DRAGO – best Rotti ever – LEGENDär

 

und wieder ein sonntag ohne die früher so gern erlebten veranstalltungen … mit DRAGO … meinem geliebten *SUPERHUND* …

wie so oft schau ich auf sein bild vor der urne im trophäenschrank … rede mit ihm … und reise zurück in die zeit … als er noch leibhaftig bei uns war …

ach … wisst ihr was,ihr lieben … ich nehm euch einfach noch mal mit … auf´n sprung …

08.11.2009  / 02.52 Uhr / in loving memory …

von André für DRAGO

*Athen-Bambi* hat mich grad inspiriert und da ich morgen mit den kids und einer begnadeten künstlerin, von der ich mir ein bild meines „Superhundes“ DRAGO sehr gewünscht hätte, zu einer prüfung des Rottweiler-clubs in Köln will, schreib ich euch jetzt einfach mal ein „paar zeilen“ über eine begebenheit die manche damals recht lustig fanden und über die noch heute auf vielen hundeplätzen geredet wird. … ich werde mich bemühen die komik des augenblicks so gut ich kann rüber zubringen damit auch nicht-hunde-fans sich nicht beim lesen langweilen.

here we go : …

herbst 2002, André ist schon im Juni vater seiner geliebten tochter Chiara geworden. … nur aus dem feiern dieses freudigen ereignisses will er partout nicht rauskommen.

das morgen eigentlich weltmeisterschaft in Frankreich wäre, bei der DRAGO, nachdem er schon 2 mal in folge bester schutzhund des jahres wurde, zum gaaaanz engen favoritenkreis gehört hätte, spielt leider keine rolle mehr. … denn durch die ganze hysterie rund um die „KAMPFHUNDE“ ist auch der Rottweiler ziemlich unter druck geraten und die sportfreunde aus Frankreich, die diese WM ausrichten sollten, mussten dem großen druck der öffentlichkeit in ihrem lande tribut zollen und die veranstalltung kurzfristig absagen.

für uns ein großer verlust, da es natürlich ein weiterer meilenstein in der damals noch jungen laufbahn eines hundes werden sollte, den viele „experten“ schon in dieser zeit für einen absolut einzigartigen vertreter seiner rasse hielten.

sein leistungsvermögen war selbst zu diesem frühen zeitpunkt auf allerhöchstem niveau und seine zuverlässigkeit unschlagbar. … ohne übertreibung kann ich wohl sagen, das unsere einheit und die sicherheit unseres auftretens, den kreis der favoriten … sagen wir mal … sehr klein werden ließ.

Ces´t la vie. … abgesagt ist abgesagt … aber, … morgen ist trotzdem *DRAGO-SHOW* weil … die kameraden in Bochum, meiner ex-heimat, … eine ersatzveranstalltung mit internationaler beteiligung organisiert haben. … auch da sind wir topfavorit. … nur die art unserer vorbereitung, … könnte den ein oder anderen leistungsrichter, oder auch fan, … leicht irritieren.

statt zu trainieren, hab ich schonmal unsere „belohnung“ besorgt. … auch eine art von motivation. … 5 kg feinstes lammfleisch für Drago, 2 flaschen feinsten highland singel malt whisky für den nicht sonderlich nervösen hundeführer, der auf fragen nach dem ausgang der veranstalltung schelmisch grinsend sagte :
* … er ist der beste hund der welt und sein jüngster fan (Tochter), … wird zum ersten mal live dabei sein. … er hat einen lauf, hat bisher alles gewonnen und ich sehe meilenweit keinen grund … diesen netten umstand in irgendeiner form zu ändern.*

nun sind wir also zurück vom einkauf und ich denke mir, dass es ratsam ist, Drago´s belohnung schon mal  zuzubereiten, damit man sich dann morgen aufs feiern konzentrieren kann, wenn wir aus Bochum zurück sind. … der tag wird lang, mutter nebst ehemann, cousine, freund und versicherungsmensch, ehefrau und wenige wochen alte MEGASÜßE und WUNDERSCHÖNE, ZAUBERHAFTE und überhaupt … äääähhmm … tochter … alle sind dabei. … ein arsch voll zuschauer , 3 kamerateams und die komplette führung des gesamten hundesports auch. … locker wie immer ist unser André, küsst ein letzes mal das wunderkind, (das 2 beinige) legt sie in ihr prinzessinenwürdiges kinderbett , … begiebt sich mit dem ahnungsvollen hund zur küche, öffnet eine der whiskyflaschen (Glen Moray 16 years) und fängt an zu kochen. … für den wunderhund natürlich. … André selbst, braucht nichts zu essen heute. … er hat ja genügend whisky. …

das ahnende eheweib betritt die szenerie. … lobt den guterzogenen hund, …der wie immer zwar nah am eingang zur küche liegt, … jedoch nicht einen zentimeter über der grenze zur „verbotenen“ zone. … nur das handeln des ehegatten stößt auf wenig verständnis. …

Sie : … warum machst das jetzt schon ? …

Er: … damit morgen schon alles fertig ist.

Sie : … und warum trinkst du den whisky schon heute? … willst nicht erstmal gewinnen und dann feiern?

Er: … ich probier ihn doch nur. … und der hund kriegt gleich nur EIN stück zum probieren. … nur damit wir 2 wissen, wie der sieg morgen schmeckt. … willst du ein glas wein,geliebtes weib ? …

der beschwingte ton verrät die durch den Gott weiß wie vielten Scotch nicht grad gebremste gute laune und sie willigt zum schein des gleichgesinntseins ein. …
er öffnet eine beerenauslese. … süße frau mag es süß und in seiner welt, … kriegen die mädels was sie wollen.

Sie: … soll ich dir sagen wie das endet ? …

Er: … nö.

Sie : … ich sags dir trotzdem …

(stimme die unheil aufziehen sieht : … duck dich … das dauert … )

Sie: … du wirst mindestens eine, … wahrscheinlicher aber auch noch die hälfte der anderen flasche „killen“ … mir ca. 222 mal für dieses wunderbare und absolut liebreizende zauberwesen im kinderzimmer danken, … den hund unter tränen, … in erinnerung an bisherige erfolge, …. mit fleisch vollstopfen … bis er sich kaum noch rühren mag … , mir mit dackelblick versichern, morgen nüchtern zu bleiben …. und dann WESENTLICH mehr zu tun … als deine ehelichen pflichten zu erfüllen … und morgen, … viel zu spät, … aber dafür mit einer riesen fahne … in Bochum aufschlagen, … das publikum glänzend unterhalten, aber Drago´s nächsten sieg verhindern, … weil du absolut nicht bei der sache bist.

ER: … never !  …

Sie: … jede wette.

er, … schaut seinen treuen begleiter liebevoll an, … nimmt seinen riesigen und gutmütig dreinblickenden rottischädel zwischen seine hände : … hast du das gehört,champion? … dein frauchen denkt doch tatsächlich, … wir wären DISZIPLINLOS. …
(küsst den hund auf das warme fell hinter der kühlen,feuchten nase.)

das letzte wort, hat sie in dieser deutlichen sprechweise schon nicht mehr erwartet, … denn inzwischen ist klar, dass der geliebte mann, der morgen die größte hundesportveranstalltung des jahres gewinnen will, schon nach der heimkehr mit einem nachbarn, … mit dem er unter „garantie“ noch nicht auf seine SOWASVONENTZÜCKENDE tochter getrunken hat, … den einen oder anderen GLEN& GINGER hatte. … der nachbar  NUR 3, … der stolze vater 8. ….

ER: …mein gott ist das warm hier. … ich brauch mehr eis.

Sie: … bitte,mein schatz. …
reicht ihm eiswürfel, … schlimmes ahnend.

und schon geht´s los. …  der hund bekommt sein „probierstückchen“ . … lammschulter … ca. 1komma2 kg … *MAHLZEIT.*

Daddy nimmt derweil seinen etwa 14ten GLEN&GINGER … das gesunde mischverhältnis …. halb&halb ist vergangenheit … wir sind inzwischen locker bei 3zu1 … zugunsten des schotten selbstredent …und fängt das philosophieren an. …

ER: … mein lieber schatz, … der hundesport an sich … der DRAGO im besonderen …. blablabla …

die stunden vergehen, die ehefrau sieht sich in ihren schlimmsten befürchtungen bestätigt und der termin in Bochum rückt bedrohlich nah. … zum glück … kommt mit Pascal und seinem BMW … eine sichere und kostengünstige alternative zum nicht mehr möglichen selbstfahren und dem relativ teuren taxi. …

Sie: … liebling, bitte stell doch jetzt die flasche weg … und versuch wenigstens noch ein bis 2 stunden zu schlafen.

Er: … HELDEN SCHLAFEN NIE ! … aber du hast recht, … die flasche kommt weg.

mit gespielter vernunft reicht er ihr die dreiviertel leere flasche … und nimmt eine neue … volle flasche Glenmorangie … um sie blitzschnell zu öffnen. …

SIE : … AAAANDRéééé … bitte … (schaut gespielt genervt, … weil ihm scheint ja alles egal, also warum nicht ihr auch?)

