRES …*  

Sollte jemand nachvollziehen können …

aus welchem Grund ich bei dem obigen Spruch …

ausgerechnet auf diesen SONG gekommen bin …

sollten alle anderen … ANGST vor dieser Person haben …   

GEWALTig (2)

Er umfasst ihre beiden Handgelenke … mit einer Hand … greift mit der anderen … in ihr Genick … zieht SIE so … in einer Bewegung … mit spielerischer Leichtigkeit hoch … stellt SIE auf die Füße … dreht Sie 3 mal im Kreis … um ihren Gleichgewichtssinn zu stören … was nicht nötig wäre … denn so dumm … sich gegen diesen übermächtigen Kerl wehren zu wollen … ist SIE nicht.

Dann wirft ER ihren Körper wie einen nassen Sack über seine linke Schulter … trägt SIE zielstrebig in Richtung Schlafzimmer … und wirft SIE auf´s Bett …

Seine Griffe sind fest … aber nicht brutal … was in ihr die Hoffnung aufkommen lässt … einigermaßen „unversehrt“ aus der ganzen Sache raus zu kommen …

Die klärenden Worte … die der Eindringling jetzt an SIE richtet … lassen an seinen Absichten allerdings keine Zweifel zu …

„Hör zu Mädchen … WIR 2 wollen mal ein paar Regeln … für unser nettes *Schäferstündchen* hier festlegen. *NETT* wird das hier nur … wenn DU die Klappe hältst und keine Zicken machst. Ein einziger SCHREI … oder irgendein dummer TRICK … und es wird GEWALTig unangenehm für DICH. Es ist besser … DU prägst dir das ein … und befolgst … alles was ich dir sage … denn ich bin kein Freund von Wiederholungen. Aber das dürfte ja auch in deinem Sinne sein … schließlich bin ich nicht hier … um dich zu langweilen … meine SCHÖNE …“

Trotz absoluter „Dunkelheit“ durch ihre Augenbinde … hat SIE förmlich sein feistes Grinsen vor Augen … jedenfalls stellt SIE es sich so vor … als er zufrieden feststellt … dass seine … mehr oder weniger *unterschwellige* Drohung … ihr Ziel nicht verfehlt …

Sie zittert leicht … als er ihre Hände und Füße … mithilfe mitgebrachter Seile … an den 4 Pfosten ihres großen Bettes festbindet …

Wieder geschieht alles mit festem Griff … aber ohne Brutalität …

Wieder versucht SIE sich dadurch zu beruhigen … und wieder folgt … die schnelle Ernüchterung … denn als SIE so da liegt … auf dem Rücken … schutzlos ans Bett gefesselt … alle Viere von sich gestreckt … vernimmt SIE ein Geräusch … als zöge jemand ein schweres Jagdmesser aus einer Scheide … und im nächsten Augenblick … wird ihr klar … dass SIE sich nicht VERhört hat …

Langsam schneidet ER ihre Kleidung auf … und entfernt diese … noch langsamer … Stück für Stück … von ihrem inzwischen heftiger zitternden Körper … bis SIE völlig Nackt da liegt … und ER … seine *BEUTE* … zufrieden … interessiert .. fast wohlwollend betrachtet … mit Gedanken in seinem Kopf … die SIE … zu diesem Zeitpunkt … nicht mal erahnt …

„DU zitterst ja jetzt schon wie Espenlaub … dabei habe ich DIR doch noch gar nichts *gutes* getan“

… spricht ER mit einer Stimme … die an einen diabolischen Schauspieler … nach ART eines jüngeren Anthony Hopkins mit breiten Schultern erinnert …

„DU wirst dich schon noch etwas in Geduld üben müssen … auch wenn mir … ein gewisses Verständnis … für deine Erregung nicht völlig abgeht …“

Noch immer … spricht SIE kein einziges Wort … erträgt seine Äußerungen still.

„DU denkst an unsere REGELN,meine SCHÖNE … sei ein braves Mädchen … und gib mit keinen Grund … mich aufzuregen … das entspricht nicht meiner ART …“

ER legt das große … schwere … kalte Messer … auf ihre nackte SCHAM … und verlässt den Raum …

SIE traut sich kaum zu atmen … geschweige denn … sich großartig zu bewegen … und so hört SIE … neben ihrem eigenen HERZSCHLAG … Geräusche … die SIE nicht zuordnen kann … aus dem angrenzenden Badezimmer … und dann … die DUSCHE.

… gefühlte Ewigkeiten vergehen … eher ER … frisch geduscht … aus dem Bad zurück kehrt … sich wortlos zwischen ihre weit gespreizten Schenkel kniet … den ehemals kalten Stahl … der inzwischen IHRE Körpertemperatur angenommen hat von ihrem Venushügel entfernt … und durch seinen Penis ersetzt … den ER jetzt … mit leichtem *Nachdruck* … dort platziert …

SO bleibt ER da … still … bewegt sich noch keinen Millimeter … und wartet … auf irgendeine Reaktion ihrerseits …

SIE schließt die Augen … denkt an den Mann … der SIE … jetzt und sofort … aus dieser misslichen Lage befreien sollte … den Mann … mit dem SIE eigentlich MORGEN in diesem Bett liegen wollte … der aber … MAL WIEDER … nicht bei ihr ist … wenn SIE diesen Mann wirklich braucht … und wünscht sich weit weg …


 

Fortsetzung folgt …

GEWALTig

SIE schließt die Tür zu ihrer kleinen Wohnung auf … tritt ein … stellt die Einkaufstaschen ab … hängt den Schlüssel ans BRETT … schnauft kurz durch.

Die Taschen sind schwer … voller guter Sachen … die SIE besorgt hat … um IHN etwas zu verwöhnen … wenn ER am Wochenende zu ihr kommt … um endlich mal wieder … eine Zeit der Zweisamkeit zu verbringen.

Sie ist müde und kaputt von der Arbeit … die Woche war hart … aber jetzt ist Freitagabend … die Vorfreude auf die gemeinsamen Stunden … mit ihrem Lover lassen ihre Gesichtszüge mild und zufrieden wirken … als SIE sich bückt … um die schweren Taschen aufzuheben …

Plötzlich spürt SIE einen Windzug … im nächsten Moment wird SIE fest von hinten gepackt … und … zu Boden geworfen … SIE fällt auf die Knie … ein heftiger SCHMERZ … ANGST steigt in ihr auf …

Auf dem Bauch liegt SIE da … hilflos … unfähig sich zu bewegen … ihr Mund wird fest zugehalten … ein kräftiger … schwerer … massiger Kerl wirft sich auf SIE … verbindet ihr mit wenigen … geschickten Bewegungen die Augen … kommt mit seinem Mund nah an ihr Ohr … und zischt SIE durch die Dunkelheit der blickdichten Augenbinde … ruhig atmend an …

*DU kannst DIR aussuchen … wie das hier abläuft,SÜßE … wenn DU BRAV bist … haben WIR beide Spaß … wenn nicht … habe nur ICH Spaß …*