Der FEINE Unterschied

… kann manches SINN-verkehren.

Gerade in Sachen SINNLICHKEIT … sollten WIR …

aufgeschlossenen … oder im NEU-Deutsch …

*open-minded-people* …

uns von NEGATIV-Erlebnissen …

wie … zum Beispiel …

in meinem Fall …

dieses unFUCKingfassbare UNentschieden …

des BvB in BREMEN …

nicht vom WESENtlichen abbringen zu lassen … 

Aber KEINE SORGE … 

Es geht hier NICHT um Fußball …

hier geht´s eher um vorgezogene WEIHNACHTEN …

oder … noch mehr um die Frage …

ob ein UNENTSCHIEDEN / REMIS …

überhaupt ein ERGEBNIS ist … 😉 

REMIS / UNentschieden

 

Einige *WEEKENDS* hatten sie nun schon miteinander verbracht, seit sie sich irgendwann … anfang des sommers … mehr oder weniger zufällig … kennen gelernt hatten.

außer der gemeinsamen liebe … zu seinem jungen Rottweiler … und unbestritten phantastischem SEX … verband die beiden nicht viel … allerdings reichte letzteres allein … vollkommen aus … jede freie minute miteinander verbringen zu wollen.

genau genommen waren sie wie FEUER und WASSER … was aber … wie in diesem „fall“ … nicht zwingend ein nachteil sein muss …

an diesem zauberhaften winter-wochenende …

begleitete SIE ihre beiden „gefährlichen männer“ …

auf einen hundetrainingsplatz im Sauerland …

wo sich die beiden … agnz in *Ruhe* …

auf die Qualifikation zur Schutzhund-Weltmeisterschaft vorbereiten wollten.

das wetter war einfach traumhaft. … hoher schnee, sonne … und strahlend blauer himmel.

ein klubkamerad stellte dem trio eines seiner 3 luxuriösen ferienhäuser zur verfügung, … womit einem weiteren unvergesslichen wochenenderlebnis … nichts mehr im wege stand.

DRAGO … der sich anschickte … als jüngster Rottweiler aller zeiten … an einer weltmeisterschaft teilzunehmen … präsentierte sich trotz der völlig fremden umgebung und den fremden schutzdiensthelfern (täter,bösewichte,verbrecher,lebendfutter) … wie gewohnt souverän … und begeisterte die zahlreich erschienenen zuschauer des gastgebenden vereins … auf anhieb mit seinen leistungen.

sowohl in der unterordnung, als auch im schutzdienst … überzeugte er das fachkundige publikum …

das training in der *Suche* /Fährtenarbeit bekam nie jemand mit … allerdings brachte er auch dort von anfang an höchst mögliche ergebnisse.

mehr als einmal ernteten hund & führer Applaus auf offener Szene … und als die letzte übung … der abtransport und die übergabe des zweiten scheintäters an den zuständigen übungsleiter abgeschlossen war … durfte sich das „DREAMTEAM“ … minutenlang am beifall erfreuen.

während der anwesende leistungsrichter … statt der gewohnten anschließenden „manöverkritik“ … eine wahre lobeshymne auf hund und führer folgen ließ … wurde der prachtrotti von seinem stolzen „menschen“ gekrault, gestreichelt und seine hunde-heldenbrust geklopft.

als der richter … mit den besten wünschen für die anstehende WM … die von allen anwesenden erwartete höchstpunktzahl vergab … brandete erneut jubel und beifall auf.

das nahm der kleine welpe (SHADOW … jetzt noch KRÜMEL genannt) des „Quartierspenders“ zum anlass … es seinem großen vorbild (DRAGO) gleichzutun … und mit seinen „milchzähnchen“ herzhaft in den inzwischen am boden liegenden schutzärmel des „täters“ zu beißen.

