Das war die Krönung

So richtig abgefeiert … haben wir … vor einiger ewiger Zeit … im Rahmen einer Veranstaltung meines ehemaligen Fußball-Clubs.

Zum Anlass einer großen Feier war auch die Mannschaft eingeladen … die für den bis heute „größten Erfolg“ der Vereinsgeschichte verantwortlich war …

diesem Team … gehörte ich seinerzeit auch an.

Am Vormittag spielten wir nochmal richtig guten Fußball … gegen den damaligen Gegner … bei dem auch keiner etwas verlernt hatte …

aber die REVANCHE blieb aus … und das … war auch gut so …

Mit unserem knappen … aber verdienten Sieg (6:4) … erfreuten wir unsere *Fans* … und uns selbst … nicht weniger …

Am Abend hatte ich mit der Band einen Auftritt … der für immer zum geilsten zählen wird … was ich je auf einer Bühne erlebt habe …

Als *Special-Guest* konnte ich einen wirklich guten Gitarristen ankündigen …

der etwas älter war als ich … und in meiner Heimatstadt bzw. deren Umgebung … schon KULT war … bevor ich anfing mit der ersten Band die besten Rock-Songs … in der Öffentlichkeit zu vergewaltigen …

 Als der dann … nachdem wir … die eigentliche Band … uns ein wenig *eingestimmt* hatten … die Bühne betrat … wussten alle *Einheimischen* …

dass jetzt was abgeht … das über den spießigen *Stadtfest-Charakter* einer solchen Veranstaltung hinaus geht.

So trafen sich unsere Gitarren mitten auf der Bühne … und fingen an … sich zu *unterhalten* … wie zwei alte Freunde … die sich lange nicht gesehen haben …

Sie *erzählten* sich … was in ihren jeweiligen LEBEN inzwischen passiert war … sprachen über vergangene Zeiten … auch über DAS SPIEL damals … welches ja der Anlass der *Zusammenkunft* war … obwohl die andere *Gitarre* seinerzeit gar nicht zur Mannschaft gehörte … *redeten* … mal aufgeregt … mal leise und nachdenklich miteinander … *LACHTEN und WEINTEN* teilweise in tiefsten und höchsten Tönen um die Wette.

Ein SOLO jagte das andere …

und die Stimmung im Publikum … war wie auch *ON STAGE* … einfach GALAKTISCH.

Nachdem sich die beiden GITARREN … –

übrigens eine LES PAUL und natürlich meine LIEBSTE FENDER …

sich ALLES erzählt hatten …

die erstaunlich *fachkundigen* Zuhörer …

mehrmals in absolute *EXTASE* gerieten …

spielten die beiden *alten Freunde* …

*THE BOYS ARE BACK IN TOWN* an … und die PARTY war vollends im Gange …

Aus den ursprünglich geplanten 16 Coversongs wurde eine mehrstündige Show … mit mehr als 20 *Zugaben* … jedenfalls hat von uns irgendwann keiner mehr mitgezählt … und einem absoFUCKINGlut geilen DRUM-Solo … von gut 12 Minuten.  

Keine Ahnung … ob wir damals so gut waren …

oder diese irre Stimmung am Freibier lag …

jedenfalls ist dieser *GIG* als das WOODSTOCK unserer Stadt … in die *GESCHICHTE* des Vereins eingegangen …

wo dieser Abend … und die darauf folgende Nacht … seitdem seinen Platz hat …

direkt neben unserem unvergesslichen FINAL-Match …

bei dem sich übrigens ein junger Held … mit 3 Toren von seinem TEAM verabschiedete … um dann in die GROßE STADT … zu dem großen Verein zu wechseln … wo er fortan … ebenfalls die Nummer 10 auf dem Rücken tragend … seine kleinen *HELDENTATEN* vollbrachte …  

Die legendäre 10 trägt jetzt sein Sohn … die Erinnerungen … hat er behalten …

aber er teilt sie gern …

Klärende Worte

Es kam die frage auf … was es mit dem titel eines kürzlich veröffentlichten beitrags von mir … auf sich hat.

*Straßen sind Wege … sie brauchen keine Namen … sie brauchen ZIELE.*

es wurde vermutet … der held hätte mal einen song geschrieben … mit diesem titel.

tatsächlich habe ich in irgendeiner text-idee wirklich mal diese zeile verwendet … aber der ursprung war ein ganz anderer … hatte nichts mit musik zu tun.

hier also die kurze erklärung …

diese worte fielen … als ich meine erste fussballmannschaft als trainer übernommen habe …

es war eine U19 … auch A-jugend genannt … in meiner heimatstadt … ich war selbst noch ziemlich jung … und aktiv.

die jungs hatten mich praktisch selbst … als ihren neuen trainer „verpflichtet“ … nachdem ich während einem ihrer spiele … welches ich zufällig „auf heimaturlaub“ besuchte … ein paar „hilfreiche tipps“ in die runde geworfen habe … worauf hin sie diese partie noch drehen … sprich ausgleichen konnten.

