UNmasked – *Papa … nimm mal den Helm ab …*

Tochter und ihr Angeber-Schulfreund … der gerade seine erste Gitarre bekommen hat … kommen in den Keller …

Big Daddy Cool … widmet sich gerade BUCKETHEAD …

hat also … angemessen … einen *HELM* auf dem Schädel …

und (s)eine FENDER im ARM … 

WERauchIMMERmeineTochterbeeindruckenwill … 

GOOD LUCK … (Motherfucker …)   😉 

La Manga

Die Fahrt war wie immer …  ein Traum … es gibt wenige Strecken … die gerade am Ende nochmal soooo schön sind … 

Dort angekommen … fühlt sich der Held wie immer … ANGEKOMMEN …

Der Abend war schön … ESSEN und Trinken mit Freunden (Alvaro … Maria … ) gute Gespräche … Verbundenheit gefühlt … auch mit Celia …

UnFUCKingfassbar gute Langusten … Scampi … Weine … CAVA und ein Brandy zum Abschluss … der wahrscheinlich aus einer anderen Welt stammt … (Gastgeschenk von Alvaro)

Später im Schlafzimmer … dieses Verstehen … sich wollen … sich finden … liebevoll … leise … fast lautlos … doch leidenschaftlich …

KURZ und GUT …

SIE schläft ein … ER geht noch auf einen letzten Drink in Richtung Pool …

Plötzlich der Wunsch … noch zu schwimmen … NICHT im Pool …

Allerdings geht er nicht über die hintere Terrasse in Richtung des stillen … ruhigen MAR MENOR … NEIN … er verlässt das Haus über die vordere Terrasse … und geht nach ebenfalls zirka 80 Metern … ins aufgebrachte … kühle … dunkle Mittelmeer …

Das Wasser ist noch nicht wirklich angenehm … und das Meer eher unruhig … trotzdem schwimmt er ungefähr 600 bis 800 Meter weit raus … schaut in den Sternenklaren Himmel … HEULT den MOND an … (LOBO bleibt LOBO)  😉 sieht die Lichter der Hafenstadt … und spürt plötzlich … NICHT so ALLEIN zu sein … wie er es gern hätte …

DA ist was … und es scheint ein wenig größer zu sein … als ein HERING … 

ER schwimmt zurück … gefühlt in „Begleitung“ …

Auf den letzten Metern … fühlt er sich seltsamer Weise nicht mehr … wie 25 … (aber noch weit entfernt von 50 …) 

ER steigt aus dem Wasser … geht die 80 Meter zum Haus zurück … wo SIE … inzwischen aufgewacht … ihn schmunzelnd auf Terrasse 1 (Pool) erwartet …

Sein Körper ist ausgekühlt … trotzdem nimmt SIE ihn mit offenen Armen auf … küsst ihn … grinst ihn an … und fragt …

*Wolltest DU dich umbringen?*  

 

BARRACUDA

So this ain’t the end, I saw you again today
I had to turn my heart away
Smile like the sun, kisses for everyone
And tales it never fails

You lyin‘ so low in the weeds
I bet you gonna ambush me
You’d have me down, down, down, down on my knees
Now wouldn’t you? Barracuda
Oh

Back over time we were all tryin‘ for free
You met the porpoise and me, oh
No right, no wrong selling a song
A name whisper game

And if the real thing don’t do the trick
You better make up something quick
You gonna burn, burn, burn, burn, burn to the wick
Ooh, barracuda
Oh, yeah

„Sell me, sell you“ the porpoise said
„Dive down deep, now, save my head“
You
I think that you got the blues, too

All that night and all the next
Swam without lookin‘ back
Made for the western pools
Silly, silly fools

The real thing don’t do the trick
No, you better make up something quick
You gonna burn, burn, burn, burn, burn it to the wick
Ohh, barra-barracuda, yeah

Ooh, hey! …

Für Gina / per Gina

Irgendwann sollte ich euch noch von GINA erzählen … und wie wir miteinander MUSIK gemacht haben … aber für den Moment muss unser LIEBSTES – STÜCK von GIANNA reichen … 

Puh … ist es so heiß heute … oder kommt´s nur mir so vor … ?? 

AMERICA

ÜBERSETZUNG

Ich werde suchen,
Ich habe mir immer gesagt,
ich werde suchen.
Du wirst finden,
sie haben mir immer gesagt,
Du wirst finden.
Heute bleibe ich alleine, ich genüge mir
und niemand sieht mich.Und so streichle ich meine Einsamkeit
und jeder hat seinen Körper
von dem er weiß, was er verlangen kann
Verlangen
verlangen
verlangen

Lass mich träumen
sie beißt sich auf die Lippen und spürt ihr Amerika
Lass mich fliegen
Er streckt die Hand aus und berührt sein Amerika
Lass mich Liebe machen, heftig, immer heftiger
als wäre es Amerika.
Lass mich liebe machen, heftig, immer heftiger
und ich bin Amerika

Du wirst suchen,
sie haben mir immer gesagt,
und ich werde finden.
Jetzt, wo ich dich streichle,
werde ich finden.
Aber wie viel Fantasie braucht es,
um sich als zwei zu fühlen?
Jeder ist schon immer in seiner Einsamkeit
und schenkt sich seinen Körper,
und weiß nicht, was er verlangen soll
verlangen verlangen verlangen

Lass mich träumen
sie beißt sich auf die Lippen und spürt ihr Amerika
Lass mich fliegen
Er streckt die Hand aus und berührt sein Amerika
Lass mich Liebe machen, heftig, immer heftiger
als wäre es Amerika.
Lass mich liebe machen, heftig, immer heftiger
und ich bin …  Amerika …


 

YEAH , Babe … wir haben (´s) echt geROCKT … 

gern auch LIVE und in der „Öffentlichkeit“ …  😎  

Wahnsinns-Weib … ( sowohl GIANNA als auch GINA … )   ❤  ❤   

1000

Trotz längeren Pausen … und unzähligen gelöschten Beiträgen … sind es doch inzwischen tatsächlich 1000 Beiträge geworden …

Danke … dass ihr da seid … 

schön … dass es EUCH gibt …   

THANK YOU FOR BEING A FRIEND

ÜBERSETZUNG

Danke dafür, dass du ein Freund bist
Bist mit mir den ganzen Weg und wieder zurückgegangen
Du hast ein treues Herz, du bist ein Kumpel und ein Vertrauter

Ich schäme mich nicht zu sagen,
Dass ich hoffe, es bleibt für immer so.
Mein Hut ist abgenommen.
Steh‘ doch mal auf, um eine Verbeugung entgegen zunehmen!

Und würdest du eine Party schmeißen,
Zu der du jeden einladen würdest, den du kennst,
Dann würdest du feststellen, dass das größte Geschenk von mir ist;
Und in der Karte, die dabei liegt, würde stehen:

Danke dafür, dass du ein Freund bist (4x)

Wenn du ein Auto bräuchtest,
Dann würde ich dir ganz bestimmt einen Cadillac kaufen
Was immer du auch brauchst, zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Ich schäme mich nicht zu sagen,
Dass ich hoffe, es bleibt für immer so.
Mein Hut ist abgenommen.
Steh‘ doch mal auf, um eine Verbeugung entgegen zunehmen!

