Eine ganz andere Geschichte (4)

Wie immer … der Service für Neu- und Wieder-Einsteiger …

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/18/vive-la-france-eine-ganz-andere-geschichte/

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/19/engelheld-eine-ganz-andere-geschichte/

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/22/eine-ganz-andere-geschichte-3/

Zwischen-INFO: 

https://andre37komma5.wordpress.com/2019/04/26/engel-the-picture/

Und weiter geht´s : 

Der Abend wurde mehr als angenehm …

Erst saß die ganze Clique noch lange auf der Terrasse des Petit Café … vertilgte den ein oder anderen harmlosen Autofahrer-Longdrink … unterhielt sich … hörte Musik … genoss den Sonnenuntergang … bevor die ersten aufbrachen … um einmal mehr … das Nachtleben der schönen Heimatstadt zu erobern …

Nun lud der Held … Engel und Speedy (Reinhard – der Typ mit dem er im ortsansässigen MSC seiner Motorsport-Leidenschaft nachging) … zu einer Pizza bei LINO ein …

Speedy lehnte dankend ab … weil er *angeblich* früh morgens einen wichtigen Termin hatte …  ein wahrer FREUND eben … und so mussten die beiden *Turtel-Tauben* … zwangsläufig ALLEIN zu LINO rüber schlendern … denn eine PIZZA von LINO … kann man sich nicht entgehen lassen … das hat SPEEDY auch noch schnell durchblicken lassen … falls ENGEL eventuell einen Moment darüber nachgedacht haben sollte … meine Einladung abzulehnen …

Wie gesagt … ER ist ein FREUND …aber dazu später mehr …

Zirka 150 Meter schräg über den Marktplatz … die letzten 100 Meter auf der kleinen Seitengasse dann Hand in Hand … weil zwar noch gar nichts *KLAR* war … außer … dass man sich einfach mag … und deshalb DISTANZ nicht mehr ganz so groß geschrieben werden sollte …

Großes HALLO bei LINO und seiner Crew …

wie immer wenn der verfressene HELD seinen ITALO-Kumpel besuchte … und ENGEL … gehörte irgendwie sofort zur *Familie* … was nicht anders zu erwarten war … und so nahm alles seinen Lauf …

BESTELLUNG nicht nötig … der Gastgeber tischt auf … was er für *NÖTIG* hält … das war zwar wie immer … viel zu viel … aber lecker …

So oft das Abendgeschäft ihm Zeit lässt … setzt sich LINO zu uns an den Tisch … bringt persönlich Getränke … und richtet irgendwann das Wort an ENGEL:

„Du bist ein wirklich schönes *KIND* … und mein FREUND hier … ist ein MONSTER … ein ziemlich gut aussehender Kerl – … aaaber …*il MOSTRO* … DU verstehst … !?

Zur Sache … dieses MONSTER hat ein HERZ aus GOLD … und egal was DU über ihn hörst … solange DU deinen Platz in diesem großen HERZEN hast … kann dir nichts passieren … kann EUCH nichts passieren.

Lass NIE zu … dass jemand Zweifel in eure Herzen bringt. Ihr seid füreinander gemacht. So ein schönes PAAR. … ICH freue mich für euch …“

ENGEL versucht seine herzliche … südländische ART etwas zu bremsen …

“ ähm … WIR sind gar kein PAAR … also jedenfalls NOCH nicht …“

LINO fühlt sich nur bestätigt :

“ DU sagst es BELLA RAGAZZA … NOCH nicht … aber die Nacht ist NOCH jung … und ihr zwei … seid es auch … also …“

Wer will schon einem Kerl aus Sizilien widersprechen … der als der *PATE* der Stadt galt … 

Das kleinlaute : “ immer langsam mit den jungen Pferden …“  … hörte der … sich inzwischen wieder anderen Gästen zuwendende PATE nicht mehr … aber der Held … doch dieser … lächelte das großzügig weg …

Endlich war man wieder ALLEIN am Tisch …

ENGEL gibt sich leicht verwundert …

“ … schon seltsam … immer wieder höre ich … wie GEFÄHRLICH du bist … dass ich aufpassen soll … aber alle scheinen dich zu mögen …“

“ LINO ist selbst gefährlich … und sowas wie ANGST … kennt er nicht … WER keine Angst hat … hat auch kein Problem damit … mich zu mögen … und wir mögen uns nicht nur … wir lieben uns … wie Brüder …“ … gab der Held einen kleinen Einblick … in die *Verhältnisse* … nicht wissend … dass die Tage mit seinem *Bruder* … längst gezählt waren … aber auch das … ist EINE ganz andere Geschichte …