Drago und sein „mensch“ beschmusten nun liebevoll den „agressiven“ nachwuchsrottweiler … und der sichtlich begeisterte hundeführer schlug mit dem wilden racker auf dem arm … wohlwollend … „REMIS“ vor …

“ das ist *fremdländisch* und heißt soviel wie UNENTSCHIEDEN, kleiner kerl. … du spielst zweifellos … mit UNS … in der gleichen liga,mein mutiger freund. “

… erklärte er unter amüsiertem gejohle der hundefreunde.

———

(SIE denkt …)

 

*unentschieden* … dachte SIE einige zeit später …

so wirkst du manchmal auch auf mich.

… eine gewisse enttäuschung …

konnte sie in diesem doch so schönen augenblick nicht verbergen.

inzwischen hatten sie einen ausgedehnten winterspaziergang um den see beendet, tollten ausgelassen, lachend und offensichtlich verliebt umher … und lieferten sich eine „erbitterte“ schneeballschlacht … bei der Drago reaktionsschnell dutzende schneebälle mit dem Maul abfing und sich immer wieder wunderte,wie leicht die dinger in seinem fang doch kaputt gingen.

es folgte ein kleiner ringkampf der turteltauben.

… schnell war die junge schönheit ausgehebelt,lag im schnee und ihr „peiniger“ kniete lächelnd über ihr.

… da er ihre hände festhielt … konnte keiner der beiden … den besorgten hund davon abhalten … voller mitleid … ob ihrer misslichen lage … herzhaft über ihr ohr zu lecken und sie heldenhaft unterstützend … seinen „menschen“ … mit einem tiefen bellen … zur gnade aufzufordern.

bevor dieser jedoch von ihr abließ … bot ihm die unterlegene frech REMIS an … und nach einem tiefen blick in ihre glücklichen augen … akzeptierte er das „unentschieden“ … mit einem dieser küsse … die sie immer wieder von neuem … zu allem bereit sein ließ.

“ ICH LIEBE DICH “

… strahlte sie ihn an, doch als er ihr … statt zu antworten … nur aufhalf … und sie in seine starken arme nahm … gefror ihr das lächeln … in ihrem enttäuschten, kalten gesicht.

dass er so „unentschieden“ war … erlebte sie nicht das erste mal.

mit worten spielen … das liebte er … aber dieses spiel hatte grenzen …

———-

… als sie aus dem bad mit der heissen wanne kam … hatte er den hund trocken gerubbelt … ihm seine lammschulter aus dem ofen serviert … den kamin entzündet und ihr eine heiße tasse schweizer schokolade mit einem kleinen schuß kubanischem rum auf den tisch vor der gemütlichen wohnlandschaft gestellt … auf der sie jetzt … nur mit einem bademantel bekleidet … mit einem buch in der hand platz nahm.

“ 1 : 0 für dich, mein held.“ … lächelte sie ihm anerkennend zu.

die irritation war ihr nach dem entspannenden bad nicht mehr anzumerken … aber er war einfühlsam genug … zu spüren, dass seine „verbale zurückhaltung“ sie verletzt hatte.

mit einem flüchtigen kuß und einem kurzen streicheln über ihre rechte wange … verabschiedete er sich nun seinerseits ins bad … unter die dusche.

als er sich kurze zeit später … wohlduftend, ebenfalls im bademantel am anderen ende der polsterinsel niederliess … stand vor ihm ein zweifingerbreit eingeschänkter whiskybecher.

er prüfte die farbe … schnüffelte gefühlte 5 minuten an dem zeug rum, prostete ihr angedeutet zu … und nahm einen ersten schluck.

… nachdem er … nach weiteren gefühlten 2 minuten die ersten tropfen des seltenen Single Malt endlich geschluckt hatte … verkündete er mit erhellter mine …

“ Cardhu … Speyside … 27 jahre alt … was besseres gibt es kaum … in den Highlands. !?! “

wortlos zauberte sie die eckige flasche mit dem bernsteinfarbenen inhalt hinter der polsterecke hervor und nickte … wenig überrascht … dass er diesen unvergleichlichen genuss erkannt hatte.

er bedankte sich mit einem sanften kuß … und obwohl sie keinen Whisky mochte … genoss sie die berührung seiner lipppen … leckte sogar am schluß … leicht über die selben.

