Alptraumstadt – „80er – Heimatmelodie“

Habe mal wieder ein paar meiner ehemaligen (Musiker) – Jungs aus vergangenen Tagen getroffen …

Zuzusagen den HARTEN KERN … meiner Bochumer-Jugendzeit …

und irgendwer fragte …

ob einem von uns noch etwas anderes als *BOCHUM* von Herbert Grönemeyer einfallen würde … wenn wir an unsere gemeinsame Heimat denken …

Da habe ich mir dann erlaubt … die ersten Töne des folgenden Songs anzuklimpern … und alle stimmten unter breitem GRINSEN ein … 

FREUNDE halt …  😉

Zitat … André C. … auf die Frage … ob die Zeit damals in Bochum nicht ECHT BRUTAL war … :

“ *Prügel* – … ach was … 

nur WORTE können wirklich verletzen … 

deshalb hatte ich irgendwann kein Interesse mehr an Schlägereien …

und habe nur noch gesungen …

und geredet …

und VERLETZT … 

Einer der sympathischsten IRREN

… dieser Szene … war sicher IAN ANDERSON … und seine *FLUTE* /Flöte …

die in der Branche oft als eine ART … FENDER …

sozusagen eine MOUTH-STRAT (Mund-Stratocaster) bezeichnet wurde … 

Die EHRE dürfte beiderseitig sein … 

LOCOMOTIVE BREATH  (ÜBERSETZUNG)

Im schwindelerregenden Wahnsinn des Schnaufens der Lokomotive
läuft der ewige Verlierer kopfüber in seinen Tod.
Er fühlt die kreischenden Kolben,
Dampf setzt sich in seine Brauen.
Der alte Charlie stahl den Haltegriff,
und der Zug rast unaufhaltsam,
es gibt keine Chance, das Tempo zu drosseln.

Er sieht seine Kinder an den Stationen abspringen,
eines nach dem andern.
Seine Frau und sein bester Freund
amüsieren sich miteinander im Bett.
So kriecht er auf Händen und Knien
den Korridor entlang.
Der alte Charlie stahl den Haltegriff,
und der Zug rast unaufhaltsam,
es gibt keine Chance, das Tempo zu drosseln.

Er hört die Stille heulen,
er greift nach Engeln, die fallen
und der ewige Gewinner
hat ihn an den Eiern.
Nun nimmt er sich die Gideon-Bibel,
aufgeschlagen auf Seite eins.
Ich denke, Gott war´s, der den Haltegriff stahl,
und der Zug rast unaufhaltsam,
es gibt keine Chance, das Tempo zu drosseln.

Keine Chance, das Tempo zu drosseln …

Und so … war der Knabe damals drauf …

LOCOMOTIVE BREATH

In the shuffling madness
Of the locomotive breath
Runs the all time loser
Headlong to his death
Oh, he feels the pistons screaming
Steam breaking on his brow
Old Charlie stole the handle
And the train it won’t stop going
No way to slow down

He sees his children jumpin‘ off
At stations one by one
His woman and his best friend
In bed and having fun
So he’s crawling down the corridor
On his hands and knees
Old Charlie stole the handle
And the train it won’t stop going
No way to slow down

He hears the silence howling
Catches angels as they fall
And the all time winner
Has got him by the balls
Oh, he picks up Gideon’s Bible
Open at page one
I think God, he stole the handle
And the train it won’t stop going
No way to slow down

No way to slow down
No way to slow down
No way to slow down
No way to slow down …

Man(n) sollte sich immer (s)ein eigenes Bild machen …

* sag mal ,mein liebes Töchterchen … DU sagtest doch … dein neuer Freund … den wir heute dann auch endlich kennen lernen durften … hätte so gute Manieren … *

* ja Papa … ist ER nicht … … … * 

* sag mein Schatz … WANN und WO genau … hat er die verloren … ? * 

Irgendwie erinnere ich mich gerade daran …

wie ich ENDE der 70er … ANFANG der 80er …

eventuelle „SCHWIEGER-ELTERN-KANDIDATEN“ … mit ähnlichen Auftritten …

wie hier der KOLLEGE Plastic Bertrand „erfreut“ habe …   

 ( #FRANZÖSISCH kann ich … )     😉  

War danach eine MUTTI immer noch „bemüht“ freundlich zu bleiben … konnte es auch schon mal … zu einem Dialog der folgenden Qualitäts-Stufe kommen … 

