Krieg deinen Scheiß auf die Reihe

Das Video hier ist ein sehr gutes Beispiel für *Bühnenpräsenz* wie ich finde.

Die Bandmitglieder im Hintergrund sind einfach nur  … mehr oder weniger *schmückendes Beiwerk* …

Die könnten auch NACKT da stehen und Triangel spielen …

das würde kein Schwein merken … weil da vorn ein Mädel abrockt … die den Eindruck vermittelt … dass JANIS JOPLIN doch noch lebt …

OB man die Musik mag oder mit dem Text etwas anfangen kann … wird zur Nebensache … ein Gitarren-Solo wird kaum wahrgenommen … OKAY das taugt auch in der Wurzel nix … alles wirkt irgendwie gedämpft … LULL und LALL … könnte man sagen … weil irgendwie wirklich NIX passiert .. aber man ist DRIN … und will auch nicht unbedingt raus … weil BETH das *gewisse etwas* hat …

Bei einem Comedian … wie Torsten Sträter zum Beispiel … sage ich oft … dass der auch aus´m Telefonbuch vorlesen könnte … und ich mich trotzdem *beömmeln* würde … dabei bin ich ansonsten nicht wirklich kritiklos … und bei einem Musiker …  sollte auch *irgendwas* da sein … was die Menschen begeistert …

DANN ROCKT´s … 

GET YOUR SHIT TOGHETHER

Hello again my friend
it’s been sometime,
I try and read you
in your shifting eyes
your hands are trembling
as I hold ‚em in mine
how ya livin‘
You were the talker
& I was the clown
we grew up wonderin‘
how we would get out
but you’re still talkin‘ talkin‘

 You got places to go

you got people to know
you got plans
to get your shit together
Did you take it too far
did you forget who you are
did you stash your soul
into the closet forever… forever

So now you’re hustling
for the five & dime
you cure the stranger
& his perverted mind
You are the poet of need
& lust how’s the preachin‘
You painted destinations
on the inside
& dreamed of revelations
yearning to fly
But you’re still walkin‘
& still talkin‘

You got places to go
you got people to know
you got plans
to get your shit together
Did you take it too far
did you forget who you are
did you stash your soul
into the closet forever…

Hold on Geany
Watch what ya say
Save your preachin‘
for a rainier day
Hold on Geany
I’m talkin‘ to you
You’re so amazing
in whatever you do

You got places to go
you got people to know
you got plans
to get your shit together

Hold on Geany
Watch what ya say
Save your preachin‘
for a rainier day
Hold on Geany
I’m talkin‘ to you
You’re so amazing
in whatever you do

You got places to go
you got people to know
you got plans
to get your shit together
Did you take it too far
did you forget who you are
did you stash your soul
into the closet…

Did you take it too far
do you know who you are
grap your soul
and hold on to forever… forever… together …

—————————————————-

by the way …

Mit Joe Bonnamassa …

wäre die Gitarre sicher nicht nur BEIWERK gewesen …  

 

8 Gedanken zu “Krieg deinen Scheiß auf die Reihe

  1. Hmmm… mir ist sie fast etwas „zuviel“ zu gepost, nicht echt… barfuß find ich klasse, leider macht sie den guten ersten Eindruck durch ihr Getue kaputt. Mir gibt das wenig, was aber vielleicht auch daran liegt, dass ich bei Bands gern das „zusammen“ mag – was dort nicht vorhanden ist.
    Einzig die Crowd ist bewundernswert zurückhaltend, was mir durchaus positiv aufgefallen ist. Heutzutage hätte sie 200 Handys im Gesicht gehabt.

    Gefällt 1 Person

    1. zu ihrer „Verteidigung“ muss man wohl sagen … dass es da mal ein ziemlich heftiges Drogenproblem gab …

      wenn man die neueren Sachen … z.B. mit Joe Bonnamassa hört und sieht … findet man da eine völlig andere Künstlerin vor … die wirklich mit dem Überzeugt … was man von so einer talentierten Frau erwarten kann …

      ansonsten gestehe ich gern … deine Meinung durchaus zu teilen …

      dieses … ziemlich schlechte Video war übrigens bewusst gewählt … denn mir gefällt auch nicht … was da abgeht … und mir ging es hier nur darum … die Bühnenpräsenz (Rampensau) in den Vordergrund zu stellen …

      ein paar wesentlich bemerkenswertere Videos … waren bei mir von ihr allerdings auch schon zu sehen … denn wie gesagt … eigentlich hat SIE ja schon was drauf … 😎

      Gefällt mir

      1. Tja, nun habe ich noch ein paar Videos gesehen und muss gestehen, die Zeit hat ihr gut getan. Sowohl auf der Bühne als auch besonders der Stimme, mit der sie nun m.M.n deutlich besser umgehen kann. Dennoch mag ich sie lieber hören als sehen.

        Hängen geblieben bin ich allerdings an Joe Bonamassa. Den mag ich noch viel lieber selbst dazu singen hören. Klebe grade förmlich an den „Live in der Carnegie Hall“ mit der Tina Guo… Wahnsinn!
        Somit habe wohl ich eher die zweite Chance gehabt.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s