“ das ist dein Nikolausgeschenk, du Genießer. “

“ du bist verrückt. … ein 800 Mark Whisky … zum Nikolaus ??? … was willst du mir zu weihnachten schenken ? … einen neuen Mercedes ??? “

… sie lachte amüsiert auf …

“ eher nicht. … du bist doch hier der *autoverschenker*. … aber da siehst du mal … dass du mir auch was wert bist.“

“ danke, mein Engel. … REMIS ? … nun steht es wohl … 1 : 1. … UNENTSCHIEDEN. “

____________

genüsslich schlürft sie ihre heiße schokolade.

… mit angewinkelten beinen sitzt sie da … in ihr buch vertieft … während er … seinen teuren whisky genießend … das spiel seiner lieblingsmannschaft live im pay-tv sieht.

immer wieder … durch ihren zauberhaften anblick abgelenkt … gibt er nach wenigen minuten auf … sich auf das spiel zu konzentrieren … schaltet den ton ab und kniet kurz drauf … zwischen ihren langen beinen vor dem sofa.

das knistern in diesem raum … kommt schon lange nicht mehr … ausschließlich … aus dem kamin.

erst lässt sie sich nicht von ihrem buch ablenken … aber als er ihren bademantel öffnet und sie seine gefühlvollen hände überall auf ihrem warmen körper spürt … ist es auch um ihre konzentration nicht mehr so gut bestellt.

als er sein gesicht in ihrem schoß vergräbt … und anfängt sie ebenso zärtlich … wie wenig später auch leidenschaftlich zu verwöhnen … legt sie bald ihr buch zur seite … lehnt sich zurück … und gibt sich ganz seinen intimen liebkosungen hin.

* … so kann man(n) seine liebe natürlich auch zum ausdruck bringen*

… denkt sie … und in diesem augenblick ist sie mehr als geneigt … ihm seine wortkarge art … was liebesschwüre angeht … zu verzeihen.

da sie mehr als einmal an diesem tag, … im gedanken an eine solche szene … ein lustvolles ziehen … in manchen regionen ihres inzwischen ziemlich erregten körpers verspürte … überrascht es sie kaum … dass sie sich nach nicht allzu langer zeit aufbäumt … sich fast in seinen breiten schultern festkrallt … und einen (oder waren es mehrere?) mitreißenden orgasmus erlebt.

“ wow ! … das war nicht schlecht. … merci monsieur. … 2 : 1 für dich, mein selbstloser liebhaber.“

… flüstert sie … noch immer deutlich schneller atmend …

__________

… eng an ihn gekuschelt … zärtlich die innenseite seines muskulösen oberschenkels streichelnd … befriedigt … und doch irgendwie „geweckt“ … sieht sie sich nach diesem „erotischen intermezzo“ … den rest der ersten halbzeit mit ihm an.

diese … und ein paar noch viel „gezieltere“ berührungen … ihre angedeuteten küsse … das kraulen an seiner brust … der zweite aromatische EDEL-WHISKY … das dritte tor seiner „jungs“ … gegen den erzrivalen … manch einer … würde hier wohl eindeutig … von REIZÜBERFLUTUNG sprechen … aber von den wirklich schönen dingen des lebens … konnte er noch nie genug kriegen.

kaum führt der schiedsrichter die pfeife zum mund … um zur halbzeit zu pfeifen … fühlt sich die lustvolle junge frau inspiriert abzutauchen … und ihren „selbstlosen liebhaber“ … nach allen regeln der kunst … für seinen „uneigennützigen liebesdienst“ … zu entlohnen.

