Kritische Töne

… gab es gestern Abend übrigens auch.

So wurde ich … bei unserer Ankunft … von einer jungen Lady … die mein Bild einer TRAUMFRAU nur knapp verfehlte … (Vegetarierin … Öko … weit Links … ROT … Grün … übertrieben Esoterisch unterwegs … JAZZ hörend/liebend … Feministin ohne auch nur ansatzweise Feminin zu sein …) gefragt … ob ich der Meinung wäre … mit so einer … *300 km/h Schwanzverlängerung* schneller irgendwo anzukommen …

Bei aller Toleranz … die mich … selbst gegenüber Nutzern öffentlicher Verkehrsmittel auszeichnet … aber wenn einer auf mein *Kätzchen* schimpft …

werde ich zur Löwenmutter … die ihre(n) *WELPEN* gegen den gefühlskalten ERZEUGER verteidigt …

Da ich aber … wie landläufig bekannt … ein charmantes Kerlchen bin …

und in der Gesellschaft mehrerer *schicker CHICKS* sowieso stets gut gelaunt … entgegnete ich einmal mehr … nahezu PHILOSOPHISCH …

* ein solches Fahrzeug … verehrte Dame … fährt man(n) nicht … um irgendwo schneller anzukommen … sondern weil man es LIEBT … unterwegs zu sein …*

Dass ich durchaus auch total *entschleunigen* kann … stellte die kritische Lady spätestens bei dem Song von Bruce *the BOSS* Springsteen fest …

und nach den Blicken … die meine *geliebte Geliebte* mir dabei schenkte … glaubt die LADY jetzt nach eigener Aussage sogar … dass zwischen Mann und Frau doch mehr gehen kann … als das berühmte *REIN-RAUS-SPIEL* …

Ferner stellte SIE nach einigen alkoholhaltigen Kalt-Getränken … zu später (früher) Stunde dann auch noch fest … dass ein JAGUAR ja doch ein wirklich MAJESTÄTISCHES *TIERCHEN* ist … und ihr … der Gedanke … innerhalb weniger Stunden … ans MEER zu gelangen … durchaus gefallen könnte …  😎 

35 Gedanken zu “Kritische Töne

  1. Es ist durchaus kein Gegensatz, Feministin zu sein, ohne feminin zu sein. In manchen Kreisen von Extremistinnen ist es sogar geradezu verpönt. Deshalb bezeichne ich mich als Frauenrechtlerin, aber niemals als Feministin. Diese Form von -ismus lehne ich, wie viele andere -ismen, massiv ab, weil sie selbst biologische Tatsachen so verlogen verbiegen und leugnen, bis sie in ihre Ideologie passen. Oft scheint es mir, als hassten sie das Leben an sich, jeden Genuss, jede echte Freude. Wie arm. Schon bei diesem Getöse zur Abtreibung in den Siebzigern mit :Mein Bauch gehört mir!“ dachte ich: Aber doch schon vorher. Also beherrscht Euch oder tragt die Verantwortung. Dass man auf Männer bei Verhütung nicht bauene kann, wusste jeder dieser Schreihälse. Nicht toll, aber dennoch als Fakt bekannt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s