Und wenn wir dann mal älter werden,
Mit Gehstock und grauem Haar
Dann hab keine Angst,
Auch wenn du fast nicht mehr hören kannst,
Dann stelle ich mich ganz nah zu dir und sage:

„Danke dafür, dass du ein Freund bist“ (4x)
(Ich möchte dir danken)

Was ich über einen Freund sagen möchte:

„Danke dafür, dass du ein Freund bist“ (4x)
(Ich möchte dir danken)

Und wenn wir sterben
Und entschweben
In die Nacht
In die Milchstraße
Wirst du mich rufen hören
Währenddem wir aufsteigen,
Sage ich deinen Namen
Und dann nochmal:

Danke dafür, dass du ein …

Danke dafür, dass du ein Freund bist (4x)
(Ich möchte dir danken)

Leute, was ich über einen Freund sagen möchte:

Danke dafür, dass du ein Freund bist (4x)
(Ich möchte dir danken)

 

Wir gratulieren dir zu deinen 1000 Beiträgen auf andre37komma5!

Vertraut … aber auch irgendwie ungewohnt …

Der Held als Dienstleister …

aber inzwischen sollte jedem klar geworden sein …

dass SERVICE hier GROß geschreibslt wird …  😉  

Kürzlich wurde ich … nicht zum ersten mal … „inspiriert“

… einen uralten „Frühversuch“ von mir … nochmal kurz zu „überfliegen“.

Das ARTete echt in Arbeit aus … und erscheint mir … als hätte ich in Handarbeit einen OLDTIMER restauriert … 

Was wa(h)r und ist … soll man(n) weder biegen noch brechen …

aber … um das Ganze ein wenig einfacher … flüssiger zu gestallten … bin ich hier von meiner damals in STEIN gemeißelten KLEINSCHREIBUNG abgewichen …

Geändert … hat sich nur eine „Kleinigkeit“ …

 

gute Unterhaltung …

Bodyguard …  

leben … und sterben lassen … 

 

Er durchschritt die Halle des Flughafens zügig jedoch ohne hektisch zu wirken.
Am Dauer-Parkplatz angekommen … nahm er sich die zeit … sein relativ neues „Baby“ … einen bildschönen und blitzschnellen SUPER-SPORTLER aus bestem Hause 😉 … auf Unversehrtheit zu überprüfen … stellte eben diese zufrieden fest und beeilte sich das Flughafengelände zu verlassen.
Durch die Unannehmlichkeiten der letzten stunden in L.A. war sein pünktliches erscheinen unmöglich geworden … aber nun wollte er wenigstens an ihrem neuen Atelier ankommen … bevor die Eröffnungsveranstaltung ganz zu ende war.
Sie hatte einige freunde und Kenner eingeladen um diesen neuen Abschnitt in ihrem Leben ein wenig zu feiern.
Er sollte dabei sein … weil er auch an diesem neuen Lebensabschnitt beteiligt war und weil … sie endlich sein erstauntes Gesicht sehen wollte … wenn er feststellt, dass zu dem „kleinen“ Atelier … eine mittelgroße Galerie … und ein fast schon riesiges Loft gehört … welches auch ihm teilweise in Zukunft ein stück Zuhause sein sollte.
Während er die Instrumententafel des Sportwagens im Blick behielt um die Temperatur im Auge zu behalten … rief er kurz im „Blumenladen seines Vertrauens“ an um den bestellten Strauß … wenn auch mit mehrstündiger Verspätung doch noch abzuholen.
Gespräch beendet … Temperatur ok … *Warm-fahren* also abgeschlossen …

und los geht´s …
Schalt-Wippe zwei Gänge runter … aufs Gas … und die Tachonadel munter der 300 km/h- Marke entgegen getrieben.  😎

Was auch während der letzten Stunden in der Stadt der Engel passiert war … jetzt war er in seinem Element … jagte über die freie Autobahn durch die Nacht und war im Gedanken schon bei der frau … die er nur noch in seine arme schließen wollte.

Nach mehr als 4 Wochen … endlich.
Die befreundete Floristin wartete schon in dem kleinen Ladenlokal.
Etwas verschlafen … nur mit einem eilig über gezogenen Hausanzug bekleidet … aber
freundlich … irgendwie sogar erleichtert … begrüßte SIE ihn …
* wie war es in den Staaten,Bodyguard? … alles wie immer?*

… erkundigt sie sich.
Tausend Gedanken über das erlebte während dieses Jobs blitzten vor seinem geistigen Auge auf … doch er sagte nur bittersüß lächelnd … *fast* … und bedankte sich … dass sie so spät noch für ihn da war.
*ich hab mir schon gedacht,dass du nicht wie verabredet am nachmittag hier bist … deshalb hab ich den Strauß grad erst, nach deinem Anruf gebunden.

… 22 schwarzrote Rosen,

September ­- und Schleierkraut,Farn, Klarsichtfolie. Karte mit Vagabund drauf … DU brauchst nur noch die Widmung schreiben.

… traumhafter Strauß. … langsam versteh ich , was diese
frau an dir findet. … bist schon ein *Rumtreiber* mit Klasse.*

… lächelte sie ihn an, während er einige kurze , aber sehr liebevolle Zeilen auf die karte mit dem verliebten Stadtstreicher kritzelte.
* … habe mir erlaubt noch eine Überdosis von ihren Lieblings-Pralinen zu besorgen.*
schmunzelte die gar nicht mehr schlaftrunkene BLUMENFEE und reichte dem erstaunten Galan … eine hübsch verpackte Großpackung edler Schokoladen-Köstlichkeiten aus der Schweiz.
* du bist unbezahlbar,süße …

danke. … und wenn dich je ein Kerl schlecht behandeln sollte … lass
es mich wissen … ich bring ihm dann Manieren bei. …*

… augenzwinkernd stopft der dankbare „Freund-Kunde“ seiner Retterin drei 50-Euroscheine in die BRUST-Tasche des Hausanzuges … gefühlvoll aber unaufdringlich 
schnappt sich Konfekt und Rosen … küsst sie kurz auf die Wange und braust im nächsten
Moment schon seiner geliebten Künstlerin entgegen.
Wenige Minuten später,parkt er den nachtschwarzen Boliden vor einem Gebäude … welches ihm schnell klar werden ließ … dass seine Herzdame wohl einen Großteil ihrer plötzlichen „Rekordeinnahmen“ wieder „reinvestiert“ hat.

Zu deutsch … PROTZBAU … aber mit Charme.
* schön hast du es hier,liebes*

… ein zärtlicher … viel zu kurzer Kuss …die Rosen und die Süßigkeiten begleiten das erste Kompliment des abends … bevor sie mit gespieltem Ärger auf die Verspätung hinweist um ihn dann liebevoll zu verbessern …
„WIR … wir werden es hier schön haben,geliebter *Rumtreiber* …

sehr oft werde ich dich nämlich nicht mehr hier weglassen …

und schon gar nicht nach California … zu diesen sündhaft süßen Bitches …

die dich da anschmachten “

Prüfend … jedoch völlig souverän … lächelt sie ihn an … ein sinnlicher, versprechender Kuss folgt und an der Hand führt sie ihn endlich in die beeindruckenden neuen Räumlichkeiten.
* Die Gäste haben sich schon verabschiedet … ich bring die letzten schnell noch raus … stelle die Blumen in eine Vase und dann gehöre ich dir.