erregt war er schon … als er sich für den platz zwischen ihren weichen schenkeln entschied … und sich temporär vom … „spiel des jahres“ abwendete … aber die gefühle, die sie jetzt auslöste, … hätten ihn … wie unter folter … zum verzicht auf den rest der ganzen bundesliga-saison bewegen können.

zum glück war sie nicht darauf aus … ihm ein solches versprechen zu entlocken … sondern erlöste ihn … ohne eine weitere … „vierte !!!“ verzögerung. …

nach den gemeinsamen erfahrungen der letzten 6 monate … wusste sie schon sehr genau … wie sie ihn auf „angenehmste“ weise … dahin kriegt … wo sie ihn genau jetzt haben wollte.

das intensive verwöhnen hielt sie nicht davon ab … genussvoll zu beobachten … wie sich plötzlich jeder muskel seines massigen körpers anspannte … bevor er sich mit einen tiefen, kehligen seufzer „ergab“ … und … mit dem ehrlichen bekenntnis :

“ du bist wundervoll ! “

… heftig … entlud.

“ das ist dann wohl der erneute ausgleich, sündige Gespielin. … 2 : 2. REMIS “

… schmunzelte er entspannt … und bedankte sich mit einem verspielten kuß.

_____________

… während er entspannt die zweite halbzeit … und einen ungefährdeten sieg seiner mannschaft sehen durfte … bereitete sie einen knackigen salat für das abendessen vor.

… 3 : 2 …

nach dem abpfiff enterte er die küche … und zauberte ein schmackhaftes fleischgericht südländischen ursprungs … welches eine weitere pikante note … in das ohnehin … auch im weiteren verlauf … mit höhepunkten gespickte wochenende brachte.

… 3 : 3 … erneuter ausgleich … REMIS … UNENTSCHIEDEN.

… nach einer letzten, nächtlichen und eiskalten runde mit dem hund … trägt er sie ins schlafzimmer … wo sie sich … wie entfesselt lieben.

im hintergrund … das prasselnde kaminfeuer  und ihr aktueller lieblingssong.

… erst nimmt er sie beherzt … und voller leidenschaft … dann wirft sie ihn auf den rücken … beginnt sich langsam … lasziv auf und ab zu bewegen … variiert unter unbeschreiblichen küssen … voller hingabe … tempo und rhythmus … mit dem resultat … das beide einen unglaublich intensiven … gemeinsamen Höhepunkt erleben …

„es ist eben doch … ein sich immer wieder ausgleichendes … GEBEN und NEHMEN und ich liebe es … fast wie ich DICH LIEBE … du bist ein geschenk …“ … flüstert er leise in ihr ohr …

… REMIS … UNENTSCHIEDEN …

 

WIR lernen :

* selbst SCHACH … muss nicht (immer) LANGWEILIG sein … *

Werbeanzeigen

Wer bist DU denn?

Es gibt Fragen … die stellen sich einfach nicht …

bzw. …

sollten besser NIE gestellt werden …   

Zum Beispiel:

*Warum bist DU so gut drauf … ?*

*Woher hast DU das Zeug …?*

*Was kostet das … ?*

*GIBST DU mir was ab …?*  😉 

Dieser Beitrag behandelt …

wie unschwer zu erkennen ist …

das Thema *DROGEN* …   😉  

Zitat:

 “ könnte ich bitte mit dem Drogenhändler des Hauses sprechen? “

 “ wer will das wissen? “

 “ der kleine MUCK. „

Last Action Hero — 1993

(mit Arnold Schwarzenegger)

Es gibt so absoFUCKinglut viele ARTen von HUMOR …

HOPE we can share …

Am ENDE zählt … die RETTUNG

ER … ???