* Herzlich willkommen,junger Mann … bitte setzen sie sich …* 

* nein DANKE … ich habe gerade erst 3 Jahre gesessen …* 

Ein Elternpaar hatte wirklich HUMOR … und mochte mich sogar dann noch …

Diese Leute waren PHANTASTISCH … und wir hatten echt Spaß miteinander …

Ehrlich gesagt … Viel mehr … als ich mit ihrer Tochter hatte …  😎  

ÇA PLANE POUR MOI

ÜBERSETZUNG

Wham! Bam!
Meine Katze „Splash“ (*1)
Liegt auf meinem Bett
Und hat ihre Zunge verschluckt
Denn sie hat meinen ganzen Whisky gesoffen
Was mich betrifft:
Wenig geschlafen, ausgepumpt, schikaniert
Musste in der Gosse pennen
Da bekam ich einen Flash
Hou! Hou! Hou! Hou!
In vier Farben

Allez-hopp!
Eines morgens
Schneite ein Schätzchen bei mir rein –
Ein Zellophanpüppchen mit chinesischem Haar,
Heftpflaster,
und einem Brummschädel.
Soff mein Bier
Aus einem grossen Kautschukglas
Hou! Hou! Hou! Hou!
Wie ein Indianer in seinem Iglu

Für mich läuft’s glatt!
Für mich läuft’s glatt!
Es läuft glatt für mich, mich, mich, mich, mich
Für mich läuft’s glatt!
Hou! Hou! Hou! Hou!
Für mich läuft’s glatt!

Allez-hopp!
Dieses Chick (*2)
Was für’n Brett!
Die ging ab!
Wir trieben’s auf dem Flokati! (*3)
Hab‘ sie durchgeschliffen, richtig ‚rangenommen,
Aufgepumpt und abgefüllt, wunschlos glücklich gemacht
„You are the King of the divan“ (*4)
Sagte sie mir ganz nebenbei
Hou! Hou! Hou! Hou!
Ich bin der König der Couch!

Für mich läuft’s glatt!
Für mich läuft’s glatt!
Es läuft glatt für mich, mich, mich, mich, mich
Für mich läuft’s glatt!
Hou! Hou! Hou! Hou!
Für mich läuft’s glatt!

Allez-hopp!
Mach dir kein‘ Kopp!
Werd nicht nervös!
Geh‘ mir nicht auf den Sack!
Heute fällt mir der Himmel nicht mehr auf den Kopf,
Und mir geht auch der Klebstoff nicht aus (*5)
Hou! Hou! Hou! Hou!
Für mich läuft’s glatt!

Allez-hopp!
Meine Maus ist verduftet
Abgehauen
Schließlich Schnauze voll,
Das Waschbecken zerschlagen
Die Bar auch
Und mich sitzen lassen
Wie einen Vollidioten

Hou! Hou! Hou! Hou!
Bin jetzt total verratzt!
Für mich läuft’s glatt!
Für mich läuft’s glatt!
Es läuft glatt für mich, mich, mich, mich, mich
Für mich läuft’s glatt!
Hou! Hou! Hou! Hou!
Für mich läuft’s glatt!
Für mich läuft’s glatt!
Für mich läuft’s glatt!
Es läuft glatt für mich, mich, mich, mich, mich …
——————————————————————–

Hier noch ein paar KLÄRENDE WORTE …

*1) Splash = „Spritzer“
*2) Chick = 70er-Jahre Modebegriff für „Mädchen“
*3) Paillasson = Fussmatte, Türvorleger …
aber, der Song ist aus den 70ern … da machte man sowas auf dem
*Flokati*, einem flauschigen, weißen, griechischen Langhaar-Kleinteppich, der in keiner Studentenbude fehlen durfte…   😉
*4) „Du bist der König der Couch!“
*5) O-Textzeile vermutlich : „et que la colle me manquera“
(Klebstoff schnüffeln als Form von Drogenkonsum)

Was ist bloß passiert … ? (neue Welt / neue Töne)

“ … da war ich doch tatsächlich auf dem besten Weg …

mich langsam aber sicher … in der „ERWACHSENEN-WELT“ zurecht zu finden …

und plötzlich stehe ich in meinem ersten „eigenen Laden“ ….

mixe „BUNTE“ Cocktails …

bespaße das BREITE Publikum  (gelegentlich auch in der TIEFE …)  

und lege INDIANER-MUSIK auf … “ 

Aber auch das war … zum Glück … nur eine PHASE … 

#die wilden 80er 

#das war DER Hit

Don´t you … – Eine ganz andere Geschichte (6)