Er: (kleinlauter werdend) … nur um auf einen anderen geschmack zu kommen,liebling. … der ist so schön weich. … und wir wollen doch nicht agressiv auftreten. … (augenzwinkernd) … sind doch schließlich auch kinder da. …
( haucht ihr einen flüchtigen kuß auf.)

sie kann ihm nicht böse sein, denn im gegensatz zu vielen anderen männern ist er einfach hinreißend wenn er getrunken hat.
er ist charmant, lustig,großzügig und liebevoll zu ihr und dem hund, der diesen glückszustand bei ihm schon kennt … und ohne zu zögern … auch noch das letzte stück fleisch annimmt. … den rest von weit mehr als 5kg. … und dieser hund soll in wenigen stunden eine absolute leistung bringen … was haben wir gelacht … das kann gar nix werden … oder doch ? …

Sie: … siehste, … ich habs doch gesagt. … kannst du mir erzählen wie das gehen soll? … du bist mehr als angeheitert, obwohl dir fremde wahrscheinlich niemals ansehen würden, … dass du mehr als einen liter whisky intus hast … und der arme hund kotzt gleich … weil sein bauch so voll ist, … dass er nicht mehr drauf liegen kann. … und der soll heut noch springen und verbrecher jagen? … vergiss es. … ruf gegen 8 an und sag ab. …

Er : … das kann ich nicht bringen. … alle kommen. … die meisten um ihn zu sehen.
(schaut auf den total durchtrainierten hund und fragt sich, was diese spaßbremse nur hat? … die töhle sieht doch spitze aus. … winkt den hund ran … und ist entsetzt ,… als der modellathlet plötzlich eine pocke hat, … die an den bierbauch des versoffenen nachbarn erinnert. )

Sie: … siehst du, … was du angerichtet hast? … du hast ihm jede möglichkeit genommen auch nur halbwegs an seine leistung zu kommen. … von deiner ganz zu schweigen. …

Er: … unfug. .. Drago macht gleich ein riesenhäufchen und dann passt das. … mich braucht der eh nicht. … ob ich da bin oder in China ein reissack platzt …

ER GEWINNT.

Sie: … dir ist klar was du für einen unsinn redest. der hund braucht dich und du brauchst ihn. … wie willst du nüchtern werden ? … wenn das nur halbwegs anständig über die bühne gehen soll … lass dir was einfallen … JETZT .

langsam dämmert dem mächtig angesäuselten André … was er da wieder mal für einen sch**** verzapft hat … und er schnappt sich seinen 55.5 kilo schweren hochleistungskuschelhund … der in den letzten stunden mehr als 10% körpergewicht zugelegt hat … und nun also mehr als 60 kilo wiegt. … er sieht zwar bei seiner größe immer noch umwerfend aus … aber guter schutzdienst zum beispiel … sollte in diesem zustand eigentlich nicht möglich sein. .. nicht auf diesem level. … ein level, dass er selbst als „normalform“ bezeichnete, … in der realität aber nur von den wenigsten erreicht wird.

Er: … wir gehen jetzt mal KAKA machen,Frauchen. … schlaf du noch ne stunde. … wir holen euch ab, … wenn der Pascal kommt. … dann fahren wir los, … gewinnen schön … und dann trinken wir erstmal ´nen schluck. … omg … hab ich nen brand.
küßchen – tschüßchen. … bis gleich,Traumfrau.

spricht es, … küsst die gattin, … um sie mit seiner fahne nicht umzubringen nur flüchtig … winkt den Star des kommenden tages herbei … und macht sich auf den weg zum kühlschrank.

Sie: … du solltest eine unmenge kaffee trinken, … würde ich sagen , … wenn ich dich nicht so gut kennen würde.

Er: … aber du kennst mich,mein Engel …

nimmt 2 flaschen eiskaltes König-Pilsener aus dem kühlgerät und fängt auch schon an … die erste zu leeren.

ER: … aaaaaahhh … das tut gut. … alles was mir wirklich gut tut, … kommt aus Duisburg. ( anspielung auf den hauptsitz der KÖPI brauerei und den heimatort der ehefrau) … nun aber los. … tschüß Olle. …. DRAGOHUND komm *sträßchen*.

die kühle herbstluft tut ihm gut, … der hund bewegt sich den umständen entsprechend gut, …. das eiskalte bier erfrischt …. wenn der spaziergang jetzt noch den kopf freipustet, … wird gleich noch eiskalt geduscht … und dann wird es wie immer. … alle sind gut. … DRAGO ist besser. …

* DRAGOTIERCHEN … lauf wacker … und mach mal ein schönes riesenhäufchen für den André. … damit du auch morgen noch … kraftvoll über die hindernisse springen kannst. * … er findet sich in seinem suff noch ultraspaßig und animiert das tier durch große gestik … seine freiheit zu genießen.

… der superhund hört das dumme gesabbel, … denkt sich … * auch wunderhunde brauchen ein wenig zeit, … um 10 pfund lammfleisch zu verdauen* … und setzt , … natürlich ohne die geringsten anstallten zu machen, … seine schnüffeltour fort.

liebevoll schaut der stolze hundeführer seinem prachtkerl hinterher, … noch nicht ahnend , … wie außergewöhnlich der kommende tag  werden wird.

… unschlüssig schnüffelt Superhund jeden einzelnen grashalm ab. … kunsstück, … er muß ja nicht.  der trunkenbold hingegen, sieht den zeitplan gefährdet und fordert den unschlüssigen vierbeiner fast schon im kommandoton auf :

* … nu komm viech, hock dich endlich hin.*

jetzt lacht natürlich jeder halbwegs denkende mensch und wünscht mir hirn, … weil ich doch nicht allen ernstes davon ausgehen könnte, dass ein hund auf kommando sein geschäft macht.  … leute ich sage euch : * IHR IRRT ! * … denn dieser hund war ja nicht irgendein hund, sondern auch ein absoluter profi, der durchaus unterscheiden konnte, ob wir lustwandeln und er alle zeit der welt hat, … um seine mehr oder weniger dringenden geschäfte zu erledigen, … oder wir wie so oft in zeitdruck, z.B. auf dem weg zu einer veranstalltung, mal eben an einer autobahnraststätte anhielten, damit hund sich erleichtern konnte.

… diese szenen gab es wirklich und umstehende leute , ob hundehalter oder nicht, konnten selten glauben was sie da sahen. … hier eine kurze schilderung  …

dunkler sportlich elegant aufgemachter nobelcombi (damals VOLVO TURBO von MR-motorsport) kommt in zügiger weise vor der wiese am rastplatz zum stehen. … mit trainingsanzug bekleideter fahrer steigt aus, öffnet die heckklappe und raus springt ein traum von einem riesigen Rottweiler. … ruhig und ohne die umherlaufenden kläffer zu beachten lässt er sich mit einem fingerzeig den weg zu einem baum weisen.  * mach schön pipi, DRAGO* spricht der pseudosportive … und das bein des muskelpaketes hebt sich. … weiterer fingerzeig auf die freie wiese, … ruhig aber zügig setzt sich das geliebte tier in bewegung. …

* na , hock dich brav hin, mein guter junge. … mach ein feines häufchen.* … ein kurzes schnüffeln, eine drehung, … hund hockt sich hin … und kackt.

auf dem weg zurück zum auto : … * du mußt doch sicher nochmal pinkeln, oder champ?* … Rotti guck verpeilt richtung hundeführer. … *guck nicht so doof, … du bist schließlich wer. … also guck schlau.* … hund hält den kopf leicht schräg legt die stirn in falten,(familienintern „denkerstirn“ genannt) und hört interessiert die nächsten worte … * na, komm … mach noch mal pipi.* … hund geht also nochmals zum baum … und lässt laufen.  bis leer ist. …

*ok, dann mach hinne, rein in die karre und knallgas.* … tierchen springt in den wagen.klappe zu. Rotti leer. oft stand dann da ein ungläubiger dackelbesitzer mit seiner keifenden fußhupe und sagte so anerkennende sätze wie : *… das glaube ich einfach nicht. … ich glaube das grad einfach nicht. … also wenn ich das jetzt nicht grad selbst gesehen hätte, .. ich würde es einfach nicht glauben. also unser Waldmeister macht ja nichtmal SITZ , wenn ich ihn darum bitte.*  und schaute dann ebenso schwul wie eine reaktion erwartend zu mir.

André fiel dann oft kein wirklich guter rat ein und so entgegnete ich meist freundlich aber unverbindlich :
* … dann erschieß das scheißvieh.*   … um den dann meist etwas konfusen idioten noch einen zusätzlichen denkanstoß zu geben, sprach ich dann gelegentlich noch ein ruhiges, aber bestimtes „SITZ“ im vorbeigehen zu WALDI WALDMEISTER und der fiel dann auch noch auf seinen krummen dackelarsch wie ROTTI WELTMEISTER.

… ungelogen leute, … solche und ähnliche szenen gab es wirklich.  

zurück aber zu unserem vollgefressenen „geschäftemacher“. … da ging mal gar nix, … weil das arme vieh ja auch gar nicht mußte. … und spätestens da fängt das elend an. …

hund weiß was André will. … kann aber nicht „liefern“. eigentlich keine option, weil … was herrchen sagt ist gesetz. … er befiehlt selten, … aber wenn, … dann steht das wort nicht zur diskusion.

Drago-tier kommt also langsam in schwulitäten, weil André-freund zum handeln drängt.  … er dreht und wendet sich, … kann aber nicht.