„erinnerst DU dich an diesen verFICKTen Hollywood-Streifen wo ARNOLD sagt:“

*wenn SIE LEBEN wollen … folgen SIE mir …*

SIE STRAHLT wie ein Diamant  … :

*ja klar … ein KLASSIKER … und ARNOLD ist eben auch ein HELD …*

Nun ja … wie soll ich es sagen … ?

*sagen wir´s so … : ich würde DIR … die andere Richtung empfehlen …* 

Natürlich kann sich der Held auch hier … auf die Tatsache verlassen …

dass FRAU immer das GEGENTEIL von dem tut … was MANN empfiehlt …  😉 

Gewünscht – Geliefert 3

Wir bleiben im Thema … 

Die treuen Leser … kennen das Ding zwar auch schon lange … aber wie gesagt … das hier ist ein Service … für die neueren verFOLGENden …

Fleischeslust

 

… nachdem der *plichtbewußte bodyguard* die zielperson in den flieger nach amiland gesetzt hatte … war der auftrag für mich erledigt und ich „flog“ über die erfreulich freie autobahn von Frankfurt zurück in richtung Düsseldorf. … in höhe Leverkusen kamen eine menge erinnerungen hoch und da ich plötzlich lust auf ein unanständig großes stück fleisch habe, … nehm ich die ausfahrt und kurs auf das steakhouse, … wo ich früher mit Bianca die seltenen „anfälle“ von lust auf fleisch … einer frau die eigentlich vegetarisch lebte in einer besorgniserregenden ART auslebte. …

SIE war so ungewöhlich wie eine frau wohl sein muss … die einem kerl wie mir in nullkommanix den kopf dermaßen verdreht … dass man(n) nicht mehr weiß ob ich sie einfach nur anbeten … oder zum teufel wünschen sollte. …

Typ intelektuelle kindfrau mit sündhaftem körper.
verdreht,total verpeilt,gebildet,unbeholfen,naiv,abgebrüht,zärtlich,
brutal leidenschaftlich,heilige,hure,freund,feind,
eiskalt,immer heiß,emotionskrüppel,besessen liebend,atemberaubend schön ob auf unseren ausflügen ans meer im matrosenshirt und hautengen jeans, oder im chanel-kostüm wenn sie mich im autohaus abholte um mich zu irgendeiner kunstausstellung oder in ein langweiliges theaterstück zu schleppen, was mich in gleichem maße anödete, wie mich der belohnungssex danach begeisterte. … sie war immer ein erlebnis, besonders aber nachdem sie eine portion kultur … und ganz besonders … wenn sie eine überdosis fleisch hatte. …

… so machten wir die regelmäßigen besuche in dem steakhouse zu einem ritualisierten happening der ganz besonderen art. … es hatte etwas von einem rollenspiel … wie sie mir zu liebe zur genießerin … meiner art zu genießen wurde. …

… nach jahren der abwesenheit … parkte ich also wie immer auf meinem zufällig freien parkplatz … setzte mich auf unseren stammplatz, von wo ich mein gefährt gut im blick habe, … bestelle wie immer ein 750 g. t-bone und zum nachtisch … 350 g. filet. … beilagen nicht nötig. … grünzeug forbidden … by death. …

… die wartezeit vertreiben mir die gedanken an dich … wie du bei jedem stück fleisch … welches du dir in deinen sinnlichen mund gesteckt hast … lustvolle töne von dir gegeben hast … die … wie die neidischen blicke der anderen gäste bewiesen … diese nicht einmal bei anderen sinnesfreuden über ihre weniger glänzenden lippen gekriegt hätten.