Eventuelle Neu-einsteiger mögen die LINKS im vorherigen Beitrag nutzen … um auf STAND zu kommen …

Here we go …

Weiter im Text …

Wenn ENGEL sagt … *ich möchte TANZEN* …

und einen bekennenden DISCO – MUFFEL dabei anstrahlt …

als hinge ihr SEELEN-Heil davon ab …

dann ist ihr WUNSCH absoFUCKinglut Programm …

da wird der *ROCKER* zum Dienstleister …

wenn auch in einem 80er-Jahre – PROTEST – T-SHIRT …

mit dem aussagestarken Aufdruck … *DISCO SUCKS*

Na gut … dann is DISCO –

*Tanzen – mit ansingen – …*

das volle Programm … gnadenlos … vor all den Menschen … die ziemlich schnell nur noch staunend drum rum mit machten … aber was wäre das für ein HELD … wenn er nicht auch DAS drauf hätte … 😉 

Wie hatte sich unser aller Lieblings-DJ damals noch ausgedrückt …

„Ladies & Gentlemen … tonight … your Number One … Top-Disco in town … *PARZIVAL* proudly presents … LIVE … on Stage … ANGEL & HERO … !!!“

Man(n) möchte im Erdboden versinken … aber in Begleitung eines Engels … tut sich selten die Hölle auf … also gibt man sein bestes … und irgendwie … ist das ja auch MUSIK … also … macht´s dann doch noch Spaß …

Besonders wenn man(n) danach in strahlende Augen schauen darf …

Vergiss mich nicht …

Willst du nicht mal nachschauen, wie es mir geht?
Ich tanze hier ganz für mich alleine, das weißt du doch!
Erzähl‘ mir von deinen Schwierigkeiten und Zweifeln,
du kannst mir ruhig dein Innerstes anvertrauen.
Liebe ist schon ein seltsames Spiel,
auch wenn in der Dunkelheit alles so klar erscheint.
Ich denke immer noch an all die Zärtlichkeiten, die wir ausgetauscht haben.
Kann sein, dass es zwischen uns nicht so bleibt,
wenn erst mal das Licht in dein Herz zurückgekehrt ist, aber vergiss‘ mich bitte nicht.
Bitte, bitte, bitte, bitte
Streich‘ mich nicht so einfach aus deinem Kopf.

Wirst du mich von oben herab betrachten,
mit mir in die gleiche Richtung schauen,
mich aber niemals richtig lieben?
Und ununterbrochen fällt der Regen auf uns herab.
Wirst du mich überhaupt wiedererkennen,
wirst du meinen Namen rufen,
oder einfach weitergehen?
Und ununterbrochen fällt der Regen auf uns herab.

Du brauchst mir nichts vorzumachen.
Ich weiß, dass wir am Ende als Sieger dastehen werden.
Ich werde dir nicht weh tun und auch nicht versuchen deine Verteidigung zu durchbrechen,
deine Eitelkeit zu verletzten, oder dich zu verunsichern.
Aber vergiss‘ mich bitte nicht.
Ich tanze hier ganz für mich alleine, das weißt du doch!
Ich werde dich einfach mitnehmen,
und unsere beiden Herzen wieder zusammenführen.

Vergiss‘ mich bitte nicht.
Bitte, bitte, bitte, bitte
Streich‘ mich nicht so einfach aus deinem Kopf.
Wirst du meinen Namen rufen, wenn du vorbeigehst?
Oder wirst du einfach weitergehen?
Komm‘, rufe meinen Namen!


 

Später mal …

als ich echt was gut zu machen hatte …

wurde der Held nochmal von seiner liebsten genötigt …

den DISCO-Kasper zu geben …

*Always on my mind* von den Pet Shop Boys –

wieder tanzen mit ansingen … 🙄

im angesagtesten Laden der Stadt … 😳 

 

und tags drauf … im Petit Café das Original von ELVIS …

ganz ruhig … nur mit der „stromlosen“ Klampfe … vor all den Leuten … die scheinbar alle wussten … was ich „ausgefressen“ hatte … aber doch irgendwie …

NUR für SIE …

ach ja … was macht man(n) nicht alles … ? !  *seufz* 

 