* … hoffentlich kackst du bald, du verzogene MIST-TÖHLE, … sonst prügel ich dir die kacke persönlich aus dem balg.* … das mein treuer freund mir jetzt klarmachen mußte, dass man „SO“ keinesfalls mit einer „DIVA“ seines formats sprechen darf … sollte mir noch schmerzlich bewusst werden. …

die gute stimmung wurde auch nicht wieder hergestellt, durch mein flehendes :

* … bitte,bitte, … hochherrschaftlicher beherrscher des internationalen hundesports, … schenk mir einen scheißhaufen.*
… ich hatte … VERSCHISSEN. …
unverrichteter dinge, wüst über diesen dummen hund schimpfend, ging ich also mit meinem … einem Hängebauchschwein ähnlich sehenden  und immer noch vollgefressenen fabeltier zurück zum haus, … wo mich  schon Pascal mit seinem neuen BMW erwartete. …

seine begeisterung über meinen zustand hielt sich merkwürdiger weise in recht überschaubaren grenzen, … schließlich eröffnete ich ihm doch direkt, … anstelle einer freundlichen begrüßung :
* … du hast die ehre dieses blöde vieh und mich volldepp zur meisterschaft zu fahren. … und das mit dieser GEHHILFE.*
… so durfte ich sein neues BABY aus der münchener edelschmiede auch nur bezeichnen, … weil ich selbst betrunken noch 10 mal schneller *hauen* konnte als dieser spindeldürre „pazifist“ … und weil Drago zwar sauer auf mich war, … trotzdem aber jeden gefressen hätte, der auch nur ein böses wort in meine richtung geschleudert hätte. … 😉

den hinweis auf die helle lederausstattung haben wir unserem verehrten freund längst verziehen. … war aber unnötig, weil ich ihm ja wahrheitsgemäß versichern konnte, dass der hund „sauber“ war. .. nicht mal gedopt.
( * warum hast du eigentlich damals nicht wenigstens gelächelt,Pascal? … du fandest doch sonst jeden scheiß witzig, den ich von mir gab.*)

egal, … die zeit drängte, … also den kinderwagen in den kofferraum des M5 , frau und kind eingeladen, papiere und startmeldung für den TRAUMRÜDEN aller Rottischlampen geholt, hund im fußraum zwischen die beine genommen … und ab geht die wilde fahrt … Bochum wir kommen. …

dass ich vor fahrtbeginn noch schnell geduscht hatte und halbwegs hundesporttaugliche kleidung anlegte, stellte sich kurz nach dem eintreffen am verantalltungsort  als angemessen herraus.

da liefen doch einige leute rum, die hauptsächlich dort waren um „uns“ (natürlich den wunderhund) zu sehen.

viele seiner „fans“ waren dort. … angefangen von meinem guten freund und selbst ehemaligen deutschen meister Peter G. , der mir schnell noch zum letzten titel nachträglich gratulierte bevor er uns für diesen Pokalkampf alles gute wünschte, … bis hin zu MUTTER, … die mich fast mitleidig in die arme nahm, … mit den worten :

* mein Gott, junge … du siehst ja fürchterlich aus. … hast du wieder die ganze nacht am schreibtisch gesessen und gearbeitet?*

* fast Mutti , … fast …* … entgegnete ich mit nahezu geschlossenem mund, … weil ich trotz zweimal zähneputzen und kaugummi verhindern wollte , dass sie durch meine fahne ähnlich gut drauf kommt.

… zu spät, … während des in den arm nehmens zur begrüßung zischt sie mir mit gespielter vorwurfsmiene ein :

* … bin mal gespannt, wie lange deine schöne frau, diese escapaden noch mitmacht.* … ins ihr zugewandte ohr, … um direkt danach frau , kind … und vor allem den hauptdarsteller zu begrüßen.

* DRAGO du alter schwerenöter, komm und gib de OMA mal ´n küßken.*

… stürmt sie dem freudig erregten mit dem kopierten stumperschwänzchen wackelden modellathleten entgegen, … mit alberner stimme und einen ruhrpott-slang darbietend, … der ihr eigentlich gar nicht zu eigen war.

… der hund wackelte mittlerweile mit dem ganzen hintern vor vergnügen, … ach was sage ich … die ganze kreatur wackelte … auf OMA war er ja auch nicht sauer … mich ignorierte  er tunlichst. … verschissen ist verschissen. fertig.

während ich mich mit Drago durch ein spalier von glückwünschern und danksagern (für hilfen bei der ausbildung ihrer hunde) bis zum leistungsrichter durchkämpfe, … begeht das eheweib VERRAT , indem sie freunden und familie in groben zügen erzählt, … was sich ihr dösiger ehegatte wieder für ein ding geleistet hat.

… die video-cam von Pascal läuft zu diesem zeitpunkt schon … so das ich hinterher die ausführungen der gattin und auch alle reaktionen aus dem publikum haarklein nachvollziehen kann.

hat diese frau ein glück, … dass ich noch vor wenigen monaten geschworen habe, dass an uns keine Anwälte reich werden.  😉

bei der prüfungsleitung gebe ich meine unterlagen ab … und begrüße den richter der zu diesem zeitpunkt noch so gar nicht mein fall war. … zum einen … war er der meinung, dass sein damaliger hund annähernd Drago´s klasse hatte … in wirklichkeit war er da so nah dran, wie mein tennis an dem von Boris Becker.

dazu kam das er … im gegensatz zu mir,  … ein zwerg war, seine frau betrog,(damals hatte ich noch ziemlich enge moralvorstellungen … war ja schließlich jung verheiratet und verachtete männer die wegen eines ficks ihre familie gefährdeten) und auch sonst so, … naja so ganz anders war als ich.

André ging einfach davon aus, dass der kleine mann nur leistungsrichter geworden ist, … um solche typen wie mich zu schikanieren.

trotzdem eine sportlich faire begrüßung und ein kurzes gespräch, über das erreichte, das heutige turnier und die ziele, die man auch zum wohle der rasse mit diesem prachtkerl noch in angriff nehmen wollte.

obwohl ich längst wieder klar im kopf war, kokettiere ich mit der rolle des hallodries, der mal wieder nicht die finger vom whisky lassen konnte, … gebe mich betont lässig, smaltalk hier und tipps für sportkammeraden da. … man(n) weiß doch , was man seinem ruf und image schuldig ist.

die show hat begonnen.

… die konzentration, … die keiner bemerkt … wird langsam aber sicher aufgebaut. … lächelnd geben wir hier und da „kleine interviews“ … wissend, dass längst nicht alle dieser doch so „freundlichen“ fragenden, … uns unseren nächsten erfolg gönnen. … im gegenteil, … viele sind da … um uns endlich fallen zu sehen.

* wir sind hier um zu gewinnen,kumpel. … vergiss das nicht. … sauer kannst du nachher noch sein, aber hier erwarte ich eine einwandfreie leistung. … ich zieh dir das fell ab, … wenn du mir hier irgendeinen schabernack verzapfst. … wenn du mich auflaufen lässt, … ich schwöre dir, mein freund, … dann sorge ich dafür, dass du den tag verfluchst … an dem deine Mama ANKA dich geworfen hat. … und deinen nichtsnutzigen Vater, … lass ich nachträglich aus allen siegerlisten der wichtigsten verbände streichen. … klar der fall ? gib mir 5 , du verlauster bastard.*

… ohne mich anzusehen, schlägt Drago mir seine rechte pfote in die hand … und wir gehen noch einmal auf die große wiese hinter dem vereinsgelände. … nach ungefähr 5 minuten hockt er sich endlich hin … und macht sein geschäft. … im anbetracht der menge, die er gefuttert hat, ein lächerlich, geradezu winziges häufchen. … aber immerhin. … ich wollte es unbedingt als zeichen seines guten willens deuten. … angesehen, hat er mich immer noch nicht. … unsere sprichwörtliche einheit , … die spüre ich auch nach meiner gefühlvoll, lustig und versöhnlich gemeinten ansprache nicht.

…. zum ersten mal. …

der letzte kurze einsame weg, … der aufruf. … platz betreten. … anmeldung beim prüfungsleiter.  sportlicher gruß zum richter und ins publikum.

*… LET THE SHOW BEGIN ! … IT`S DRAGOTIME AGAIN*

… denk ich mir … und bin mir sicher

… AM ENDE … KANN ES NUR EINEN GEBEN.

jetzt wird es lustig …

SHOW-TIME … 

 

1000

Trotz längeren Pausen … und unzähligen gelöschten Beiträgen … sind es doch inzwischen tatsächlich 1000 Beiträge geworden …

Danke … dass ihr da seid … 

schön … dass es EUCH gibt …   

THANK YOU FOR BEING A FRIEND

ÜBERSETZUNG

Danke dafür, dass du ein Freund bist
Bist mit mir den ganzen Weg und wieder zurückgegangen
Du hast ein treues Herz, du bist ein Kumpel und ein Vertrauter

Ich schäme mich nicht zu sagen,
Dass ich hoffe, es bleibt für immer so.
Mein Hut ist abgenommen.
Steh‘ doch mal auf, um eine Verbeugung entgegen zunehmen!

Und würdest du eine Party schmeißen,
Zu der du jeden einladen würdest, den du kennst,
Dann würdest du feststellen, dass das größte Geschenk von mir ist;
Und in der Karte, die dabei liegt, würde stehen:

Danke dafür, dass du ein Freund bist (4x)

Wenn du ein Auto bräuchtest,
Dann würde ich dir ganz bestimmt einen Cadillac kaufen
Was immer du auch brauchst, zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Ich schäme mich nicht zu sagen,
Dass ich hoffe, es bleibt für immer so.
Mein Hut ist abgenommen.
Steh‘ doch mal auf, um eine Verbeugung entgegen zunehmen!

Und wenn wir dann mal älter werden,
Mit Gehstock und grauem Haar
Dann hab keine Angst,
Auch wenn du fast nicht mehr hören kannst,
Dann stelle ich mich ganz nah zu dir und sage:

„Danke dafür, dass du ein Freund bist“ (4x)
(Ich möchte dir danken)

Was ich über einen Freund sagen möchte:

„Danke dafür, dass du ein Freund bist“ (4x)
(Ich möchte dir danken)

Und wenn wir sterben
Und entschweben
In die Nacht
In die Milchstraße
Wirst du mich rufen hören
Währenddem wir aufsteigen,
Sage ich deinen Namen
Und dann nochmal:

Danke dafür, dass du ein …

Danke dafür, dass du ein Freund bist (4x)
(Ich möchte dir danken)

Leute, was ich über einen Freund sagen möchte:

Danke dafür, dass du ein Freund bist (4x)
(Ich möchte dir danken)

 

Wir gratulieren dir zu deinen 1000 Beiträgen auf andre37komma5!

