Déjà Vu (6/19)

Irgendwie rennt es mir nach …

schon lang … und immer wieder …

jetzt bleibe ich einfach mal stehen …

und schau … was passiert … 

… alles kommt zurück.

… auch kraft , erfolg, zufriedenheit. … mag manchmal etwas dauern, … kommt aber. … immer.

zuversicht verdrängt (selbst)- zweifel. …  doch neue aufgaben müssen warten.

gedanken müssen in „ordnung“ gebracht werden …

begegnungen … mit der vergangenheit. … mit dem selbst … auch mit dem … was war.

daraus entstehen wieder begehrlichkeiten und ziele. … angeschoben durch verloren geglaubte menschen. … neue perspektiven erschließen sich zögerlich … aber letztendlich wohl doch.

… langes nachtrauern … egal was und wem wird nie meine welt sein … will ich denken …

… statt dessen, geht das geben und nehmen weiter.  erst zögernd, … doch bald, … wie gewohnt … mit vollen händen.

… jemand will mir zeigen … was ich angeblich schon lange will … und ist bereit …  es mir zu geben.

… interessantes thema, aber ist das wirklich eine option für mich ?

… spannend ist es schon. … wir werden sehen.

… ein paar kilo weniger tun gut. … machen mich wieder schneller. … körperlich … und auch geistig. …

… bewusst allein sein, … obwohl vertrautes und auch neues reizt. … nicht allem  muss man(n) so schnell nachgeben.

neues will geschrieben werden … wird  noch unterdrückt. … wenn es halbwegs gut werden soll … muss es warten.

bald … sehr bald schon … könnte es gelingen. … wenn ich soweit bin, … werde ich es merken. … dann soll und wird es sein.

… geduld … mir fast neu, trotz mancher (lebens)- erfahrung … soll sie mich stärker machen.

in der ruhe liegt die kraft. … auch meine.

leben will gelebt werden. … was könnte wichtiger sein … ?

genuss ist zurück. … bewusst. … dosierter als früher. … manchmal bewusst überdosiert.

nach wie vor gilt die devise :

*… das pendel braucht wohl die extreme. … denn in der mitte … steht es still.*

stillstand ist rückgang. … ein zurück gibt es nicht. … nicht für mich. … NIE !

wenn stimmt, … dass man sich immer zweimal sieht im leben, … sollte man die nächste begegnung als chance verstehen, … noch genauer hinzuschauen. …

harte und sanfte töne machen den neuen rhythmus. … rock und blues. … perfekter sound. … auch für mich.

… also schenken wir der welt wieder neue lieder. … auch wenn sie nicht danach schreit, … so werden sie doch gehört. …  egal wer sie singt/spielt … egal wer sie hört. … es sind lieder … und wir brauchen musik.

… geschwindigkeit will wohl dosiert und bewusst erlebt werden. … dunkle ahnungen haben sich oft schon fast bestätigt. … schutzengel lassen sich nicht wegschicken. … zum glück.

man(n) geht seinen weg …

auch die längste reise, … beginnt bekanntlich mit einem einzigen schritt. … man muss ihn nur tun, … sonst kommt man nie an.

… als kämpfer … der bereit ist, für die gute sache einzustehen, … bist du verpflichtet, dich in einem zustand zu halten, der dich befähigt … immer und überall, … für alles und jeden einstehen zu können.

es gibt immer einen kampf … den zu kämpfen sich lohnt.

… kämpfe jedoch nie … nur um des kampfes willen.

verschwende deine kraft nicht im kampf gegen dich selbst.

… nicht mehr … nicht wieder …

zwing dich … dann bezwingst du dich … weil dein wille alles und jeden zwingen kann …

werde dein eigener fels …

bedenke – … wenn nur genug DRUCK ausgeübt wird …  hält dem geübten schlag nur schwerlich etwas/jemand stand …

das schicksal schlägt hart und  mit hochDRUCK …

du selbst kannst dich wehren … dein schlag vermag sogar einen stein zu brechen …

… wenn aber selbst ein stein zerschmettert werden kann, … sollte auch dem SELBST klar werden … wie zerbrechlich letztendlich alle sind. …

„so … don´t crack under pressure.“

André C. 10/15

37 Gedanken zu “Déjà Vu (6/19)

  1. Du hast einen wunderschönen Beitrag geschrieben , der viele von uns anspricht 👌zu dem Bewusstsein zu kommen erfordert Mut , Stärke und Selbstwert. Ich hab das schon hinter mir und weiß , dass es der beste Weg war . Und natürlich kommt meine kleine spirituelle Ader noch , die besagt wir sind im merkurjahr und dieses verändert alles . Zudem war gestern Vollmond und der hat vieles in Schwung gebracht und bringt es noch .
    Liebe Grüße Mona

    Gefällt 1 Person

  2. Nach so vielen Lobeshymnen auch mal ein paar andere Worte:
    Ja, Stillstand bedeutet Rückschritt, ABER manchmal ist es auch gut still zu sein und das Leben in der Vergangenheit, momentanen Situation und der Zukunft zu sehen. Ob das unbedingt ein Stillstand ist, lasse ich dahin gestellt sein.
    Das Leben JETZT leben, denn morgen kann es zu spät sein. Offen sein für alles und ja, man sieht sich im Leben mindestens zwei mal.
    In diesem Sinne wünsche ich dir und deinen Kommentatoren eine schöne Restwoche.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s