DU warst immer in meinen Gedanken

Vielleicht habe ich dich nicht so gut behandelt
Wie ich es hätte tun sollen
Vielleicht habe ich dich nicht so oft geliebt
Wie ich es hätte tun können
Kleine Dinge, die ich sagen oder tun hätte sollen
Ich habe mir nie die Zeit dafür genommen
Du warst immer in meinen Gedanken
Du warst immer in meinen GedankenVielleicht hab‘ ich dich nicht festgehalten
Während all diesen einsamen, einsamen Zeiten
Und ich glaube, ich hab‘ dir nie gesagt
Wie glücklich ich bin, dass du mein bist
Falls ich dir das Gefühl gab, du seist nur Zweitbeste
Mädchen, dann tut es mir leid, dass ich so blind war
Du warst immer in meinen Gedanken
Du warst immer in meinen Gedanken

Sag mir, sag mir, dass deine süße Liebe noch nicht gestorben ist
Gib mir, gib mir noch eine einzige Chance, um dich glücklich zu machen
Kleine Dinge, die ich sagen oder tun hätte soll’n
Ich habe mir nie die Zeit dafür genommen
Du warst immer in meinen Gedanken
Du warst immer in meinen Gedanken
Du warst immer in meinen Gedanken

Vielleicht habe ich dich nicht so gut behandelt
Wie ich es hätte tun sollen
Vielleicht habe ich dich nicht so oft geliebt
Wie ich es hätte tun können
Vielleicht hab‘ ich dich nicht festgehalten
Während all diesen einsamen, einsamen Zeiten
Und ich glaube, ich hab‘ dir nie gesagt
Wie glücklich ich bin, dass du mein bist

Vielleicht habe ich dich nicht so gut behandelt
Wie ich es hätte tun sollen
Vielleicht habe ich dich nicht so oft geliebt
Wie ich es hätte tun können
Vielleicht hab‘ ich dich nicht festgehalten
Während all diesen einsamen, einsamen Zeiten
Und ich glaube, ich hab‘ dir nie gesagt
Wie glücklich ich bin, dass du mein bist

Du warst immer in meinen Gedanken
Du warst immer in meinen Gedanken …

——————
*Und da bleibst DU mein ENGEL … for ever …*
… das musste natürlich noch am Schluss kommen …
bis heute weiß ich nicht …
ob´s auch ohne diesen *Nachsatz* „gereicht“ hätte …  😳  

So war das

Ort:

Badezimmer

Zeit:

KEIN Kommentar

(mir kommt´s jedenfalls vor … als wäre es GESTERN gewesen) 

höööchstens VORgestern …   😳 

Handelnde Personen:

Ein durchtrainierter *JUNGER* Held +

eine hoch-SENSIBEL reagierende junge Lady

(welche der Dame im Video SEHR ähnlich sah)

Die Situation:

LADY … frisch geduscht und eingecremt … steht inzwischen vor dem Spiegel … während der HELD aus der Dusche kommt … Held rutscht aus … fängt sich aber direkt ohne zu fallen … lächelt SIE an … drückt ihr einen flüchtigen Kuss auf …

Dialog:

Lady:  “ ganz ohne Spaß … ich LIEBE deine Körperbeherrschung,mein HELD …“

Held: “ mir macht es viel mehr Spaß … DEINEN Körper zu *beherrschen* …“

Lady:

(während SIE lächelnd ihren Bademantel öffnet und zu Boden fallen lässt)

“ na dann … viel SPAß …“   

Vive la France – Eine ganz andere Geschichte

Es wird Zeit für NEUES … da sind wir uns hoffentlich einig … also werde ich meinen bescheidenen Beitrag leisten … ob´s irgendwen interessiert … weiß ich natürlich nicht … aber ich suchte lange nach Motivation … mal wieder irgendwas zu schreibsln …

JETZT bin ich MOTIVIERT … und INSPIRIERT …

also los Leute … lasst mich nicht hängen …

DA müssen WIR jetzt DURCH …

WIR reisen zurück … in die 80er Jahre …

genauer gesagt … in die „wilden 80er“ …  

Bildergebnis für bilder aus den 80er jahren

*Hallo Engel* … ist nicht nur der Titel des Albums …

sondern auch der Story aus längst vergangenen „Helden-tagen“ … die ich schon seit Ewigkeiten schreibsln will …

Ihren Anfang nahm die Geschichte Mitte der 80er … im RUHRGEBIET … genauer gesagt … in meiner Geburtsstadt … die mir früh zu ENG wurde … wohin ich damals aber sehr gern … für ein paar Jahre zurück kehrte …