… mach uns doch schon mal einen Drink und sieh dich etwas um.

… der Raum dort drüben … ist übrigens dein Arbeitszimmer.

… ich hab ich mir gedacht … jaaaa ich DENKE … wenn du nicht grad zwischen meinen Schenkeln liegst … also ich dachte … wenn du mal wieder etwas schreiben willst … zum Beispiel …  *
sie entschwindet leicht wie eine Feder und lässt ihn mit einem elektrisierenden Gedanken zurück.
*DANN GEHÖRE ICH DIR*

… an irgendwas anderes konnte er nun nicht mehr denken.

Er nahm die Flasche Glenmorangie … 2 Gläser … Eis … und Ginger …

mixte einen ziemlich starken … und eine etwas sanftere Version seines „Standard-Longdrinks“ … schaute sich im Raum und unter ihren seit kurzem sehr wertvoll gewordenen Bildern um … wartete …
äußerlich lässig … auf ihre Wiederkehr.

Ein paar Minuten noch bis Mitternacht.

… ein Jahr ist es dann her … dass seine wunden verheilt waren und sie ihn durch einen sanften kick … in die richtige Richtung dazu brachte … seinen damals ziemlich geschundenen Körper … wieder in das zu verwandeln … was er heute war.

stark … gesund … belastbar.

… für seine „Widersacher“ … die ihn hassten … ein unüberwindliches Problem … und für SIE … die Frau die ihn liebte … *das Ziel aller meiner erotischen Phantasien* … wie sie einmal … in einer euphorischen Stimmung … ihrer besten Freundin anvertraute.

… auch auf diesem Gebiet … war schnell die kreative Künstlerin erkennbar.  😳
Er hatte hart an sich gearbeitet und schien jetzt wieder zu den Männern zu gehören die nicht älter … sondern „interessanter“ werden.

… vor einem Jahr noch konnte er den alten Song … „FOREVER YOUNG“ nicht mehr hören … heute sang er wieder begeistert mit.  😉
SIE näherte sich katzenartig … kickte dabei ihre wenig bequemen Schuhe von ihren Füssen … nahm ihr Glas entgegen … nippte einen kleinen Schluck … legte die andere Hand auf seine massige … durchtrainierte Brust … schmiegte sich sanft an ihn … sah jetzt direkt in seine Augen und küsste ihn … wie sie es zu tun pflegte … wenn ihr nach mehr war … als einem Kuss.
* ich hatte einen schönen tag … war erfolgreich … hatte Freunde hier … ein paar Gläser
Champagner und jetzt … will ich nur noch DICH.*
… ihre Augen funkelten ihn abenteuerlustig an … während SIE ihre glänzenden Lippen mit ihrer Zungenspitze nach einem Tropfen des eisgekühlten Longdrinks absuchte … seine Reaktion dabei ebenso provozierend wie mit Wohlgefallen zur Kenntnis nehmend.
Er nahm den letzten Schluck seines bernsteinfarbenen Drinks … behielt den Eiswürfel
zwischen den Zähnen … kühlte so seine heißen Lippen und seine Zunge merklich ab … und nachdem der Eiswürfel sich verflüssigt hatte … begann er sie elektrisierend zu küssen.

Erst ihren Mund … dann ihren hals … nach kürzester Zeit fiel ihr nachtblaues Seidenkleid zu Boden und er liebkoste gefühlvoll ihre Brüste …

Wohlige Schauer durchströmten SIE vom ersten Augenblick an … und steigerten sich schon jetzt zu einem kleinen Glücksrausch.

Endlich waren sie wieder zusammen … und in dieser Nacht würden sie sich feiern … als gäbe es kein morgen …
SIE reagierte längst auf jede seiner Berührungen … seufzte kaum vernehmbar … oder stöhnte leise auf … als er sie aushebelte und mit spielerischer Leichtigkeit auf die kleine Empore hob … die exakt die richtige Höhe für ihr ausgedehntes Liebesspiel zu haben schien …
Überall spürte sie seine kraftvollen aber sanften Hände … die auch ihren Slip mit einer geschickten Bewegung zu Boden schickten …
Seine Küsse bedeckten ihren inzwischen leicht bebenden Körper und die Hände … die grad noch ihre festen Brüste zu offensichtlichen Reaktionen bewegten … umfassten jetzt ihren wohlgeformten Po … und zogen sie ein kleines Stück in seine Richtung.
… alles was sie nun spürte … war sein heißer Atem in ihrem Schoss … dann seine Lippen … seine Zunge … dieses … SIE fast um den Verstand bringende … mal sanfte dann intensivere züngelnde … saugen an ihrer Klitoris … seine finger … all die Liebkosungen ihrer Vagina und kurz darauf … ihren ersten Orgasmus … seit er sie vor mehr als 4 Wochen verlassen musste …

… wie eine Erlösung … heftig … mitreißend … erfüllend und … ihr für einen kurzen Moment die Sinne raubend … erlebte sie ihre Lust.
Sein Duft … seine gepresst vorgebrachten Geständnisse … sie „schmerzlich“ vermisst zu haben … und diverse Zärtlichkeiten an ihrem empfindlichen Hals … machten ihr sinnliches Erleben vollkommen.

… einen kurzen Augenblick hielt er inne …

streichelte ihre Brust … beobachtete ihren leicht zitternden Körper … suchte auch in ihrem Gesicht nach einem Zeichen … welches ihm verraten sollte … ob sie eine kurze Ruhepause wollte … oder ein Signal … das sagt …

„ich will“
… „jetzt“.
Als er meinte die Antwort gefunden zu haben … machte er sich sogleich an die Umsetzung … des Signals … und so kam es … dass sie ihn just in dem Moment … als sie ein leises …

*ich will dir gehören* und *nimm mich* … hervor brachte … ihn auch schon in sich spürte.
Ihre finger krallten sich fast in seinem breiten Rücken fest … mehrfach schloss sie ihre Augen und küsste seine breite Brust … während sie sich innig liebten.
sanft … gefühlvoll … verzögernd … beschleunigend … Tempo und Takt bestimmte mal sie mal er im wechsel.
So wurde teilweise aus intensivem … langsamen … tiefen oder ganz vorsichtigem gleiten … leidenschaftliche Stöße … die beide liebenden bald … dem Gipfel ihrer Lust näher brachten … und zu einem erlösenden … gemeinsamen Höhepunkt führten.
Wie so oft … konnten beide ihre Augen nicht lange genussvoll geschlossen halten … weil sie einfach schnell das Gesicht des Partners sehen wollten … um festzustellen … wie glücklich sie einander in diesem Augenblick gemacht haben.