Kurze Zeit später … brach man auf … nachdem man unzählige Gelegenheiten verstreichen ließ … sich endlich zu KÜSSEN … sich interessierte Blicke immer wieder trafen … sich Fingerspitzen mehr als einmal *zufällig* berührten … aber irgendwie schien man einen internen Wettbewerb zu führen … WER jetzt WEM länger widerstehen kann …

Es gibt wirklich saublöde WETTBEWERBE …

So schlendern beide zurück zum *Petit* … wo die Autos geparkt waren … welche man dort getrennt voneinander bestieg …

Als Gentleman bestand der Held darauf … hinter ihr her zu fahren … bis vor ihre Haustür … um sicher zu sein … dass SIE dort auch gut und sicher ankommt …

Gesagt – getan …

auf einer Brücke plötzlich … hält SIE an … worauf hin … auch ER bremst …

BEIDE steigen aus ihren Fahrzeugen … in die klare Nachtluft … gehen aufeinander zu … umarmen sich … ohne ein Wort …

SIE findet dann doch noch … ein paar erklärende Worte …

“ Bilde dir jetzt bloß nichts ein … du Held … aber du riechst so gut …

ich wollte einfach nicht schlafen … ohne dich noch einmal zu umarmen … und an dir zu schnuppern …“

Held zeigt sich geschmeichelt und amüsiert … lächelt …

“ DU bist ja *süß* … pass auf … dass DU deine *Deckung* nicht fallen lässt … DU eiskalter Engel … feel kissed …“

Engel wird mutig … provoziert … verspottet gar den Helden …

“ Wenn du möchtest … dass ich mich geküsst fühle … dann küss mich doch endlich … du mutiger Held …“

Das war dann wohl der passende Augenblick … den *Wettbewerb* und die Zurückhaltung aufzugeben …

so standen beide noch lange auf der Brücke … küssten sich … immer wieder …

oder man könnte auch sagen … ununterbrochen … mit unheimlich viel Gefühl … was sich wohl im Lauf des Abends *aufgestaut* hatte …

FILMREIF …

ohne einen Gedanken daran zu verschwenden … jemals damit aufzuhören … 

Würde sowas heute nochmal passieren … was natürlich völlig ausgeschlossen ist … würde dieser Song wohl bestens passen …

Aber wie gesagt … VÖLLIG AUSGESCHLOSSEN …

SIE MÄÄT SÜCHTIG

Du hatts dir su fess vüürjenomme,
du feels op kein mieh rinn:
„Ejal, wat kütt, ejal wat nit,
met Liebe ess nix mieh drinn!“
Em Zweifelsfall hässte treck affjewunke:
„Mich mäht kein Frau mieh blind!“
Denn schon beim eezte klizzekleinste Funke
zuck dat jebrannte Kind.
Du hatt’s dir’n Maginot-Linie öm et Häzz jebaut …
hätts keinem Losungswoot mieh övver der Wääsch jetraut.
Vüür hühre Dööchter un Prinzessinne op Hääze op der Hoot,
häss du jeschwoore  …
Sie määt süchtig …
einfach alles ahn ihr … trick dich zo ihr hin –
wie en Hypnose … wie magnetisch …
du wills ständig bei ihr sinn …

Su lang künnt keine Winter sinn …
su düster wöhr kein Naach …

Dat dir der Blues noch ens e Schnippche schleet …
hässte nur laut jelaach …
Doch wie mer lang, lang bruch, öm jung zo weede,
wie der Picasso säht,
sching och die Binsenweisheit wohr ze sinn …
vun wäje: „… nie zo spät“
Jetz läufste römm, als ob de’e Tor jeschosse hätts …
un jeder denk: “ Dä spennt, dä’s wie en Trance versetzt!“
Adrenalin hält dich am Schwebe, un du strahls,
wie mer dich lang ald niemieh kennt …

Sie määt süchtig,
einfach alles ahn ihr … trick dich zo ihr hin …
wie en Hypnose … wie magnetisch …
du wills ständig bei ihr sinn …

———————————————-
* SIE macht süchtig … *
In der Hoffnung … dass dieser Text auch ohne weitere Übersetzung verstanden wird … lasse ich das mal so stehen … und verbleibe …
bis zu Fortsetzung … 

24 Gedanken zu “Eine ganz andere Geschichte (4)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s