Vertraut … aber auch irgendwie ungewohnt …

Der Held als Dienstleister …

aber inzwischen sollte jedem klar geworden sein …

dass SERVICE hier GROß geschreibslt wird …  😉  

Kürzlich wurde ich … nicht zum ersten mal … „inspiriert“

… einen uralten „Frühversuch“ von mir … nochmal kurz zu „überfliegen“.

Das ARTete echt in Arbeit aus … und erscheint mir … als hätte ich in Handarbeit einen OLDTIMER restauriert … 

Was wa(h)r und ist … soll man(n) weder biegen noch brechen …

aber … um das Ganze ein wenig einfacher … flüssiger zu gestallten … bin ich hier von meiner damals in STEIN gemeißelten KLEINSCHREIBUNG abgewichen …

Geändert … hat sich nur eine „Kleinigkeit“ …

 

gute Unterhaltung …

Bodyguard …  

leben … und sterben lassen … 

 

Er durchschritt die Halle des Flughafens zügig jedoch ohne hektisch zu wirken.
Am Dauer-Parkplatz angekommen … nahm er sich die zeit … sein relativ neues „Baby“ … einen bildschönen und blitzschnellen SUPER-SPORTLER aus bestem Hause 😉 … auf Unversehrtheit zu überprüfen … stellte eben diese zufrieden fest und beeilte sich das Flughafengelände zu verlassen.
Durch die Unannehmlichkeiten der letzten stunden in L.A. war sein pünktliches erscheinen unmöglich geworden … aber nun wollte er wenigstens an ihrem neuen Atelier ankommen … bevor die Eröffnungsveranstaltung ganz zu ende war.
Sie hatte einige freunde und Kenner eingeladen um diesen neuen Abschnitt in ihrem Leben ein wenig zu feiern.
Er sollte dabei sein … weil er auch an diesem neuen Lebensabschnitt beteiligt war und weil … sie endlich sein erstauntes Gesicht sehen wollte … wenn er feststellt, dass zu dem „kleinen“ Atelier … eine mittelgroße Galerie … und ein fast schon riesiges Loft gehört … welches auch ihm teilweise in Zukunft ein stück Zuhause sein sollte.
Während er die Instrumententafel des Sportwagens im Blick behielt um die Temperatur im Auge zu behalten … rief er kurz im „Blumenladen seines Vertrauens“ an um den bestellten Strauß … wenn auch mit mehrstündiger Verspätung doch noch abzuholen.
Gespräch beendet … Temperatur ok … *Warm-fahren* also abgeschlossen …

und los geht´s …
Schalt-Wippe zwei Gänge runter … aufs Gas … und die Tachonadel munter der 300 km/h- Marke entgegen getrieben.  😎

Was auch während der letzten Stunden in der Stadt der Engel passiert war … jetzt war er in seinem Element … jagte über die freie Autobahn durch die Nacht und war im Gedanken schon bei der frau … die er nur noch in seine arme schließen wollte.

Nach mehr als 4 Wochen … endlich.
Die befreundete Floristin wartete schon in dem kleinen Ladenlokal.
Etwas verschlafen … nur mit einem eilig über gezogenen Hausanzug bekleidet … aber
freundlich … irgendwie sogar erleichtert … begrüßte SIE ihn …
* wie war es in den Staaten,Bodyguard? … alles wie immer?*

… erkundigt sie sich.
Tausend Gedanken über das erlebte während dieses Jobs blitzten vor seinem geistigen Auge auf … doch er sagte nur bittersüß lächelnd … *fast* … und bedankte sich … dass sie so spät noch für ihn da war.
*ich hab mir schon gedacht,dass du nicht wie verabredet am nachmittag hier bist … deshalb hab ich den Strauß grad erst, nach deinem Anruf gebunden.

… 22 schwarzrote Rosen,

September ­- und Schleierkraut,Farn, Klarsichtfolie. Karte mit Vagabund drauf … DU brauchst nur noch die Widmung schreiben.

… traumhafter Strauß. … langsam versteh ich , was diese
frau an dir findet. … bist schon ein *Rumtreiber* mit Klasse.*

… lächelte sie ihn an, während er einige kurze , aber sehr liebevolle Zeilen auf die karte mit dem verliebten Stadtstreicher kritzelte.
* … habe mir erlaubt noch eine Überdosis von ihren Lieblings-Pralinen zu besorgen.*
schmunzelte die gar nicht mehr schlaftrunkene BLUMENFEE und reichte dem erstaunten Galan … eine hübsch verpackte Großpackung edler Schokoladen-Köstlichkeiten aus der Schweiz.
* du bist unbezahlbar,süße …

danke. … und wenn dich je ein Kerl schlecht behandeln sollte … lass
es mich wissen … ich bring ihm dann Manieren bei. …*

… augenzwinkernd stopft der dankbare „Freund-Kunde“ seiner Retterin drei 50-Euroscheine in die BRUST-Tasche des Hausanzuges … gefühlvoll aber unaufdringlich 
schnappt sich Konfekt und Rosen … küsst sie kurz auf die Wange und braust im nächsten
Moment schon seiner geliebten Künstlerin entgegen.
Wenige Minuten später,parkt er den nachtschwarzen Boliden vor einem Gebäude … welches ihm schnell klar werden ließ … dass seine Herzdame wohl einen Großteil ihrer plötzlichen „Rekordeinnahmen“ wieder „reinvestiert“ hat.

Zu deutsch … PROTZBAU … aber mit Charme.
* schön hast du es hier,liebes*

… ein zärtlicher … viel zu kurzer Kuss …die Rosen und die Süßigkeiten begleiten das erste Kompliment des abends … bevor sie mit gespieltem Ärger auf die Verspätung hinweist um ihn dann liebevoll zu verbessern …
„WIR … wir werden es hier schön haben,geliebter *Rumtreiber* …

sehr oft werde ich dich nämlich nicht mehr hier weglassen …

und schon gar nicht nach California … zu diesen sündhaft süßen Bitches …

die dich da anschmachten “

Prüfend … jedoch völlig souverän … lächelt sie ihn an … ein sinnlicher, versprechender Kuss folgt und an der Hand führt sie ihn endlich in die beeindruckenden neuen Räumlichkeiten.
* Die Gäste haben sich schon verabschiedet … ich bring die letzten schnell noch raus … stelle die Blumen in eine Vase und dann gehöre ich dir.

… mach uns doch schon mal einen Drink und sieh dich etwas um.

… der Raum dort drüben … ist übrigens dein Arbeitszimmer.

… ich hab ich mir gedacht … jaaaa ich DENKE … wenn du nicht grad zwischen meinen Schenkeln liegst … also ich dachte … wenn du mal wieder etwas schreiben willst … zum Beispiel …  *
sie entschwindet leicht wie eine Feder und lässt ihn mit einem elektrisierenden Gedanken zurück.
*DANN GEHÖRE ICH DIR*

… an irgendwas anderes konnte er nun nicht mehr denken.

Er nahm die Flasche Glenmorangie … 2 Gläser … Eis … und Ginger …

mixte einen ziemlich starken … und eine etwas sanftere Version seines „Standard-Longdrinks“ … schaute sich im Raum und unter ihren seit kurzem sehr wertvoll gewordenen Bildern um … wartete …
äußerlich lässig … auf ihre Wiederkehr.

Ein paar Minuten noch bis Mitternacht.

… ein Jahr ist es dann her … dass seine wunden verheilt waren und sie ihn durch einen sanften kick … in die richtige Richtung dazu brachte … seinen damals ziemlich geschundenen Körper … wieder in das zu verwandeln … was er heute war.

stark … gesund … belastbar.

… für seine „Widersacher“ … die ihn hassten … ein unüberwindliches Problem … und für SIE … die Frau die ihn liebte … *das Ziel aller meiner erotischen Phantasien* … wie sie einmal … in einer euphorischen Stimmung … ihrer besten Freundin anvertraute.

… auch auf diesem Gebiet … war schnell die kreative Künstlerin erkennbar.  😳
Er hatte hart an sich gearbeitet und schien jetzt wieder zu den Männern zu gehören die nicht älter … sondern „interessanter“ werden.

… vor einem Jahr noch konnte er den alten Song … „FOREVER YOUNG“ nicht mehr hören … heute sang er wieder begeistert mit.  😉
SIE näherte sich katzenartig … kickte dabei ihre wenig bequemen Schuhe von ihren Füssen … nahm ihr Glas entgegen … nippte einen kleinen Schluck … legte die andere Hand auf seine massige … durchtrainierte Brust … schmiegte sich sanft an ihn … sah jetzt direkt in seine Augen und küsste ihn … wie sie es zu tun pflegte … wenn ihr nach mehr war … als einem Kuss.
* ich hatte einen schönen tag … war erfolgreich … hatte Freunde hier … ein paar Gläser
Champagner und jetzt … will ich nur noch DICH.*
… ihre Augen funkelten ihn abenteuerlustig an … während SIE ihre glänzenden Lippen mit ihrer Zungenspitze nach einem Tropfen des eisgekühlten Longdrinks absuchte … seine Reaktion dabei ebenso provozierend wie mit Wohlgefallen zur Kenntnis nehmend.
Er nahm den letzten Schluck seines bernsteinfarbenen Drinks … behielt den Eiswürfel
zwischen den Zähnen … kühlte so seine heißen Lippen und seine Zunge merklich ab … und nachdem der Eiswürfel sich verflüssigt hatte … begann er sie elektrisierend zu küssen.

Erst ihren Mund … dann ihren hals … nach kürzester Zeit fiel ihr nachtblaues Seidenkleid zu Boden und er liebkoste gefühlvoll ihre Brüste …

Wohlige Schauer durchströmten SIE vom ersten Augenblick an … und steigerten sich schon jetzt zu einem kleinen Glücksrausch.