Vier Augen funkelten … 2 Herzen schlugen im Gleichklang … beide waren …
verzaubert.

Nachdem die Welle der Erfüllung langsam abgeflaut war … und er seinen Beinen wieder einen sicheren Stand zutraute … trug er die Geliebte auf seinen starken Armen unter die Dusche.

… wie in Trance berührten sie einander … küssten sich … während das warme … weiche Wasser ihre pulsierenden Körper umspülte.
… Minuten später standen sie sich gegenüber … tupften sich gegenseitig mit den riesigen … schweren Badetüchern trocken … zogen ihre kurzen … weißen Satin­-Kimonos über und legten sich … auf ihr außergewöhnliches neues Nachtlager.

an seinem mächtigen Brustkorb liegend … seine Brusthaare umspielend … und immer wieder küssend …
fragte sie vorsichtig nach dem Grund seiner späten Ankunft.
sie spürte instinktiv … dass etwas nicht stimmte … als er aber statt zu antworten ihre fragenden Lippen mit einem unsagbar gefühlvollen Kuss versiegelte … beschloss sie weise … die Magie des augenblicks nicht zu gefährden … genoss statt dessen seine liebevolle Art der „Nachsorge“ … und schlief bald überglücklich in seinen Armen ein.
Am Nachmittag … wenn er von dem Termin mit den Verlags-Menschen zurück kehren würde … wo sich entscheiden sollte … ob er überhaupt nochmal nach Kalifornien gehen würde … wäre genug Zeit … sich nach den Gründen zu erkundigen … wovon sie trotz aller Liebe und Leidenschaft in dieser Nacht bemerkte … dass sie ihn belasteten.
Kein anderer Mensch hätte diesem eiskalt wirkenden Vollprofi auch nur die kleinste Regung angemerkt … für SIE aber … war er ein offenes Buch.

Wenn auch schwer zu lesen … so doch für sie … eine angemessene Lektüre.  😉
In ihm tobte ein erbitterter Krieg … das spürte sie trotz all seiner Zärtlichkeit … aber sie war fest entschlossen an seiner Seite zu kämpfen … gegen alles und jeden … nichts und niemand konnte sie aufhalten … daran glaubte sie fest.

Ihre liebe wäre stärker als alles … was man ihr entgegen setzen könnte … kein Zweifel.
Sie schlief friedlich … eng an ihn gekuschelt.
Wie so oft betrachtete er sie im Schlaf.
Wie so oft … zersprang sein Herz fast vor Glück.
Diese wundervolle Frau … die er vorbehaltlos zu lieben gelernt hatte … empfand genau so für ihn … wie er für sie.

Alles war gut.

Er streichelte sanft wie ein Windhauch über ihre warme Haut
und lies die Geschehnisse der letzten Zeit Revue passieren.
Durch seinen Kumpel Dwayne kam er damals in Kontakt mit Sandra B. und als sich sein
Freund und „Berufskollege“ aufgrund einer Verletzung nicht mehr in der Lage sah … allein für die Sicherheit der gefragten Hollywood-­Schauspielerin sorgen zu können … kam ein Anruf … mit der Bitte so schnell wie möglich nach L.A. zu kommen.
Mehrere Drohungen und eine Reihe sonderbarer Vorkommnisse … ließen alle beteiligten zu dem Schluss kommen … dass es besser wäre … mindestens bis zu *ROCKs* vollständiger Genesung zusammen zu arbeiten.

Diese Zusammenarbeit sollte gestern auf die härteste erdenkliche Art geprüft werden … die man sich nur in den schlimmsten Horrorszenarien vorstellen konnte.

… am Ende … war das totale Desaster …

und einmal mehr … war der versierte Personenschützer … Schutzengel für viele … diesmal auch … wie so oft … wenn es wirklich brenzlig wurde … für sich selbst.


Sonnenlicht …

durchflutet den großzügig geschnittenen Raum …

Die immer noch wärmenden Strahlen der Oktober-Sonne wecken die schöne Malerin aus einem tiefen … sicheren und erholsamen Schlaf.

Der Kaffee steht bereit.
Der Mann … mit dem sie diese „unbeschreibliche“ Nacht verbracht hat ist längst  fort … aber damit hat SIE gerechnet.

Es war klar … dass er die geschäftlichen Angelegenheiten schnell klären wollte … um später ungestört den Tag mit ihr verbringen zu können.
Mit der dampfenden Tasse in der Hand öffnet sie die Tür … um die Tageszeitung ins Haus zu holen.
Zu lesen ist das Datum … 27.06.20** … und eine MEGA­-Schlagzeile … die das Blut in
ihren Adern fast zum gefrieren bringt …
* DRAMA IN HOLLYWOOD !!!

ANSCHLAG AUF SANDRA B. !!!

DEUTSCHER BODYGUARD … … …  !!! *


Fortsetzung  nur im NOTFALL …

 

Mädchentraum

Es ist eine Herausforderung …

das ist mir klar … etwas anstrengend vielleicht … aber lasst mich einmal mehr um euer Verständnis werben …

für die “ gewöhnungsbedürftige“ …

ART und Weise … der frühen Schreibselei des Helden … aber das Einzige … was meiner Meinung nach … immer GROß geschrieben werden sollte … ist das schönste … was Menschen verbinden kann … die LIEBE … oder zumindest GEFÜHLE … 😉

 

Mädchentraum

 

PARKPLATZ 

er verlässt die größte sporthalle, der stadt seiner jugend, … die sporttasche über die schulter geworfen. .. nicht auf lässigkeit bedacht  … doch cool bis die knochen … den sieg davon getragen, …  frisch geduscht, … sich wohl fühlend, … totzdem nachdenklich, … eigentlich wie damals, … nähert er sich … etwa 15 jahre später … nicht einem mehr als heissen „moped“, …  wovon zu damaliger zeit alle träumten, … sondern einem traum auf vier rädern … einem von der sorte … schnell,schön,stark …

der kampf war weniger hart … als er es erwartet hatte … obwohl er der meinung seiner alten kumpel … schon beim ersten aufeinandertreffen nicht wirklich folgen konnte.

dieser junge … gegen den er soeben kämpfte … war sicher begabt … verdammt gut aussehend. … durch die erfolge der letzten monate vielversprechend …

aber als „the HOPE“, …  ging er vor seinem unbestechlichen auge nicht wirklich durch.

im kampf selbst … bewahrheitete sich seine anfängliche beobachtung.

dieser  „Modelathlet“ … mitte 20, … bestach durch eine menge vorzüge.

… die meisten, … hatte er dem jahrelangen training durch die damaligen Weggefährten seines heutigen gegners zu verdanken.

sie hatten ihn wirklich gut vorbereitet.

… aber dem willen des mannes, … den sie durch seine jüngsten verletzungen (fast totalausfall des linken unterarms) … für das geeignete „OPFER“ hielten, … war der junge mann, zu diesem zeitpunkt, noch nicht ganz gewachsen. … im gegenteil.