Schnell war ein neuer Freundeskreis gebildet … und der angesagteste TREFFpunkt für die ganze *frankophile Bande* war das *Petit Café* am Marktplatz … von wo aus … wir zu unzähligen *Abenteuern* aufbrachen … wohin wir aber immer wieder zurück kehrten … unsere BASIS … heute wohl BASE genannt … 

Mein LEBEN war der WAHNSINN (nicht nur) in diesen Jahren …

und das *Petit Café* war die Zentrale …

Es war seiner Zeit mindestens so weit voraus … wie wir es uns einbildeten zu sein … unglaublich wertig eingerichtet … geradezu NOBEL … mit viel CHARME … war es viel mehr als ein Café … eher ein Vorläufer dessen … was man heute wohl … *Szene-Club* nennen würde …

*gepflegte Getränke* in gediegenem Ambiente … alles was zum Wohl von Leib & Seele betragen kann … sehen und gesehen werden … das neuste aus unserer  – und dem REST der WELT … schöne und interessante Menschen … geile Autos und *Mopeds* auf dem dazugehörigen Parkplatz … ARM & Reich … Intellektuelle und POSER … ein Ort der Kreativen und der Müßiggänger … EPIZENTRUM für *Ausbrüche* aller ART … Musik … LACHEN … LEBEN … LIEBEN …

Mittendrin statt nur dabei … ein junger Held … der sein eigenes DING durchzog … dabei einige … in seinen Bann zog … einige *lustige* Sachen durchzog … eigentlich immer präsent war … auch wenn er sich mal zurückzog … gern für ALLE da war … oft im Mittelpunkt stand … und für seine Clique auf merkwürdige ART schnell sowas … wie ihr RUDELFÜHRER wurde …

Nicht dass irgendwer von ihnen einen FÜHRER gebraucht/gewollt hätte … ER ließ auch nie den Eindruck entstehen … irgendwie über den anderen zu stehen … aber seine ENERGIE war zu dieser Zeit wohl ANSTECKEND … seine Ideen wurden gern aufgegriffen … er sorgte für Spaß … Unterhaltung … vermittelte immer irgendwas … oft wohl etwas … was gerade gewünscht … bzw. gebraucht wurde …

Die Kerle respektierten ihn … die meisten Mädchen und Frauen waren jederzeit bereit … ihre klugen Köpfe für ihn abzuschalten … zumindest TEMPORÄR … und sich ihm geistig und KÖRPERLICH zu öffnen … ach was sage ich … sich an ihn zu VERSCHWENDEN trifft´s wohl besser … und das … mit ganzem Herzen … 

Wie gesagt … es war der WAHNSINN … dieses LEBEN …

Irgendwann beschlossen einige seiner „FREUNDE“ …dem Wahnsinn eine neue DIMENSION zu geben … und „schleusten“ eine junge Frau ein …

die sich als GEFAHR für den Helden erweisen sollte …

wie eine ART KRYPTONIT auf ihn WIRKEN würde …

ihn erst noch stärker werden ließ … um dann …

seine größte SCHWÄCHE aufzuzeigen …

Diese Frau war schon eine Legende … bevor SIE zum ersten mal auftauchte … im *Petit Café* … wo der Held mit einigen anderen gerade den folgenden SONG *feierte* … als gäbe es kein morgen …

Bis auf den „Freund des Helden“ … der SIE aus dem Hut zauberte … wusste niemand ihren richtigen Namen …

SIE war einfach *ENGEL* … und als ich SIE reinkommen sah … wusste ich sofort … WARUM …

Fortsetzung folgt … 

            

Möge #Notre Dame sich schneller erholen … als so manches Herz …  

Am ENDE zählt … die RETTUNG

ER … ???

„erinnerst DU dich an diesen verFICKTen Hollywood-Streifen wo ARNOLD sagt:“

*wenn SIE LEBEN wollen … folgen SIE mir …*

SIE STRAHLT wie ein Diamant  … :

*ja klar … ein KLASSIKER … und ARNOLD ist eben auch ein HELD …*

Nun ja … wie soll ich es sagen … ?

*sagen wir´s so … : ich würde DIR … die andere Richtung empfehlen …* 

Natürlich kann sich der Held auch hier … auf die Tatsache verlassen …

dass FRAU immer das GEGENTEIL von dem tut … was MANN empfiehlt …  😉