Endlich waren sie wieder zusammen … und in dieser Nacht würden sie sich feiern … als gäbe es kein morgen …
SIE reagierte längst auf jede seiner Berührungen … seufzte kaum vernehmbar … oder stöhnte leise auf … als er sie aushebelte und mit spielerischer Leichtigkeit auf die kleine Empore hob … die exakt die richtige Höhe für ihr ausgedehntes Liebesspiel zu haben schien …
Überall spürte sie seine kraftvollen aber sanften Hände … die auch ihren Slip mit einer geschickten Bewegung zu Boden schickten …
Seine Küsse bedeckten ihren inzwischen leicht bebenden Körper und die Hände … die grad noch ihre festen Brüste zu offensichtlichen Reaktionen bewegten … umfassten jetzt ihren wohlgeformten Po … und zogen sie ein kleines Stück in seine Richtung.
… alles was sie nun spürte … war sein heißer Atem in ihrem Schoss … dann seine Lippen … seine Zunge … dieses … SIE fast um den Verstand bringende … mal sanfte dann intensivere züngelnde … saugen an ihrer Klitoris … seine finger … all die Liebkosungen ihrer Vagina und kurz darauf … ihren ersten Orgasmus … seit er sie vor mehr als 4 Wochen verlassen musste …

… wie eine Erlösung … heftig … mitreißend … erfüllend und … ihr für einen kurzen Moment die Sinne raubend … erlebte sie ihre Lust.
Sein Duft … seine gepresst vorgebrachten Geständnisse … sie „schmerzlich“ vermisst zu haben … und diverse Zärtlichkeiten an ihrem empfindlichen Hals … machten ihr sinnliches Erleben vollkommen.

… einen kurzen Augenblick hielt er inne …

streichelte ihre Brust … beobachtete ihren leicht zitternden Körper … suchte auch in ihrem Gesicht nach einem Zeichen … welches ihm verraten sollte … ob sie eine kurze Ruhepause wollte … oder ein Signal … das sagt …

„ich will“
… „jetzt“.
Als er meinte die Antwort gefunden zu haben … machte er sich sogleich an die Umsetzung … des Signals … und so kam es … dass sie ihn just in dem Moment … als sie ein leises …

*ich will dir gehören* und *nimm mich* … hervor brachte … ihn auch schon in sich spürte.
Ihre finger krallten sich fast in seinem breiten Rücken fest … mehrfach schloss sie ihre Augen und küsste seine breite Brust … während sie sich innig liebten.
sanft … gefühlvoll … verzögernd … beschleunigend … Tempo und Takt bestimmte mal sie mal er im wechsel.
So wurde teilweise aus intensivem … langsamen … tiefen oder ganz vorsichtigem gleiten … leidenschaftliche Stöße … die beide liebenden bald … dem Gipfel ihrer Lust näher brachten … und zu einem erlösenden … gemeinsamen Höhepunkt führten.
Wie so oft … konnten beide ihre Augen nicht lange genussvoll geschlossen halten … weil sie einfach schnell das Gesicht des Partners sehen wollten … um festzustellen … wie glücklich sie einander in diesem Augenblick gemacht haben.

Vier Augen funkelten … 2 Herzen schlugen im Gleichklang … beide waren …
verzaubert.

Nachdem die Welle der Erfüllung langsam abgeflaut war … und er seinen Beinen wieder einen sicheren Stand zutraute … trug er die Geliebte auf seinen starken Armen unter die Dusche.

… wie in Trance berührten sie einander … küssten sich … während das warme … weiche Wasser ihre pulsierenden Körper umspülte.
… Minuten später standen sie sich gegenüber … tupften sich gegenseitig mit den riesigen … schweren Badetüchern trocken … zogen ihre kurzen … weißen Satin­-Kimonos über und legten sich … auf ihr außergewöhnliches neues Nachtlager.

an seinem mächtigen Brustkorb liegend … seine Brusthaare umspielend … und immer wieder küssend …
fragte sie vorsichtig nach dem Grund seiner späten Ankunft.
sie spürte instinktiv … dass etwas nicht stimmte … als er aber statt zu antworten ihre fragenden Lippen mit einem unsagbar gefühlvollen Kuss versiegelte … beschloss sie weise … die Magie des augenblicks nicht zu gefährden … genoss statt dessen seine liebevolle Art der „Nachsorge“ … und schlief bald überglücklich in seinen Armen ein.
Am Nachmittag … wenn er von dem Termin mit den Verlags-Menschen zurück kehren würde … wo sich entscheiden sollte … ob er überhaupt nochmal nach Kalifornien gehen würde … wäre genug Zeit … sich nach den Gründen zu erkundigen … wovon sie trotz aller Liebe und Leidenschaft in dieser Nacht bemerkte … dass sie ihn belasteten.
Kein anderer Mensch hätte diesem eiskalt wirkenden Vollprofi auch nur die kleinste Regung angemerkt … für SIE aber … war er ein offenes Buch.

Wenn auch schwer zu lesen … so doch für sie … eine angemessene Lektüre.  😉
In ihm tobte ein erbitterter Krieg … das spürte sie trotz all seiner Zärtlichkeit … aber sie war fest entschlossen an seiner Seite zu kämpfen … gegen alles und jeden … nichts und niemand konnte sie aufhalten … daran glaubte sie fest.

Ihre liebe wäre stärker als alles … was man ihr entgegen setzen könnte … kein Zweifel.
Sie schlief friedlich … eng an ihn gekuschelt.
Wie so oft betrachtete er sie im Schlaf.
Wie so oft … zersprang sein Herz fast vor Glück.
Diese wundervolle Frau … die er vorbehaltlos zu lieben gelernt hatte … empfand genau so für ihn … wie er für sie.

Alles war gut.

Er streichelte sanft wie ein Windhauch über ihre warme Haut
und lies die Geschehnisse der letzten Zeit Revue passieren.
Durch seinen Kumpel Dwayne kam er damals in Kontakt mit Sandra B. und als sich sein
Freund und „Berufskollege“ aufgrund einer Verletzung nicht mehr in der Lage sah … allein für die Sicherheit der gefragten Hollywood-­Schauspielerin sorgen zu können … kam ein Anruf … mit der Bitte so schnell wie möglich nach L.A. zu kommen.
Mehrere Drohungen und eine Reihe sonderbarer Vorkommnisse … ließen alle beteiligten zu dem Schluss kommen … dass es besser wäre … mindestens bis zu *ROCKs* vollständiger Genesung zusammen zu arbeiten.

Diese Zusammenarbeit sollte gestern auf die härteste erdenkliche Art geprüft werden … die man sich nur in den schlimmsten Horrorszenarien vorstellen konnte.

… am Ende … war das totale Desaster …

und einmal mehr … war der versierte Personenschützer … Schutzengel für viele … diesmal auch … wie so oft … wenn es wirklich brenzlig wurde … für sich selbst.


Sonnenlicht …

durchflutet den großzügig geschnittenen Raum …

Die immer noch wärmenden Strahlen der Oktober-Sonne wecken die schöne Malerin aus einem tiefen … sicheren und erholsamen Schlaf.

Der Kaffee steht bereit.
Der Mann … mit dem sie diese „unbeschreibliche“ Nacht verbracht hat ist längst  fort … aber damit hat SIE gerechnet.

Es war klar … dass er die geschäftlichen Angelegenheiten schnell klären wollte … um später ungestört den Tag mit ihr verbringen zu können.
Mit der dampfenden Tasse in der Hand öffnet sie die Tür … um die Tageszeitung ins Haus zu holen.
Zu lesen ist das Datum … 27.06.20** … und eine MEGA­-Schlagzeile … die das Blut in
ihren Adern fast zum gefrieren bringt …
* DRAMA IN HOLLYWOOD !!!

ANSCHLAG AUF SANDRA B. !!!

DEUTSCHER BODYGUARD … … …  !!! *


Fortsetzung  nur im NOTFALL …

 

Supra

ENDLICH …

nach all den Jahren …

gibt es wieder eine neue Version …

meiner *ALTEN LIEBE* …

und wer mein Geschreibsl schon länger verfolgt …

kann sich vorstellen … wie sehr ich mich auf morgen … uups …

inzwischen HEUTE …  freue … 

Das *Kätzchen* des Helden …

hat seine *Sommer-Pfötchen* längst wieder unter sich …

und morgen … ähm … HEUTE … 

wird auch der *Nobelhobel* wieder „umgerüstet“ …

sowie dem TÜV vorgestellt …

 

Bei dieser Gelegenheit …

wächst wieder zusammen …

was nun mal AUCH … nach langer SEHNSUCHT …

zusammen gehört …

denn …

HELD und SUPRA …

das ist eine ERFOLGS-Story …

seit es den ersten Typ … mit dieser Bezeichnung gab …   

 

Während also jetzt auch der *Nobelhobel* … des Helden … 

beim DEALER meines Vertrauens auf *STAND* gebracht wird …

habe ich die große FREUDE … mich TEMPOrär …

schon mal … mit dem neuen *Familienmitglied* … anzuFREUNDen …

denn solang mein treuer Freund (Nobelhobel) in der Werkstatt steht …

kann ich mich … mit dem neuen BABY „trösten“ …

 

Das ENDziel … für den Verkäufer … und natürlich auch meins …

ist es … das neue BABY …

schnellst möglich in den Schoß der Familie aufzunehmen …

 

WENN DAS KEINE POESIE IST … SCHOß UND AUFNEHMEN …  😉  

 

WOHL dem MANN …

dessen GARAGE eben so groß ist … wie sein HERZ … 

 

WOHL also MIR …  😉 

und WEHE …

all den armen PORSCHE-HEINIS …

die UNS an diesem ENDgeilen Wochen-ENDE begegnen …  😈

Was zum HENKER …

werden sich manche jetzt fragen …

hat die SAGRADA FAMILIA mit diesem Fahrzeug-TYP und dem André zu tun … ??? 