… angeschlagene „Wölfe“ sind am gefährlichsten. … dieses hatte sich auch heute schon nach wenigen runden bewahrheitet. … und eine andere, … damals ,…  zu „Lobo´s“ besten zeiten aufgestellte regel. :

* ES KANN NUR EINEN GEBEN !!! *

die schlagfolge war lehrbuchhaft, …
mit einer finalen „überraschung“ … wie „überraschend“.   😉

KO! … dritte runde. … nach großem punktvorteil.

… das beste … und eindeutigste … result … you can get.

nun ging er also auf seinen dunklen wagen zu , … freute sich auf die rückfahrt, .. mit musik … PINK FLOYD sollte es sein … was sonst … !?

als er vor der fahrertür steht … sie öffnen will … stellt sich plötzlich … eine mehr als attraktive  … weibliche gestalt, …  aus dem dunkel vor seinen wagen.

… nicht … dass er sie nicht schon weit vorher bemerkte … aber  … … … als er jetzt in ihr hübsches gesicht blickt … ist er zum ersten mal froh … einen kampf … nicht kämpfen zu müssen.

*hey, Sweety.* … flötet er , …  versucht locker zu wirken … und öffnet die fahrertür … obwohl sie halb versperrt war … durch sie.

sie gibt die tür halb frei … doch sie wusste genau, … dass er sich jetzt nicht einfach ins auto werfen würde.

…  so standen sie sich , nach einem sekundenbruchteil … auge in auge … gegenüber.

sie funkelte ihn aus AUGEN an, … die alles hätten sagen können ….

nur eins nicht :

*ich hab auf dich gewartet ! * … was aber exakt das ist … was seine ohren ihn hören lassen …

er nimmt sie kurz in den arm … hält sie  mit ausgestreckten armen … wie zur „ansicht“ fest, … lächelt freundlich und verwundert sie … mit warmen, verbindlichen worten …

* mein Gott, … was ist nur für eine bezaubernde junge Frau aus dir geworden. … wie geht es dir? … was ist aus deiner familie geworden? … was machen … … …

* sag nicht, … du kennst mich noch …* … unterbricht sie ihn zaghaft.

* … ich dachte, du hast damals nicht mal bemerkt,  dass es mich überhaupt gibt.

… als ich von eurem für heute geplanten kampf hörte, hab ich meinen bruder gefragt, ob er mich mitnimmt … das hat er gemacht … mich aber in die vierte reihe gesetzt … allein.*

* natürlich kenn ich dich noch.

DIE süße kleine schwester von Peter und Isabell.

DU musst ungefähr 13 oder 14 gewesen sein.

… habe deine schwester oft damit aufgezogen … dass ich mit dir durchbrenne sobald du 18 bist.

… sie war manchmal fast eifersüchtig auf dich. …

sie muss geahnt haben … dass du konkurrenzlos schön wirst.

… geht es ihr gut? … was macht sie ? … und sag schon, Sandy, … wie ist es dir ergangen?*

… er schien wirklich interessiert zu sein … an ihr, an seiner damaligen freundin … und an ihrer sicht der dinge … von damals und heute.

* sie hat lang geweint … als du damals nach *Amiland* abgehauen bist … nur um ein jahr lang dort Fußball zu spielen … CALIFORNIA GIRLS zu verführen … und im RING leute zu verhauen.  … verstanden haben es die wenigsten hier.

… für viele hier … warst du so eine ART … HELD. … für mich auch.

13, … ich war 13 … und das mit dem durchbrennen … hab ich während der jahre … im gedanken „gefühlte“ 1000 mal durchgespielt …

selten in der „jugendfreien“ version.*   😳

* hätte ich geahnt … dass du mich mochtest … wäre ich doch NIEMALS gegangen, Kleines. *
er lächelt sie mit gespielter verlegenheit an … so verschämt …  so  entwaffnend, dass sie fast versucht war  ihm zu glauben.

… er beherrschte es noch immer.

dieses spiel … mit allem und jedem.

… für sie hatte er auch jetzt … so viele jahre nachdem er SIE … die kleine schwester seiner damaligen freundin so beeindruckte … nicht an reiz verloren.

… ja, … er war reizvoll für sie und das brachte sie mit der ganzen körpersprache … einer inzwischen erwachsenen … sinnlichen … und überaus erotischen frau zum ausdruck.

*hier brannte die luft*

… und seine kehle … denn bis auf die übliche flasche Evian … nahm er wie immer nichts mit an den ring.

da doch einige „eingeweihte“ den kleinen fight sehen wollten … sah er zwar ihren bruder unter den zuschauern … aber sie hatte er nicht gesehen.

das hätte wahrscheinlich auch nur seine konzentration gestört … denn jetzt … in „ruhe betrachtet“ … sah er, dass es mehr als einen guten grund gab, … bei dieser frau „unruhig“ zu werden.

* sag mal,Sandy, … hast du lust auf einen drink? … wollte eh bis morgen in der stadt bleiben. … wenn du magst, suchen wir ein hotel für mich … machen es uns in der hotelbar gemütlich, reden über gott und die welt … über alte zeiten … und wenn du heim willst … ruf ich dir ein taxi. *

grinsend mustert sie ihn von oben bis unten … und wieder zurück.
* der Lobo, den hier alle kannten, … hätte die möglichkeit von vorn herein ausgeschlossen, dass eine frau nicht die nacht mit ihm verbringen will. *

… seine erklärung … dass viel von seinem damaligen ruf … „total“ überzogen dargestellt wurde … hörte sie gar nicht … sie schaute auf seinen mund während er sprach … und fragte sich, … ob seine küsse wohl wirklich so atemberaubend wären … wie sie es mehr als 1000mal von ihrer „großen“ schwester gehört hatte.

in der nächsten sekunde saßen sie in dem sportlichen auto und los ging die fahrt durch die so vertraute stadt bei nacht.
sie genoss es neben ihm durch die lichter der city stadtauswärts zu rollen … und als sie das lichtermeer hinter sich hatten … erfuhr sie auch … was so besonders an seinem fahrstil war.

… so wie er fuhr … so lebte er.

… von umsichtig … über leidenschaftlich bis rasant … immer einfühlsam … immer der situation angemessen … und die situation … bestimmter er selbst. IMMER. …  so und so ähnlich … beschrieb ihn ihre schwester auch in anderen bereichen des lebens … aber  … davon wollte sie sich ja selbst ein bild machen. … so viel zum PLAN.  

nach der kurzen, angenehmen fahrt zu einem schön gelegenem romantik-hotel etwas außerhalb der stadt … fanden sie sich schon bald an der theke … der gemütlichen kleinen hotelbar wieder. … sie nippte an ihrem eisgekühlten 73er Chablis … er an einem Single Malt aus den Highlands.(zirka ebenso alt)

… die unterhaltung war anregend und abwechslungsreich. … viele themen lagen in der vergangenheit. … einiges aber auch im hier und jetzt. … einiges, … auch in kleinen phantasieen, die sie jetzt immer häufiger austauschten. … viele davon, drehten sich dabei um vorstellungen, … wie dieser abend weiter gehen könnte. … ein taxi, spielte weder in seinen, … noch in ihren überlegungen eine rolle.  

… längst waren sie ganz allein in der kleinen hotelbar.