… wie du mit mir gespielt hast … jede geste zur verheißung … jeder blick zum versprechen … und jede berührung zum angebot wurde. … das war nie ein einfaches candle-light-dinner … das war jedes mal ein exzentrisches vorspiel … zu einer nacht … die uns alles um uns vergessen ließ. …

zum ritual gehörte nach jedem menu … der in einem riesenschwenker celebrierte Cardenal Mendoza der gewöhnlich aus einer eigens für mich reservierten flasche im privatschrank des inhabers kam. … dazu auf einem kleinen silbertablett … die goldene schachtel Benson&Hedges … tja … damals rauchte und trank der held … und an zauberhaften frauen … kann er sich noch heute erfreuen.

weder an die einrichtung, noch an das personal kann ich mich erinnern. … bin nicht mal sicher, ob der typ der da jetzt von der theke zu mir rüber sieht … wirklich der geschäftsführer ist … dessen namen ich ehrlich gesagt auch nicht mehr weiß …

nur du Bianca … du bist auf diesem stuhl mir gegenüber … funkelst mich mit deinen glutaugen an … und versprichst mir … mit allem was du hast … ein comeback der leidenschaft.

* je länger ich nicht schlafe … desto realer wirken meine tagträume …*

… meine hände schieben sich bis über die tischmitte … hoffend … du würdest sie wie früher nehmen … sie küssen … und vergnügt zusehen … wie daraufhin ich deine hände küsse und dir mir diversen kleinen berührungen … zu einer kleinen gänsehaut verhelfe. …

… der typ von der theke steht plötzlich neben mir. … mit einem riesenschwenker in den er aus einer staubigen flasche einen ölig ausehenden und zum niederknieen duftenden Cardenal Mendoza gießt … um ihn anzuzünden und dann die flamme … mit einer schweren stoffserviette zu ersticken.

als er die flasche … auf der mein name und das datum … 06.12.1997 steht zur seite schiebt … entdecke ich auch die schachtel zigaretten, … die ich genau so wenig anrühren werde … wie diesen excellenten spanischen brandy der spitzenklasse. …

*schönes auto, alter freund * … sagt der freundliche spanier in seinem noch immer nicht akzentfreien , aber einwandfreiem deutsch.

* wir haben gehört, … die chica hätte dich getötet.*

… nun lächel ich ihn leicht bitter an …

* sie hat es versucht. … und beinah, … hätte sie es geschafft.* …

… nachdem ich ihm erklärt habe,dass ich 2010 wieder komme um die flasche auszutrinken und eine schachtel Benson & H… mit ihm zu rauchen verabschiede ich mich von ihm … das erste mal … seit fast 12 jahren.

… auch wenn ein mann lange fort war … kehrt er … selbst nach vielen jahren als freund zurück.

… jedenfalls … bei meinen freunden aus dem süden. …

… und jetzt … mein *SCHATZ* … verabschiede ich mich auch von dir. …

nach fast 12 jahren.

dass du versucht hast mich umzubringen … who cares?

… es war halt deine kranke art … mir zu zeigen … dass du mich „wahnsinnig“ liebst … und es ist mir lieber so … als nie von dir geliebt worden zu sein.

… aber … dass wir nie mehr zusammen die lust am fleisch teilen können …

das meine liebe … sollte ich dir wirklich … übel nehmen ..

Der nächste Beitrag ist dann wieder NEU … 

Total erNÜCHTERNd

Der Freund der Tochter fragt den Helden …

warum er so nachdenklich … fast traurig wirkt … 

“ ach mein junger Freund …“ seufzt der Held …

“ ein LEBEN lang … war ich STOLZ darauf …

einen doch beachtlichen Erfolg bei den Damen zu haben …“

Der junge Mann nickt eifrig … um dann zu bestätigen …

„das kann ich nachvollziehen …

besonders wenn man(n) an Damen wie die *Göttliche Gattin* …

oder die *geliebte Geliebte* denkt …

sollte man(n) DANKBAR sein … für diese GNADE“

Ja … der junge Herr kennt beide Damen … und zeigt sich respektvoll beeindruckt …

“ Nun … es bedeutete mir immer viel … die Gunst solcher ZAUBERWESEN zu genießen … die ich stets für nicht nur WUNDERSCHÖN … sondern auch für wirklich INTELLIGENT gehalten habe … um so mehr … erschüttert mich das … was ich gerade im (Werbe)-Fernsehen erfahren musste …“