 

Ganz einfach …

irgendwann beschloss der Held :

 

“ sollte ich jemals kirchlich heiraten …

dann nur in *LA SAGRADA FAMILIA*

 

… und sollte ich wirklich irgendwann STERBEN …

 

dann nur in einem Auto …

mit dem SUPRA Schriftzug am Heck … „

 

Natürlich ist ein Held  … auch nur ein Mann …

und Männer reden viel und gern … was beweist …

dass Frauen und Männer doch gar nicht sooo unterschiedlich sind … 

 

Aber …

bis heute …

ist der Held zum ersten und einzigen mal verheiratet …

 

Tja … und WAS das STERBEN angeht …

 

muss ich zu diesem THEMA … wohl nicht mehr wirklich viel sagen … 

Am ENDE … kann es nur EINEN geben …

(und sein Auto …)  😎 

 

Junge Lust- Eine ganz andere Geschichte (7)

Bevor WIR jetzt hier (endlich) INTIM werden …

wurde ja auch langsam Zeit …  werden einige sagen … 😳 …

auch hier … kurz der SERVICE für interessierte NEU- / Wieder-Einsteiger …

Teil 1 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/18/vive-la-france-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 2 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/19/engelheld-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 3 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/22/eine-ganz-andere-geschichte-3/

Zwischen-INFO: 

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/26/engel-the-picture/

Teil 4 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/27/eine-ganz-andere-geschichte-4/ 

Teil 5 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/28/dont-you-eine-ganz-andere-geschichte-6/

Und weiter geht´s : 

Live … im Proberaum von Klaus-BÄRBEL …

natürlich heißt niemand wirklich Klaus-BÄRBEL … aber was will Klaus machen … wenn derjenige … der ihm diesen Namen gab … ein bisschen größer und stärker ist … als Klaus ?

… also hieß Klaus seit dem Auftauchen eines gewissen Helden … in der Clique … Klaus-BÄRBEL … was allerdings auch nur die gerechte STRAFE … für eine verlorene WETTE unter guten KUMPELS war …

Früher war er mal KLAUS BÄR …  😉 

Egal … zurück zum Wesentlichen :

Engel kommt rein … hört sich den Pink Floyd Song an … den wir Jungs da gerade für einen kleinen Auftritt am Wochenende proben …

und begrüßt danach ihren Guitar – Hero liebevoll …

Offen geht SIE langsam auf mich zu … nimmt mich lächelnd in die Arme … drückt sich sanft an mich … küsst mich … und versucht sich tatsächlich in einer ART *Dirty Talk* … was beide offensichtlich gleichermaßen amüsiert … wie anregt …

“ NIMMST du mich auch FRISCH GEDUSCHT … ist das *SCHMUTZIG sein* verhandelbar … oder lässt DU mir damit vielleicht sogar etwas Zeit,mein leicht erhitzter ROCK-STAR?“ 

Während sie spricht … unterbricht SIE sich alle 5 bis 6 Worte selbst … um mich neckend zu küssen …

„was soll ich sagen … ich habe mich in einen ENGEL verliebt … da werde ich jetzt wohl nicht ernsthaft nach einer BITCH verlangen …“ 

… sage ich im Stil eines Politikers … ALLES und NICHTS.

“ nicht mal wenn wir ganz alleine und völlig ungestört … nach einer ganz kurzen Fahrt … bei mir in meinem Apartment sind … mit 2 Flaschen von diesem köstlichen MERLOT … welche ich soeben … auf dem Weg hierher gekauft habe …?“

SIE akzeptiert eben kein WISCHI-WASCHI-Gelaber …

also verabschieden WIR uns mit lockerem Gruß von den anderen … hüpfen gut gelaunt in mein Auto … nachdem SIE ihren *HERBIE* sorgfältig abgeschlossen hat … und machen uns auf den Weg …

Kurz darauf öffnet SIE die Tür zu ihrer kleinen gemütlichen Wohnung … lässt mich ein … führt mich kurz rum … um dann für einen kurzen Moment ganz sachlich zu werden …

“ Hör zu,mein Held … ich wollte das alles hier ganz langsam … wirklich PIANO angehen … denn ich möchte das nicht bereuen … jedenfalls nicht so schnell … allerdings hab ich erkannt … dass so ein LEBEN auf der ÜBERHOLSPUR durchaus seine REIZE hat …

Nicht dass das irgendwas … mit deiner ART zu LEBEN … oder zu FAHREN zu tun hat … aber … aber … aber … wenn DU möchtest … kannst DU heute Nacht hier bleiben … GANZ ehrlich … ich glaube grad selbst nicht … was ich da sage … aber ich bin mindestens so scharf auf dich … wie DU auf MICH … OH mein GOTT … vergiss das schnell wieder … hier bleiben heißt nicht *SEX haben* … verdammt … KÜSS MICH du Nervensäge … sonst werde ich „ohnmächtig“ … und das könnte dann noch langweiliger werden … als meine guten Vorsätze …“

Die ganze Zeit stehe ich wortlos … in der Mitte ihres Wohnzimmers … halte inzwischen ihr Gesicht in meinen Händen … freue mich über jedes ihrer Worte … auch wenn SIE mir fast leid tut … denn ich erkenne ihren Zwiespalt …

Erst lässt SIE NIEMANDEN an sich ran … konzentriert sich auf ihren Abschluss … dann auf ihre Ausbildung … und jetzt …

spielt SIE doch mit dem Feuer …

und ausgerechnet mit MIR …,

einem KERL … in einer mehr als „schwierigen Lebensphase“ … den ein „anständiges Mädchen“ ihren Eltern nur vorstellen sollte … wenn SIE … kein nennenswertes ERBE zu erwarten hat … und sowieso unbedingt den Kontakt abrupt abzubrechen gedachte …

Vernunft und Verantwortungsbewusstsein waren … in diesen Tagen nicht die ganz großen Trümpfe … mit denen der Held seine „Spiele“ gewann … aber das hier … sollte kein SPIEL werden … also küsste ich SIE … mit all der Hingabe … die ich auch von IHR erwartete … in der Hoffnung … das alles gut wird …

Also geschah es … wie SIE es sich gewünscht hatte …

langsam … liebevoll … zärtlich … einfühlsam …

immer wieder inne haltend … sich wieder suchen … und erneut finden … spannende Unterbrechungen … bis an die Grenze des erträglichen … um sich dann wieder gegenseitig zu erlösen …

Gefühle in einer neuen Dimension …

weil beide die LIEBE wohl bisher SO nicht kannten …

WIR waren noch so jung … und doch erfüllten sich da Träume … die beide noch nie wirklich zu träumen gewagt hatten …

Der Held brennt … bei der kleinsten Berührung seiner Fingerspitzen … am Körper dieser unbeschreiblich schönen Frau … wobei das Äußerliche längst zur ZUGABE wurde … denn dieses Zauberwesen … hatte ihn längst mit anderen … wichtigeren Attributen überzeugt … wenn nicht gar … verZAUBERT …

Und ENGEL … lässt sich fallen … nicht direkt vom Himmel … aber in seine starken Arme … genießt ihre *JUNGE LUST* … ihren MUT … ihre LIEBE … den Mann … den SIE so gut *riechen* kann … den MANN … der ihr alles gibt … was SIE in diesem Moment ersehnt …

Andante … Andante …

Nimm es leicht
Mit mir,bitte
Berühr‘ mich zart
Wie eine Sommerabend Brise
Nimm dir Zeit
Mach es langsam
Andante,Andante
Lass‘ das Gefühl einfach wachsen

Mach‘ deine Finger
Weich und leicht
Lass‘ deinen Körper
Den Samt der Nacht sein
Berühr meine Seele,
Du weißt wie
Andante,Andante
Lass‘ es uns langsam angehen …

Ich bin deine Musik

(Ich bin deine Musik und ich bin dein Lied)


Ich bin dein Lied
(Ich bin deine Musik und ich bin Dein Lied)
Spiel mich immer und immer wieder
Und mach‘ mich stark
(Spiel mich nochmal weil du mich stark machst)
Bring mich zum singen,
bring mich zum klingen …
(Du bringst mich zum singen und du bringst mich zum klingen)
Andante,Andante
*Tritt behutsam auf meinen Boden*
(das wollt ihr nicht wirklich SINNgemäß übersetzt haben)  😉  😳
Andante,Andante
Oh bitte lass‘ mich nicht fallen

Da ist ein Schimmer
in deinen Augen
Wie das Gefühl
Von tausend Schmetterlingen
Bitte sprich nicht
Mach weiter,spiele …
Andante,Andante
Und lass‘ mich davon schweben

Ich bin deine Musik …


 

So war SIE dann wohl … spätestens jetzt … in seinem UNIVERSUM … auf der allerhöchsten Stufe angekommen … denn in einem anderen Song (original von John Miles) hatte er ja „zugegeben“ … dass MUSIC seine ERSTE … und wohl auch LETZTE LIEBE wäre … und im schönsten Augenblick ihres Zusammenseins flüsterte SIE … ganz leise … diese unvergesslichen Worte des Textes von ABBA in sein OHR … 

*ICH BIN DEINE MUSIK …* 

 

Don´t you … – Eine ganz andere Geschichte (6)

Eventuelle Neu-einsteiger mögen die LINKS im vorherigen Beitrag nutzen … um auf STAND zu kommen …

Here we go …

Weiter im Text …

Wenn ENGEL sagt … *ich möchte TANZEN* …

und einen bekennenden DISCO – MUFFEL dabei anstrahlt …

als hinge ihr SEELEN-Heil davon ab …

dann ist ihr WUNSCH absoFUCKinglut Programm …

da wird der *ROCKER* zum Dienstleister …

wenn auch in einem 80er-Jahre – PROTEST – T-SHIRT …

mit dem aussagestarken Aufdruck … *DISCO SUCKS*

Na gut … dann is DISCO –

*Tanzen – mit ansingen – …*

das volle Programm … gnadenlos … vor all den Menschen … die ziemlich schnell nur noch staunend drum rum mit machten … aber was wäre das für ein HELD … wenn er nicht auch DAS drauf hätte … 😉 

Wie hatte sich unser aller Lieblings-DJ damals noch ausgedrückt …

„Ladies & Gentlemen … tonight … your Number One … Top-Disco in town … *PARZIVAL* proudly presents … LIVE … on Stage … ANGEL & HERO … !!!“

Man(n) möchte im Erdboden versinken … aber in Begleitung eines Engels … tut sich selten die Hölle auf … also gibt man sein bestes … und irgendwie … ist das ja auch MUSIK … also … macht´s dann doch noch Spaß …

Besonders wenn man(n) danach in strahlende Augen schauen darf …

Vergiss mich nicht …

Willst du nicht mal nachschauen, wie es mir geht?
Ich tanze hier ganz für mich alleine, das weißt du doch!
Erzähl‘ mir von deinen Schwierigkeiten und Zweifeln,
du kannst mir ruhig dein Innerstes anvertrauen.
Liebe ist schon ein seltsames Spiel,
auch wenn in der Dunkelheit alles so klar erscheint.
Ich denke immer noch an all die Zärtlichkeiten, die wir ausgetauscht haben.
Kann sein, dass es zwischen uns nicht so bleibt,
wenn erst mal das Licht in dein Herz zurückgekehrt ist, aber vergiss‘ mich bitte nicht.
Bitte, bitte, bitte, bitte
Streich‘ mich nicht so einfach aus deinem Kopf.