… sie tanzten einen  langsamen Blues, zu einem uralten song von  Uriah Heep, als sie den kopf von seiner schulter nahm, ihn neugierig lächelnd ansah und fragte :

* du spielst also keinen fußball mehr… leute beschützen willst du auch aufgeben … die autobranche gefällt dir auch nicht mehr… mit SCHUTZ-hunden arbeiten willst du auch nicht mehr und im ring wird man dich auch nicht mehr sehen … offiziell.

sag mal … ist deine leidenschaft für das schöne geschlecht auch gestorben ? *

… ihr war klar, dass sie ihn damit in die enge trieb, … ihm nur noch die wahl zwischen rückzug und angriff gab. … neutral , … war jetzt keine option mehr.

… so fuhr er mit der hand über ihre warme wange, strich ihr haar aus ihren erwartungsvoll blickenden augen, … er neigte leicht ihren kopf und sie schloß auch dann ihre augen noch nicht, als sich ihre lippen zum ersten mal berührten. …

diese ersten, zarten, ermutigenden und unendlich sanften berührungen wollte sie noch nutzen … in seinem gesicht zu lesen, … antworten zu suchen … was er wohl denkt. …

die antworten suchte sie vergebens, … aber als sie die augen schloss, … ihren mund leicht öffnete … zuließ … dass dieser kuss zu einem intensiven, sinnlichen erlebnis wurde, … da ersetzte ihr gefühl jede antwort … auf alle fragen … die sie hätte stellen können.

… ihre beine wollten tatsächlich einen moment lang nachgeben und es war mindestens so „kitschig“ … wie sich es sich … als junges mädchen … so oft erträumt hatte …

eine angenehme wärme … und ein wohliges kribbeln stieg in ihr auf.
… dieser kuss wurde so innig, … als hätten sie sich nach all den jahren endlich gefunden. … so vertraut.
… dieser kuss war aber zugleich so spannend und elektrisierend … als wäre sie diesem kerl erst grad in diesem moment zum ersten mal begegnet … und ihm im ersten augenblick verfallen. … und er ihr.

ungeniert gaben sich beide dem moment hin. …

die küsse genießend … mit vorsichtigen, neugierigen händen untermauerten sie das erleben, … indem sie einander behutsam erforschten. …

sie zeichnete mit sanften … fast zitternden fingern seine gesichtskonturen nach … spürte lächelnd seinen 3-tage-bart von dem sie nie gedacht hätte, sowas mal an einem mann attraktiv zu finden … dass sein kopf ähnlich gut „rasiert“ war, … fand aber auf anhieb ihr gefallen. … alles in allem, … musste er wohl so „respekt einflößend“ aussehen, … allein um seine weiche, zärtliche seite zu kaschieren. … sie lächelte zum wiederholten mal innerlich … amüsiert von ihrer eigenen „erklärung“.

… ihre hände wanderten weiter … über seine gewaltige brust und seine breiten schultern. … letztlich hielt sie sich mit ihren händen an seinen muskulösen oberarmen fest. … als sie seine zärtlichen hände über ihren rücken „schweben“ spürte … und er wie zufällig mit der außenseite seiner rechten hand … ihren linken brustansatz streifte, … merkte sie, dass da ein ziemliches verlangen in ihr aufkam.

… zum glück , war der nächste song noch langsamer und so tanzten sie weiter, bzw. … bewegten sie sich kaum wahrnehmbar zur musik,  … küssten und streichelten sich und irgendwann, … während er zärtlich ihren hals küsste, hörte sie die frage, … die sie , … falls sie nicht bald gekommen wäre , … selbst gestellt hätte …

* … willst du die nacht mit mir verbringen?* … fragte er mit ruhiger stimme … und sie antwortete mit einem leidenschaftlichen kuss, der auf die hingabe schließen ließ, … mit der sie sich ihm kurze zeit später schenken wollte.

der freundliche barkeeper gab ihnen die gewünschte flasche Glenmorangie und den eiskühler mit der neugeöffneten flasche Chablis mit, … schrieb alles auf die rechnung und verabschiedete sich mit der hoffnung auf eine „angenehme“ nacht.

* … sag mal, Sandy … war er wie du es erwartet hast? * … erkundigte er sich und sah ihr tief in ihre strahlenden augen.

* … wer war wie ? * … fragte sie, als hätte sie keine ahnung , worauf er nur hinaus wollte.

* … der kuß. … unser erster kuß. … du sagtest vorher mal, … du hast dir oft vorgestellt , wie es wäre, wenn wir uns küssen.*

… er schien es wirklich wissen zu wollen. … männer brauchen wohl alle bestätigung die sie kriegen können, lächelte sie wieder innerlich und antwortete mit einem flüchtigen kuss und den worten: …

* … perfect, sir. … absolut perfect. … ich frage mich, starker mann, … was zum teufel du tun willst, um das irgendwie zu toppen? *

wieder war eine leichte provokation in ihrer stimme, die durch ihr minenspiel und ihre fast angriffslustig funkelnden augen unterstrichen wurde. … ein fast tröstlich wirkender kuss folgte, mit dem gehauchten bekenntnis an seinem ohr :

* manches, … kann man gar nicht toppen. … muss man auch gar nicht.*

* manches aber auch doch. … wenn du viel , viel zeit hast, … können wir es ja mal versuchen.* … während dieser worte, hob er sie mit spielerischer leichtigkeit an, trug sie durch das goßzügig ausgelegte zimmer, legte sie behutsam auf das riesige King-size-bett und seine sanften hände versprachen ihr eine steigerung von „absolut allem“ … was sie sich bisher ausmalte. … es war unglaublich, was diese hände bei ihr auslösten.

den armen kerl im Boxring schickten sie schlafen und bei ihr weckten sie so ziemlich jeden wunsch nach erfüllung, … den sie in ihren phantasievollsten träumen hatte.

woimmer diese hände sie berührten, … legten sie kleine brände. … seine finger schickten sich an, … ein feuer nach dem anderen zu entfachen … sein mund erreichte jeden „brandherd“ … nur kurze zeit später. … wie sie schnell feststellte , … nicht um zu löschen. …

ihr erster orgasmus „überraschte“ sie selbst. … sie war nicht einmal komplett ausgezogen, als sie sich fast an ihm festkrallte, … nahezu ungläubig stammelte:

* ich glaub das nicht. … das ist der wahnsinn. … ich halt das nicht aus.*

… mit liebevollem blick schaute er sie an. … registrierte zufrieden wie die anspannung aus ihrem wundervollen körper wich.
er betrachtete ihre ganze schönheit, … als nehme er sie erst jetzt so richtig wahr, … atmete sie tief ein, als wollte er ihren betörenden duft für immer „speichern“.   spätestens in diesem augenblick fasste er den entschluss, diese nacht für sie genau so unvergesslich werden zu lassen, … wie ihr anblick es für ihn war …