Der Galan der Tochter wundert sich zwar … dass der Held vom dauernd im Hintergrund laufenden TV überhaupt etwas mitbekommt … weil er eigentlich … doch immer … wenn er in SEINEM persönlichen RAUM weilt … 1000 anderen Sachen seine Aufmerksamkeit schenkt … aber auch ER hat schon von *MULTI TASKING* gehört … und warum sollte der HELD nicht auch diese seltene GABE besitzen … also erkundigt er sich weiter … was den VATER seiner HERZDAME so irritiert …

“ SIE haben behauptet … dass … ääähm … BILD der FRAU 

die meist gelesene FRAUENzeitschrift ist …

und das … stellt mein WELTbild doch ziemlich auf den Kopf …“

Der *Knabe* nickt verständnisvoll …

gibt aber dann doch zu … nicht den blassesten Schimmer zu haben …

warum einen Kerl wie den … auch vom ihm persönlich … teilweise glorifizierten Helden … eine derARTige Info … so runter zieht …

 naja stell dir vor … DU wirst jahrelang zum *sexiest MAN alive* gewählt

und plötzlich erfährst DU … dass die JURY dauernd total BESOFFEN war …“

Tja … manches hätte man(n) ein *paar Tage früher* wissen müssen …  😳 

Spaß beiseite … nach so viel SARKASMUS … war es mir ein Bedürfnis …

die hier lesenden DAMEN …

mit einem nicht ganz gewöhnlichen LIEBESLIED zu entschädigen …   😎  

Bildergebnis für sarkasmus schild

Statement zur DIESEL-Verarsche …

Mit Hingabe und Begeisterung feiern meine „Gespielen“ und meine Wenigkeit diesen Song meines „dicksten“ kleinen Kumpels … bei fast jeder Gelegenheit …

nicht erst … seit diesem jüngsten … unFUCKINGfassbar dreisten Versuch der KFZ-Hersteller und ihrer politischen „Rückendecker“ … dem „kleinen Mann“ und der oft noch „kleineren Frau“ … mal wieder so richtig … in die ohnehin arg „gebeutelten“  Taschen zu greifen …

So ging also der HELD … in bester Absicht … in die Ausstellungsräume des „Auto-DEALERS“ seines Vertrauens …

Ein zwar ziemlich komfortabler … zugegeben stark motorisierter … auch nicht ganz billiger … sogar relativ sauberer … sowie absolut sparsamer DIESEL … sollte es eigentlich sein …

weil ihn (den Helden) die betrügerischen deutschen Autohersteller und die nicht minder verlogenen Politiker gleichermaßen ankotzen … verwarf er jedoch jeglichen Anflug von Vernunft …

streichelte  (s)einer rassigen Raubkatze … versonnen über die wohlgeformte … mit Kühlung spendenden Lufteinlässen gesegneten Motorhaube … welche ein Triebwerk mit satten 550 Pferdchen beherbergt …

und antwortete auf die Frage des Verkäufers … ob er (der Held) gewillt sei … mit dieser absoFUCKINGlut unbeschreiblichen SCHÖNHEIT … für den REST seines automobilen Daseins … gemeinsam … die FREUDEN und den Genuss … der kultivierten ART der (zügigen) Fortbewegung zu teilen … mit einem beseelten … aber dennoch deutlich vernehmbaren …

JA … ICH WILL … 

 

(Kein letzter Gruß)

HI … Freunde …  und NEIN … ihr werdet nie erleben … dass ich EUCH …

„FOLLOWER“ nenne …

Es war also so .. dass meine geliebte „WEIßE“ (Fender) aus der „Werkstadt“ zurück kam … die dann  wieder FAST so toll klang … wie meine nahezu angebetete SCHWARZE …

Wenn ihr LUST habt … begegnen wir uns bald wieder …