Wirst du mich von oben herab betrachten,
mit mir in die gleiche Richtung schauen,
mich aber niemals richtig lieben?
Und ununterbrochen fällt der Regen auf uns herab.
Wirst du mich überhaupt wiedererkennen,
wirst du meinen Namen rufen,
oder einfach weitergehen?
Und ununterbrochen fällt der Regen auf uns herab.

Du brauchst mir nichts vorzumachen.
Ich weiß, dass wir am Ende als Sieger dastehen werden.
Ich werde dir nicht weh tun und auch nicht versuchen deine Verteidigung zu durchbrechen,
deine Eitelkeit zu verletzten, oder dich zu verunsichern.
Aber vergiss‘ mich bitte nicht.
Ich tanze hier ganz für mich alleine, das weißt du doch!
Ich werde dich einfach mitnehmen,
und unsere beiden Herzen wieder zusammenführen.

Vergiss‘ mich bitte nicht.
Bitte, bitte, bitte, bitte
Streich‘ mich nicht so einfach aus deinem Kopf.
Wirst du meinen Namen rufen, wenn du vorbeigehst?
Oder wirst du einfach weitergehen?
Komm‘, rufe meinen Namen!


 

Später mal …

als ich echt was gut zu machen hatte …

wurde der Held nochmal von seiner liebsten genötigt …

den DISCO-Kasper zu geben …

*Always on my mind* von den Pet Shop Boys –

wieder tanzen mit ansingen … 🙄

im angesagtesten Laden der Stadt … 😳 

 

und tags drauf … im Petit Café das Original von ELVIS …

ganz ruhig … nur mit der „stromlosen“ Klampfe … vor all den Leuten … die scheinbar alle wussten … was ich „ausgefressen“ hatte … aber doch irgendwie …

NUR für SIE …

ach ja … was macht man(n) nicht alles … ? !  *seufz* 

 

DU warst immer in meinen Gedanken

Vielleicht habe ich dich nicht so gut behandelt
Wie ich es hätte tun sollen
Vielleicht habe ich dich nicht so oft geliebt
Wie ich es hätte tun können
Kleine Dinge, die ich sagen oder tun hätte sollen
Ich habe mir nie die Zeit dafür genommen
Du warst immer in meinen Gedanken
Du warst immer in meinen GedankenVielleicht hab‘ ich dich nicht festgehalten
Während all diesen einsamen, einsamen Zeiten
Und ich glaube, ich hab‘ dir nie gesagt
Wie glücklich ich bin, dass du mein bist
Falls ich dir das Gefühl gab, du seist nur Zweitbeste
Mädchen, dann tut es mir leid, dass ich so blind war
Du warst immer in meinen Gedanken
Du warst immer in meinen Gedanken

Sag mir, sag mir, dass deine süße Liebe noch nicht gestorben ist
Gib mir, gib mir noch eine einzige Chance, um dich glücklich zu machen
Kleine Dinge, die ich sagen oder tun hätte soll’n
Ich habe mir nie die Zeit dafür genommen
Du warst immer in meinen Gedanken
Du warst immer in meinen Gedanken
Du warst immer in meinen Gedanken

Vielleicht habe ich dich nicht so gut behandelt
Wie ich es hätte tun sollen
Vielleicht habe ich dich nicht so oft geliebt
Wie ich es hätte tun können
Vielleicht hab‘ ich dich nicht festgehalten
Während all diesen einsamen, einsamen Zeiten
Und ich glaube, ich hab‘ dir nie gesagt
Wie glücklich ich bin, dass du mein bist

Vielleicht habe ich dich nicht so gut behandelt
Wie ich es hätte tun sollen
Vielleicht habe ich dich nicht so oft geliebt
Wie ich es hätte tun können
Vielleicht hab‘ ich dich nicht festgehalten
Während all diesen einsamen, einsamen Zeiten
Und ich glaube, ich hab‘ dir nie gesagt
Wie glücklich ich bin, dass du mein bist

Du warst immer in meinen Gedanken
Du warst immer in meinen Gedanken …

——————
*Und da bleibst DU mein ENGEL … for ever …*
… das musste natürlich noch am Schluss kommen …
bis heute weiß ich nicht …
ob´s auch ohne diesen *Nachsatz* „gereicht“ hätte …  😳  

Wolke 7 – Eine ganz andere Geschichte (5)

WOLKE 7 – … oder der Absturz von selbiger …

oft liegen die EXTREME nah beieinander … besonders im Leben von Menschen … die sich selbst irgendwie kein GLÜCK gönnen … WARUM auch immer … 

doch zuerst …

Wie gewohnt … der Service für Neu- und Wieder-Einsteiger …

Teil 1 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/18/vive-la-france-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 2 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/19/engelheld-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 3 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/22/eine-ganz-andere-geschichte-3/

Zwischen-INFO: 

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/26/engel-the-picture/

Teil 4 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/27/eine-ganz-andere-geschichte-4/ 

Und weiter geht´s : 

Die „SZENE“ auf der Brücke dauert eine Weile an … aber nicht lang genug … und 

irgendwann trennt man sich doch …

Der Held fährt allein zurück … beseelt … geradezu beFLÜGELT … von dem was er mit diesem unbeschreiblich süßen ENGEL soeben erlebte …

ER singt … LAUT jeden SONG den die leistungsstarken Anlage im Auto abspielt mit … drückt auf´s Gas … denn die nächtlichen Straßen sind leer … also geht´s im POWER-SLIDE um fast jede Kurve …

Der Motor heult auf … der Held schreit vor FREUDE … mehr als einmal … ehrlich gesagt wohl einmal mehr … als für die stationäre Einweisung in eine geschlossene Anstallt nötig wäre …  😳 

Voll mit ADRENALIN und sämtlichen Glückshormonen steuert ER nochmal das Petit Café an … wo er nur noch den Besitzer Wolfgang antrifft … der gerade die Abrechnung macht …

Man nimmt noch einen Drink zusammen … unterhält sich überschwänglich über die Liebe als solches … denn auch Wolfgang hat es erst kürzlich „erwischt“ … man(n) versteht sich also …

Das Heldenherz schlägt noch immer bis zum Hals … als ich beschließe ENGEL am nächsten Tag mit einem Picknick im Schloßpark zu überraschen …

Den Riesen-Korb dafür ordere ich um Punkt 8 Uhr … direkt zur Laden-Öffnung bei ULI U. … dem Inhaber des kleinen Feinkosthandels gegenüber des ehemaligen Geschäfts meines Vaters …

Auch ULI wundert sich über meine überdrehte Stimmung … aber der dachte sicher … dass der Held mal wieder ein wichtiges TOR geschossen hat … bzw. mehrere … denn schließlich verbindet mich in meiner Heimatstadt eigentlich jeder zuerst mit FUßBALL … doch damit ist zu der Zeit erstmal „PAUSE“ … 

Was mich so früh schon umtreibt … interessiert ihn dann doch … aber auch er sollte inzwischen mitbekommen haben … * HELDEN schlafen NIE … *

Mit schwarz-roter Rose und dem FRESSKORB hole ich ENGEL ab …

Unser PICKNICK gestaltet sich unglaublich schön …

Wir verstehen uns prächtig … albern rum … werden kurz ERNST … um dann wieder … wie die Kinder miteinander UNFUG zu treiben … KÜSSEN uns gefühlte TAUSEND mal … tauschen kleine Zärtlichkeiten … intensive Blicke … teilen unser ESSEN … genießen einander … und den Umstand … zusammen zu sein …

DOCH selbst in dieser Hochstimmung …

blitzt es immer wieder in meinem kranken Kopf auf …

*DU musst mit ihr reden … ihr erklären worauf SIE sich einlässt … dein LEBEN ist ein CHAOS … und keine FRAU der Welt hat es verdient … in sowas rein gezogen zu werden … SIE schon gar nicht … SIE ist ein ENGEL … sowieso viel zu SCHADE für einen Kerl wie dich … krieg deinen SCHEIß auf die Reihe … sonst is mit „WOLKE 7“ ENDE … bevor es richtig „gemütlich“ wird … *

Den MUT … die Karten auf den Tisch zu legen … bringe ich jedoch nicht auf … zu groß ist die ANGST … SIE zu verlieren … das nie erleben zu dürfen … was sich hier gerade anbahnt … wieder in diese LEERE abzugleiten … die mich oft umgibt …