* … das nehm ich als kompliment, Sandy … als großes , … sehr großes kompliment. … und als verpflichtung … verdammt ja … als die verpflichtung dir etwas außergewöhnliches zu schenken. … schenken ist nicht das richtige wort … lass uns tauschen … wir tauschen einen traum … gegen eine erinnerung … eine unvergessliche erinnerung* … hörte sie seine ruhige dunkle stimme sagen …

während er fortfuhr die innenseiten ihrer oberschenkel zu streicheln … zu küssen … und sie von ihrem zweiten … noch verbliebenen halterlosen strumpf zu befreien … ihrem inzwischen letzten kleidungsstück …

Junge Lust- Eine ganz andere Geschichte (7)

Bevor WIR jetzt hier (endlich) INTIM werden …

wurde ja auch langsam Zeit …  werden einige sagen … 😳 …

auch hier … kurz der SERVICE für interessierte NEU- / Wieder-Einsteiger …

Teil 1 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/18/vive-la-france-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 2 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/19/engelheld-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 3 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/22/eine-ganz-andere-geschichte-3/

Zwischen-INFO: 

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/26/engel-the-picture/

Teil 4 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/27/eine-ganz-andere-geschichte-4/ 

Teil 5 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/28/dont-you-eine-ganz-andere-geschichte-6/

Und weiter geht´s : 

Live … im Proberaum von Klaus-BÄRBEL …

natürlich heißt niemand wirklich Klaus-BÄRBEL … aber was will Klaus machen … wenn derjenige … der ihm diesen Namen gab … ein bisschen größer und stärker ist … als Klaus ?

… also hieß Klaus seit dem Auftauchen eines gewissen Helden … in der Clique … Klaus-BÄRBEL … was allerdings auch nur die gerechte STRAFE … für eine verlorene WETTE unter guten KUMPELS war …

Früher war er mal KLAUS BÄR …  😉 

Egal … zurück zum Wesentlichen :

Engel kommt rein … hört sich den Pink Floyd Song an … den wir Jungs da gerade für einen kleinen Auftritt am Wochenende proben …

und begrüßt danach ihren Guitar – Hero liebevoll …

Offen geht SIE langsam auf mich zu … nimmt mich lächelnd in die Arme … drückt sich sanft an mich … küsst mich … und versucht sich tatsächlich in einer ART *Dirty Talk* … was beide offensichtlich gleichermaßen amüsiert … wie anregt …

“ NIMMST du mich auch FRISCH GEDUSCHT … ist das *SCHMUTZIG sein* verhandelbar … oder lässt DU mir damit vielleicht sogar etwas Zeit,mein leicht erhitzter ROCK-STAR?“ 

Während sie spricht … unterbricht SIE sich alle 5 bis 6 Worte selbst … um mich neckend zu küssen …

„was soll ich sagen … ich habe mich in einen ENGEL verliebt … da werde ich jetzt wohl nicht ernsthaft nach einer BITCH verlangen …“ 

… sage ich im Stil eines Politikers … ALLES und NICHTS.

“ nicht mal wenn wir ganz alleine und völlig ungestört … nach einer ganz kurzen Fahrt … bei mir in meinem Apartment sind … mit 2 Flaschen von diesem köstlichen MERLOT … welche ich soeben … auf dem Weg hierher gekauft habe …?“

SIE akzeptiert eben kein WISCHI-WASCHI-Gelaber …

also verabschieden WIR uns mit lockerem Gruß von den anderen … hüpfen gut gelaunt in mein Auto … nachdem SIE ihren *HERBIE* sorgfältig abgeschlossen hat … und machen uns auf den Weg …

Kurz darauf öffnet SIE die Tür zu ihrer kleinen gemütlichen Wohnung … lässt mich ein … führt mich kurz rum … um dann für einen kurzen Moment ganz sachlich zu werden …

“ Hör zu,mein Held … ich wollte das alles hier ganz langsam … wirklich PIANO angehen … denn ich möchte das nicht bereuen … jedenfalls nicht so schnell … allerdings hab ich erkannt … dass so ein LEBEN auf der ÜBERHOLSPUR durchaus seine REIZE hat …

Nicht dass das irgendwas … mit deiner ART zu LEBEN … oder zu FAHREN zu tun hat … aber … aber … aber … wenn DU möchtest … kannst DU heute Nacht hier bleiben … GANZ ehrlich … ich glaube grad selbst nicht … was ich da sage … aber ich bin mindestens so scharf auf dich … wie DU auf MICH … OH mein GOTT … vergiss das schnell wieder … hier bleiben heißt nicht *SEX haben* … verdammt … KÜSS MICH du Nervensäge … sonst werde ich „ohnmächtig“ … und das könnte dann noch langweiliger werden … als meine guten Vorsätze …“

Die ganze Zeit stehe ich wortlos … in der Mitte ihres Wohnzimmers … halte inzwischen ihr Gesicht in meinen Händen … freue mich über jedes ihrer Worte … auch wenn SIE mir fast leid tut … denn ich erkenne ihren Zwiespalt …

Erst lässt SIE NIEMANDEN an sich ran … konzentriert sich auf ihren Abschluss … dann auf ihre Ausbildung … und jetzt …

spielt SIE doch mit dem Feuer …

und ausgerechnet mit MIR …,

einem KERL … in einer mehr als „schwierigen Lebensphase“ … den ein „anständiges Mädchen“ ihren Eltern nur vorstellen sollte … wenn SIE … kein nennenswertes ERBE zu erwarten hat … und sowieso unbedingt den Kontakt abrupt abzubrechen gedachte …

Vernunft und Verantwortungsbewusstsein waren … in diesen Tagen nicht die ganz großen Trümpfe … mit denen der Held seine „Spiele“ gewann … aber das hier … sollte kein SPIEL werden … also küsste ich SIE … mit all der Hingabe … die ich auch von IHR erwartete … in der Hoffnung … das alles gut wird …

Also geschah es … wie SIE es sich gewünscht hatte …

langsam … liebevoll … zärtlich … einfühlsam …

immer wieder inne haltend … sich wieder suchen … und erneut finden … spannende Unterbrechungen … bis an die Grenze des erträglichen … um sich dann wieder gegenseitig zu erlösen …

Gefühle in einer neuen Dimension …

weil beide die LIEBE wohl bisher SO nicht kannten …

WIR waren noch so jung … und doch erfüllten sich da Träume … die beide noch nie wirklich zu träumen gewagt hatten …

Der Held brennt … bei der kleinsten Berührung seiner Fingerspitzen … am Körper dieser unbeschreiblich schönen Frau … wobei das Äußerliche längst zur ZUGABE wurde … denn dieses Zauberwesen … hatte ihn längst mit anderen … wichtigeren Attributen überzeugt … wenn nicht gar … verZAUBERT …

Und ENGEL … lässt sich fallen … nicht direkt vom Himmel … aber in seine starken Arme … genießt ihre *JUNGE LUST* … ihren MUT … ihre LIEBE … den Mann … den SIE so gut *riechen* kann … den MANN … der ihr alles gibt … was SIE in diesem Moment ersehnt …

Andante … Andante …

Nimm es leicht
Mit mir,bitte
Berühr‘ mich zart
Wie eine Sommerabend Brise
Nimm dir Zeit
Mach es langsam
Andante,Andante
Lass‘ das Gefühl einfach wachsen