es war das erste spiel … das sie in dieser spielzeit nicht verloren haben.  😳

sie hatten ziemliche probleme in dieser saison … mit sich … den gegnern und ihrem trainer.

als ich auf einladung des vorsitzenden am nächsten training teilnehmen wollte … empfing mich dieser schon am auto … mit der nachricht … dass mich die jungs einstimmig zu ihrem neuen trainer bestimmt haben … wir würden uns schon einig … ich müsste unbedingt helfen … sonst drohe der abstieg … für die bande wäre ich eine art IDOL und überhaupt … ich hätte doch selbst mal in diesem club angefangen … wäre doch also einer von ihnen … da kannst du nicht NEIN sagen  🙄

so leitete ich aus dem stand … ohne vorbereitung das erste training …. schloss jeden einzelnen spieler dieser Trümmer-Truppe in mein viel zu großes sportlerherz und versammelte alle nach dem training in der kabine … um mit allen beteiligten zu reden.

auch der vorstand war dabei … ich erkundigte mich bei jedem einzelnen … was er von mir erwartet … was jeder bereit war für den erfolg zu geben und wir redeten über Ziele.

den talentiertesten akteur … hob ich mir bis zum schluss auf … weil ich ihm eine faire chance geben wollte … seinen eigenen FILM zu überdenken … sich klar darüber zu werden … dass wir einen MANNSCHAFTS-sport betreiben … wo die ziele der gruppe … immer über den interessen des einzelnen stehen.

dann kam meine frage an ihn … was er von mir erwartet … was er ändern kann/will … was er dem TEAM geben will … was seine ziel sind … etc. …

direkt sprudelte es aus ihm raus …

*ICH WILL … wie du … eines tages weg hier … zu einem großen verein … jede menge tore machen … titel gewinnen … profi werden … und von DIR erwarte ICH … dass du mir zeigst … wie das geht … MICH in die bundesliga bringst … in die nationalmannschaft … 

wenn ICH eines tages in dieses kaff hier zurück kehre … dann sollen sie eine straße nach MIR benennen … also zeig MIR den weg … das erwarte ICH von dir …*

dieser junge mann hatte wirklich nichts von dem begriffen … was ich bis dahin den spielern näher bringen wollte …

und so kam meine antwort zustande …

*Straßen sind Wege … sie brauchen keine Namen … sie brauchen ZIELE.*

der spruch brachte einige zum umdenken … der vorstand war beeindruckt … spendete anerkennenden applaus … und wollte mich nicht mehr weg lassen …

nachdem ich jeden einzelnen gefragt hatte … ob er wirklich bereit ist …

MEINEN WEG mitzugehen … und alles für das TEAM und UNSERE ZIELE zu geben …

gaben wir uns alle die hand drauf … dass diese mannschaft wieder aus dem keller kommt.

dann erklärte ich präzise unsere Ziele und den WEG.

als ich kam … es war gerade der fünfte spieltag … waren wir vorletzter …

als die saison zu ende ging und mich mein WEG wieder woanders hin führte … damals spielten noch so lästige dinge wie *GELD verdienen* eine rolle für mich …

waren wir ZWEITER in der tabelle.

zur saisonhalbzeit … waren einige talentierte spieler anderer clubs zu uns gewechselt … weil sie mitbekommen haben … dass sich bei uns „was tut“ … weil sie sich mit unserem WEG indentifizieren konnten und wollten.

das team wurde im verlauf der saison stark und stärker …

einen nachfolger … der die truppe in meinem sinne weiter geführt hat … habe ich 24 stunden vor meiner abreise gefunden.

meine beiden Co-trainer hat er übernommen.

beim abschied haben wir das ein oder andere tränchen verdrückt … auch mein talentierter … „ego-problem-spieler“ … mit dem es übrigens während der zusammenarbeit NIE das kleinste problemchen gab …

er stand später vor einem wechsel zu Schalke 04 … wie kann man nur? zog sich aber eine komplizierte knieverletzung zu … und blieb … bis gar nichts mehr ging bei der truppe … deren wichtiger teil er längst geworden war.

so feierten wir also meinen abschied … uns selbst … soffen wie die löcher … schworen für immer in kontakt zu bleiben … egal welche wege uns wo hin führen würden … 😉

der vorsitzende fand zu vorgerückter stunde … warme worte … von wegen …

*Glücksfall für den Verein* … und dass es scheinbar doch gelegentlich GROßE spieler gibt … die dann auch GROßE trainer werden …  😳 

nur meine intelligenz hätte er anfangs überschätzt …

denn er hat … bevor wir das erste mal miteinander in die kabine gingen … mit dem schatzmeister um 100 MARK gewettet … dass ich nicht DUMM genug wäre … mir diesen „unfähigen“ CHAOTEN-haufen anzutun …  😉