Statt dessen … bleiben meine Informationen oberflächlich …

* ENGEL … ich muss mit dir REDEN … aber nicht jetzt … es darf nie passieren … dass wir nicht ehrlich zueinander sind … aber bitte hab etwas Geduld mit mir … lass UNS wachsen … zusammen_wachsen … und wenn WIR sicher sind … dass uns nichts und niemand mehr trennen kann … werde ich dir alles erklären … werde MICH erklären …*

SIE hört nur zu … spricht kein Wort …

nimmt meine Hand … führt mich hinter eine riesige alte Eiche … küsst mich … erst sanft … fast zögerlich … dann immer intensiver …

MEHR hätte SIE mir … in dieser Situation nicht geben können …

Hätte es diesen SONG damals schon gegeben … wäre der wohl in DAUERSCHLEIFE bei mir abgespielt worden … meine DÄMONEN wären davon zwar wenig beeindruckt gewesen … aber ein wenig … lenkt Musik doch immer ab …

Später … viel später … weit nach Mitternacht … als ich SIE heim bringe … DROHT SIE mir dann doch noch … indem SIE mir mitteilt … dass SIE am nächsten Abend tanzen will … MIT mir … 😯 

Fortsetzung folgt … 

Eine ganz andere Geschichte (3)

Bevor es jetzt weiter geht … als SERVICE für NEU-Einsteiger …

Hier die LINKS zu den bisherigen Teilen …

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/18/vive-la-france-eine-ganz-andere-geschichte/

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/19/engelheld-eine-ganz-andere-geschichte/

Weiter im Text …

Teil III

Die nächste Begegnung

… fand schon einen Tag später statt …

Wie ich am Nachmittag von Marcus erfuhr … beabsichtigte ENGEL am frühen Abend wieder zu uns zu stoßen … um einem gewissen Helden … wie SIE sich ausdrückte … *mal richtig auf den Zahn zu fühlen* … was mich gleichermaßen amüsierte wie auch verwunderte … da ich mir absoFUCKinglut nicht vorstellen konnte … was mein *Zahnstatus* über die eventuelle Qualifikation aussagen könnte … IHR *Freund* zu werden …

Meiner Freude über ihr erneutes Erscheinen tat das allerdings keinen Abbruch … als SIE wenig später … mit großem HALLO von der ganzen Clique auf der Terrasse des Petit Café begrüßt wurde.

Im Normalfall … war der Held ja kein großer Freund dieser Schicki-Micki-Begrüßung mit Umarmung … Küsschen links … Küsschen rechts … und so weiter … aber da es zum guten Ton innerhalb der Gemeinschaft gehörte … machte er stets mit … und heute … besonders gern … da es eine Möglichkeit war … diesem unnahbaren ENGEL ein wenig näher zu kommen … wenn auch nur … für einen relativ kurzen Augenblick …

Also erhob er sich … als er an der Reihe war … als letzter … von seinem bequemen Stammplatz … machte einen Schritt auf SIE zu … lächelte … umarmte SIE … zum allerersten mal … mit weit reichenden Folgen … wie sich noch zeigen sollte …

Die erste Berührung … Körperkontakt … ihren Duft einatmen … ihr geflüstertes Kompliment („DU riechst gut“) … ihre Wangen küssen … ihr Blick … als man sich wieder *trennt* … und plötzlich ist nichts mehr … wie es war … vorher … also bevor der BLITZ einschlug …

Fast abwesend biete ich ihr den Platz neben mir an … erkundige mich … was SIE trinken möchte … bestelle das gewünschte … sitze da … betrachte SIE … und bin  fasziniert … von ihr … ihrem Charme … ihrer Schönheit …

Gefühlte Minuten vergehen … bis ich wieder in der Lage bin … am regen Gespräch der Runde teilzunehmen … immer wieder sehe ich SIE an … und erwische mein Herz …. wie es sich überschlägt … mehrfach 

Tausend Gedanken peitschen durch meinen Schädel … und FRAGEN … viiiele Fragen … Himmel und Hölle … was zum Henker passiert hier … wo ist meine Gelassenheit hin … wer ist dieser KASPER in meinem Körper … und was hat er mit dem coolen Kerl gemacht … der bisher darin *lebte* ???

Was auch immer sich unser Freund Marcus dabei gedacht hat … als er es für eine gute Idee hielt … uns zwei „aufeinander anzusetzen“ … sein Diabolischer Plan schien zu funktionieren …

Später sollte ich aus der Runde erfahren … wie es ALLE amüsierte … zu beobachten … wie sowohl ENGEL als auch HELD sich MÜHE gaben … den Blickkontakt miteinander zu vermeiden …

BLICKE trafen sich trotzdem immer wieder … und diese Blicke hatten … laut Aussagen der Freunde BOTSCHAFTEN … wie … :

*lass uns heiraten … Kinder zeugen … AUSWANDERN … Hauptsache WEG hier … ich will mit DIR allein sein …*

So weit … war es allerdings noch lange nicht … denn zumindest diese Frau … hatte sich stets im Griff … wirkte für den Geschmack des Helden geradezu UNnahbar … wenn auch interessiert … und teilweise wollte er schon an die Legende glauben … dass dieses zauberhafte Wesen … noch nie ein Mann *berühren* durfte …

Ob dem so war … konnte er schlecht fragen … doch das spielte keine Rolle … denn für IHN … war SIE eh längst eine *HEILIGE* … die es anzubeten galt …

*HEY DU … stimmt es … dass DU noch JUNGFRAU bist … und wenn ja … wann unternehmen WIR etwas dagegen …?* … dieser SPRUCH schoss zwar blitzARTig durch des Helden Schädel … doch zum GLÜCK … blieb es bei dem GEDANKEN …  😉

Mit dem *verlieben* hatte ER nie ein Problem …

das konnte aufgrund seiner UNreife durchaus mehrmals im Jahr passieren … aber das hier … war … *EINE ganz ANDERE GESCHICHTE* … und diese Geschichte nahm jetzt und hier ihren Anfang … und schon bald … RASANT Fahrt auf … 

Man sagt ja … dass das … was man(n) zuerst TRÄUMT … wenn man frisch verliebt ist … WAHR wird … und ich weiß noch heute … was ich in der folgenden Nacht … schlaflos auf dem Gästebett meines BEST BUDDY *Speedy* liegend … mit offenen Augen träumte … nachdem wir noch Stundenlang über ENGEL und die LIEBE an sich sprachen … wobei wir eine vorzügliche Flasche Single Malt leerten …

 fast wie ERWACHSENE … naja … immerhin war ich erwachsen genug … danach nicht mehr nach Hause zu fahren …

wobei … wo war das … eigentlich … in dieser Zeit … MEIN zu Hause ? …

aber das war wieder … *eine ganz andere Geschichte* … 

Also zurück zum TRAUM :

Der Held steht auf einer RIESEN-BÜHNE … singt und spielt wie in TRANCE Gitarre … mit seinen Jungs … und PINK FLOYD … WELCOME TO THE MACHINE …

Die Menge ist begeistert … ihre Herzen … fliegen ihm sprichwörtlich und tatsächlich zu … alles ist voll Blut … aber keiner spürt Schmerz …

Nur ENGEL … steht in der ersten Reihe … schaut ihn die ganze Zeit melancholisch und prüfend an … bevor SIE am ENDE des SONGS einen Schritt auf ihn zugeht … und ihm ihr blutendes … schlagendes Herz … vorsichtig in seine Hände legt … 


Fortsetzung folgt …

WELCOME TO THE MACHINE

Welcome my son
Welcome to the machine
Where have you been?
It’s alright we know where you’ve beenYou’ve been in the pipeline
Filling in time
Provided with toys and scouting for boys
You bought a guitar to punish your ma

… you didn’t like school
And you know you’re nobody’s fool
So welcome to the machine …

Welcome my son
Welcome to the machine
What did you dream?
It’s alright we told you what to dream

You dreamed of a big star
He played a mean guitar
He always ate in the Steak Bar
He loved to drive in his Jaguar
So welcome to the machine …

—————————–

 ÜBERSETZUNG:  

Willkommen mein Sohn,
Willkommen in der Maschine.
Wo bist du gewesen?
Es ist in Ordnung, wir wissen wo du gewesen bist.Du warst in der Pipeline,
um Zeit totzuschlagen
Ausgestattet mit *Spielzeug* und auf der suche nach Jungs  *(für die Band)
Du kauftest eine Gitarre um deine Mutter zu strafen

… du mochtest die Schule nicht.

Und du weißt du warst für niemanden der Trottel,
Also willkommen in der Maschine.

Willkommen mein Sohn.
Willkommen in der Maschine.
Was hast du geträumt?
Es ist in Ordnung … wir haben dir gesagt … was du zu träumen hast …

Du träumtest von einem großen Star.
Er spielte eine schäbige Gitarre.
Er aß immer in der Steak-Bar.
Er liebte es in seinem Jaguar zu fahren.
Also willkommen in der Maschine …

Das versteht nicht jeder …

aaaber ein Biker

 

Natürlich widmet sich auch der Held bei diesem SUPER-Wetter wieder mit Hingabe seiner großen LIEBE …   die übrigens noch immer so wunderschön ist …

wie dieses wundervolle WERK der Technik … auf dem unteren Bild … 

Die beiden sind sozusagen eineiige Zwillinge … 

Bildergebnis für foto kawasaki 900 z1

Wie in den 80ern … geht´s auf TOUR

ohne diese neumodischen GANZKÖRPERKONDOME …

 nur Jeans … T-Shirt … Stiefel oder Sportschuh … maximal noch Lederjacke … 

Helm muss ja … leider …  😳  

Ähm … erwähnte ich schon … dass ich SIE LIEBE …   

Wie konnte ich nur all die Jahre …

bevor WIR endlich zueinander fanden … OHNE sie LEBEN … ??? 

ach was sage ich …

DAS war doch kein LEBEN …