Mach‘ deine Finger
Weich und leicht
Lass‘ deinen Körper
Den Samt der Nacht sein
Berühr meine Seele,
Du weißt wie
Andante,Andante
Lass‘ es uns langsam angehen …

Ich bin deine Musik

(Ich bin deine Musik und ich bin dein Lied)


Ich bin dein Lied
(Ich bin deine Musik und ich bin Dein Lied)
Spiel mich immer und immer wieder
Und mach‘ mich stark
(Spiel mich nochmal weil du mich stark machst)
Bring mich zum singen,
bring mich zum klingen …
(Du bringst mich zum singen und du bringst mich zum klingen)
Andante,Andante
*Tritt behutsam auf meinen Boden*
(das wollt ihr nicht wirklich SINNgemäß übersetzt haben)  😉  😳
Andante,Andante
Oh bitte lass‘ mich nicht fallen

Da ist ein Schimmer
in deinen Augen
Wie das Gefühl
Von tausend Schmetterlingen
Bitte sprich nicht
Mach weiter,spiele …
Andante,Andante
Und lass‘ mich davon schweben

Ich bin deine Musik …


 

So war SIE dann wohl … spätestens jetzt … in seinem UNIVERSUM … auf der allerhöchsten Stufe angekommen … denn in einem anderen Song (original von John Miles) hatte er ja „zugegeben“ … dass MUSIC seine ERSTE … und wohl auch LETZTE LIEBE wäre … und im schönsten Augenblick ihres Zusammenseins flüsterte SIE … ganz leise … diese unvergesslichen Worte des Textes von ABBA in sein OHR … 

*ICH BIN DEINE MUSIK …* 

 

Wolke 7 – Eine ganz andere Geschichte (5)

WOLKE 7 – … oder der Absturz von selbiger …

oft liegen die EXTREME nah beieinander … besonders im Leben von Menschen … die sich selbst irgendwie kein GLÜCK gönnen … WARUM auch immer … 

doch zuerst …

Wie gewohnt … der Service für Neu- und Wieder-Einsteiger …

Teil 1 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/18/vive-la-france-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 2 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/19/engelheld-eine-ganz-andere-geschichte/

Teil 3 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/22/eine-ganz-andere-geschichte-3/

Zwischen-INFO: 

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/26/engel-the-picture/

Teil 4 :

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/27/eine-ganz-andere-geschichte-4/ 

Und weiter geht´s : 

Die „SZENE“ auf der Brücke dauert eine Weile an … aber nicht lang genug … und 

irgendwann trennt man sich doch …

Der Held fährt allein zurück … beseelt … geradezu beFLÜGELT … von dem was er mit diesem unbeschreiblich süßen ENGEL soeben erlebte …

ER singt … LAUT jeden SONG den die leistungsstarken Anlage im Auto abspielt mit … drückt auf´s Gas … denn die nächtlichen Straßen sind leer … also geht´s im POWER-SLIDE um fast jede Kurve …

Der Motor heult auf … der Held schreit vor FREUDE … mehr als einmal … ehrlich gesagt wohl einmal mehr … als für die stationäre Einweisung in eine geschlossene Anstallt nötig wäre …  😳 

Voll mit ADRENALIN und sämtlichen Glückshormonen steuert ER nochmal das Petit Café an … wo er nur noch den Besitzer Wolfgang antrifft … der gerade die Abrechnung macht …

Man nimmt noch einen Drink zusammen … unterhält sich überschwänglich über die Liebe als solches … denn auch Wolfgang hat es erst kürzlich „erwischt“ … man(n) versteht sich also …

Das Heldenherz schlägt noch immer bis zum Hals … als ich beschließe ENGEL am nächsten Tag mit einem Picknick im Schloßpark zu überraschen …

Den Riesen-Korb dafür ordere ich um Punkt 8 Uhr … direkt zur Laden-Öffnung bei ULI U. … dem Inhaber des kleinen Feinkosthandels gegenüber des ehemaligen Geschäfts meines Vaters …

Auch ULI wundert sich über meine überdrehte Stimmung … aber der dachte sicher … dass der Held mal wieder ein wichtiges TOR geschossen hat … bzw. mehrere … denn schließlich verbindet mich in meiner Heimatstadt eigentlich jeder zuerst mit FUßBALL … doch damit ist zu der Zeit erstmal „PAUSE“ … 

Was mich so früh schon umtreibt … interessiert ihn dann doch … aber auch er sollte inzwischen mitbekommen haben … * HELDEN schlafen NIE … *

Mit schwarz-roter Rose und dem FRESSKORB hole ich ENGEL ab …

Unser PICKNICK gestaltet sich unglaublich schön …

Wir verstehen uns prächtig … albern rum … werden kurz ERNST … um dann wieder … wie die Kinder miteinander UNFUG zu treiben … KÜSSEN uns gefühlte TAUSEND mal … tauschen kleine Zärtlichkeiten … intensive Blicke … teilen unser ESSEN … genießen einander … und den Umstand … zusammen zu sein …

DOCH selbst in dieser Hochstimmung …

blitzt es immer wieder in meinem kranken Kopf auf …

*DU musst mit ihr reden … ihr erklären worauf SIE sich einlässt … dein LEBEN ist ein CHAOS … und keine FRAU der Welt hat es verdient … in sowas rein gezogen zu werden … SIE schon gar nicht … SIE ist ein ENGEL … sowieso viel zu SCHADE für einen Kerl wie dich … krieg deinen SCHEIß auf die Reihe … sonst is mit „WOLKE 7“ ENDE … bevor es richtig „gemütlich“ wird … *

Den MUT … die Karten auf den Tisch zu legen … bringe ich jedoch nicht auf … zu groß ist die ANGST … SIE zu verlieren … das nie erleben zu dürfen … was sich hier gerade anbahnt … wieder in diese LEERE abzugleiten … die mich oft umgibt …

Statt dessen … bleiben meine Informationen oberflächlich …

* ENGEL … ich muss mit dir REDEN … aber nicht jetzt … es darf nie passieren … dass wir nicht ehrlich zueinander sind … aber bitte hab etwas Geduld mit mir … lass UNS wachsen … zusammen_wachsen … und wenn WIR sicher sind … dass uns nichts und niemand mehr trennen kann … werde ich dir alles erklären … werde MICH erklären …*

SIE hört nur zu … spricht kein Wort …

nimmt meine Hand … führt mich hinter eine riesige alte Eiche … küsst mich … erst sanft … fast zögerlich … dann immer intensiver …

MEHR hätte SIE mir … in dieser Situation nicht geben können …

Hätte es diesen SONG damals schon gegeben … wäre der wohl in DAUERSCHLEIFE bei mir abgespielt worden … meine DÄMONEN wären davon zwar wenig beeindruckt gewesen … aber ein wenig … lenkt Musik doch immer ab …

Später … viel später … weit nach Mitternacht … als ich SIE heim bringe … DROHT SIE mir dann doch noch … indem SIE mir mitteilt … dass SIE am nächsten Abend tanzen will … MIT mir … 😯 

Fortsetzung folgt …